Jeansjacke in Hellblau am Herbstfarbtyp

Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M, Demi Bootcutjeans Lands's End, Stiefeletten MDK, Schal Hippie Fraas, Shopper Manufaktur Lederwerkstatt Sylt - Foto: Bärbel Ribbeck

Foto Bärbel Ribbeck

Zu diesen Bildern fallen mir direkt fünf Beitragsvariationen ein. Heute bekommst Du alle fünf und brauchst nicht auszuwählen wie neulich. Die Abstimmung ist dort noch offen, falls Du dabei sein möchtest.

1. Hellblau mit Schneeweiß am Herbstfarbtyp

Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M - Foto: Bärbel Ribbeck

Foto Bärbel Ribbeck

Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M, Schal Hippie Fraas - Foto: Bärbel Ribbeck

Foto Bärbel Ribbeck

Zu Hellblau am Herbstfarbtyp habe ich Dir 2014 schon mal ein Outfit mit Jeansjacke gezeigt. Die Jeansjacke hat mich wegen der großen Größe verlassen. In Zürich habe ich im Juli eine neue Jeansjacke von meinem Mann geschenkt bekommen. Nach Anproben von mindestens 15 Jeansjacken, die alle in Länge, Weite, Ärmelform und Knopffarbe – Messing oder Kupfer bitte! – unterschiedlich waren, habe ich ausgerechnet bei H&M die perfekte Version gefunden.

Abstrus ist allerdings, was einige Läden für Preise für Jeansjacken aufrufen – und das hatte nichts mit der Schweiz zu tun. Bei H&M stimmten ausnahmsweise mal Optik und Preis.

Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M - Foto: Bärbel Ribbeck

Foto Bärbel Ribbeck

Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M, Schal Hippie Fraas - Foto: Bärbel Ribbeck

Foto Bärbel Ribbeck

Nun hat diese Jeansjacke ein kühles Hellblau, was mir als warmem Herbstfarbtyp nicht gut zu Gesicht steht. Weil ich im Moment noch keinen dunkelbraunen Rolli dazu tragen möchte, trage ich bevorzugt ein Tuch mit warmen Farben dazu. Bei diesem Schal sind Orange und Gelb dominante Farben, die mein Gesicht frischer aussehen lassen.

Ich bin auf den Bildern zwar geschminkt, was mich mit dem Hellblau und der weißen Bluse weniger farblos aussehen lässt als meine natürliche Gesichtsfarbe, aber sie sind nicht bearbeitet. Normalerweise hätte ich den Kontrast etwas erhöht, was die Farben aber verfälscht. Die Bilder sind direkt nacheinander mit gleichen Einstellungen und Lichtverhältnissen aufgenommen worden. Der Unterschied ist deutlich zu sehen, oder?

2. Ich wurde influenced

Oder auch: #franmademybuyit. Mit ihrem Serienteil How to style basics: Jeansjacken hat Fran mich beeinflusst, wieder eine Jeansjacke haben zu wollen. Es wurde im Juni abends schon wieder zu kühl bei der Hunderunde, um ohne Jacke zu gehen. Alle anderen Jacken im Schrank waren aber zu warm. Es fehlte eindeutig eine Jeansjacke! Die kann ich jetzt das ganze Jahr über wieder drinnen und draußen tragen.

Als Kind habe ich übrigens nie eine Jeansjacke bekommen mit den Argumenten, dass sie nicht genug wärmen würde, keine Nässe oder Wind abhalten würde oder es eh zu warm für eine Jacke wäre und ich dann keine brauchen würde. Kurz: Es quasi keine Trageanlässe gäbe.

Ich sehe das völlig anders. Eine Jeansjacke kann ich einfach nur so über T-Shirt, Bluse oder Kleid tragen an kühleren Sommertagen, aber den Rest des Jahres drinnen anstelle eines Blazers, draußen kombiniert mit Lederjacke, Steppweste, dickem Rolli, unter Ponchos und Regenjacken. Damit ist eine Jeansjacke eine Jacke für unendlich viele Trageanlässe. Mama, Du hattest keine Ahnung!

