Geht doch! #1 Beanie

Ines Meyrose Portrait Schwarzweiß 201611

  • “So eine Mütze setze ich nie im Leben auf. Warum sollte ich eine Beanie tragen? Ich kann auch eine Mütze tragen ohne Schlumpfbeule am Hinterkopf!”
    Ines Meyrose im November 2015
  • “Oh, die Mütze finde ich klasse. Hmmm … eine Beanie? Why not!”
    Ines Meyrose im Dezember 2015
  • “Ich möchte eine neue Beanie!”
    Ines Meyrose im November 2016
  • So viel zum Thema Geschmack, Mode und guckt sich schön

Bei Style up Petite kannst Du lesen, wie es ihr mit einem Poncho ähnlich ging. Es gut, dass sie ihre Meinung geändert hat – meiner Meinung nach. In der neuen Reihe Geht doch! zeige ich Dir Sachen, bei denen ich meine Ansicht zur Tragbarkeit – im Allgemeinen oder auf mich bezogen – geändert habe.

Ines Meyrose #fotd mit Beanie (Mütze) von invero, Modell Mandy in der Farbe erdeInes Meyrose #fotd mit Beanie (Mütze) von invero, Modell Mandy in der Farbe erdeInes Meyrose #fotd mit Beanie (Mütze) von invero, Modell Mandy in der Farbe erde

Nachdem mich die obere Beanie von 2015 zu einer neuen Besitzerin verlassen hat, brauchte ich eine neue Mütze. Es wurde das Model Mandy in der Farbe erde von Invero aus Merinowolle. Vom Fabrikverkauf bei Invero habe Dir schon mal berichtet, da habe ich die Mütze im Grünmix leider nicht gekauft. Jetzt gibt es sie nicht mehr – also wurde es wieder mal Braun.

Ich habe sie mir von da sempre bestellen lassen. Mützen sind dort eigentlich nicht im Programm, aber alle lieferbaren Sachen von Invero können per E-Mail bestellt werden. Ich habe sie dort selbst gekauft – auch wenn da sempre ansonsten Werbepartner von diesem Blog ist.

Theoretisch kannst Du die Mütze auch mit Krempelrand in ganz üblicher Form tragen, wie oben rechts zu sehen ist. Ich habe leider einen großen Kopf – 58er Hutgröße plus Brillenbügel – und damit sind mir die meisten Mützen zu eng am Kopf. Ich bekomme von dem Druck am Kopf umgehend Kopfschmerzen und werde aggressiv. Das will niemand. Wenn Du aber eine kleineren – also einen normal großen – Kopf hast, wirst Du sie auch so tragen können. Als lockere Beanie ist in der Weite für mich angenehm.

Gegen Bad Face Days

Ines Meyrose #fotd mit Beanie (Mütze) von invero, Modell Mandy in der Farbe erde

Wenn Dir nach verstecken ist, kannst Du das darin auch :). Die Bilder mit blauem Himmel habe ich bei einem wunderschönen Winterspaziergang im Dezember in der Fischbeker Heide aufgenommen. Das ist das Naturschutzgebiet, an dem ich direkt lebe. Bei dem Wetter machen Hundespaziergänge besonders viel Freude!

Wintertag in der Fischbeker Heide

Im Blog bei here I am geht es am dem 15. Januar 2017 zusammen mit anderen Bloggerinenn um das Thema “Gut behütet”. Bin gespannt, was wir dort alles zu sehen bekommen. Bis dahin werde ich noch so oft Mützen und Hüte tragen, dass ich auf jeden Fall dabei bin. Bis dahin verlinke ich sie schon mal bei Sunnys Um Kopf & Kragen.

Welche Mützenform ist Dir die liebste? Wie stehst Du zu Beanies?

50 Gedanken zu „Geht doch! #1 Beanie

  1. Guten Morgen, Ines
    Beanies finde ich toll … an Dir und an Anderen… 🙂
    Mein fröhliches Gesicht 😉 sieht mit jeder Mützenform bescheuert aus… deshalb trage ich Kapuze.

    Liebe Grüße

    • Kapuzen habe ich auch am liebsten. Schirmt trägt man als Hamburgerin eh nicht, weil der Wind die sofort killt oder der Nieselregen eh überall hinkriecht.

