Die schönen Seiten des Älterwerdens – Gastbeitrag

Gabriele Plank mit Sando

Gastbeitrag von Gabriele zur Blogparade Die schönen Seiten des Älterwerdens

Das Leben ist ein laufender Prozess, wobei der Zahl an gelebten Jahren zu viel Bedeutung beigemessen wird.

In allen Abschnitten des Lebens kommt es zu neutralen, positiven und negativen Geschehnissen, die bestenfalls zu einer Reifung des Menschen führen. Dieser Reifungsprozess führt zur Weiterentwicklung unabhängig von gelebten Jahren. Ergebnis dieses Reifungsprozesses sind Akzeptanz und Gelassenheit für die Endlichkeit des Lebens.

Alt fühle ich mich erst, wenn es keine älteren Menschen mehr als mich in meinem Umfeld gibt.

Leben, lieben, lachen, hier und jetzt!

Alles Liebe
Gabriele und Sando

Danke an Gabriele für diesen Gastartikel und das Foto! Du findest Gabriele und Sando auf Instagram als Gaby Plank.

11 Gedanken zu „Die schönen Seiten des Älterwerdens – Gastbeitrag

    • Ich freue mich, wenn Du als kommentierende Leserin auch mal Lust hast, einen Beitrag zu veröffentlichen. Wenn es hier thematisch bist, bin ich bei unkommerziellen Beiträgen absolut offen dafür.

  1. Ja, die Endlichkeit des Lebens gut anzuerkennen, wenn das gelingt, dann machen wir aus dem Leben – und auch aus dem Älterwerden – das Beste.
    “Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“ (Martin Luther) , das geht für mich in diese Richtung…
    Danke für den feinen Beitrag und herzliche Grüße nach Salzburg von
    Sieglinde.

    • Danke liebe Sieglinde, Du hast mich sehr gut verstanden, ich schicke Dir waermende Sonnenstrahlen aus dem Salzburger Land, liebe Gruesse Gabriele

    • Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute in meinem kuscheligen Bett liegen bleiben.

    • Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich mein ganzes Geld ausgeben. Das feinste Essen bestellen, den teuersten Champagner trinken, den edelsten Schmuck kaufen und Schuhe mit der roten Sohle , ein schickes Abendkleid erstehen und dann die Nacht zum Tag machen… *lach*
      Wahrscheinlich würde ich aber nur das erste machen und dann Boot fahren.

      Liebe Grüße,
      Moppi

  2. Pingback: Die schönen Seiten des Älterwerdens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.