Zarter Klassiker aus Glashütte

Damenuhr von Glashütte - Foto von Caro

Gastbeitrag von Caro zur Blogparade Klassische Armbanduhren

Diese Uhr begleitet mich schon recht lange. Ich habe sie mir 1981 von den Geldgeschenken zur Konfirmation gekauft. Sie wurde in Glashütte/Sachsen produziert und kostete ziemlich viel. Den Kassenzettel habe ich auch noch. 295 Ost-Mark habe ich dafür bezahlt.

Die Uhr besitzt ein mechanisches Uhrwerk und funktioniert noch heute tadellos, wenn ich sie regelmäßig aufziehe. Spuren des häufigen Tragens sieht man schon. Das Glas hat einen Kratzer und auch das Armband ist etwas angelaufen.

Lange Zeit habe ich sie nicht getragen. Das werde ich ändern, denn ich finde die Uhr trotz der langen Zeit immer noch schön.

Danke an Caro für diesen Gastartikel und das Foto!

22 Gedanken zu „Zarter Klassiker aus Glashütte

  1. Guten Morgen, sehr süß die Uhr. Sie wirkt fast schon filigran. Die kann man wirklich schön tragen.
    Liebe Grüße an Caro und Ines, Tina

    • Vielen Dank! Als ich die Uhr gekauft hatte, waren meine Unterarme und Handgelenke ziemlich dünn. Das war wirklich die einzige Uhr, die zu mir passte. Trotzdem mussten drei Kettenglieder entfernt werden, damit das Armband passte. Liebe Grüße zurück :-)

  2. Hat mich sofort an meine eigene Konfirmationsuhr erinnert. War auch so ein kleines Goldstück. Aber nicht aus Glashütte. Die hat ja heute schon fast antiquarischen Wert.
    Gut, dass Du sie nun wieder öfters tragen wirst. Das wird ihr gefallen.
    Herzliche Grüße von Sieglinde

    • Das glaube ich auch, dass es meiner Uhr gefallen wird, das ich sie wieder öfter tragen werde. Wert ist die Uhr wohl nichts mehr bis auf den ideellen Wert. Vor einigen Jahren war ich in besagtem Uhrenmuseum in Glashütte. Da habe ich meine Uhr in einer Vitrine entdeckt. Gerade in der Zeit lief eine Führung im Museum und an der Vitrine, in der ich auch meine Uhr entdeckte, sagte der Guide, dass diese Uhren aus DDR-Zeit heute nichts mehr wert seien. Ist mir persönlich aber egal. Liebe Grüße von Caro

  3. wunderschöne uhr!!
    glashütte ist ja hier ums eck und mittlerweile boomt es da ordentlich mit hoher qualität! wir sind immer sehr fasziniert dass mitten in dieser hinterwäldlergegend hochwertigste uhren produziert werden!!!
    es gibt da auch ein sehr schönes und richtig gut gemachtes museum!
    xxxx

    • Das Uhrenmuseum ist wirklich sehr empfehlenswert. Ist gut mit einem Ausflug ins Osterzgebirge zu verbinden, zum Beispiel nach Altenberg oder besser nach Geising.

  4. Deine alte Uhr gefällt mir. Ein schöne kleine Uhr, die sich gut auch als Abenduhr tragen lässt. Von der Art der Uhr immer noch zeitgemäß. Ein echter Klassiker. Ich wünsche Dir weiter Freude daran!

    • Ich danke Dir sehr!!! Den Begriff Abenduhr kannte ich bis jetzt nicht. Anfangs habe ich die Uhr nur am Wochenende – also für “gut” – getragen. In der Schule durfte ich die zunächst nicht tragen. Trotzdem ist ein Kratzer auf das Glas gekommen.

    • Mache ich in jedem Fall wieder. Werde aber noch zum Uhrmacher gehen und ein Kettenstück wieder einsetzen lassen, damit die Uhr gut sitzt.
      Liebe Grüße Caro

  5. Die ist wirklich hübsch gemacht. Auch wenn sie nicht zu mir und meinem Stil passen würde, passt sie sicher für viele elegante Kombinationen. VG Sunny

    • Den Begriff “elegant” verwendete mein Vater auch, als ich mir die Uhr ausgesucht habe. Hatte damals meine Eltern beim Kauf dabei. Verrückt, dass ich mich beim Lesen Deines Kommentars daran erinnert habe.
      Liebe Grüße Caro

  6. Die Uhr sieht schön aus und erinnert mich an meine Uhr von Glashütte in den 80er Jahren. Die war echt toll, ein weißes Lederarmband und ein gestreiftes Ziffernblatt, echt poppig.

    Viele Grüße,
    Moppi

    • Das freut mich sehr, dass meine Uhr dir gefällt und dich an deine Uhr von Glashütte erinnert. Bei deiner Kinder-Uhr von ruhla fühlte ich mich auch an meine Kindheit erinnert.
      Viele Grüße, Caro

  7. :-) Ich finde diese Blog-Runde so schön!
    Die ganzen Geschichten, die hier erzählt und die Erinnerungen, die ausgegraben und mit uns geteilt werden. Das finde ich teilweise sehr berührend.
    Auch diese Uhr ist ja ein wirklicher Zeitzeuge und hat etwas miterlebt, genauso wie seine Trägerin. :-)
    Herzliche Grüße :-)

  8. Ich selbst habe nie so kleine Uhren getragen, aber meine Schwiegermutter hatte genau die und ich habe sie “geerbt”. Sie ist jedenfalls gut auf Samt gebettet in der Uhrenablage. In Gesellschaft mit der von meiner Großmutter – einer richtig alten, noch mit Zylinderuhrwerk. Ich finde diese mechanischen Uhren aus Glashütte sehr schön. Die Herrenuhr dazu von meinem Schwiegervater wird von den Männern der Familie sogar manchmal getragen. Ich selbst trage ja die Nomos Tangente. Zumindest bleibt es im Ort.

    Herzlichst! Nelja.

Kommentare sind geschlossen.