Nice to have #16

Werbung ohne Entgelt

Montblanc Meisterstück Visitenkartenetui

Dein Adressbuch führst Du digital und Visitenkarten sind old school? Und dann fragt Dich ein potenzieller Kunde nach Deiner E-Mailadresse. Fängst Du an, sie ihm samt Tippfehlern ins Smartphone zu diktieren? Oder kritzelst sie auf einen Papierfetzen aus Deiner Handtasche? Oder zückst Du lässig eine schöne Visitenkarte?

Klassiker: Montblanc Meistertück Visitenkartenetui

Ich ziehe die Visitenkarte vor. Selbst, wenn der Empfänger die Daten später digitalisiert und Deine Papierkarte im Altpapier landet, hat er Dich einen Moment länger in der Hand. Du bleibst besser im Gedächtnis. Wichtig ist dabei natürlich, dass Deine Visitenkarten sauber und heil sind. Wie bleiben sie das im Gewühle der Handtasche? In einem Visitenkartenetui.

Montblanc Meisterstück Visitenkartenetui

Meins ist das Meisterstück von Montblanc (Werbung). Ich habe es im Sommer 2000 zur bestandenen Ausbilder-Eignungsprüfung von meiner Mutter geschenkt bekommen. Es war ein echter Herzenswunsch. Ich meine mich zu erinnern, dass es 100 DM gekostet hat. Heute kostet es neu 150 Euro. Meins ist seit 17 Jahren täglich im Gebrauch, beherbergt zusätzlich andere Karten, macht mir Freude und hat nur klitzekleine Gebrauchsspuren. Das nenne ich eine gute Investition.

Verwendest Du Visitenkarten? Wie bewahrst Du sie auf?

29 Gedanken zu „Nice to have #16

  1. Liebe Ines,
    ich verwende dienstlich Visitenkarten, privat benötige ich sie nicht, aber durch meine Tätigkeit als Pflegeberaterin wurde ich auch bereits privat angesprochen, das kommt daher, weil ich “am Land” wohne, daher habe ich immer 1-2 Stk. bei mir, damit ich sie weitergeben kann um meine berufliche Tätigkeit und ausführliche Beratungen in die Dienstzeit zu verlegen; ich habe eine Ausweistasche aus Leder, da sind sie geschützt aufgehoben.
    Ich finde es gerade in Deinem Fall als Selbstständige sehr wichtig und professionell, dass Du immer welche dabei hast.
    liebe Grüße Gabriele

    • Der Artikel zeigt jedenfalls ganz deutlich, dass Visitenkarten aus Papier auch in der heutigen Zeit noch Bedeutung haben.

  2. Ohne Visitenkarte, das geht gar nicht! Mit einem Lächeln wird sie aus dem Etui geholt (bei mir ist es eines aus Leder von Volker Lang – nicht so langlebig wie Deins, aber auch wesentlich preiswerter) und überreicht. Meine Visitenkarten sind auch etwas fester und leicht angerauht in der Haptik, die werden oft vom Empfänger erstmal genau angesehen und befühlt – und für gut befunden ;-).
    Zuhause habe ich aus Leder eine Mappe mit vielen transparenten Fächern, in die ich die erhaltenen Visitenkarten gebe. So habe ich immer schnell alles zur Hand.
    Erst gestern habe ich mit meinem Sohn darüber gesprochen, dass es selbst in der sonst oft nur noch digitalen Welt nicht ohne geht.
    Old school ist ja eh oft wieder New school ;-)
    Er hat als Bachelorarbeit einen Abo-Versand (A Mag A Month) für Magazine für Designer erarbeitet (die ja meist nur noch vorm PC hängen). Echte (Fach-) Magazine aus aller Welt und aus Papier und richtig zum Lesen! Das ist schon so altmodisch, dass es schon wieder total hip ist. ;-)
    Schönen Faschingsdienstag nach Hamburg von Sieglinde.

