Strickmantelwoche

Ines Meyrose #ootd mit Strickmantel von Scandic, Stretchhose Lands' End, Stiefel Krupka, Dreeickstuch Zwillingsherz und Umhängetasche von ruitertassen

Herzlich willkommen zur Strickmantelwoche!

Was ziehst Du an, wenn Du es im Winter so richtig schön kuschelig haben möchtest? Einen Strickmantel! Den kannst Du draußen unter einem Mantel tragen oder im Zwiebellook über einem Pullover oder Kleid. Oder drinnen zum Reinkuscheln das ganze Jahr über. Oder im Sommer abends beim Grillen, wenn es irgendwann kühl wird. In Hamburg wird es an 364 Tagen im Jahr irgendwann kühl abends …

1 Kleidungsstück – 7 Outfits mit Strickmänteln

Leserin Petra hat bei der Wunschliste 2017 geschrieben, dass sie gerne „vorgegebene Kleidungsstücke typgerecht von verschiedenen Bloggerinnen kombiniert“ sehen möchte. Diesen Wunsch erfülle ich gerne zusammen mit Bloggerinnen aus meinem Netzwerk. Den Start gibt es heute hier. Ab morgen findest Du jeden Tag bei einer anderen Bloggerin ein Outfit rund um einen Strickmantel. Mit dabei sind

  • Gunda am Montag 9. Januar 2017
  • Bärbel am Dienstag 10. Januar 217
  • Ela am Mittwoch 11. Januar 2017
  • Sunny am Donnerstag 12. Januar 2017
  • Andrea am Freitag 13. Januar 2017
  • Chrissie am Samstag 14. Januar 2017

Mengenlehre für Modebloggerinnen

Ich habe absichtlich Bloggerinnen zu der Aktion eingeladen, die figürlich und im Kleidungsstil unterschiedlich sind. Trotzdem haben sie Schnittmengen. Bärbel und Sunny sind lang mit Beinen bis zum Mond, Chrissie ist klein, Andrea und ich sind auch nicht gerade hoch gewachsen. Chrissie ist zierlich, Andrea sportlich-schlank, Gunda hat superschlanke Beine und Ela hat die schönsten naturbraunen Haare von allen. Gunda und Sunny sind kühle Wintertypen, Andrea und ich warme Farbtypen. Chrissie trägt vermutlich alle Farben, ebenso wie Bärbel – die nur Grün nicht an ihren Körper lässt.

Gunda und ich haben kurze Haare, alle anderen von Bob bis lang. Was sagt uns, dass keine echte Blondine dabei ist? Gleich und gleich gesellt sich gern? Blondinen dürfen trotzdem gerne hier lesen. Von Sylter Strandhafer bei Bärbel über gefärbtes Rotblond bei Andrea bis zu dunklem Braun bei Gunda ist der Rest der Farben abgedeckt. Sunny und ich stehen zu unseren grauen Haaren und tragen Pfeffer und Salz. Sie mehr Pfeffer, ich mehr Salz.

Alle haben Spaß an Mode. Bärbel, Gunda, Sunny und Andrea nutzen viel Kleiderschrankplatz. Bei Chrissie vermute ich das ebenso. Elas 3-Türer liegt im Normalbereich. Ich bin die einzige Minimalistin in der Runde. Das Alter geht von 30+ bis 50+.

Was fallen Dir noch für Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf?

Ines Meyrose #ootd mit Strickmantel von Scandic, Stretchhose Lands' End, Stiefel Krupka, Dreeickstuch Zwillingsherz

Kommen wir zu meinem Strickmantel. Mein Mann hat ihn mir 2010 auf Sylt geschenkt und ich habe ihn getragen, als ich meine einen Tag alte Nichte das erste Mal im Arm halten durfte. Yeah, sie hat nicht drauf gespuckt 🙂 , gutes Kind! Er ist voller positiver Erinnerungen und begleitet mich wortwörtlich durch dick und dünn.

Er ist in XL und hat mir mit Größe 44 beim Kaufen 2010 gepasst. Später bei Größe 48+ ab 2012 war er kein Wickelmantel mehr, sondern wurde vorne geknotet oder offen getragen. Ging auch. Jetzt bei Größe M (40/42) ist er in den Schultern etwas breit und vor allen unter dem Arm zu weit. Bei einem so legeren Mantel stört mich das nicht. So kann ich ganz viel darunter anziehen und mir ist schön warm.

