Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid

Werbung ohne Entgelt

Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - Ines Meyrose Juni 2017

Sommerkleid im Muster Artists Stripe von thought in L im Detail betrachtet

  1. Die Ärmel bedecken den Oberarm, so dass ich mich in dem Kleid angezogen fühle, und bieten Bewegungsspielraum.
  2. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - Ines Meyrose Juni 2017Der ovale Ausschnitt zeigt Hals, aber bietet keine Einblicke. Eine kurze Kette lässt sich gut dazu kombinieren. Darauf verzichte ich hier wegen des Tuchs.
  3. Die Taille wird durch den schmalen Schnitt am Oberkörper betont.
  4. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - Ines Meyrose Juni 2017Die Weite des Rockteils entsteht durch in Falten angenähten Stoff am Vorder- und Hinterteil. So ist das Kleid luftig und bietet Platz für große Schritte.
  5. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - Ines Meyrose Juni 2017Der Rockteil ist an den Seiten glatt angenäht, so dass das Kleid an den Seiten nicht aufträgt. Es hat Taschen, das alleine wäre einen Extrapunkt wert.
  6. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - kombiniert mit Tuch von Fraas - Ines Meyrose Juni 2017Die Knie sind gerade eben bedeckt. Das Kleid hat meine liebste italienische Länge und endet an der schmalen Stelle unterhalb des Knies. Damit wirken die Wanden schlank und das Kleid sieht auch mit nackten Beinen im Sitzen noch seriös aus.
  7. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - kombiniert mit Tuch von Fraas - Ines Meyrose Juni 2017Das Muster mit Streifen, Punkten und Kurven wirkt fröhlich. Die mittlere Mustergröße passt zu meinen Proportionen als kleinere Frau mit mittlerer Körperfläche. Zu kritisieren gibt es an dem Muster, dass das Kleid nicht exakt im Musterverlauf genäht ist. Dann wäre es aber – siehe Punkt 10 – deutlich teurer in der Herstellung wegen erhöhtem Stoffverbrauch und Arbeitsaufwand.
  8. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - kombiniert mit Tuch von Fraas - Ines Meyrose Juni 2017Die Farben sind gedeckt. Der Farbenmix beinhaltet warme und kühle Farben. Als Herbstfarbtyp, dem warme, gedeckte, dunkle Farben am besten stehen, picke ich mir zur Wiederholung im Outfit den Aqua-Blau-Grau-Ton heraus für die Leggings, das Apricot greife ich zum Gesicht hin als warmen Ton mit dem Tuch auf. Das tiefe Braun findet sich in den Schuhen wieder. Wenn ich ein Sommerfarbtyp wäre, dem kühle, pastellige, helle Farben am besten stehen, würde ich das Jeansblau oder den Aqua-Blau-Grau-Ton aufnehmen.
  9. Das Kleid ist aus festem Hanf/Viskose-Webstoff. Es entstehen keine Schweißflecken und es zeichnet sich nichts ab. Hanf ist nachhaltig. Informationen über nachhaltige Stoffe findest Du im Lexikon der Nachhaltigkeit und im Blog des Herstellers we are thought (Werbung). Mit diesem Argument verlinke ich den Beitrag bei A New Life.
  10. Ich habe es für 80 Euro im Frühling in einem Laden in Hamburg gekauft. Es sollte eigentlich 85 Euro kosten, ich habe ein bisschen Mengenrabatt bekommen, weil ich zwei Teile gekauft habe. Den Preis finde ich angemessen.

Drumherum

Tuch Fraas (2017), Schuhe Vabene (2017), Leegings Deerberg (2017) – alles gekauft. Das Tuch verlinke ich bei Sunnys Um Kopf & Kragen, das Outfit als Outfit des Monats bei Sabine Gimm.

Nach was für Kriterien kaufst Du ein Sommerkleid für den Alltag?

47 Gedanken zu „Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid

  1. Ich denke nicht, ich sehe, probiere und kaufe, wenn es schön aussieht und mir steht! (und in den Preisrahmen passt)
    LG Elke

    • Wenn dabei gute Sachen herauskommen: Perfekt! Dann braucht es keinerlei weiteren Plan.

  2. Sehr chic liebe Ines,
    in erster Linie muss mein ideales Sommerkleid “mir gefallen” waschbar und bequem sein,
    liebe Grüße Gabriele

    • Waschbar finde ich bei Alltagskleidung auch absolut relevant. Die Kosten und Wege sind sonst zu hoch und nervig.

