Heiße Pflichtschuhe

Werbung ohne Entgelt

Peter Kaiser Pumps Lizzy notte blau

2017 war mal wieder Zeit für neue Pflichtschuhe. Die alten haben mich verlassen, weil sie zu groß geworden sind. Bei den neuen habe ich mich seit langer Zeit mal wieder für ein spitzes Modell entschieden. Wenn der Absatz schon nur 25 mm hat, darf der Schuh wenigstens nach vorne strecken. Es ist Lizzy von Peter Kaiser (Werbung) in der Farbe Notte Blau. Dank halber Größen passen beide Schuhe perfekt.

Peter Kaiser Pumps Lizzy notte blau

Die spitz zulaufende Form der Pumps gleicht das höhere Blatt optisch aus, was gut für meinen Hallux Valgus ist. Wobei ich für den Hallux natürlich weder Absätze noch spitze Schuhe tragen sollte … aber wenn schon, dann wenigstens in ausreichender Breite. Weil der Ballen vom Schuh komplett umschlossen wird, hat der Fuß guten Halt im Schuh und es drückt nichts auf dem Ballen. Und wie der Ausdruck Pflichtschuhe schon sagt: Manchmal gibt es Anlässe, bei denen Form vor Funktion geht.

Peter Kaiser Pumps Lizzy notte blau

Wenn es Frühling wird, zeige ich gerne mal ein komplettes Outfit mit den Schuhen. Sie sehen nicht nur zu feinen Hosen gut aus, sondern auch zur schmalen Jeans. Bis dahin hier zur Unterhaltung einen kleine Geschichte aus dem Leben einer Social Media Nutzerin:

HOT HOT HOT

Kennst Du Stories auf Instagram? Da kannst Du über Dein Profil Bilder und kurze Videos hochladen, die nach 24 Stunden wieder offline gehen. Natürlich sollte man auch dort aufpassen, was man so ins Netz stellt, denn das Netz vergisst bekanntlich nichts und findige Nutzer finden auch ggf. innerhalb der 24 Stunden Wege, Kopien Deiner Werke anzufertigen.

Am 29. Dezember 2017 war ich zur Jahresschlussveranstaltung der Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V. in der Hamburger Handelskammer eingeladen, bei der u.a. Hamburgs Erster Bürgermeister Scholz eine Rede gehalten hat. Zum Dresscode war auf der Einladung vermerkt, dass dunkle Kleidung erbeten wird. Schade, ich wollte mein rotes Kleid tragen! Aber das ist ein anderes Thema … also habe ich mich in einen dunklen Look geschwungen und die neuen Pflichtschuhe trotz nur 3 Grad Außentemperatur eingeweiht. Dazu habe ich diese Story gepostet:

Als Reaktion von Moppi kamen Flammen über Flammen, die über das Video wanderten. Daraus entstand ein schönes Missverständnis in den Kommentaren. So viel zum Thema schriftlicher Kommunikation, die ich mit Moppis Erlaubnis hier veröffentliche:

Instastory Kommunikation 20171230

Was sind Deine Pflichtschuhe? Wie hättest Du die Flammen gedeutet?

36 Gedanken zu „Heiße Pflichtschuhe

  1. Die Schuhe sind wirklich schick. Da kann ich Moppis Reaktion durchaus nachvollziehen. Ich würde liebend gern solche Schuhe tragen, rutsche aber trotz halber Größen grundsätzlich aus Slipper heraus. Bei mir liegt es an den zu flachen Fersen. Da hilft auch kein Fersenpolster. Also nur noch Schnürschuhe, Spange oder so noch, dass der Spann bedeckt ist.

    Liebe Grüße Sabine

    • Was für Schuhe trägst Du, wenn es wirklich mal elegant sein muss? Also zum Abendkleid oder dem kleinen Schwarzen? Oder gibt es solche Anlässe gar nicht?

    • Mir geht es wie Ssbine. Was das schlupfen betrifft.
      Wirklich elegan muss ich fast nie. Wenn habe ich 3 Pupms mit Fixierriemen. 2 x Gabor ind einmal… Hassia glaub ich.

      Die Schuh sind toll. Vor 25 Jahren hatte icj die Form von Paul Gree. Aber mit einem breiten Gummiriemen am Rist.
      LG Sunny

    • @Sunny
      Die Schuhmode erinnert mich aktuell oft an viele Modelle aus der Zeit. Alles kommt wieder – nur irgendwie anders ist es dann doch …

    • Danke für Deinen ersten Kommentar hier! Sneaker trage ich im Sommer auch gerne. Heute schneit es gerade bei uns. Da würde die Flamme auch passen 🙂 .

  2. Ja, das war wirklich sehr lustig. 😉 Da sieht man mal wieder, wie vorsichtig man im Internet schreiben muss, um Missverständnisse zu umgehen.