Ines Meyrose #ootd mit Strickmantel von Scandic, Stretchhose Lands' End, Stiefel Krupka, Dreeickstuch Zwillingsherz

Auf den Bildern mit der Rückenansicht und von der Seite kannst Du sehen, dass es ein echter Wickelmantel ist. Die helleren Wollbänder sind an den Vorderteilen befestigt und werden um den Körper gewickelt.

Ines Meyrose #ootd mit Strickmantel von Scandic, Stretchhose Lands' End, Stiefel Krupka, Dreeickstuch Zwillingsherz

Unter dem Strickmantel trage ich den ältesten Pullover aus meinem Fundus. Er ist von einer Karstadt-Eigenmarke aus Kaschmir und flauschig wie neu trotz unzähligem Tragen und Waschen. Nur unter den Armen ist er verfilzt von meinem Deo, aber das sieht man beim Tragen nicht. Da er mich ebenso durch alle Größen begleitet hat, ist er genauso zu groß zu wie der Mantel. Von dieser Haptik kann ich mich auf keinen Fall trennen, nur weil er zu weit ist.

Ines Meyrose #ootd mit Strickmantel von Scandic, Stretchhose Lands' End, Stiefel Krupka, Dreeickstuch Zwillingsherz

Outfit mit braunem Strickmantel – High Class Leger Chic

  • Strickmantel aus Wolle Scandic (2010)
  • Dreieckstuch Zwillingsherz (2016)
  • Kurzarmrollkragenpullover Yorn (2006)
  • Stretchhose Lands’ End (2015)
  • Stiefel Krupka (2015)
  • Umhänge-/Schultertasche ruitertassen (2011)
  • Wollmantel Persona by Marina Rinaldi (2013) – auf Wunsch von Moppi mit auf den Bildern als Kombination zu sehen

Typberatung für eine Herbsttypfrau, die länger und schlanker wirken möchte

Petra hat bei ihrem Wunsch das Wort typgerecht verwendet. Für mich passt diese Kombination in der Schlichtheit der Farben und Stoffe zu meinem Stilprofil High Class Leger Chic. Die warmen Farben in Gesichtsnähe passen zum Herbstfarbtyp, die Brauntöne eh und auch das Cremeweiß mit dem hellen Braunton im Tuch. Das Dunkelblau der Hose ist weit genug weg vom Gesicht, beim Mantel bildet das Tuch eine farbliche Brücke.

Das Tuch lenkt den Blick zum Gesicht durch sein Volumen und die helle Farbe. Die insgesamt dunklen Farben wirken fast als eine durchgehende Farbe und strecken, weil keine horizontale Unterbrechung vorliegt. Die schmal herab hängenden Enden des Dreieckstuch strecken ebenso wie die herunterhängenden Bindebänder, weil das Auge die vertikale Linie verlängert und die Fläche in der Breite geteilt und damit verkleinert wird. Die A-Linie des Strickmantels betont die Taille und lenkt von den Hüften ab.

Sowohl Strickmantel als auch Stiefel hören an schmalen Stellen des Beins auf. Der Rollkragenpullover, der ansonsten bei einem großen Busen flächig wirkt, wird mit dem V-Ausschnitt des Wickeleffekts gemäßigt. Zu flachen Schuhen trage ich eine schmale Hose zu dem Strickmantel, weil das länger wirkt. Wenn die Hose weiter ist, funktionieren bei mir nur Schuhe mit Absatz dazu.

Die derbe Handtasche aus dem dicken Leder passt für mich gut dazu, weil die Kreppsohle der Schuhe ebenso rustikal ist wie die Strickart des Mantels. Er ist komplett auf links gestrickt und hat damit eine rau anmutende Oberfläche. Die Ärmel habe ich übrigens etwa 10 cm kürzen lassen. Er hätte sonst auch einer langen Frau gepasst.

2010 habe ich bevorzugt ein Longsleeve in petrol, eine gerade braune Stretchhose und Stiefel mit hohem Blockabsatz mit einem hellen Tuch dazu getragen. Danach war er im Dauereinsatz zu dunkelblauer schmaler Jeans, dunkelblauem Longsleeve und braunem kurzem Walkwollkleid mit Halbschuhen. In den letzten Jahren habe ich ihn wenig getragen, aber er darf gerne noch bleiben. Die Winter waren einfach nicht so kalt, dass mir nach so viel Wolle um mich herum war.