    • Die Etuis von Volker Lang finde auch sehr schön. Hätte ich meins nicht, würde ich so eins bei Dir kaufen. Old school ist das neue new school klingt gut. Danke für den Lacher!

  3. Ganz Deiner Meinung liebe Ines. Die Visitenkarte gehört gut verpackt in die Handtasche. Ich benutze dafür ein Schlüssel-Etui aus Leder.

    Du hast ein besonders schönes Exemplar.

    Liebe Grüße Sabinje

  4. 17 jahre! wow! das nenn ich mal qualität!
    ich weis auch den nutzen von visitenkarten sehr zu schätzen. alle relavanten infos schön kompakt. obwohl ich auch immer wieder leute treffe die von visitenkarten “peinlich berührt” sind und lieber die infos auf einen papierschnipsel kritzeln…. sowas von albern :-)
    meine visitenkarten stecken im geräumigen portemonnaie……
    xxxxx

    • Das ist wirklich Qualität. Die Meisterstück-Stifte sehen auch nach vielen Jahren noch fast aus wie neu. Mein kleiner Meisterstück-Füller, ein Geschenk meiner Oma 1987 zu Weihnachten, wird zwar nicht so viel benutzt, aber er hat nur ganz kleine Verwendungsspuren. Auch der Rollerball von Weihnachten 1995 sieht noch top aus. Bin gerade ohnmächtig geworden. als ich bei Montblanc auf der Webseite die Preise dazu gesehen habe. Die Preissteigerungen sind krass. Die Schreibgeäte waren schon immer teuer, aber meine haben nur 25% vom aktuellen Preis gekostet. Ich hätte nie gedacht, dass Schreibaccessoires bleibenden Wert behalten würden. Wie gut, dass meine Wünsche aus dem Haus Montblanc bereits alle erfüllt sind …

  5. Dein schönes Etui ist ein wunderbarer Klassiker mit Stil, der gut zu Dir passt. Meins ist aus orangen Leder aus dem H-Laden, hat 2 gegenüberliegende Fächer, da haben sogleich die empfangenen Kärtchen ihren Platz.

    Neuerdings lehnen vornehmlich sehr junge Leute den Papieraustausch ab, denen halte ich einfach eine meiner Karten unter ihre iPhone Kamera. Ich habe bei meinen Visitenkarten einen QR Code aufdrucken lassen, der führt direkt zu meinen Blogimpressum.

    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    • Deins finde ich wunderschön. Gerade die Farbe gefällt mir sehr. Fotografieren ist auch gut. Gegen QR-Codes verweigere ich mich – die Apps für Android überzeugen mich alle nicht und deshalb nutze ich keine. Wenn das zielgruppengerecht ist, werde ich das überdenken.

  6. Visitenkarten sind wirklich wichtig und je ausgefallener, umso besser!
    Dein Etui ist wirklich eine gute Investition gewesen, es sieht aus, wie neu.
    LG
    Sabienes

  7. Meine Visitenkarten sind in einem Edelstahl Etui untergebracht, davon habe ich sogar gleich 3 Stück, eines davon ist graviert. Da ich nicht immer mit Handtasche das Haus verlasse stecken in meiner Geldbörse in einem Kartenfach auch ein paar Visitenkarten. Das Edelstahl hat auch den schönen Effekt gut sichtbar im dunklen der Handtasche zu blitzen, so das ich es immer sehr rasch finde.
    viele liebe Grüße Yvonne
    http://by-yvonne-mania.blogspot.com

    • Edelstahl finde ich auch schön. Ich hatte mal eins aus Alu, das hat aber die Karten leider grau angefärbt. Edelstahl ist da besser.

  8. Beruflich nutze ich Visitenkarten. Für meinen (noch recht) neuen Blog allerdings noch nicht. Meine Visitenkarten sind meist im passenden Fach dazu in meinem Geldbeutel untergebracht. Ein paar habe ich auch in meiner Smartphoneschutzhülle.