    Die Schuhe sehen wirklich toll aus, ich bin immer noch begeistert und mir würden die auch gut gefallen – auch ohne Pflichttermine.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • Nicht nur im Internet – immer wenn der Tonfall fehlt, wird es schnell schwierig … und auch da fehlt manchmal noch die Mimik dazu …

      Ohne Pflichttermine hätte ich die Schuhe nicht gekauft. Aber da sie nun mal da sind, werde ich sie wohl auch so mal anziehen. Leiden mag ich sie schon gerne.

  3. Liebe Ines,
    sehr schöne Schuhe, elegant, toll! Die gefallen mir richtig gut! Gut, dass es einen Pflichttermin gab, Grund genug sie zu kaufen, sonst müsste ein anderer gefunden werden. Für so schöne Schuhe gefällt mir der Begriff “Pflichtschuhe” nicht so gut (ist nicht ganz ernst gemeint!) Bei uns schneit es und ich muss dementsprechendes Schuhwerk wählen, dass ich nicht schon wieder stürze, war erst letzte Woche passiert, eisglatte Wege, wohne halt am Land! Schöne Schuhe brauche ich leider viel zu wenig, so schade, seufzz!!!
    alles Liebe Gabriele

    • Oh nein, gute Besserung! So einen Sturz braucht kein Mensch. Bei uns hat es heute spontan geschneit und ich bin auch ganz vorsichtig unterwegs (in anderen Schuhen).

  4. DIe Schuhe sind total meins. Zu Peter Kaiser habe ich eh ein inniges Verhältnis, denn in deren Pumps habe ich geheiratet. Die Form war ähnlich wie diese hier.

    Instastories benutze ich inzwischen fast am allermeisten würde ich mal vermuten. Die Stories erlauben ganz andere Einblicke, das finde ich nett. LG

  5. die flammen hätte ich genauso gedeutet wie moppi. wenn man auf stories mit aufsteigenden massen-icons reagiert, stehen nicht sehr viele zur auswahl.

    übrigens: nicht alle stories verschwinden nach 24 h – man kann auch seine besten dauerhaft zur ansicht unter sein profil packen.

    ich gucke da aber nur selten hin, irgendwie haben die werbetreibenden das als ein zusätzliches tool entdeckt.

    liebe grüße
    bärbel

    • Dauerwerbestory? Da muss man erstmal drauf kommen … ich habe die Funktion bisher nicht genutzt.

  6. Die Schuhe sind wunderhübsch, Ines! Da wird die Pflicht doch zur Kür. So ähnliche könnte ich mir gut zu meinem grünen Samtkleid vorstellen. Mit Fesselriemchen, denn ich habe das gleiche Problem, wie Sabine und Sunny. Ich bin gespannt, welches Outfit Du uns mit ihnen zeigst.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Zu Deinem Kleid kann ich mir die auch gut vorstellen. Der Absatz ist wirklich klein und geht sich gut.

  7. Deine Pflichtschuhe sehen ganz toll aus und gefallen mir sehr. Hättest Du diese auch zu deinem roten Kleid angezogen? Meine Pflichtschuhe sind schwarz, auch mit kleinem Absatz und mit runder Kappe (ich habe leider auch Hallux). Meine Pflichtschuhe passen gut zu meinem roten Kleid (ich habe mir das bei P & C doch gekauft, das so eine X-Figur macht). Brauchte dringend etwas für unsere Konzertbesuche. LG Caro

  8. Pflichtschuhe besitze ich nicht … – habe all meine Schuhe freiwillig und gern gekauft, wenngleich ich das bei diversen Exemplaren heute wohl nicht mehr täte. 😉
    Ich hab’ ja ein paar Probleme, diese zarteren Schuhe gut zu finden – an mir besonders und allgemein auch ein wenig. 😉

    Was ist “das höhere Blatt”?
    Seit wann hast Du Hallux valgus? Wie schlimm? Und hast Du versucht, etwas dagegen zu unternehmen? Bei mir wird’s zunehmend schlimmer (mindestens gefühlt!), bisher nur am rechten Fuß. Hab’ heute ‘ne Runde dazu gegoogelt …

    Das Missverständnis mit Moppi ist köstlich. 😀 😀 😀 Ich wär’ auch nicht auf “hot hot hot” gekommen. 😉

    Liebe Grüße
    Gunda

    • Deine Vorliebe für derbe Schuhe passt im Alltag doch bestens zu Dir. Brauchst Du doch nichts daran zu ändern.

      Das Schuhblatt ist das Oberleder des Schuhs, in diesem Fall ist der vordere Teil damit gemeint, auf dem die Schleife ist. Es geht sozusagen um den Ausschnitt des Schuhs. Ist er hoch, also der Vorderfuß gut einpackt, ist es ein hohes Blatt. Ist der Ausschnitt weit, wie bei vielen Ballerinas zum Beispiel, so dass man vielleicht sogar Zehenansätze sehen kann (was ich gar nicht mag, aber das ist ein anderes Thema), ist es ein tiefes Blatt.