Ich fände einen Kurzarmrolli in frischerer Farbe oder einfach mit mehr Kontrast zu dem Mantel schöner, besitze aber nur zwei dunkelbraune. Da Ringelshirts mir darunter nicht gefallen und ich nicht gerne Blusen unter Strickmänteln und Strickjacken trage, habe ich gerade nichts anderes zu bieten. Das Blau der Hose findet sich in dem Wollmantel wieder.

Was definiert einen Strickmantel?

Als ich die Teilnehmerinnen zusammengetrommelt habe, kam die Frage auf, was denn als Strickmantel zähle und was ihn von der Strickjacke oder neudeutsch Cardigan abgrenze. Eine offizielle Definition habe ich nicht gefunden. Für mich ist ein Strickmantel länger als eine Jacke, wie schon die Wortteile Jacke und Mantel es beinhalten. Ein Strickmantel geht für mich mindestens in Richtung Knie, nach unten sind keine Grenzen.

Außerdem ist ein Strickmantel für mich aus festerem Material als eine Strickjacke, wenn er die Regel der Länge erfüllt hat. Er kann im Herbst und Frühling draußen als leichter Mantel getragen werden, aber im Winter passt noch ein richtiger Mantel darüber. Das grenzt ihn zum Mantel ab. Ein Mantel für draußen bildet die äußerste große Schicht der Kleidung am Körper. Ein Strickmantel kann das, muss es aber nicht. Er kann sich auch unterordnen.

Das Wort Strick beinhaltet, dass er gestrickt und nicht gewebt ist. Ich hatte bis vor kurzem noch einen roten Strickmantel von Glasmacher. Den habe ich meiner Schwiegermutter vermacht, weil er ihr besser passt.

Da konnte ich nicht dran vorbei gehen

Zwillingsherz Dreieickstuch mit Kaschmir

Das Dreieckstuch von Zwillingsherz habe ich mir im Herbst an der Ostsee gekauft. Ich liebe es heiß und innig. Es kuschelweich und winterwarm. Es besteht aus 40% Wolle, 30% Viskose, 20% Polyamid, 10% Kaschmir. Die erste Wäsche kalt in der Maschine im Wollprogramm hat es überstanden. Ich verlinke es bei Um Kopf und Kragen. Den Strickmantel verlinke ich bei Sabine Gimm im Outfit des Monats Januar.

Für alle, die den Strickmantel nicht mögen, gibt es Paule-Bilder mit einem Gewinn

Paul am Set

Der Hund durfte nicht nur geduldig warten während der Fotozeit. Er musste auch noch neben köstlichen Keksen posieren. Es hat ihn durchaus Mühe gekostet, sie nicht direkt zu probieren. Das erklärt seinen traurigen Blick. Die Kekse haben wir gewonnen bei Hundeflüsterer24.de im Adventskalender. Einer wurde dann natürlich doch schon mal probiert 🙂 .

Paul am Set

Wie ist Dein Verhältnis zu Strickmänteln?

54 Gedanken zu „Strickmantelwoche

  1. Ich mag den Strickmantel, aber Paule mag ich auch, also ein Win-win heute für mich 🙂
    Das Braun von dem Wickelmantel finde ich grandios, du siehst darin toll aus!

    Schönen Sonntag zu euch!

  2. Ich finde Strickmäntel toll. Die Vorteile hast Du ja genannt. Ich trage sie gern beim Autofahren, nichts engt mich ein. Der Wickelmantel ist toll. Offen ist er aber schlecht zu tragen oder? Ich schliesse selten, da muss mir gaaaaant kalt sein.
    Paul ist so ein süßer und gut erzogener Hund. Ich dachte erst das sei eine Packung Tee und überlegte was Du damit sagen willst 🙂
    Hundekekse, schön dass er einen bekommen hat.
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    • Nö, der ist nicht schlecht zu tragen. Man kann ihn einfach offen tragen, dann hängen die beiden Vorderteile ein bisschen zipfelig herunter. Die langen Bänder binde ich dann jeweils einzeln in einer großen Schlaufe hoch, damit sie nicht auf dem Boden hängen. Oben ist sogar ein Knopf, den man schließen kann für diese Trageversion. Die habe ich aber nicht fotografiert, weil ich ihn mit der engen Hose und dem kuren Pullover nicht offen trage.

