Etikette: Lippenstift auf Stoffservietten?

Serviette mit Lippenstiftspuren

Stell dir vor, Du gehst in ein Restaurant oder zu einer privaten Einladung und ahnst oder weißt, dass Dich dort Stoffservietten erwarten. Hast Du Skrupel, Lippenstift mit intensiver Farbe zu verwenden, der auf der Serviette deutliche Spuren hinterlassen wird, oder nicht?

Etikettefrage

Dass die Serviette am besten so verwendet wird, dass die Mundspuren innen liegen und auf dem Schoß oder Tisch nicht sichtbar sind an der Serviette, ist klar. Das ist nicht die Frage. Es ist auch nicht die Frage, ob Papierservietten besser sind als Stoffservietten oder umgekehrt, denn als Gast hast Du selten die Wahl.

Mich bewegt dabei eher der Gedanke, ob es in Ordnung ist, ein Gebrauchstextil quasi vorsätzlich zu beschmutzen. Eine Profi-Wäscherei bekommt die meisten Flecken wieder raus, ein Privathaushalt unter Umständen nicht. Die Frage lautet

Findest Du es O.K., deutliche Lippenstiftspuren auf Stoffservietten zu hinterlassen?

View Results

Loading ... Loading ...

Natürlich freue ich mich neben dem Voting über Kommentare und Diskussionen dazu, besonders wenn die Antwortmöglichkeiten nicht passen.

Danke für Deine Stimme!

32 Gedanken zu „Etikette: Lippenstift auf Stoffservietten?

  1. Guten Morgen Ines,
    meine Antwort dazu ist “Jein”.
    Im Restaurant finde ich es okay bzw. bin ich der Meinung, wenn Stoffservietten angeboten werden, dann sollte auch davon ausgegangen werden, dass diese trotz intensiver Lippenstiftfarbe benutzt (und im besten Falle nur leicht abgetupft) werden.
    Bei privaten Einladungen habe ich schon mal nach einer Papierserviette gefragt, die Stoffservietten waren von Hand umhäkelt und Erbstücke (ein Zewa tut’s notfalls ja auch und ist in fast jedem Haushalt vorhanden).
    Gut finde ich es immer auch, wenn in der gefalteten Stoffserviette eine Papierserviette liegt. Damit erledigt sich das “leidige” Lippenstift-Servietten-Problem, dann meist so gut wie von alleine.

    Mit hochsommerlichen Grüßen aus Bayern!

    • Danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Im Restaurant handhabe ich das bisher auch so, wobei ich merke, dass ich immer zögerlicher werde bei zwei konkreten Lippenstiften die für solche Anlässe zu verwenden, weil die beide extrem hoch pigmentiert sind und lange auf den Lippen halten, weil sie matt sind. Die hinterlassen selbst bei leichem Tupfen auf Stoff aber Spuren, die nicht schön sind.
      Privat würde ich in dem Fall auch nach einem Papiertuch fragen, das habe ich auch schon gemacht, bei so besonderen Servietten. Die sind dann mehr Tischdeko als Gebrauchsgegenstand.
      Papierserviette in Stoffserviette habe ich glaube ich erst einmal erlebt. Das fand ich schräg. Die Stoffserviette kommt dann beim Essen auf den Schoß und die Papierserviette kann für den Mund benutzt werden. Eigentlich sehr praktisch, weil das Gezupfe mit der Stoffserviette vom Schoß zum Gesicht vor dem Trinken dann entfällt.

