dies & das #33

Bloggertreffen auf Sylt an der Buhne 16 - Ines Meyrose und Bärbel Ribbeck gekleidet in Kaschmirpullover von Klingel / Laura Kent

Noch eine Kaschmirfreundin

Der leichte Kaschmirpullover aus den Beiträgen Bloggertreffen der Kaschmirfreundinnen auf Sylt und 1 Pullover – 3 Farben – 4 Frauen (inzwischen sogar 5), der unter meinen Bloggerfreundinnen die Runde macht, ist jetzt auch bei Ari zu sehen. Ari hat ihn ebenso wie Bärbel als PR-Muster bekommen und zeigt einen Ton-in-Ton-Look mit Grau im Beitrag Laura Kent Kaschmir-Pulli begeistert 5 Bloggerinnen. Für alle, die es langweilig fanden, dass Bärbel, Sabine, Gunda und ich Jeans dazu tragen: Ari kombiniert ihn anders!

Flanking – das Frieren hat einen Namen

Der in meinen Augen unverständliche Modetrend bei primär Teens und Twens, auch im Winter mit nackten Knöcheln zu hochgekrempelten Hosen oder 7/8 Skinnys durch die Gegend zu laufen, heißt Flanking. Das Wort ist zusammengesetzt aus flashing = aufblitzen und ankle = Knöchel. Gelernt habe ich das am 7. Februar in der Fernsehsendung Wer weiß denn sowas? in der ARD. Tja, jetzt weiß ich sowas und Du auch. Macht es nicht besser – oder bist Du Fan des Trends?

Blogtage

Seit Frühling 2017 habe ich primär montags, mittwochs und freitags neue Blogbeiträge veröffentlicht. Bis auf weiteres stelle ich wieder um auf die vorher bewährten Blogtage Dienstag, Donnerstag und Sonntag. Es gibt natürlich trotzdem mal einen Beitrag wie diesen außer der Reihe oder es fällt mal einer aus – ist zum Glück von meiner Seite aus hier alles freiwillig. Sonntags setze ich in den kommenden Wochen die Serie RADIKAL MINIMAL fort.

Lesetipps

Über den Beitrag auf Spiegel Online zu Auto-Kennzeichen habe ich als ehemaliger Rübenzüchter herzlich gelacht. Die 10 neuen Tipps für Bewerbungsgespräche bei EDITION F sind mir zwar nicht alle neu, aber sie sind gut. Das Thema Overdressed zum Bewerbungsgespräch finde ich wichtig und lesenswert, denn zu förmlich gekleidet zu sein ist ebenso unpassend wie zu leger.

Welchen Lesetipp hast Du für mich? Ich habe Lust auf einen Roman oder Krimi.

35 Gedanken zu „dies & das #33

  1. Liebe Ines,
    ich “lasse mich nicht frieren”, ein mir unverständlicher Look, muss wohl an meinem fortgeschrittenen Alter liegen.
    Aber gut zu wissen, wie man das nennt, danke Dir dafür,
    einen wunderschönen Tag, Bussi an Paul,
    Gabriele

    • Beim dem Gedanken “wie bescheuert kann man sein, im Winter mit nackten Knöcheln durch die Gegend zu laufen” komme ich mir alt vor – und denke es dennoch. Erinnert mich an das “Kind, Pack die Nieren warm ein” aus meiner Jugend … wobei die so viel höher sitzen als die meisten denken – aber das brauche ich Dir ja nicht zu sagen :) . Egal, bin ich halt alt …

  2. Guten Morgen Ines,
    mein Lesetipp an dich ist das Buch “Bella Germania” von Daniel Speck. Ich habe es beim letzten Segel-Urlaub förmlich verschlungen ;-)

    • Danke Dir! Leseprobe für den Kindle ist schön bestellt.

      Mal schauen, was ich noch für Tipps bekomme. Ich schaffe mehr als ein Buch :) .

  3. Liebe Ines,

    falls Du es nicht eh’ schon kennst, kann ich Dir das Buch von Dörte Hansen “Altes Land” unbedingt empfehlen.

    Sonnige Grüße vom Rhein
    Susa

    • Danke Dir. Das kenne ich schon. Nach dem etwas schleppenden Anfang fand ich es super. Das spielt nur keine15 km von meinem Haus entfernt. Das ist lustig dabei, wenn man so viele Orte kennt.

  4. Wie wäre es mit Hanns-Josef Ortheil “Die Erfindung des Lebens” oder Juli Zeh “UNTER LEUTEN”. Ortheil lese ich sehr gerne, leider fand ein Kollege das Buch scheußlich. Bin auf deine Meinung gespannt.
    Schade, dass Du Deinen Blog-Rhythmus änderst. Mir hat Dein Montags-Blog immer den Wochenanfang versüßt. Aber wie auch immer dein Blog-Rhythmus ist, in jedem Fall lese ich Deinen Blog unheimlich gerne. LG Caro

    • Danke für Deine Lesetipps! Die Erfindung des Lebens kenne ich. Ich fand es wunderschön und habe es schon verschenkt. Unter Leuten kenne ich nicht. Da lese ich gerne mal rein.