      Den Strickmantel, den Du diese Woche hier gezeigt hast https://tinaspinkfriday.blogspot.de/2017/01/strickmantel-ootd-friday-und-link-up.html , finde ich auch sehr schön.
      Dir auch einen schönen Sonntag!

  3. Tolles Outfit mit großartigen Ausführungen und Erklärungen im Text!
    Eine Definition von Strickmantel hab’ ich bei mir auch drin – werd’ ich auch so lassen, selbst wenn sich etwas überschneidet. Ist nicht abgeschrieben! 😉

    Witzig, dass Dein Strickmantel auch etwas groß ist, aber bei einem Wickelmantel (ein Wickelteil hatte ich glaub ich noch NIE an!?!) ist das wohl auch weniger auffällig als bei einem, den man normal knöpft oder mit Reißverschluss schließt.

    Ich finde Dein ganzens Ensemble klasse! Vor allem mit dem schönen Tuch und dem blauen Mantel drüber, den ich ja schon mal kurz anziehen durfte – der ist sooooooo kuschelig! ♥

    Wenn ich allerdings festgestellt hätte, dass ich einen Kurzarmrolli in frischer Farbe zum Mantel schöner fände, hätte ICH mir auch direkt anschließend einen gekauft. Das ist wohl einer der großen Unterschiede zum Minimalisten, hm? Ich hab’ halt gern so viel wie möglich da! 🙂
    (Kaufst Du Dir jetzt einen????)

    Hab’ gerade auch nochmal Deine Wollwaschanleitung angeklickt und das Gespräch mit Sabine über die Schleuderumdrehungen: Warum bietet ein Wollwaschprogramm denn als Standardeinstellung 800 Umdrehungen an, wenn Du z.B. meinst, das sei zu viel? Bei meinen bisher einzigen 2 Waschversuchen hab’ ich vorsorglich auch auf 600 zurückgeschraubt – die Wäsche war danach aber schon noch ziemlich sehr feucht …

    Liebe Grüße und einen eisfreien Sonntag wünscht Dir
    Gunda

    • Die Definition von Strickmantel läuft dann unter “Zwei Dumme, ein Gedanke” :). Das ist ja oft so, wenn man unabhängig voneinander die Texte schreibt. Bin gespannt auf Deine Ausführung dazu.

      Ja, der Wickelmantel lässt sich in der Größe besser anpassen. Das ist ein echter Vorteil dabei.

      Nein, ich kaufe mir jetzt keinen. Alleine schon, weil ich keinen schönen gesehen habe, der zu mir wollte. Wenn ich einen sehen würde, der in allen Kriterien passen würde, würde ihn vermutlich auch kaufen. Aber das ist bisher nicht passiert. Außerdem würde der braune dann weniger getragen werden und das würde mir auch nicht gefallen. Also ist alles gut so für mich. Ich brauche Deine große Auswahl nicht. Ich bin da einfach ein anderer Mensch.

      Da ein kein Waschmaschinenhersteller bin, kann ich Dir die Frage nicht beantworten. Im Wollwaschprogramm schleudert die Maschine an sich schon sanfter hin und her als im Feinwaschprogramm. Aber je weniger Schleuderung, umso weniger Reibung an der Ware. Für mich sind die 600 Umdrehungen eine perfekte Mischung aus wenig Reibung und passablem Nässegrad. Teste Dich doch mit alten Sachen mal heran.

      Dass mit dem Eisfrei hat leider nicht geklappt. Aber es taut immerhin langsam. Ich weiß noch gar nicht, wo die Hunderunde hingehen soll, weil in der Heide der ganze Boden Eis mit Wasser drauf ist. Also wieder Socken über die Schuhe ziehen und eine kurze Straßenrunde drehen. Heute ist einer der wengen Tage im Jahr, an denen ich gerne darauf verzichten würde. Bin nicht mal walken gegangen wegen des Eises …

      Dir einen gemütlichen Kaminsonntag!