      Seit wir den Hund haben, trage ich die Kapuze nicht mehr so viel, weil ich mit Mütze besser gucken und hören kann. Gerade abends an der Straße ist mir das sonst zu gefährlich. Also eigentlich sind das schon wieder “Hundeanschaffungsnebenkosten” 🙂

    • Hüte habe ich bis vor ein paar Jahren auch am lierbsten getragen, als mein Look noch romantischer war. Bommelmützen sehen bei mir leider doof aus. Bei anderen finde ich die süß.

  2. das ist – trotz “schlammfarbe” 😉 – eine sehr hübsche mütze!
    ich mag dieses abwechslungreiche und gar nicht kitschige muster! und sie steht dir! was ja das wichtigste überhaupt ist – neben dem “nicht-aggressiv-machen! 🙂
    ich hab auch eine 58 rübe plus dicker perücke. deswegen mag ich am liebsten barett-formen, da liegt nur ein schmaler streifen an und dann: VOLUMEN.
    das brauch ich ausserdem damit der kopp nicht zu winzig wirkt auf dem voluminösen körperchen 😉
    xxxxxx

    • Wenn bei mir noch Haarvolumen dazu käme, würde ich wohl gar keine Mütze mehr finden 🙂 Da müsste ich am Ende noch selbst stricken – eine Mütze würde ich vielleicht sogar noch hinbekommen, wenn mir jemand die erste Maschenreihe aufnimmt. Eigentlich könnte ich mal schöne Wolle kaufen und meiner Schwiegermutter vorbeibringen. Die strickt nämlich perfekt wie aus dem Bilderbuch.

    • P.S: Barettformen gehen gar nicht bei mir. Ich vermute, dass es daranliegt, dass meine Haare so kurz sind.

    • denke schon dass dir barett steht – kommt nur drauf an WIE man es aufsetzt. bei mir guckt ja meist gar kein härchen raus – also an der haarlänge kanns nicht liegen.
      übrigens konnte ich mir “beanies” nie schöngucken – auch wenn sie jetzt eigentlich komplett durch sind bei den hipstern…
      🙂

    • Beim WIE habe ich schon alles versucht 🙂 Dann sind es vielleicht die Ohren … irgendwas ist es jedenfalls 🙂 .

  3. Ha, das könnte von mir kommen, die Dinger fand ich extrem blöd, habe mir aber selbst welche gestrickt. Allerdings etwas gemäßigter, der Zipfel hängt nicht so stark runter.
    @Beate, kannst du dich noch erinnern, dass wir mal Plastetüten in die Mützen gestopft haben, damit sie ordentlich hoch stehen? Das hieß dann “Kosmonautenmütze” – in den frühesten 70ern 🙂

    “Mode schön gucken” – typische Anwärter: Ancleboots (nee, kommen mir nicht in den Schrank, inzwischen stehen dort 4 Paar), destroyed Jeans: ist nix für Omi! 3 trage ich abwechselnd leidenschaftlich gern.
    Ich könnte weiter machen….

    Liebe Grüße
    Susanne

    • in den frühen 70ern trug ich diese mützen mit angestricktem kragen die nur das gesicht freiliessen – da war ich nämlich noch ganz schön winzig 😉
      aber an die plastetüte (vom tiefkühlbroiler!) in muttis mütze kann ich mich noch gut erinnern – hihihiii!!
      xxxxx

    • Oh ja … die Ancle-Boots stehen bei mir auch schon auf der Liste zur Fortführung der Reihe. In Planung habe ich
      – Stiefeletten
      – helle Hosen
      – 7/8-Hosen
      denn bei den Sachen habe ich meine Meinung geändert. Und es wird bestimmt in den nächsten Jahren das eine oder andere hinzukommen. Bei Destroyed Jeans bin ich noch nicht angekommen. Auch die dritte Please! ist heil :), was habe ich danach gesucht …

      Schön, schon so schnell wieder von Dir zu lesen!

    • Okee, ich ja auch! Trotzdem hatte ich eine in weiß und die von dir beschriebenen stricke ich heute noch für meine Enkelkids.:)

    • Wo gibt es “heile Please”, v.a. solche schönen dunkelblauen wie deine? Hier in Berlin gibt es nur die Helle und arg zerschlissene variante – davon habe ich jetzt wirklich genug.

