Die Uhr fürs Leben: Bruno Söhnle Stellina

Bruno Söhnle Damenuhr Stellina 17-22114-941 Automatik Bicolor Stahl mit Gold

Gastbeitrag von Rokizo zur Blogparade Klassische Armbanduhren

Meine persönliche Generationenuhr ist ursprünglich eine Omega Seamaster Automatic aus den 1950er Jahren, erworben von meinem Großvater, danach viele Jahre von meiner Mutter getragen und im Rahmen der Erbschaft an mich übergeben. Die Uhr war ein echter Eyecatcher und häufig ein Gesprächsstarter.

Sie gab mir in schwierigen Situationen Halt und Ruhe. In Erinnerung an meine Familie! Leider habe ich sie in diesem Sommer bei einem Spaziergang verloren – mein erstes verlorenes Schmuckstück … – und sie auch nie wieder gefunden. Bei der Einschulung meiner Tochter fehlte sie mir sehr!

Eine individuelle & schöne Uhr ist mir sehr wichtig & ich möchte keine klassische Markenuhr bei der sofort der Preis erkannt wird. Ich informierte mich und schaute hier und dort in den Schaufenstern. Eigentlich wollte ich dann bei meinem Mädelswochenende mit meiner besten Freundin in Timmendorf in Ruhe schauen und mich beraten lassen.

Mein Ehemann erbte seinerzeit auch eine Omega. Jedoch in Gold und sehr auffällig und für meinen Beruf nicht immer geeignet. Nach erfolgter Abstimmung mit seiner Familie durfte ich die Uhr tragen. Ich ging zu dem Juwelier meines Vertrauens und wollte das Armband auswechseln lassen.

Dabei fragte ich die Goldschmiedin – sie beriet uns schon bei den Eheringen – eigentlich nur zur Info, ob die auch Bicolor-Uhren hätten. Sie überlegte kurz und zauberte eine für traumhafte wunderschöne Uhr hervor. Bicolor mit einem Lederarmband. Die perfekte Kombination für mich! Mir wurde die Uhr angelegt und ich wusste: Wir gehören zusammen!

Nach einem Foto und kurzen Telefonat mit meiner Schwester bezahlte ich die Stellina 17-22114-941 von Bruno Söhnle. Viel Geld für einen spontanen Kauf in der Frühstückspause. Ich fühlte mich wieder vollständig! Das Armband an der Omega ließ ich trotzdem wechseln.

In unserer Familie gab es an besonderen Anlässen schöne individuelle Schmuckstücke. Gern speziell von unserem Goldschmied handgefertigt, immer mit der Hereingabe eines alten Schmuckstücks. Nun kann ich, sofern meine Tochter es später möchte, eine neue Generationenuhr weitergeben.

Danke an Leserin Rokizo für diesen Gastartikel!

14 Gedanken zu „Die Uhr fürs Leben: Bruno Söhnle Stellina

  1. eine sehr schön Uhr, mit dem passenden Armband , gefällt mir sehr gut, Danke für die persönliche Geschichte und fürs Zeigen,
    liebe Grüße Gabriele

  2. Was für ein schöner Beitrag. Tolle Uhr! Schade natürlich der Verlust des Familienerbes. War die Uhr auch nicht beim Fundbüro abgegeben worden?
    Liebe Grüße Tina

  3. Wahrlich Uhren mit Geschichte. Sehr schön zeigt dies, dass auch ein schmerzhafter Verlust der Beginn von etwas Gutem, Neuem sein kann. Und dass man noch dazu eine Uhr bekommt, die wie für einen persönlich gemacht ist.
    Da wünsche ich Euch gute Zeit-en miteinander und freue mich über Deine wundersame und feine Geschichte, liebe Roziko.
    Herzliche Grüße von Sieglinde

  4. Eine schöne Geschichte zu dieser tollen Uhr! Kenne das spontan verlieben in Schmuckstücke ebenfalls sehr gut :)

    Herzliche Grüße!

  5. Ich verstehe sowas von genau, dass Du spontan in die Uhr verliebt warst! Sie ist ein wahres Schmuckstück und passt in der Größe perfekt an Dein Handgelenk. Außerdem passt das Lederarmband gut dazu, so dass es mit dem Tragen der Uhr nicht vernachlässigt wird.
    Weiter und vor allem ganz lange viel Freude wünsche ich Dir daran!

  6. Eine schöne Geschichte. Danke fürs Teilen.
    Die Uhr gefällt mir gut, obwohl ich neben einer Uhr bisher noch nie weitere Schmuckstücke an einem Handgelenk getragen habe.
    LG Sunny

    • Mir sind beide Handgelenke mit Schmuck zu viel. Ein Handgelenk ohne Schmuck fühlt sich für mich besser an

  7. Diese Uhr ist wirklich wunderschön! Eine solche Generationenuhr ist eine sehr besondere Geste. Mein Mann hat die Taschenuhr von seinem Großvater aufgehoben und an unseren ältesten Sohn weitergegeben.
    LG Sabienes

Kommentare sind geschlossen.