    • Das hilft tatsächlich. Ja, die sind hinterher hin. Zum Glück hat mein Mann einen großen Verschleiß an Wollsocken und ich habe zwei alte Einzelsochen von ihm genommen. Wobei die hinterher noch erstaunlich gut aussahen, dafür, dass ich damit unterwegs war.

  4. Sehr hübsch, liebe Ines.
    Für mich ist der Übergang zwischen Strickmantel und Strickjacke fließend. Der Mantel ist halt länger und meist dicker, wobei ich auch einen langen Strickmantel habe, der aus eher feinem Material ist.
    Liebe Grüße
    Andrea

  5. Letzte Woche war das Thema “Cardigan” bei Shopping Queen und es wurde der Unterschied zwischen Strickjacke und Cardigan erklärt. Ich dachte auch, das ist das gleiche, ist es aber nicht. Den Cardigan hat Lord Cardigan erfunden, damit seine Soldaten nicht frieren. Der typische Cardigan ist nur taillenlang, alles was länger ist, zählt als Strickjacke und in ganz lang eben ein Strickmantel.

    Ich mag Strickmäntel auch sehr, ziehe sie aber doch nicht so oft an wie beim Kauf geplant. Meistens sind sie einfach zu dick, um sie unter einem warmen Wintermantel anzuziehen und im Herbst dann doch oft zu dünn, wenn es stürmt und windet.

    Ich verlinke hier mal meinen Lieblingsstrickmantel von 2014. Ein Outfit-Posting mit meinem neuen in Altrosé folgt dann noch.

    http://moppis.blogspot.de/2014/10/ootdstrickmantel-goes-berlin.html

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • Danke für die Erklärung zum Cardigan. Die kannte ich noch nicht. Bin gespannt auf Deinen neuen Strickmantel. Den alten finde ich immer noch gut.

  6. Das ist ein schönes Thema. Ich mag Strick sehr gerne und habe auch einen Strickmantel , schön lang bis ans Knie. Ich trag den am liebsten im Frühjahr oder im Herbst , wenn es nicht zu kalt ist. (Ich mag Strick gerne offen ) Der blaue Mantel wäre auch was für mich ( blau=Lieblingsfarbe) . Ich komme nicht so gut mit Taschen ?im Winter zurecht , weiß nicht so recht wie ich sie über vullumienösen Outfits am vorteilhaftesten trage. Das sieht hier über dem Mantel sehr gut aus . ?

    • Freut mich, dass Dir die Tasche dazu gefällt. Meine Wintertaschen sind derber als die Sommertaschen, um sich dem Volumen der Jacken anzupassen.

  7. ich hab noch keinen getroffen der sich nicht doch als lange strickjacke entpuppte 😉
    beim ersten bild dachte ich der blaue ist der strickmantel – und war beeindruckt. aber nee…. das braune ist für mich doch eher eine lange strickjacke….
    paule ist supersüss mit schmollmund 🙂
    xxxxx

    • doch – der rote ist ein richtiger mantel 🙂
      und ja – strickmantel würde ich als reines “outdoor”stück sehen, oberste lage und eben wirklich so “substanziell” wie dieser rote von dir. du erinnerst dich an meine lange graue strickjacke aus meinem gastpost? die ist zwar fast knielang aber ich käme nie auf die idee die “mantel” zu nennen….
      xxxxxx

    • Ja, an die erinnere ich mich. Du meinst die hier,oder?

      Die habe ich mir schon nochmal angesehen, als Du sagtest, dass Du keinen Strickmantel hast. Die Strickjacke ist für mich so an der Grenze zum Strickmantel. Für einen Mantel dürfte aber noch mehr Volumen dran sein oder der Ausschnitt höher. Wenn die gewickelt wäre wie mein, würde ich sie wohl bereits an Strickmantel zählen. Oder wenn der Kragen hoch wäre.

  8. Ein toller Auftakt liebe Ines. Einen Strickmantel habe ich bisher noch nicht. Deiner sieht echt klasse aus. Fällt gar nicht auf, dass er etwas zu groß ist.
    Ich bin gespannt auf die anderen Beiträge.

    Liebe Grüße Sabine

    • Auf dem Fahrrad ist das bei Dir wahrscheinlich auch nicht so praktisch und zu Hause hätte er noch mehr Fläche für Katzenhaare. Hundehaarfreundlich ist meiner auch nicht gerade … vielleicht also dann auch wirklich ein Stück, was bei Dir gar nicht unbedingt fehlt.