3. Jeans von Kopf bis Fuß

Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M, Demi Bootcutjeans Lands's End, Stiefeletten MDK, Schal Hippie Fraas, Shopper Manufaktur Lederwerkstatt Sylt - Foto: Bärbel Ribbeck

Foto Bärbel Ribbeck

Im Beitrag Jeans all over? habe ich 2014 gefragt und abstimmen lassen, was Du von Jeans von Kopf bis Fuß hältst. Meine Meinung hat sich nicht geändert, ein Jeanshemd gibt es hier immer noch nicht, auch wenn es sich modisch durchgesetzt hat. Einen Jeanshosenanzug fände ich immer noch cool. Das Voting ist noch offen. Du hast damals nicht abgestimmt? Hol es schnell nach!

Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M, Demi Bootcutjeans Lands's End, Stiefeletten MDK, Schal Hippie Fraas, Shopper Manufaktur Lederwerkstatt Sylt - Foto: Bärbel Ribbeck

Foto Bärbel Ribbeck

Weil verschiedene Jeansfarben bei Jacke und Hose eben genau keinen Hosenanzug bilden, ziehe ich unter der Jeansjacke ein Oberteil an, was unter dem Jackensaum hervorschaut. So treffen die Jeansfarben nicht direkt aufeinander und ich finde es zusammen tragbar. Das sind übrigens die Stiefeletten, für die ich diese Bootcut Jeans gekauft habe. Das ergibt dann

  • Jeansjacke H&M (2017, gekauft)
  • Weiße Bluse Witty Knitters (2015, gekauft)
  • Bunter Schal Hippie Fraas (2013, gekauft)
  • Brille FHONE (2016, gekauf)
  • Demi-Bootcut Jeans Lands’ End (2017, gekauft)
  • Stiefeletten Munderingskampagniet MDK (2014, gekauft)
  • Tasche Manufaktur Lederwerkstatt Sylt (2017, gekauft)

4. Zugenäht

Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M, Demi Bootcutjeans Lands's End, Stiefeletten MDK, Schal Hippie Fraas, Shopper Manufaktur Lederwerkstatt Sylt - Foto: Bärbel Ribbeck

Foto Bärbel Ribbeck

Im Beitrag Und macht Pling habe ich geschrieben, dass ich bei engen Blusen die Knopfleiste teilweise zunähen lasse. Diese Bluse ist eine von den zugenähten. Ich bin froh, mich deshalb unbeschwert in ihr bewegen zu können.

5. Bloggertreffen in Hamburg

Ari Sunshine - Baerbel Ribbeck - Sabine Gimm - Ines Meyrose - 20170912 Bloggertreffen in Hamburg - Foto-Baerbel Ribbeck

Foto Bärbel Ribbeck

Die heutigen Bilder hat Bärbel netterweise von mir gemacht, als wir uns mit Ari Sunshine und Sabine Gimm in Hamburg zu einem Event getroffen haben. Wir hatten einen schönen Tag zusammen.

Welcher Teil des Beitrags hat Dich interessiert?

26 Gedanken zu „Jeansjacke in Hellblau am Herbstfarbtyp

    • Ist sie auch real – trägt sich gut ein und hat ein Format, das für viele Anlässe und Tascheninhalte passt.

  1. Bei den Themen Jeans & Jeanshose bin ich ja so ziemlich raus. Für alle warmen Farbtypen ist der Vergleich, helle Jeansjacke mit und ohne Schal getragen, bestimmt hilfreich.
    Die Tasche ist traumhaft schön <3

    Liebe Grüße!

    • Kannst Du Dir ja auch umgekehrt vorstellen mit einer für Dich ungünstigen Oberteilfarbe und perfektem Tuch dazu 🙂 .

  2. Liebe Ines,
    sehr chic, eine sehr gute Idee, die Bluse darüber zu tragen, damit die unterschiedlichen Blautöne nicht aufeinandertreffen. Ohne Jeans oder Jeansjacke könnte ich es mir gar nicht vorstellen, liebe ich seit jungen Jahren, wobei ich dann bisher entweder eine Jean oder eine Jeansjacke getragen habe, beides zusammen nicht, eben wegen der verschiedenen Blautöne; ich lerne sehr viel bei Dir, vielen Dank dafür,
    liebe Grüße aus dem sonnigen Salzburg
    Gabriele