    Wahnsinn, wie lange Dein Etui schon hält. Ich denke, so ein schickes Edelstahletui wäre jetzt meine Wahl. Irgendwas ausgefallenes. Mal sehen, ob ich mir nicht doch eins anschaffe.

    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

    • Im Geldbeutel werden die Karten so schnell grimmelig, finde ich. Wenn Du ein bisschen Ausschau hälst, wirst Du bestimmt ein schönes Etui finden.

  9. Ich habe auch ein Visitenkartenetui. Es ist aus schwarzem Leder und war ein Geschenk meines Mannes zum ersten Job, in dem ich Visitenkarten hatte. Es sieht immer noch gut aus und gehört irgendwie dazu. Außerdem kann ich dort immer die Visitenkarten von anderen hineinpacken.
    LG Andrea

    • Oh wie schön, dass Deins auch schon so lange hält. Meins hat auch einfach für meine, auf der anderen Seite eins für fremde und die zwei Einsteckfächer auf dem einem Fach.

  10. Mir ist gestern mein Schlüsseletui (vor fast 30 Jahren von meiner Ma geschenkt) gestern kaputt gegangen. Ein kleines Klappmäppchen, aus weichem Leder, mit Druckverschluss. Ein Ring ist ausgerissen. Bevor ich ein neues kaufe, will ich versuchen es reparieren zu lassen.
    Dienstliche Visitenkarten (sehr, sehr wenige in den letzten Jahren) kommen an die Pinwand im Büro. Andere bekomme ich kaum.
    Wenn kommen sie in ein kleines Pappkästchen. Die Nummern übertrage ich aufs Handy.
    Bisher hab ich auf meinen Handmade Visitenkarten für den Blog einen Barcode. Aber da bin ich wohl die einzige.
    Bevor ich mir “richtige” machen lasse…. ich bin wirklich am Überlegen, was da drauf muss.
    LG Sunny

    • Ein Barcode sieht gut aus, aber kann den die Zielgruppe auslesen?

      Für Deine Blogger Karten gehört mindestens URL, E-Mail, Anschrift und Dein vollständiger Name drauf. Du kannst auch Profile sozialer Netzwerke ergänzen.

  11. Ich habe keine Visitenkarten. Dein schönes Etui ist wirklich Wertarbeit. Das mag ich gern.
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

  12. Ich habe ich immer Visitenkarten dabei, Geschäftlich früher und als Blogger jetzt. Visitenkarten ist das wichtigste Werkzeug, Kontakte zu knüpfen, denke ich und dieses Etui ist sehr chic!
    Montblanc ist auf jeden Fall, ein ganz besonderes Unternehmen mit hochwertigen Produkten!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  13. :-) Liebe Ines,
    Visitenkarten und ein schönes Visitenkarten-Etui sind Handwerkszeug, finde ich. Und passend zum Beruf/Berufung sollte beides passen.
    Dabei lohnt es sich immer in Qualität zu investieren. Und MontBlanc ist unvergänglich.
    Ein richtig schönes Stück, das Du täglich bei Dir trägst.
    Liebe Grüße :-)

    • Handwerkszeug ist ein schönes Wort dafür. Stimmt, Visitenkarten gehören dazu wie Schreibzeug.

  14. Ich habe auch keine Visitenkarten (mehr … – als ich noch Katzen züchtete, hatte ich welche), obwohl ich in einer Druckerei arbeite. Benötige aber auch tatsächlich keine. ;)

    LG
    Gunda

    • Wenn Du keine brauchst, brauchen die auch keine Platz bei Dir enzunehmen und Papier dafür verschwendet zu werden. Ich finde es schön zu wissen, wenn ich etwas nicht brauche oder haben möchte. Diese Woche war ich shoppen und habe dabei an Dich gedacht. Eine volle Tüte! Die hätte (bis auf das Gelb) Dein Herz erfreut. Viel! Vielfalt!

Kommentare sind geschlossen.