  3. Ich muss mich einfach pudelwohl drin fühlen und es muss mir gefallen.
    Toll finde ich auch die Länge Deines Kleids und die Taschen. Taschen beim Rock mag ich immer sehr gern.
    Was mich ganz doll stört ist genau das mit dem Stoffmuster direkt vorn am Ausschnitt. Ich weiss das sowas materialsparend ist, aber für mich wäre es der Ausschluss gewesen. Das Material hört sich interessant an.
    Liebe Grüße Tina

    • Die Nähte mit dem nicht passenden Stoffmuster haben auch mich sofort irritiert. Aber wenigstens haben sie mich dazu gebracht, von Instagram aus diesen Blogartikel zu lesen – insofern war der Verschnitt zu etwas gut 😉
      Liebe Grüße
      Salvia von Liebstöckelschuh

    • @Tina
      Pudelwohl fühle ich mich in den Kleid auch.

      @Tina & Salvia
      Dass Euch der unpassende Musterverlauf stört, kann ich total verstehen. Für mich ist er ein Nachteil, aber in dem Fall stört er mich nicht so, weil ich es beim Tragen in Bewegung nicht sehe.

      Bei diesem (teureren) Kleid mag ich es auch lieber:

      https://www.meyrose.de/2017/04/06/marine-look-2017-zum-bloggertreffen/

      Da sind die Nähte 100 % exakt.

      @Salvia
      Wie viel mehr Stoff und Zeit würde man für sauberen Musterverlauf bei diesem Kleid brauchen?

    • Oh ja bei dem anderen ist es fein gemacht Ines. Für mich sieht es nur nach minimalem Verschnitt aus, das richtig zu setzen.
      Aber die Fachfrau kann das sicher besser beurteilen.

    • @Ines

      Hatte gestern schon deine Frage gelesen, aber dann keine Zeit gehabt, um zu antworten. Jetzt also die möglicherweise unbefriedigende Antwort:

      Ohne den Schnitt in der Hand zu haben oder den Stoff und die Maße des Rapports zu kennen, kann ich leider nicht sagen, wieviel mehr an Zeit und Material für dieses Kleid benötigt würden.
      Aber ich habe mal im Kleiderschrank meiner Tochter geschaut und speziell die gemusterten Teile in Augenschein genommen: alles was Streifen oder Karos hatte, war im absolut korrekten Musterverlauf geschnitten, selbst die Billigblüschen von Clemens & Anton aus dem saisonalen Ausverkauf.
      Normalerweise würde man, wenn man speziell die verwendete Ware für ein Kleid verarbeiten möchte, den Schnitt entsprechend dem etwas anspruchsvollen Muster gestalten und beispielsweise die Brustabnäher nicht in die Schulter hochdrehen. Aber gut, jeder wie er mag 😉
      Liebe Grüße
      SvL

    • @Salvia
      Danke für Deine Antwort. Den Schnitt dem Muster anzupassen, ist sicher auch eine Lösung, um es günstig und schöner zu machen. Oder diesen Schnitt in einfarbig umzusetzen. Schade, hätte mich interessiert, wie groß der Unterschied wirklich ist. Viel Stoffverschnitt ist ist auch nicht gerade nachhaltig.

  4. Der Zuschnitt ohne das Muster zu berücksichtigen ist für mich ein absolutes Unding. Sofort als störend hatte ich das auf dem IG-Foto am Halsausschnitt empfunden und jetzt bei detaillierter Betrachtung auch am Taschenbeleg. Das ist für mich Ausschussware und dafür sind dann selbst 80 Euro zuviel – sorry für die harten Worte, aber Schnitt & Design waren die Hauptfächer meiner Ausbildung :/
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    • Dazu habe ich eben bei Tina Kommentar auch an Dich geantwortet. Wenn Insta Dich so hergelockt hat, hat das Bild ja seinem Zweck erfüllt 🙂 . Das Bild habe ich dafür tatsächlich bewusst aus dem Grund ausgewählt.

  5. Ich bin auch kein Freund von diesem Kleid. Die Falten über dem Bauch tragen unnötig auf ?. Die eingearbeiteten Taschen unterstützen den Efekt noch. Sorry , auch Leggins unter Kleider sollten doch der Vergangenheit angehören. Es gibt doch schöne Strumpfhosen , die das Bein nicht unvorteilhaft unterteilen und damit verkürzen. Grüße Sibylle

    • Mir ist völlig klar, dass das Kleid nicht jedem gefällt und Volumen hat. Dass es am Bauch nicht flach ist, stört mich nicht. Stören würde mich nur, wenn es komplett herum aufspringen würde.