  3. Hab ich gern gemacht, das mit dem beeinflussen 🙂 Ich bin ja vom Donner gerührt, was für einen Unterschied der Schal macht. Irre. Ich bin in der Hinsicht ja leider ein notorischer Keine-Ahnung-Haber. Aber demnächst werde ich dann mal etwas intensiver in den Spiegel gucken!
    Kannten sich eigentlich unsere Mütter? Ich kenne diese “Jeansjacke braucht man nicht”-Argumentation sehr gut… Blöderweise wird es langsam zu kalt für Jeansjacke solo. Wie gut, dass man die auch unter einem Mantel tragen kann 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    • Vermutlich waren unsere Mütter an der Stelle beiden zu ausgabenvernünftig? Wobei meine ansonsten wenig Hemmungen hatte, viel Geld für gute Kleidung auszugeben … eine Jeansjacke war wohl nicht “gut”. Daran lag es vielleicht – weder elegant oder extravagant noch hochwertig …

      Na klar kann man die unter einem Mantel tragen. Vor allem unter meinen zu großen! Unter Deine Wohnzelte passen die doch auch bestens!

  4. Den Tipp habe ich grade einer Freundin gegeben, dass sie ein Tuch in ihrer “Wohlfühlfarbe” ummachen soll, wenn sie ein Oberteil hat, welches nicht ihrem Farbtyp entspricht.

    Deinen kompletten Jeanslook finde ich toll, ist ja jetzt wieder total angesagt.

    Liebe Grüße,
    Moppi

  5. Der Unterschied mit und ohne Schal ist wirklich enorm. Bärbel hat echt tolle Fotos gemacht. Jeans allover gibt es bei mir selten bis gar nicht. Ich brauche immer ein Kontrastteil dazu.

    War schön mit Euch in Hamburg 😉

    Liebe Grüße Sabine

    • Freue mich auch über die schönen Fotos. Bärbel und ich sind da inzwischen schon ein gut eingespieltes Team. Du hast letztes Jahr von mir auch so schöne gemacht! Oder war das schon vor 2 Jahren als wir im Museum waren?

  6. Diese Jeanswaschung gefällt mir eigentlich am besten. Leider steht es eigentlich nur dem Sommertyp richtig gut. Deshalb setzte ich wie Du unbedingt auf ein farblich kräftiges Tuch unterm Kinn und ein Oberteil, das hervor schaut und Jacke und Hose nicht zu einer Einheit verschmelzen lässt. LG Sunny

    • Dunkle Jeansjacken mag ich auch leiden, aber mir gefällt diese Waschung auch am besten. Du hast in Deinem Fundus bestimmt mehr als eine Jeansjacke, oder? Das ist meine vierte, aber die einzige in meinem Besitz.

  7. Liebe Ines, das sehe ich genauso. Durch die unten herausschauende Bluse passt die Jeansjacke schön zur Jeans. Hört sich komisch an Du weisst was ich meine. 🙂 Sieht klasse aus, gratuliere zur Jeansjacke 🙂
    Hättest Du nicht auch eine andere Farbe Bluse wählen können? Eine die nicht weiss ist, also so blass. Weisst ich frage das, weil ich z.b. nicht immer gern ein Tuch einsetze, denn in dem Fall Jeansjacke und dann so ein Tuch
    bei meiner Größe 52 mit meiner Oberweite ich verliere Dekolleté und Hals…
    Liebe Grüße Tina

    • Klar hätte ich auch eine andere Bluse nehmen können. Entweder eine gelbe oder mit gelbem Karo. Die wollte ich aber nicht nehmen, weil sie beide gerade im Blog zu sehen waren. Schön in der Farbe zur Jacke wäre meine dunkelbraune Bluse (früher mal hellblau und dann gefärbt) gewesen. Weil ich aber drinnen die Jacke ausziehen wollte, kam das nicht in Frage, weil ich nicht gerne dunkle Oberteile (machen schmaler) zu hellen Hosen (machen breiter) trage, weil mich das in den Hüften breiter und insgesamt kürzer aussehen lässt. Wenn ich die Jeansjacke anbehalte, geht es natürlich auch mit der dunklen Bluse. Lange Rede – kurzer Sinn: Deshalb die weiße Bluse mit Behelfstrick Tuch. Du kannst für Dich also anstelle des Tuchs eine Bluse mit Kragen in idealer Farbe wählen und so eine Brücke bauen.

