Kleiderschrankinventur Herbst 2017

Kleiderschrankinventur Herbst 2017: Kleiderschrankinhalt in Stückzahlen

Der Herbst hat heuer schon im September angefangen. Da war aber noch nicht mal mir danach, mich an die halbjährliche Kleiderschrankinventur zu machen. Sommerkleider schon wegpacken? Die Hoffnung stirbt zuletzt … Jetzt sind sie gewaschen und beiseite gehängt. Die Stiefeletten und Stiefel für den Herbst und Winter sind geputzt und stehen an der Tür bereit für Laubspaziergänge.

Kleiderschrankinhalt im Oktober 2017

Kleiderschrankinventur Herbst 2017: Kleiderschrankinhalt in Prozent

Die genauen Zahlen in der Tabelle, aus der ich die Abbildungen in Excel erstellt habe, gibt es als PDF und nicht als Tabelle hier im Text, damit der Beitrag nicht zu lang wird. Wenn Du sie sehen möchtest, klick in das => PDF Kleiderschrankinhalt. Bei Accessoires habe ich wie immer Schmuck & Brillen nicht mitgezählt, weil mir das zu persönlich ist. Unterwäsche, Schlafzeug, Sportbekleidung und Hausschuhe sind ebenfalls nicht enthalten.

Vergleich mit Frühjahr 2017 und Erkenntnis dieser Kleiderschrankinventur

Kleiderschrankinventur Herbst 2017: Differenz zu März 2017 in Stückzahlen

Es sind 13 Teile mehr in der Tabelle als im Frühjahr 2017 im Schrank, die im Wesentlichen Tücher, Mützen und Leggings sind. Gerade bei den Tüchern ist das gut so, denn damit halte ich meinen Einheitslook aus weißer Bluse oder Ringelshirt modisch zeitgemäß und sehe am Ende dann doch nicht immer gleich aus. Vom Füllvolumen sieht mein Schrank immer noch knapp bestückt aus und darf so bleiben. Ein Blazer aus der Liste vom Frühling findet sich jetzt bei den Wollmänteln wieder, weil ich den Gehrock inzwischen zum leichten Oversized-Mantel erklärt habe.

Meine Schuhe wurden erfolgreich auf Stand gebracht. Die Pflichtschuhe waren zu groß geworden und wurden durch neue ersetzt. Meine Lederstiefel zu Kleidern sind zu abgetragen für gut, die werden in der Heide aufgetragen. Dafür habe ich schönen Ersatz in dunkelbraunem Veloursleder gefunden. Stiefeletten bzw. Sommerstiefel haben mich verlassen, weil sie nicht mehr gemütlich waren wegen der Absatzhöhe. Mit dem einen Paar habe ich jemandem noch eine große Freude machen können. Mein Ziel wurde erreicht, weniger und dafür schönere und besser passende Schuhe zu haben. Das Geld habe ich gerne ausgegeben.

Immer noch habe ich mich nicht daran gewöhnt, dass meine Lieblingssneaker für die langen Hunderunden nach einer Frühling-/Sommersaison durch sind trotz Austausch von Innensohlen. Wenn ich mir aber ansehe, wie viele Kilometer ich damit laufe, ist das völlig in Ordnung für Sportschuhe. Im Frühling bitte dunkelblaue Nikes in Größe 38,5 zu mir!

Leserservice: Tabelle als Download

Du willst auch eine gründliche Kleiderschrankinventur machen? Hier findest Du die offene Excel-Tabelle als Download: Kleiderschrankinventur Vorlage für Damen. Die Tabelleninhalte kannst Du Deinen Bedürfnisse bei der Art der Kleidung anpassen. Mach es wie es zu Deinem Kleiderschrankinhalt passt.

image&impression Individuelle Image-, Stil- und Farbberatung

Die Diagramme aktualisieren sich durch in der Tabelle enthaltene Formeln, wenn Du nur in den blauen Feldern Zahlen erfasst oder änderst. Du möchtest nicht alleine an das Projekt gehen? Dann buche mich bei image&impression für Deine Kleiderschrankinventur!

Wie verschaffst Du Dir einen Überblick über Deine Kleidung zur aktuellen Saison?

20 Gedanken zu „Kleiderschrankinventur Herbst 2017

  1. Guten Morgen Ines,

    ich bewundere jedesmal wieder deine akribische DOB-Buchhaltung 😉
    Einen Überblick über meine Kleidung zur aktuellen Saison verschaffe ich mir indem ich grundsätzlich im rechten Teil der Schrankwand Kleidung für die aktuelle Saison aufbewahre, mittig schlummert die letzte Saison samt Brautkleid, Dirndl und das-darf-noch-auf-keinen-Fall-weg-Kleidung, den linken Teil hab ich großzügig meinem Mann überlassen. 🙂
    Seit einiger Zeit wird bei mir grundsätzlich für jedes neu gekaufte Teil ein “altes” aussortiert und weggegeben. Somit bleibt mein Schrank übersichtlich.

    Herbstliche Grüße aus Bayern
    Uschi

    • Dein Brautkleid hängt im Kleiderschrank? Das ist ungewöhnlich. Die meisten packen es irgendwann in einen Karton, weil im Schrank zu wenig Platz ist und Kleider vom Hängen auf Dauer auch oft nicht besser werden. Ist es gut gegen Licht und Staub geschützt? Bestimmt bei Dir Fachfrau. Jetzt bin ich neugierig. Wie sieht es aus?