  2. Mir gehts da ähnlich wie Uschi.
    Ich denke Profis wissen, worauf sie sich einlassen und das Couvert kostet ja oft extra bzw. ist einkalkuliert.
    Bei privat habe ich da mehr Skrupel, wobei ich es total in Ordnung finde, wenn bei unseren Gästen die Stoff-Servietten mit Lippenstift oder Soße beschmutzt wären. Ich lege selten echte Servietten auf, aber immer passende Papierservietten.
    Worüber ich mich aber manchmal wundere, ist, wenn es gar keine Servietten am Tisch gibt. Das finde ich sehr unangenehm. Und manchmal habe ich da auch schon nach einem Küchenkrepp gefragt.
    Servietten kann man nie genug haben, finde ich. Daher verschenke ich auch gern welche. Es gibt auch einfach zu schöne und die Tischdeko wird perfekt ergänzt!
    Herzliche Grüße von Sieglinde

    • Ich finde es auch völlig in Ordnung, wenn meine Gäste die Servietten “in vollenm Umfang” verwenden, sonst lägen sie nicht da. Bisher habe ich nur Rotweinflecken nicht herausbekommen aus weißen, das war ärgerlich, aber dafür sind die jetzt komplett rot gefärbt und sehen wieder gut aus. So kann man zu Hause Stoffservietten manchmal dann auch noch retten :) .

      Schöne Papierservietten mag ich auch gerne. Die Weihnachtsservietten, die ich von Dir bekommen habe, haben im Weihnachtsurlaub den Tisch verschönert. Ich bekomme auch gerne welche geschenkt und verschenke ebenso gerne welche an Personen, von denen ich weiß, dass sie welche verwenden. Bei uns stehen immer welche auf dem Tisch, bei anderen Menschen fehlt mir das auch, wenn keine da sind. Ich habe mich daran gewöhnt, welche zu verwenden. Als Allergikerin habe ich zur Not aber ganzjährig saubere Papiertaschentücher in der Tasche.

  3. In diesem Punkt bin ich wohl relativ merkbefreit. Wenn eine Stoffserviette neben meinem Teller liegt, dann benutze ich die auch. Wer die Dinger lieber als Museumsstücke behandelt wissen möchte, soll sie einfach im Schrank lassen ;-)
    Wenn ich selbst Stoffservietten auf den Tisch lege, kalkuliere ich Lippenstiftflecken ein. Entweder die Servietten sind so waschbar, dass die Flecken rausgehen oder ich habe Pech gehabt. Aber bisher habe ich alle Flecken auch wieder entfernen können.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Ging mir zu Hause bisher auch so – bis auf die Rotweinflecken, die dann überfärbt wurden. Und gegen Rotwein an Serviette kann nun wirklich keiner was sagen – irgendwofür müssen die Dinger ja da sein!

  4. Ganz eindeutig nein.
    Wenn ich meinen knallroten kussechten Lippenstift in eine Stoffserviette schmieren würde, wäre sie hin. Bevor ich Stoffservietten benutze, entferne ich den Lippenstift vorher mit einem Taschentuch, das man immer zur Hand hat. Vom Essen verschmierter Lippenstift sieht eh hässlich aus.

    Nach dem Essen werden die Lippen neu bemalt. Fertig.

    Liebe Grüße Sabine

    • Kussechter Lippenstift, der nach dem Essen halb weg ist, sieht wirklich schlimm aus. Den gehe ich dann nach Essen oder in Pausen im Waschraum entfernen.

  5. Ich würde ja bei der Umfrage mitmachen wenn ich Lippenstift tragen würde ;) daher habe ich mir ehrlichgesagt diese Frage noch nie gestellt ^^ LG

    • Ist es nicht schön, ein Problem nicht zu haben? Ich verwende ja nicht mal mehr Wimperntusche … ein bisschen Farbe mag ich dann doch im Gesicht haben. Magst Du keinen Lippenstift tragen oder leiden?

  6. Mir geht’s ähnlich wie Anna. Über diese Frage habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. SOLLTE ich mal farbigen Lippenstift zum Essen mit Stoffservietten tragen, werde ich es DANN vermutlich jedoch tun, ein schlechtes Gewissen bekommen, weil manche Menschen meinen, man solle Lippenstiftfarbe NICHT auf Stoffservietten hinterlassen und es somit dann auch nicht tun, nehme ich an. ;)

    LG
    Gunda

    • Nein, es ist meinerseits keine Suggestivfrage! Es ist eine ganz offene Frage. Auf die Frage gekommen bin ich, weil ich gemerkt habe, dass ich beim Lippenstiftauftragen zu Hause vor einem Restaurantbesuch, wo es nur Stoffservietten gibt, zuckte und überlegte, ob das so nett den Servietten gegenüber ist. Ich habe dann die softere Farbe genommen, die nur dezente Spuren hinterlässt. Der leuchtend orange Lippenstift hätte mir aber viel besser gefallen. Deshalb dachte ich darüber nach, wo da die Priorität liegt.