  8. Das sind ja wirklich schöne Fotos geworden . Es freut mich, dass Du mit meinen Schüssen was anfangen konntest. Ich wusste ja nicht, worauf es ankommt – ich dachte es geht “nur” um die Jacke. Aber die Tuchbilder machen es selbst mir deutlich 😉
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    • Hey, ich weiß doch, dass ich Dir mit dem Farbberatungskrams nicht zu kommen brauche … umso schöner, dass für Dich der Unterschied so gut sichtbar ist. Nächstes Mal kommen Schuhe in den Fokus 🙂 .

  9. 🙂 Liebe Ines,
    der Unterschied, den das Tuch macht, ist der Wahnsinn! Sieht aber toll aus. Und mir gefällt auch, wie Du die Bluse dazu trägst. Ein wirklich schöner Look! ich glaube, dass ich nun auch auf Jeans-Jacken Kauf gehen muss 😀
    Ganz liebe Grüße
    Claudia

    • So viel zum Thema der Beeinflussung 🙂 . Vielleicht gibt es bei H&M sogar noch ein Schnäppchen im Sale? H&M hatte die mit Abstand beste Auswahl.

  10. Liebe Ines,
    in Dein Loblied auf diese Jeansjacke stimme ich mit ein. Ich hab diesselbe und möchte sie nicht mehr missen. Im Winter überm Kleid unterm Mantel, im Sommer, wenn’s abends kühl ist, Frühling und Herbst zu Hose, Rock und Kleid. Mit gefällt besonders, wie Dein Schal alleine durch die sonnigen Farben ein beinahne sommerliches Outfit macht.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Lustig, dass wir das gleiche Teil gekauft haben. Die sitzt einfach gut in der Taille und hat ein gute Länge, finde ich. Der Schal macht mir immer gute Laune beim Tragen, weil er so fröhliche Farben hat. Er ist aus Kaschmir und Seide. Außer im Sommer trage ich ihn das ganze Jahr über.

  11. Ja, eine gute Farbberatung spart einiges an Make-up! 🙂
    Schaut sehr stimmig aus, Dein Jeanslook mit schönem Schal.
    Jetzt kommt ja wieder meine Zeit mit den Schals. Auch wenn ich klein und nicht schlank bin, Schals liebe ich. Geben so ein wohliges Gefühl.
    Im Sommer können sie mir dann leicht zu warm sein, aber nun ist Schalzeit!
    Hoffentlich war’s bei Euch in Hamburg nicht allzu schlimm mit dem Sturm. Ich habe von meinen Freunden dort noch nichts gehört.
    Liebe Grüße von Sieglinde

    • So ist es, eine gute Farbberatung spart nicht nur Fehlkäufe sondern auch Make-up. Ich mag die Kuscheligkeit von Schals auch sehr. Der Sturm war ehrlich gesagt ziemlich schlimm, ich hatte mittags wirklich Angst draußen, aber der Hund musste ja raus. Das Wind mir Angst macht, kann ich im Leben an einer Hand abzählen … Es fielen viele Bäume um und dicke Äste brachen ab und flogen durch die Gegend. Straßen waren gesperrt, Bahnen fuhren nicht. Aber persönlich hatten wir Glück und sind samt Hab und Gut und Wegen unversehrt geblieben.

  12. Meine Kleidung hängt offen und übersichtlich. Da merke ich schnell, wenn ich etwas nicht mehr trage. Ein paar Teile werde ich aussortieren und wahrscheinlich bei EBay verkaufen, weil sie mir nicht stehen bzw. zu eng geworden sind. Anderes ist schon weg, weil es ein Jahr nicht mehr getragen wurde und ich es sicher auch nicht mehr anziehen werde.
    Bei Tüchern habe ich keinen guten Überblick, aber das ist ok.
    LG Andrea

    • Eine unübersichtliche Ecke hat der ordentlichste Mensch, oder? Meine Schrankleichen sind Nylonleggings. Liegen zwar ordentlich, aber es sind sogar einige ungetragene dabei.

      P.S. War Dein Kommentar eigentlich zum Kleiderschrankinventurbeitrag? Soll ich ihn verschieben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.