  9. Beide Mäntel stehen Dir sehr gut.
    Und Strick hat immer die feine Eigenschaft, sich etwas “anzupassen”, an die Trägerin. Vor allem, wenn das gute Stück nicht sitzen muss wie eine 2. Haut.
    Freut mich bei Deiner Aktion dabei zu sein. Ich bin schon gespannt auf die Beiträge der übrigen Bloggerinnen.
    LG Sunny

    • Freue mich, dass DU dabei bist! Ja, Strick ist wirklich anpassungsfähig – in dem Fall über 4 Größen 🙂 .

  10. Ich mag Strickmäntel auch gern. Sind bequem und kuschelig.
    Vielleicht sind meine auch eher lange dicke Strickjacken?
    Auf jeden Fall sind die Teile kleidsam, wie man schon bei Dir sieht und der neue von Tina ist auch sehr chic.
    Bin gespannt auf die anderen im Laufe der Woche!
    Herzlichen Gruß von Sieglinde

    • Unter so einem Strickmantel oder Strickjacke verschwindet einfach viel 🙂 Ich finde, die taugen gut zum darin wohnen.

  11. Liebe Ines,
    ich bin ein absoluter Paul Fan, danke für die Fotos! Ich finde es sehr lobenswert und erholsam, dass du eine Minimalistin bist, das entspannt mich ungemein und du siehst toll aus. Einen Strickmantel besitze ich nicht, heuer wanderte ein roter Walkmantel in meinen Kleiderschrank (gewalkte Wolle), der ist auch superwarm und bequem unter einem Mantel zu tragen ist.
    alles Liebe Gabriele

    • Was entspannt Dich daran, dass ich Minimalistin bin? Bist Du auch eine? Roter Walkmantel klingt schön. Jetzt mit dem Schnee bei Euch ist ja das perfekte Wetter dafür. Ein bisschen beneide ich Euch um den Schnee, aber in Hamburg ist er dann immer schnell nicht mehr schön. Also lasse ich ihn doch lieber bei Euch.

  12. Liebe Ines,
    ich versuche mich auf dem Weg zur Minimalistin und Du bist mein Vorbild, ich habe viel zu viel und ziehe doch immer nur ein paar Lieblingssachen an. Ich bemühe mich meine Einkäufe zu reduzieren, es gelingt mir langsam immer besser, zumindest sind meine “Frustkäufe” wesentlich weniger geworden und ich achte auch mehr auf Qualität und kaufe nicht ein, nur weil es vergünstigt ist, Lippenstifte sind eine große Schwäche, gebe ich zu, aber die Einkäufe halten sich auch in Grenzen. Der Schnee ist wirklich ein Traum, wenn man nicht mit dem Auto fahren muss; Sando hat große Freude daran und ich mit ihm, diese täglichen Freuden helfen mir langfristig Frustkäufe zu vermindern.
    In diesem Sinne von “Anfängerminimalistin” zu “Profiminimalistin”,
    liebe Grüße

  13. Deinen kuscheligen Strickmantel hab ich ja gestern schon auf Insta bewundert. Gefällt mir. Ich hätte das auch nicht definieren können.Bei Beate hätte ich auch auf Strickjacke getippt. Ich habe also keinen derartigen Mantel. Festeres Material wäre wohl auch mein Kriterium. Und ein Kragen. Paul ist total fit. Aber echt!!! Neben Hundekeksen posieren??? :)))) Bin gespannt, was es noch zu sehen gibt! LG Sabina

    • Paul kann meinen “charmanten” Tonfall und Blick halt nicht widerstehen 🙂 Außerdem weiß er genau, dass neben Nein ist Nein sich das Warten lohnt. Das ist das Geheimnis. Er ist das tatsächlich diszipliniert. Ich bin auch gespannt auf die Beiträge der anderen Bloggerinnen.