  7. Liebe Ines, eine interessante Frage. Mir geht es eigentlich wie Uschi. Wobei ich privat eher weniger mit Stoffservietten konfrontiert werde. Wir stehen wohl auf die vielfältigen Muster und Designs der Papiervariante. Aber ich mag Stoffservietten sehr gerne in Restaurants und Hotels. Lieber als Papier. Genau wie richtige schöne Damasttischdecken.Die haben ja ihre Wäschereien die das wieder sauber bekommen. Allerdings tupfe ich meinen Mund eher nur ein wenig ab und schmiere nicht den Lippenstift dran.
    Liebe Grüße Tina

    • Auf die Idee, den Lippenstift wirklich in das Stofftuch zu schmieren, käme ich auch nicht. Aber es gibt schon ein paar matte Kandidaten, die da fix auch beim Tupfen deutliche Farbmarkierungen hinterlassen. Privat habe ich zwei Freundinnen, die Stoffservietten verwenden. Und bei uns gibt für Gäste auch oft welche.

      Im Lokal finde ich Stoffservietten besonders schön, weil sie soschön glatt und fest sind. Ich liebe diese edle Textur.

  8. Hängt davon ab, ob privat oder im Restaurant.

    PRIVAT: Der meiste Lippenstift hängt ja schon gleich mal am Glas mit dem Begrüßungstrunk fest und sooooo untensiv ist bei mir Lippenstift aher selten und ich wische auch nicht, ich tupfe eher vorsichtig. Die Spuren sind zwar da, aber im Rahmen.

    PROFIS: Haben auch Profi-Reinigungen, da geht alles wieder raus

    • Fazit: Ich sollte mehr vor dem Essen trinken, dann brauche ich da auch nicht mehr drüber nachzudenken :) .

  9. Hmmm. Mir geht’s wie Üffi. Ich bin ne durstige Seele. Meist hängt der Lippenstift am Glas. Wenn ich esse schaffe ich es in aller Regel die Lippen und den Mundbereich sauber zu halten. Selbst wenn ich die Serviette verwende, wische ich da nie die Lippen dran. Eher mal vorsichtig drum herum. LG Sunny

    • Mit vorsichtigerem Essen beim intensiven Lippenstiften kann man es natürlich auch lösen das Problem. Also werde ich das machen und mehr vorher trinken – siehe Antwort an Bärbel.

  10. Ich finde wenn Stoffservietten da liegen, darf man sie benutzen. Sonst soll man sie im Schrank lassen, oder zusätzlich Papierservietten dazu legen. Der meiste Lippenstift ist nach dem Essen oft schon nicht mehr vorhanden. Gruß Sibylle

    • Wenn es nur ein Hauptgericht gibt, ist das bei mir auch meist so. Die Frage stellt sich mir eher, wenn es mehrere Gänge gibt. Dann verwende ich durchaus die Serviette zwischendrin nach jedem Gang mindestens. Ich sollte nicht nur mehr trinken, sondern auch weniger essen :) .

  11. Hallo miteinander
    weiße Tischwäsche wird in der Regel gekocht und gestärkt, da geht der Lippenstift problemlos raus. Deshalb habe ich keine Skrupel, Stoffservietten zu “beschmutzen”. Der Rotweintrinker, der seinen Mund abwischt, hat diese nämlich sicherlich auch nicht.
    Bei gehäkelten Erbstücken würde ich natürlich nach einer Papierserviette fragen, wenn die Gastgeberin nicht von vorneherein daran gedacht hat.
    Liebe Grüße
    Eva

    • Soßenflecken gehen manchmal auch schwerer raus als alles andere. Du hast völlig recht – zwischen Rotwein und Lippenstift ist farblich kein Unterschied. So habe ich das bis zu der Umfrage nicht betrachtet.