      Ich trage das Kleid bei Hitze auch mit nackten Beinen. Die Leggings verkürzen zwar das Bein, aber das stört mich persönlich bei dem Look überhaupt nicht. Der ist für mich nicht da, um möglichst schmal auszusehen, sondern fröhlich-sonmerlich. In meinem privaten Umfeld gibt es auch viele, die so einen Look nicht mögen. Ist eine meiner Facetten , die nicht jedem gefallen. Das finde ich völlig O.K. 🙂 .

  6. Den Schnitt finde ich auch klasse, vor allem die Länge. Auch die Nachhaltigkeit gefällt mir.

    Mich stört ebenfalls, dass das Muster dabei nicht berücksichtigt wurde.

    Liebe Grüße Sabine

    • Die Nachhaltigkeit dabei finde ich auch gut, auch wenn es als Verbraucher ja am Ende nur bedingt nachprüfbar ist.

  7. Ein Kleid muss mir gefallen und es muss zu meinem Alltag passen. Und damit sind meine Kriterien auch schon aufgezählt 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

  8. Das Kleid gefällt mir sehr und einige deiner 10 Punkte waren mir bisher nie bewusst, zb das mit der Länge über dem Knie. Danke auch für den Link zum label, dort könnt ich mich zum Larry kaufen 🙂
    Alles Liebe Babsy

    • Oh ja, das glaube ich Dir gerne, dass Du den Shop leeren könntest. Mir gefällt auch viel dort.

      Was ist Deine bevorzugte Länge?

  9. Liebe Ines,
    ich mag das Kleid sehr. Das Muster ist fröhlich und die Länge perfekt.
    Dass es Taschen hat ist tatsächlich ein nicht zu vernachlässigendes Plus.
    Das Sommerkleid, das ich mir zuletzt gekauft habe, wurde keiner so genauen Prüfung unterzogen. Ich möchte den Stoff (Viskose), die Farbe (dunkelgrün), den Schnitt (sehr schlicht) und ich weiß, ich werde es gerne und oft an heißen Tagen im Büro tragen.
    Lieben Gruß
    Sabine

    • Dein neues Sommerkleid finde ich sehr schön und vor allem auch sehr zu Dir passend. Mit dem könnte man auch gut so einen Beitrag gestalten. Ich finde mein Kleid auch fröhlich.

  10. Liebe Ines, absolut entscheidend ist für mich, dass ich mich in meiner Kleidung rundum wohlfühle. Und genau das scheinst Du in Deinem Kleid auch zu empfinden. Die Bilder sprechen für sich.

    Viel Freude an Deinem Kleid
    Gabriele

    • Dass Du Dich in Deiner Kleidung wohl fühlst, kommt auf Deinen Blogbildern immer rüber. Das ist einer der Gründe, warum ich Deine Ausstrahlung so umwerfend finde.

  11. Aaaalso.
    Ich weiß nicht, ob ich das Kleid probieren würde – Gründe:
    angekrauster Bund
    Querstreifen
    und vermutlich, weil mir die Farben zu “nebelig” wären.
    Aber, vielleicht würde es mir sogar stehen.
    Der hier bemängelte Ausschnitt und der Tascheneinsatz, ist wie ich finde ein genialer Schnitt-Schachzug. Es teilt und lässt daher die Brust “zurücktreten” und macht die Hüften schmäler.
    It’s not a bug. It’s a feature.
    Und warum zum Teufel sollte man keine Legging unter Kleider tragen? Gut. Meine Beine kann man optisch gut und gerne kürzen, die sind dann immer noch länger, als die gestrektesten der meisten anderen.
    Trotzdem. Das Styling finde ich einwandfrei. Ich würde sogar sagen, die Legging unterm Kleid ist schon wieder im kommen. Bei der Jeans unterm Kleid sind wir schon wieder angekommen.
    Ich mags an Dir.
    LG Sunny

    • “It’s not a bug. It’s a feature.” hast Du schön gesagt.

      Vom Schnitt her würde das Kleid bei Dir ähnlich wie bei mir sitzen, wenn es in Langgröße zu haben wäre, denn bei exakt diesem würde Dir die Taille vermutlich auf den Rippen sitzen. Die Farben wären wirklich zu fade für Dich.

      Mir ist egal, ob die Leggings modern sind. Bei meinem Kleid von Armor Lux mag ich die dunkelblauen Legging auch dazu leiden.

      Ich habe bewusst die Vabene-Schuhe dazu angezogen. Wer die nicht mag, wird auch das Kleid im Stil und die Leggings nicht mögen. Wer die mag, wird vermutlich im Gegenzug den Gesamtlook mögen. Bei Deerberg im Katalog siehst Du z.B. immer solche Leggings. Es ist für mich mehr eine Stiltyp- als Modefrage.