  14. Liebe Ines, ich habe ja die Bindung des Mantels bereits bewundert und jetzt seh ich die coole Kapuze noch dazu. Der Strickmantel wär sofort meiner gewesen, hätte ich ihn wo gesehen. Dass er locker fällt find ich nicht auffällig. Macht ihn eventuell sogar lässiger.
    Und generell geht es bei mir ganzjährig Strickmantelig zu. Denn der Schrank ist zwar kleiner als bei den lieben Mitbloggern, aber die Mäntelzahl ist über die Jahre nun doch immer gewachsen. Da freue ich mich also sehr, dass ich auch bei der Strickmantelwoche dabei sein darf.
    Und auch wenn ich Mantel mag, mag ich Mantel und Paulbilder als Zuckerl oben drauf noch mehr.
    Liebe Grüße Ela

    • Den Mantel kann ich mir bei Dir auch gut vorstellen. Die Farbe wäre auch schön für Dich. Bin gespannt auf Deine morgen und freue mich, dass Du dabei bist!

  15. Einen Strickmantel als Wickelmantel mit Kapuze – das ist mal eine richtig gute Idee! Ich liebe Strickmäntel. Oder lange Strickjacken 😉 Egal, sie müssen nur lang genug und kuschelig sein. Der einzige Nachteil: Als Outdoor-Mantel im Winter nur tauglich, wenn kein Wind geht. Also hier quasi nie. Trotzdem wohnen hier ein paar Exemplare. Die sind nämlich auch für gut gelüftete Büros *bibber* geeignet.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Dann würdest Du Dich in meinem Büro damit wohl fühlen. Ich bin nämlich auch im Winter von der Fenster-oft-offen-Fraktion 🙂 .

  16. Ich freu mich sehr auf die Woche :). Mit Deiner Vermutung was meinen Schrankplatz angeht hast Du auch recht… *hüstel*. Die Definition des Mantel macht es mir ein bisschen schwer, denn ich hab tatsächlich einige Stücke die in die Kategorie passen und ich liebe solche Teile. Vor allem im Moment… brrrr..

    Deinen Mantel würde ich genau so tragen wie Du es aktuell tust. Ein bisschen Oversized finde ich toll. Die Farbe ist wunderschön für Dich und vor allem den raffinierten Schnitt Deines Mantels mag ich sehr!

    Ich freu mich auf Samstag!

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

  17. Hallo liebe Ines,

    Deine Beschreibung, wie groß-zügig Dich Dein Strickmantel durch alle Größen begleitet hat ist wundervoll humorig. Bin gespannt wie´s weitergeht, denn ich komme jetzt öfter vorbei. Der Mantel ist aber auch wirklich klasse.

    Bis bald
    Gabriele

  18. Toller Strickmantel, interessanter Schnitt! Sehr schön!
    Meinen Lieblingsstrickmantel habe ich von einer Freundin aus Brasilien geschenkt bekommen und trage ihn noch heute, allerdings mehr im Herbst und im Frühjahr!
    Das ist eine tolle Aktion, bin sehr gespannt auf die anderen Posts! 🙂
    Liebe Grüße,
    Claudia

  19. Hallo Ines und alle, die diese Aktion mitmachen,

    das ist ja eine tolle Überraschung! Ich freue mich riesig, dass meine Anregung hier so schnell umgesetzt wurde und werde alle Beiträge ganz genau lesen und verfolgen! DANKE!!

    Deine Mäntel mag ich beide an Dir total gerne. Den Blauen würde ich schon stiebitzen wollen 😉 …. und erst dieses wunderschöne Tuch. Die Kombination mit dem hellen und weich aussehenden Tuch gefällt mir besonders gut.

    Meine persönliche Erfahrung mit einem Strickmantel (schon Jahre her) ist so schlecht, dass ich nie wieder einen solchen gekauft habe.

    Ich hatte mich einmal in ein Traumteilchen aus dunkellila Mohair verliebt – dieser sah zwar zunächst sehr schön aus, wurde dann aber immer länger und ging nach kurzer Zeit schon völlig aus der Form. Das hat mir damals überhaupt nicht gefallen und mich von weiteren Käufen abgehalten. Darüber hinaus komme ich als bekennende Frostbeule mit der zwangläufigen Winddurchlässigkeit von Strickwaren gar nicht gut zurecht. Im Haus ist mir ein solches, dickeres Teil zu warm und draußen viel zu kalt. Die zieht es durch die Maschen – das geht bei mir gar nicht!

    Dennoch finde ich es spannend, zu schauen und zu lesen, wie die einzelnen Bloggerinnen das Thema umgesetzt haben, bzw. umsetzen werden.