    • Auf Sylt bei Outback und in Hamburg bei Aust. Aber auch da hat die Verkäuferin lange nach imn Lager gesucht …

    • @Beate
      In den 70ern hatte ich so eine Mütze auch, bei der nur das Gesicht herausguckte. Dunkelblau außen – was sonst 😉 – und Cremeweiß innen. Was habe ich geheult, als die nicht mehr passte und ich sie endgültig meiner Schwester abtreten musste …

  4. Ich trage viele unterschiedliche Mützen. Ohne bekomme ich nämlich kalte Ohren und Das ist für mich sehr unangenehm. Früher habe ich das ertragen, weil ich Mützen schrecklich fand. Inzwischen ist die Mode im Bereich Kopfbedeckung längst angekommen und es gibt für jede Größe/Gesichtsform ein Model.
    Danke fürs verlinken und die Erwähnung.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Vielleicht habe ich auch deshalb bis vor ein paar Jahren eher Hüte als Mützen getragen. Fleecemützen an der See und zum Laufen im Winter und das war es an Mützen. Es gab einfach keine schönen. Jetzt ja!

  5. Ich suche “meine” Mütze immer noch. Seitdem ich die Haare ganz kurz und naturgrau trage finde ich es noch schwieriger eine Mütze zu finden, in der ich mir gefalle.
    Irgendwie mag ich das alles nicht. Ich trage halbwegs gerne (selbstgemachte) Wickelstirnbänder. Die sind zudem auch noch frisurschonend.

  6. Du siehst toll aus in der Mütze und es ist witzig wie das manchmal so ist, mit der Meinung. Für mich war früher Mütze generell immer etwas was ich nicht mochte. Jetzt habe ich gerne welche auf, auch Hüte. Schöner Post! Und ich liebe die Unterhaltung in den Kommentaren 🙂 Oh ja bitte gern einen Espresso ♥️
    Liebe Grüße Tina

    • Die Unterhaltungen mag ich auch. Die sind ja auch nie vorhersehbar. Diese Bilder hier wollte ich z.B. erst gar nicht zeigen, weil sie mir nicht so gut gefallen. Aber dann dachte ich: Egal, die sind “echt” und dan ist es halt so. Beim nächsten Ausflug ans Meer kann ich ja immer noch schönere machen lassen 🙂 .

  7. Tolle Unterhaltung hier! 🙂
    Nachdem Du die Mütze bei mir bestellt hatte, habe ich sie ja mal “in echt” gesehen und gedacht, schaut ja richtig gut aus. Leider ist sie inzwischen in dieser Farbe vergriffen!
    Auf jeden Fall ein schöner Post – Du mit Beanie.
    Danke, dass Du auf da sempre hingewiesen hast. Das ist total nett.
    Mütze ist für mich auch schwierig, ich bevorzuge auch Baskenmütze oder Hut.

  8. Hach wie toll! Endlich kommt es einmal zur Sprache das wir uns manchmal auch etwas “schön sehen” können 🙂 Mir geht es des öfteren so!
    Dir stehen Mützen sehr gut. Auf die Aktion bei Andrea freue ich mich auch schon 🙂

    Liebe Grüße!

  9. Ich trage niemals eine Mütze. Oder einen Hut. Oder irgendeine andere Kopfbedeckung, so lange es sich weder um einen Fahrrad- oder Motorradhelm handelt.
    Im Ernst: Ich sehe TOTAL bescheuert aus, wenn ich sowas anziehe. Geht also gar nicht.
    Aber dein Beanie gefällt dir, er steht dir gut!
    LG
    Sabienes

    • Helme trage ich auch NICHT. Motorrad fahre ich nicht mehr.
      Wenn ich zum Radeln oder Skifahren verdonnert werden würde einen Helm zu tragen, würde ich beides Einstellen. Wo kommen wir denn da hin. Das muss doch jeder selber wissen, ob er das will oder braucht.
      VG
      Sunny

    • Du hast ja lange Haare zum Wärmen am Kopf. Dann schneide die bloß nicht ab, sonst wird es nämlich auf einmal ganz schön kühl da oben.