  12. Das Kleid ist von den Farben her sehr chic, auch die Farbe der Legging ist toll!
    Ich persönlich mag gerne schmaler geschnittene Ärmel, in dieser Armlänge. Aber das ein “Wohlfühlding” und daher etwas persönliches.

    Liebe Grüße <3

    • Ich trage kaum Kurzarmsachen und finde schmale meistens auch vorteilhafter. In diesem Fall finde ich die Luftigkeit und den optischen Ausgleich zum weiteren Rockteil ganz gut.

  13. 🙂 Liebe Sabine,
    das Kleid gefällt mir von Schnitt und Material und die Farben stehen Dir sehr gut – mir wären sie ein wenig zu farblos.
    Ich bin nun auch kein Freund von Leggins unter Kleidern, aber ich muss es ja auch nicht so tragen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche und liebe Grüße 🙂

    • Sabine? Dass ich zu Iris werde, lese ich öfter, aber ich bin immer noch Ines 🙂 .

      Bei Dir finde ich sattere Farben auch schöner. Du bringst von Natur aus ja auch mehr Farbe als ich mit.

      Ich wünsche Dir auch eine schöne Woche!

  14. Knielang, gerne halbarm und unifarben und aus einem leichten, luftigen Material, das sind für mich die wichtigsten Kriterien für ein Sommerkleid.
    Taschen brauche ich nicht zwingend bei einem Kleid.
    Bei Querstreifen und Leggings drunter hab ich persönlich eine “Sperre”, aber jeder wie er mag bzw. wie man sich wohlfühlt 🙂

    • Hast Du die “Sperre” nur für Dich oder verkauft Du Querstreifen und Leggings auch ungern an Kunden?

    • Ich verkaufe Leggings gerne an Kundinnen mit schlanken Beinen, vorzugsweise mit einer langen Tunika (und schicken Sandalen) oder mit einem Longpulli (und Stiefeln bzw. Stiefeletten).
      Bei Kleidern verkürzen Leggings einfach zu sehr das Bein, mir gefällt das dann von der Optik her nicht mehr.
      Ähnlich geht es mir bei Querstreifen, “enge Querstreifen-Shirts über Wampe” sehen einfach verboten aus und betonen nur unnötig.
      (Bei meinen Kundinnen versuche ich das natürlich charmanter auszudrücken ;-))
      An wohlproportionierten Frauen wie Dir gefallen mir Querstreifen!

    • Danke für das “wohlproportioniert” – das sieht nur in der passenden Kleidung so aus 🙂 .

  15. Hallo Ines,
    Deine Insta-Fotos haben mich neugierig gemacht, besonders dein Strahlen darauf. Die Farben des Kleides stehen dir m. M. nach sehr gut, besonders das rauchblau. Auch die Rocklänge finde ich ideal und liebe sie auch bei meinen Kleidern. Das war es leider schon, was ich positiv zum Kleidchen sagen kann. Für mich wäre der auffällige, unpassende Musteransatz an so prominenter Stelle wie dem Ausschnitt ein Ausschlußgrund. An weniger auffallenden Stellen stört es mich nicht, aber hier schon. Außerdem finde ich, dass das etwas bauschige Oberteil zusammen mit dem – in meinen Augen – unruhigen Muster und den Querstreifen unnötig aufträgt. Zum Vergleich gefällt mit das blauweiße Streifenkleid von Amor Lux wesentlich besser an dir.
    Ich selbst trage im Sommer gern und viel Kleider (man ist mit nur 1 Teil fertig angezogen, herrlich!), vorzugsweise im Shiftstil oder figurumspielende, locker fallende Jerseykleider, aber jedenfalls ohne oder mit nur sehr wenig Falten. Dafür gern mit Muster und Print, auch in pink, smaragdgrün oder türkisblau.
    Viele liebe Grüße, April

    • Ich finde auch, dass ich in dem Kleid fülliger aussehe, als in dem Armor Lux Streifenkleid. Dafür fühle ich mich aber auch angezogener in dem festeren Stoff und dem längeren Rockteil. Das Armor Lux Kleid ist mit nackten Beinen nur privat zu tragen für mich.

      Dein geliebtes Pink mag ich auch so gerne leiden. Leider steht es mir so gar nicht.