  12. Ich habe bei Freunden tatsächlich mal schnell im badezimmer schon den Lippenstift abgenommen, denn es war mir nicht angenehm ihre seidigen weißen Stöffchen zu verschmutzen.
    Im Restaurant denke ich habe diese ein gute Reinigung dafür, da tupfe ich dann vorsichtig auch mit Stoff ab.
    Liebe Grüße Ela

    • Bist Du von Deiner langen Reise wieder zurück? Ich habe Deine Inselzeit sehr beneidet und bewundert!

  13. Ich finde das unmöglich, wenn man seinen Lippenstift durch die Gegend schmiert – egal, ob im Restaurant oder bei einer privaten Veranstaltung. Wenn man sich schon kurz vor dem Essen noch mal kräftig die Lippen anstreichen muss, dann muss man halt vorsichtig agieren – beim Essen, sowie beim Benutzen der Serviette.
    Lippenstift geht manchmal ganz schwer beim Waschen wieder raus.
    LG
    Sabienes

    • Aus einem Halstuch habe ich Lipglossflecken mal nie wieder herausbekommen. Das war auch einer Auslöser für den Gedanken zu dem Beitrag.

  14. Mhmm…mal überlegen…Wenn eine Stoffserviette da liegt benütze ich sie auch.
    Auch wenn ich Besuch bekomme und der Lippenstift geht nicht mehr raus würde ich es nicht schlimm finden. Flecken sind nun mal nicht vermeidbar. Rotweinflecken und Kürbiskernöl gehen auch nicht mehr raus. Damit muss man bei Stoffservietten leider rechnen.
    LG Natascha

    • Kürbiskernöl ist auch wirklich fies. Wenn ich damit etwas serviere, ist bei mir zu Hause auch ein Grund, Papierservietten zu decken.

  15. Hm, schwierige Frage. Ich benutze die Stoffserviette, habe allerdings ein schlechtes Gefühl dabei, meinen Lippenstift darin zu hinterlassen. Im Restaurant weniger, aber auch. Das ist mir einfach unangenehm. Vorher den Lippenstift mit einem eigenen Papiertaschentuch abzunehmen, finde ich auch blöd.

    Ich denke, wer Stoffservietten auslegt, muss eigentlich damit rechnen, dass die anschließend mitunter ziemlich verhunzt sind.

    Lieben Gruß
    Sabine

    • Schön, dass ich mit dem unangenehm Gefühl nicht alleine da stehe. Ich hinterlasse in einem weißen Hotelhandtuch auch nicht gerne dicke Wimperntuschespuren oder Make-up-Reste. Das wäre vielleicht so das Gegenstück zur Serviette. Kann mal passieren, vermeide ich aber.

  16. Hallo Ines,
    interessanter Gedankengang, den ich bisher nie hatte. Ich halte es ganz mit Fran: Servietten sind zum Benutzen da, egal aus welchem Material. Wenn mir Stoffservietten hingelegt werden, nutze ich diese genauso wie solche aus Papier und bin der Meinung, dass der Gastgeber – egal ob privat oder professionell – sich dies auch so gedacht hat. Allerdings “schmiere” ich grundsätzlich nichts plakativ in die Servietten, sondern tupfe immer. Auch bei Papier.
    Außerdem geht es mir sowieso wie Bärbel: der Lippenstift ist eher am Glas. In der Serviette ist dann der Soßentropfen und der Garnelenschwanz in Olivenöl. So hat der Reinigende gar kein Problem mit meinem Lippenstift. ?
    Viele Grüße!

    • “Schmieren” tue ich auch nicht. Ich habe aber zwei matte Lippenstifte – einer in orange und der andere in rot – die hinterlassen schon beim Tupfen Kussmünder, die die wahre (Nicht-)Freude sind. Ich bleibe dabei: Künftig trinke ich vorher mehr, um das Problem zu lösen :).

Kommentare sind geschlossen.