RADIKAL MINIMAL #2 Jacken

Werbung mit Affiliate Link

Leichte Steppjacke von Camel Activ in dunkelblau mit Futter in oliv für Damen

RADIKAL MINIMAL ist eine neue Artikelserie hier im Blog. Ich stelle in loser Folge Kleidungsstücke und Accessoires vor, für die ich mich entscheiden würde, wenn ich nur EIN EINZIGES aus der Produktgruppe in meinem Sortiment haben dürfte. Im Startbeitrag RADIKAL MINIMAL dazu verlinke ich die jeweiligen Blogartikel zu den einzelnen Teilen.

Ines Meyrose #ootd 20150911 mit leichter Steppjacke von Camel Active

Wenn ich mich nur für eine Jacke aus meinem Kleiderschrank entscheiden müsste, wäre es die dunkelblaue Sommersteppjacke von Camel Active. Warum ich sie 2016 ausgewählt habe, kannst Du im Beitrag 10 Tipps zum Kauf einer Steppjacke lesen. Da gehe ich auf die positiven Schnittdetails ausführlich ein. Die sind heute nur einer der Gründe, warum sie die tauglichste Jacke in meinem Sortiment ist.

8 Gründe für die dunkelblaue Sommersteppjacke

  1. Für eine Steppjacke ist sie vorteilhaft geschnitten und hat eine abnehmbare Kapuze.
  2. Sie ist in Hamburg in etwa 10 von 12 Monaten im Einsatz. Im Sommer trage ich sie an kühlen Tagen tagsüber und abends auf der Hunderunde.
  3. Im Frühling und Herbst ist sie mit einem dicken Pullover darunter warm genug. Selbst an Wintertagen über Null Grad ist sie tauglich mit Kaschmirrolli, Steppweste und dickem Schal kombiniert. Weil sie locker sitzt, bleibt sie bequem. Für kältere Tage habe ich das Modell noch in einer längeren Version eine Nummer kleiner. Weil die zu warm ist im Frühling und Sommer, hat diese hier das Rennen fürs ganze Jahr gemacht.
  4. Sie ist winddicht. Leider ist sie nicht wasserfest. Weil sie aber in Windeseile wieder trocknet, macht mir das nichts aus.
  5. Sie darf in die Waschmaschine und hat schon einige Wäschen und Trocknungsvorgänge völlig unbeschadet überstanden.
  6. Die Jacke ist fleckunempfindlich.
  7. Sie ist leicht und lässt sie sich unbeschadet klein in der Handtasche zusammenknüllen.
  8. Das tiefe Blau passt zu allen Hosen in meinem Schrank.

Ines Meyrose mit Wolldecke / Plaid in weiß von Wollzeit aus 100 % mongolischer Merinowolle / Schurwolle

Montag startet die weitere neue Serie Grundausstattung, in der ich schreibe, warum ich welche Teile in welcher Ausführung und Anzahl für mein Leben für sinnvoll erachte. Den Start machen dort auch Jacken, so dass Du dann genau sehen kannst, welches die anderen Konkurrenten dieser Jacke sind.

Was ist die Jacke, auf die Du Dich beschränken würdest?

Das modifizierte Modell aus 2017 findest Du bei Amazon:

(Affiliate-Link)

18 Gedanken zu „RADIKAL MINIMAL #2 Jacken

  1. Abnehmbare Kapuze klingt gut. Deine Jacke finde ich schick und zeitlos. Persönlich habe ich nur Übergangsjacken, da ich tendenziell lieber Parka und Mantel trage.

    Wenn ich mich für eine Jacke entscheiden müsste, wäre es meine Lederjacke im Bikerstil von Tchibo.