  10. Gerade mit der Schlumpfbeule gefällt mir die Mütze richtig gut. Sie sieht sehr lässig aus. Außerdem sitzt sie gut.
    Meine Mützen haben die Gewohnheit über die Augen zu rutschen. Das nervt.
    Lieben Gruß
    Sabine

  11. Als Teenager der 80er kamen mir Mützen ich würde schon fast sagen Jahrzehntelang nicht auf den Kopf. Lieber wären mir die Ohren abgefroren.
    Mützen MUSSTE man als Kind tragen. In meinen 20ern und 30ern trug ich Mützen NUR beim Skifahren, bei -17°C und bei dauerhaftem, nassem Schneefall. Zwischenzeitlich fand ich Mützen auch mal ganz nett. Aber ich bleibe in 80% der Fälle doch bei meinen Kapuzen-Daunen-Jacken und Mänteln.
    LG Sunny

  12. Mütze Trag ich nur im allergrößten Notfall. Wenn es aber wirklich sehr kalt ist und schneit hab ich auch so eine ‘Schlumpfmütze’ ( Name kommt von meiner Tochter, sie hat auch so eine) . Ich finde die Beanis lustig , und dann passt es auch zu mir ?

  13. *gnihihihi* Großartig! Musste so lachen. Ich liebe Beanies. Leider habe ich bei dir (oder durch einen Link von dir) gelernt, dass die nicht wirklich was für meine runde Gesichts- u. Kopfform sind, was… nun ja… ich habe einen Spiegel und Augen im Kopf. *g* Es geht durchaus besser und tatsächlich habe ich ein Hutgesicht. Aber ein Beanie ist so schön schlumpfig und wenn der Sonntagsspaziergang durch die Walachei ansteht, dann darf Beanie raus. 😉

    Dir steht (die?) Beanie allerdings richtig gut und es ist ein tolles Model. Da könnte ich glatt schwach werden…

    LG Anna

    • Ein rundes Gesicht ist ein schönes Hutgesicht. Mit der Beanie siehst du aber bestimmt auch fröhlich aus. Das zählt!

  14. Sieht super aus dein Beanie und die steht dir auch toll! Ich trage sehr gerne Hut und Mützen, aber ich bevorzuge Baskenmützen und Baskenmützen als Beanies, die sehen irgendwie komisch an mir aus. 🙁
    LG
    Claudia

    • Baskenmützen habe ich eine zeitlang ins Gesicht gezogen getragen und komplett über den Kopf gezogen. Leider haben die alle Einheitsgröße, die ich je gesehen habe, und sie sind mir einfach zu eng. Gibt es im Blog bei Bilder Tragebilder mit Bakenmütze? Steht Dir bestimmt gut!

  15. Deine Beanie steht Dir wirklich klasse. Mützen trage ich sehr selten und nur, wenn es wirklich sehr kalt ist. Nach dem Tragen sehen meine dünnen Haare so “angeklatscht” aus, leider. Deshalb habe ich nur eine Wollmütze in braun, die dem Stil der 20iger Jahre nachempfunden wurde, eine Art (Bade-)Kappe. Die habe ich mindestens schon sieben Jahre. Dann fällt mir ein, ich habe mir eine auf dem Weihnachtsmarkt am Kiekeberg gekauft in rot. Die trage ich auch ganz gerne. Aber lieber trage ich im Sommer Strohhüte. Da hast du mich animiert mit einem Post mit Kleid und Hut. Im Juli habe ich mir wieder einen ganz tollen Strohhut zugelegt. Als ich an dem Verkaufsstand vorbeischaute, rief der Hut ganz laut, dass er zu mir möchte. Da musste ich handeln 🙂

    • So einen Hut im “Badekappenstil” habe ich auch. So eine Mütze kann ich mir bei Dir auch vorstellen. Die leichten Strohhüte allerdings noch mehr. Freut mich, dass ich Dir Inspiration dazu gegeben habe.

      Am Weihnachtsmarkt am Kiekeberg war ich auch schon einige Male. Wie gefällt er Dir?

    • Den Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt Kiekeberg finde ich sehr schön, auch wenn häufig die selben Händler ihre Waren anbieten wie das Jahr davor. Aber ich mag die Angebote, weg von Massenware und vom Mainstream. Als wir dieses Jahr dort waren, haben wir gesehen, dass im Museum eine passende Ausstellung gezeigt wurde. Die Entstehung der Weihnachtsmärkte und wie sie sich bis heute entwickelt haben. Das hat mir sehr gefallen.

Kommentare sind geschlossen.