    LG
    Petra

    • Dass ich nun ausgerechnet ein Teil ausgewählt habe, dass Du für Dich nicht magst, ist natürlich Pech. Mein Ansinnen bei dem Thema war, etwas zu nehmen, dass noch nicht x-fach seit Jahren durch die Blogs geht. Also keine weiße Bluse oder blaue Jeans 🙂 . Vielleicht sind ja trotzdem Anregungen dabei was Formen oder Farben angeht.

      Bei dem blauen stehst Du dann auf Platz 3 hinter meiner Freundin N. und Bloggerin Gunda :).

      Dass Strickmnäntel immmer länger werden, kann durch Gewicht und mangelhafte Qualität passieren. Bisher hatte ich Glück. Dunkellila Mohair klingt super.

  20. Ich fürchte mein Verhältnis zu Strickmänteln ist gestört :-). Ich habe einen, trage ihn aber sehr selten. Entweder ist es draußen zu warm oder zu kalt für ihn. Wahrscheinlich liegt es aber nicht am Strickmantel an sich, sondern an meinem speziellen. Er ist nicht besonders hochwertig und etwas zu lang. Deinen finde ich dagegen fantastisch. Ich finde es toll, dass er sich größenmäßig so anpasst und das Gewickelte sieht raffiniert aus. Und natürlich mag ich die Kapuze. Und Paul ist wieder besonders fotogen.
    Lieben Gruß
    Sabine

    • Das kann auch am Strickmantel an sich liegen. Denn mal zu warm, mal zu kalt und dann zu windig sind schon natürliche Feinde desselbigen. Vom Schnitt würde meiner Dir hervorragend stehen, die Farbe wäre heller für Dich schöner.

  21. Hallo Ines,
    mein Favorit ist dein Wickelmantel. Ich mag diese Art von Mäntel sehr gern. Sehr praktisch, dass der Mantel bei allen Gewichtsänderungen trotzdem immer paßt. Deine Fotos gefallen mir. Als Hundeliebhaberin ganz besonders die mit deinem Hund Paul.
    Herzliche Grüße
    Birgit

  22. @ Ines,

    Hey – das ist überhaupt kein Problem, dass ich Strickmäntel “eigentlich” für mich abgehakt hatte.
    Mir ist durch diese Strickmanentelgeschichte klar geworden, dass ich doch mehr “Unfarben” brauche, um flexibler kombinieren zu können (ich mag “Farbe” für mich sehr – leider nicht nur die, die ich ‘eigentlich’ tragen sollte), das macht das Kombinieren der Teile untereinander nicht einfacher). Späte Erkenntnis. Aber besser spät als nie!
    Wenn es das nicht wert war, dann weiß ich auch nicht 😉

    DANKE!!

    LG
    Petra

  23. … ach und Paule-Bilder gehen sowas von immer! So von Hundemensch zu Hundemensch! Wenn ich könnte, würde ich wedeln.

    LG
    Petra

  24. Jetzt ist es doch geschehen. In der letzten Woche dachte ich noch: “Nee, um Strickmäntel mache ich einen Bogen. Die stehen mir nicht.” Heute hatte ich frei und dachte heute Morgen: “Zumindest anschauen kann ich mal so einen Strickmantel…” und heute Nachmittag rief ein Strickmantel: “Nimm mich mit, ich brauche ein neues Zuhause.” Da konnte ich nicht widerstehen. Hüstel. Bei Licht besehen, ist es ja eher eine lange Strickjacke. Ich habe zumindest ein Exemplar gefunden, dass nicht zu lang ist, sondern deutlich über meinem Knie endet. Die Strickjacke ist aus etwas gröberem Strick und ist ziemlich warm. Also genau das Richtige für mich. LG

    • So schnell kann das gehen 🙂 Welche Farbe hat er und wo hast Du ihn gefunden?
      Viel Freude daran wünsche ich Dir!

    • Die Farbe würde ich als Mischung aus beige und rosé beschreiben. Entdeckt habe ich ihn in meinem Lieblings-Second Hand Geschäft in der Grindelallee.

  25. 🙂 Dein blauer Strickmantel gefällt mir ausnehmend gut und er steht Dir ganz wunderbar!
    Ich bin eher nicht so die Strickmantel-Trägerin.
    Ganz liebe Grüße 🙂

Kommentare sind geschlossen.