    Liebe Grüße Sabine

    • Richtige Sommerjacken brauchen wir Nordlichter hält nicht. Entweder man braucht eine Jacke – oder nicht …

  2. Eine schöne Idee, bin gespannt was kommt!
    Die Jacke heute ist gut gewählt <3

    Liebe Grüße

  3. Ach, die Jacke trägst Du auch im Sommer? Hatte ja schon auf Instagram geschrieben und dachte, es sei eine reine Herbst/Winter-Jacke. Ich habe auch so eine Steppjacke, aber den letzten Sommer hatte ich die nie an, war für mich fast ein Fehlkauf. Nun liegt sie im Schrank auf dem Boot und wartet auf ihren Augenblick. ;-)

    Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre meine Jeansjacke die Jacke, ohne die ich nicht leben könnte. (Im Winter dann ein Mantel)

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • Beim ersten Artikel über die Jacke habe ich ja auch geschrieben, dass ich früher dachte, dass man so eine Jacke nie bräuchte. Tatsächlich passt sie wirklich oft. Im Sommer ist es in Hamburg viel kühler, luftfeuchter und windiger als in Berlin.

  4. Out-Door-Jacken trage ich selten, eigentlich nur Mäntel. Am liebsten bis zum Knie, weil ich es da auch warm mag.
    Ich würde dann meinen dunkelbraunen, gefütterten Mantel wählen, wenn ich nur einen hätte. Den kann ich im Übergang schon anziehen und mit was drunter den ganzen Winter. Ich habe ihn schon seit Jahren und liebe ihn….
    Dass Du eine Steppjacke das ganze Jahr über anziehen kannst, sagt nichts Gutes über den Hamburger Sommer aus….
    Aber dann – gut gewählt!!
    Herzliche Grüße aus der Sonne – wenn auch kühl – schickt Sieglinde

    • Frag Deine Freunde aus Hitzacker … sie werden das bestätigen …

      Wenn ich aus allen Jacken und Mänteln nur eine Wahl hätte, wäre es die Jacke. Aber es hat sich jemand eine Differenzierung gewünscht. Es kommt also auch noch ein Mantel.

  5. Ich nehme meinem olivgrauen Lands End Parka mit herausnehmbarem Steppfutter. Gerade heite trage ich ihn. Zu kurz und ohne Kapuze hab ich nicht so gern. Mitte Oberschenkel ist mir am liebsten. LG Sunny

  6. Ich würde mich auf meine blaue kürzere Daunenjacke beschränken. Weil diese zu mehr Sachen passt als meine neue grüne längere Jacke von Camel Active. Die kürzere Jacke passt auch zu Röcken, die ich doch recht gerne anziehe und da brauche ich ein warmes “Darüber”. Es ist schon recht schwer sich nur auf eine Jacke festzulegen, aber es macht mir großen Spaß darüber nachzudenken. LG Caro

    • Da ist unsere Wahl sehr ähnlich. Die längere Version meiner Jacke kommt wegen der Länge (zu warm im Sommer) und Farbe (grün-braun passt nicht zu allem) auch nicht in Frage. Dennoch möchte ich sie nicht missen.

  7. Liebe Ines, vielen Dank für diese tolle Blogserie! Ich finde die Idee grandios, da sie mich auch zum selber zum nachdenken über meine Sachen bringt (wie dringend braucht frau die 3. Steppjacke?)…
    Deine Jacke finde ich sehr schön, die Farbkombi wäre auch genau meins! Und sie steht dir super.
    Meine Wahl hingegen würde nicht auf eine meiner Steppjacken fallen (kakhi mit pinkem Innenfutter ist zu warm für ein Übergang und die knalltürkise zu “krachert” für den Büro-Alltag), ich würde meine geliebte Barbourjacke wählen. Die geht immer! Zu allem! Ok, megaschick vielleicht nicht, aber das bin ich auch im Alltag nicht.
    Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Teile deiner Serie!
    Viele Grüße,
    Tina

    • Genau solche Gedanken

      “wie dringend braucht frau die 3. Steppjacke?”

      möchte ich damit anregen.

      Wenn ich noch eine Barbourjacke hätte, wäre sie wohl auch Nr. 1 . Die letzte ist leider der Waschmaschine zum Opfer gefallen. Ich liebte sie.

  8. :-) Nur ein einziges Stück?
    Ich habe eine olivgrüne Steppjacke, an der ich eine Kapuze befestigen kann. Die mag ich sehr. Für den Sommer ist sie allerdings zu dick.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Ich finde, in echtem Sommer braucht man gar keine Jacke. Oder trägst Du im Sommer z.B. auf dem Weg ins Büro über Deinen COS-Kleidern eine Jacke?

Kommentare sind geschlossen.