    • Mein damaliger Chef nannte mich die schlichteste Braut, die er je gesehen hat und das war 1988 zu großen Puffärmel- und Lady Di-Zeiten für mich das schönste Kompliment.
      Das Brautkleid ist aus Naturseide und folglich nicht rein- sondern natur-weiß mit langen, Ärmeln (ich hab im April geheiratet), schmalem Oberteil und leicht ausgestelltem, wadenlangen Rock.
      Dazu aus demselben Material ein Taillengürtel/Schärpe, der hinten zur Schleife gebunden war.
      Ansonsten Perlenschmuck, kein Schleier sondern ein Pferdeschwanz mit naturweißer Schleife.
      Kleiner Brautstrauß und weiße Pumps, fertig! 🙂

      Und – keine Sorge! – das Kleid schlummert gut aufbewahrt im Schrank. 😉

  2. Oh wieder die wunderbare Kleiderschrank-Inventur!!
    Jedesmal erstarre ich vor Ehrfurcht. Bei mir ist dieses Jahr Vieles aus dem Schrank gewandert, aber im Herbst hat schon manch Neues Einzug gehalten. Es gibt so interessante Farben im Moment, die zwar nicht unbedingt Herbst-Typ-mäßig sind (petrol und kühlere Grüntöne z.B.), aber ich habe auch schon passende “Gesichts-Schals” dazu, so wie bei Deinem Jeans-Look ;-).
    Ein gutes Wochenende nach dem Sturm wünscht Dir Sieglinde

    • Petrol sehe in den Läden gerade wenig, nur bei hessnatur, aber kühles Tannengrün gibt es hier im Norden auch viel. Lässt sich beides gut mit Braun und Gelb kombinieren für uns 🙂 . Schau Montag hier vorbei, Du wirst Dich freuen 🙂 .

  3. Hahahahaha ja mein Kleiderschrank wird auch immer voller aber Statistiken habe ich noch nicht darüber geführt :D:D:D

    Liebe Grüße aus dem Hotel Schenna

  4. In Kürze stelle ich meinen Kleiderschrank auch wieder von Frühling/Sommer auf Herbst/Winter um und mal gucken, ob ich es diesmal schaffe, alles aufzuschreiben, was ich besitze.

    Einen kleinen Schreck gab es heute schon, die Jacken von vor über 2 Jahren passen alle nicht mehr, der neue Mantel vom letzten Jahr zum Glück noch. Deshalb habe ich mir heute spontan einen Wollmantel gekauft für Herbst/Winter.

    Liebe Grüße,
    Moppi

  5. Wow! Liebe Ines, ich staune wie organisiert man da heran gehen kann. Für mich war ein Schrank bis jetzt immer nur ein Stauraum. Dafür gebe ich offen zu, ich habe keinen Überblick 🙂 Aber das will ich sowieso gerade ändern. Vielleicht greife ich die Idee mit der Excel Liste auf. Vielen Dank dafür!
    LG Natascha

    • Für einen Grundüberblick finde ich die Tabelle hilfreich. Du brauchst das ja nicht alle halbe Jahr zu machen wie ich. Alle 2-3 Jahre reichen bestimmt. Vielleicht hast Du Lust, auch einen Blogbeitrag dazu zu schreiben? Neugierig darauf wäre ich!

  6. Ich finde das ja bewunderswert wie Du das festhälst. Toll auch die Unterschiede zu sehen. Ich mache das jetzt ein wenig über meine Kleiderschrankmission, die zeigt mir immer auf was da so dazukommt. Oder mich verlässt. Im Moment verlässt mich ganz viel.
    Liebe Grüße Tina

    • Wie man das Thema organisiert, ist doch am Ende egal. Hauptsache Überblick finde ich. Mit Deiner Kleiderschrankmission bist Du auf einem guten Weg.

  7. Es ist wirklich eine sehr gute Idee, einmal seinen Inhalt im Kleiderschrank zu zählen. Irgendwann mache ich das auch mal, um eine gewisse Übersicht zu haben.
    Liebe Grüße Sabienes

    • Wenn es soweit ist, dann blogge ich (vielleicht) darüber (wenn mir das alles nicht zu peinlich wird)
      Im Moment hadere ich mit dem Gedanken, wie ich die Bekleidung erfasse, die gerade in der Wäsche ist. Oder noch schlimmer: Bei meiner Bügelfrau (jaja, ich habe da jemanden, der mir was bügelt … )
      Aber im Moment komme ich eh noch nicht dazu.

  8. 🙂 Liebe Ines,
    im Moment habe ich keinen Kopf dafür. Meine Regale sind recht gut bestückt aber ich habe keinen Nerv einzukaufen. Ich halte es nicht länger als 10 Minuten in einem Geschäft aus. Wenn mich in der Zeit nicht etwas “angesprungen” ist, dann geh ich gleich wieder und habe Geld gespart.
    Dafür habe ich mir am Donnerstag beim österreichischen WOMAN-Tag 2 Paar neue Geox gekauft (jeweils – 20%) – die von der ganz bequemen Sorte, die man tagtäglich tragen kann und die gut zu meinen Füßen sind. Dafür werde ich zwei alte Paare entsorgen.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Frag mal Gunda, wie schnell ich einen Laden scanne und wieder draußen bin, wenn mich nicht socort etwas anspringt … der wurde fast schwindelig vor Tempo, als wir neulich zusammen in Lüneburg bummeln waren. Rein, Farben scannen, passende Farben anfassen, angucken, Material gucken und meistens schnell wieder loslassen. Das geht bei mir auch fix.

      Deine beiden neuen Schuhe sehen gemütlich aus. Wünsche Dir viel Freude daran!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.