  16. Das Kleid passt super zu dir, allerdings irritiert mich, dass das Muster so wenig beachtet wurde. Das hätte mich vom Kauf abgehalten, weil ich mich daran stören würde.
    Für mich muss ein Sommerkleid luftig sein und gut waschbar. Perfekt ist es, wenn es figurnah ist aber nicht eng. Taschen mag ich nicht bei Kleidern, wenn sie auffallend sind.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Wenn Du die Taschen nicht brauchst, finde ich es auch oft optisch schöner ohne. Ich habe monatelang Heuschnupfen – ohne Taschentücher kann ich nicht aus dem Haus gehen. Das ist der Grund, warum mir Taschen bei Kleidung so hilfreich sind.

  17. Verspätet, ostseeurlaubsbedingt und mieser Handyemofang. Ausserdem weniger in Kleidern gewandet, wie ich gewünscht hatte! Das Wetter hat leider nicht gepasst ?.
    Ich mag Sommerkeider sehr, ausschlaggebend sind für mich immer ein gut sitzender Schnitt und leichtes Material, da lasse ich mich auch durchaus auf Musterexperimente ein.
    Bei deinem gefallen mir die Farben und das Muster sehr. Schnitt und Zuschnitt mit den Musterbrüchen finden bei mir keinen Beifall, auch nachdem ich Sunnys Argumente hin und her gewendet habe. Beides wäre ein ko Kriterium für mich.
    Sagen wir so: in anderen Outfits machst du eine deutlich bessere Figur, aber, da du so verliebt zu sein scheinst, fühl dich einfach wohl damit und pfeif auf unsere Meinungen ?
    Ich mag Leggings unterm Kleid ab und an auch, allerdings nur mit Shift- oder A-Schnitten. Das hier ist zu sehr 80er Style. Ich wiederhole nicht gern, was schon mal angesagt war.
    LG Susanne

    • Es gibt durchaus Meinungen, die für das Kleid sprechen, siehe z.B. hier auf Instagram https://www.instagram.com/p/BWJ1BzdhE7k/?taken-by=inesmeyrose und hier https://www.instagram.com/p/BWIR_81BP-C/?taken-by=inesmeyrose . Wie schon auf Facebook geschrieben: Mir war schon beim Tippen des Beitrags klar, wem das Kleid gefällt und wem nicht 🙂 . Alles, was eher in Richtung lockerfallender Öko-Look geht, ist nunmal nicht jedermans Sache. Auch wenn ich meistens gerne möglichst schlank aussehen möchte, ist mir das auch mal egal. Meine Freundin, mit der ich das Kleid zusammen ausgesucht habe, freut sich immer, mich darin zu sehen, weil sie es auch immer noch schön findet. Trotzdem verstehe ich jeden, der es nicht mag. Ich mag ja auch viele Sachen bei anderen Menschen nicht leiden.

      Dass Du Wiederholungen nicht magst, vestehe ich total. Deshalb trage ich keine Chucks, die hatte ich als Kind in den 1970ern und deshalb sind sie bei mir raus.

      80er Style? Was hast Du denn in den 80ern getragen? In Hamburg gabe es Karottenjeans und weite Hemden / Sweat Shirts. Leggings kamen erst Anfang der 90er und dann nicht zum Kleid sondern zum langen, weiten Pullover oder Langblazer.

    • 80er… naja, die Auswahl war ja sehr begrenzt für mich, außerdem bin ich ein paar Jahre älter als du und war insgesamt weitaus konservativer unterwegs, als heute -:) . Ich hab ein teures Kleid im Exquisit erstanden, tiefsitzende Taille, ca. wadenlang und dazu schwarze Leggings ,abgeschnittene Strumpfhosen, mangels der “echten”, Not macht erfinderisch…

    • … das war 1989, ich erinnere mich genau, das Kleid trug ich bin in die 90er hinein!

  18. Es spricht sehr viel für das Kleid, abgesehen von dem sensationellen Preis für diese Qualität. Ich finde das Muster sehr interessant und die Tatsache, dass es Eingriffstaschen hat, ist natürlich ein absoluter Pluspunkt.
    Ich hätte es mir nicht gekauft. Taillierte Kleider stehen mir nicht, weil bei meiner Größe die Taille meist irgendwo am Brustkorb hängt. Ich persönlich bevorzuge auch kräftigere Farben.
    Dir steht das Modell sehr gut, es unterstreicht deinen Typ. Auf die Leggings könntest du verzichten.
    LG Sabienes

    • Ich habe bei der Taille sonst immer das Gegenproblem, dass sie mir auf der Hüfte hängt … auch nicht besser … daher würde Dir dieses Kleid dann wirklich gar nicht passen.
      Danke für Deine bestätigenden Punkte.

Kommentare sind geschlossen.