    • P.S. Einen Hallux Valgus habe ich seit ich 12 bin … jahrelang habe ich Einlagen getragen und als Jugendliche nachts Schienen an den Füßen, die den großen Zeh nach außen biegen. Ich trage aber schon lange keine orthpädischen Einlagen mehr, weil ich ohne weniger Schmerzen habe. Was ich dagegen mache? Wenn es geht barfuss laufen, aber vor allem trage ich Schuhe, die breit genug sind an der Stelle. In derbe Schuhe lege ich gene Gelsohlen oder andere leicht stützende Einlagen, mit denen ich gut klarkomme. Im Moment teste ich gerade Socken mit einem speziellen Innenteil, die dagegen helfen sollen. Das Ergebnis steht noch aus. Außerdem trage ich fast nur flache Schuhe.

    • Die Socken klingen sehr interessant. Berichtest Du bitte darüber in einem Beitrag? LG Caro

  9. Schuhe… immer wieder ein spannendes (und heißes 😉 ) Thema. Flammen=heiß… eigentlich logisch, aber ich wäre trotzdem auch nicht gleich auf hot, hot, hot gekommen.
    Wieder was gelernt! 🙂
    Interessant finde ich übrigens auch den Dresscode “dunkle Kleidung” bei den ehrbaren Kaufleuten. Meine “Pflichtschuhe” haben 9 cm und sind schwarz bzw. rot. Ich kann wunderbar darin laufen und ich glaube, ich hätte es mir nicht verkneifen können, zum Dresscode “dunkle Kleidung” rote Schuhe samt Tasche zu tragen.

    Einen schönen Tag für Dich! 🙂

    P.s.: Vor ein paar Tagen habe ich ein Schuhrakel (humorvoll verpackte Weisheiten, die neue Blickwinkel eröffnen und ermuntern, „alte Schuhe“ zu loszulassen) für meine Freundin zum Geburtstag gekauft.

    • Das war die erste Veranstaltung, auf das der Dresscose war. Gibt halt es ruhigeres Bild auf den Fotos im ehrwürdigen Börsensaal der Handelskammer ab … ich werde darüber diskutieren, wenn sich jemand dort zum Zuhören findet …

      Schuhrakel klingt gut! Sich von alten Schuhen zu trennen, ist manchmal gar nicht so leicht. Ich habe in den letzten zwei Jahren einige gehen lassen und war bei dem einen oder anderen Paar froh, dass sie zu weit geworden sind. So brauchte ich mir die Frage nicht stellen, ob sie bleiben dürfen, weil sie einfach nicht mehr passten.

  10. Sehr schöne Schuhe, Ines. Für mich gingen die mit dem kleinen Absatz den ganzen Sommmer über barfuss als “all-day-Schuhe” 🙂
    LG
    petra

    • Wäre bei mir früher auch so gewesen 🙂 – inzwischen trage ich dafür lieber Loafer. Wenn sie mit Nylons ausglatscht sind, werden sie barfuss im Sommeralltag aufgetragen. Aber das dauert hoffentlich noch ein bisschen, sonst bräuchte ich ja schon wieder neue Pflichtschuhe …

  11. Meine Pflichtschuhe stammen noch aus Zeiten, in denen das Sprunggelenk ok war und haben acht Zentimeter Absatz… So richtig häufig werden sie nicht gebraucht, daher gibt es noch keine flache Version. Wenn es dringend nötig ist, müssen halt die hohen Hacken herhalten. Dann darf die Pflicht halt nicht allzu viel Herumlaufen erfordern.
    Deine neuen Schuhe sehen echt klasse aus. Habe gerade gesehen, dass es die auch in schwarz gibt. Hm, das wäre vielleicht mal eine Idee 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    • Solche 8 cm Pflichtschuhe habe ich auch noch – auch aus Vorkaputtemfußzeiten. Kurz kann ich die anziehen, aber nicht für Seminartage zum Beispiel. Bei diesen ist erstaunlich, dass trotz des kleinen Absatzes Beine und Haltung aussehen wie in Pumps, obwohl die Schuhe eher wie Ballerinas aussehen.

  12. 🙂 Liebe Ines,
    ich hab Dir ja schon auf Insta geschrieben, wie toll ich die Schuhe finde.
    Meine Füße tendieren dazu auch immer “runder” zu werden und deshalb tendiere ich inzwischen immer mehr zu Wildlederschuhen.
    Spitz verlaufende Schuhe finde ich wunderschön, aber meine Füße sind nicht immer begeistert davon.
    Hauptsache Dir passen sie und Du hast darin keine Schmerzen!
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

    • Wildlederschuhe fühlen sich schnell so schön weich am Fuß an, das mag ich bei denen auch. Bin mal gespannt, wie lange sie schön bleiben. Spitze Schuhe meide ich aus den gleichen Gründen sonst auch. Der Vorteil ist, dass sie einfach mehr strecken … in diesem Fall gilt also: Wer schön sein will, muss (ein bisschen) leiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.