      Es lesen offenbar mehr Leser gerne am Sonntag als Montag. Ich habe schlichtweg mehr Wochenbesucher, wenn ich am Sonntag einen Beitrag veröffentliche. Das ist der Grund, das wieder umzustellen. Dir geht der Montag ja nicht verloren. Es freut mich, wenn ich Dir den Wochenanfang versüße. Schau doch trotzdem erst Montag rein. Der Beitrag läuft nicht weg!

    • In Juli Zeh habe ich gerade reingelesen – Kindle sei dank. Frau Zeh und ich werden keine Lesefreunde mehr. Ist mir zu trüb. Aber Danke trotzdem für den Tipp! ich liebe es, auf dem Sofa fast überall reinlesen zu können.

    • Gut, dass Du vorher eine Leseprobe nutzen konntest. Wie wäre es mit Erich Kästner, der nicht nur wunderbare Kinderbücher geschrieben hat. Da könnte ich “Als ich ein kleiner Junge war” und “Fabian” empfehlen.
      Wenn ich weiß, dass Du einen Blogbeitrag am Sonntag veröffentlichst, kann ich nicht bis Montag warten. Dafür bin ich viel zu neugierig. LG

  5. Grad heute sah ich auch wieder so ein Flanking-Opfer… Ich denk mir bei sowas meinen Teil. ;-)
    Kennst Du “Verzauberter April” von meiner Lieblingsschriftstellerin Elizabeth von Arnim? Diese Novelle nimmt Dich mit auf einen Trip von Englischen Ladies, die dem Winter am Golf von Genua entfliehen wollen und zwar im Jahre 1920. Ganz fein geschrieben!
    Schönes Wochenende wünscht Sieglinde

    • “Opfer” passt :) . Mal sehen, ob ich auch irgendwann eins werde. Am Ende taucht Flanking hier noch in der Reihe “Geht doch!” auf … aber keine Sorge – bisher ist es nicht in Sicht!

      Die Novelle kenne ich nicht. Kommt auf die Leseliste. Danke für den Tipp!

  6. Wie ich Ines heute schon per Sprachnachricht zugetragen habe, hat sie wohl im Dezember 2016 nicht richtig aufgepasst, als sie meinen Post
    http://www.sunnys-side-of-life.de/2016/12/flanking-vs-temperance-movement.html
    Flanking gelesen und kommentiert hat. Und wie sie richtig bemerkte, merkt man sich selten etwas, was man nur mal so gelesen hat, ohne es selbst probiert zu haben.
    Ein weiteres Mal habe ich auch noch geflanked. Danke Ines, dass Du mir hier die Gelegenheit bietest, die beiden Beiträge nochmal an die Oberfläche zu holen.
    http://www.sunnys-side-of-life.de/2017/02/greenery.html.

    Dienstag, Donnerstag und Sonntag sind im übrigen auch meine bevorzugten Blogtage.

    LG Sunny

    • Lernen lernt man durch machen und Flanking mache ich nicht :)

      Wahrscheinlich habe ich verdrängt, dass bei Dir vor zwei Jahren schon gelesen zu haben, weil ich damals schon als doof abgehakt habe …

  7. Flanking, ja, kenne ich. Auch noch von Sunny vor Jahren. Passiert mir auch ab und zu, wenn die Hosen zu kurz sind und Socken bei mir wieder mal nicht zum Einsatz kommen. “Lass doch der Jungend ihren Lauf”, fällt mir dabei ein oder das schöne Zitat von Hesse: Nichts zeigt das Alter eines Menschen so sehr, wie wenn er die junge Generation schlecht macht.

    Meine Buchempfehlung für Dich: GIRL ON THE TRAIN von Paula Hawkins
    Und dann habe ich noch 4 andere – ich schreibe gerade an dem Artikel ;-)

    Liebe Grüße
    Bärbel

  8. Ich mag knöchelfreie Hose, allerdings nur, wenn ich dabei nicht frieren muss oder ich ziehe körpernahe Stiefel dazu an. Denn blau gefrorene Knöchel sehen auch nuicht gut aus, egal wie schön die Beine sind (ist bei Knien und destroyed Jeans das Gleiche.
    Ich bin immer wieder erstaunt über die Pinterest Bilder mit Pumps und Megaschal. Aber wer schön sein will……
    Schönes Wochenende
    Andrea

  9. Liebe Ines,
    diesen Trend werde ich auslassen. Flanking, ha! meine Flanken werden nicht frieren. Ich hab mir schließlich Socken mit Tupfen und Glitzer gekauft. Die darf man, muss man sogar, sehen.
    Ein überraschendes Buch ist “Meine Familie und andere Kathastrophen” von Jonina Leosdottir,es spielt auf Island. “Unter Leuten” fand ich spannend. Ich lese gerne die Bretagne-Krimis von Jean-Luc Bannalec und möchte dann am liebsten sofort Urlaub dort machen.
    Lieben Gruß und schönes Wochenende
    Sabine

    • Bunte Socken möchte ich für den Sommer auch gerne mal wieder haben. Danke für die vielen Lesetipps!

  10. Hallo Ines,
    wir haben über Fasching einen Städtetrip nach Paris gemacht. Fast alle jungen Mädels sind mit nackten Knöcheln (7/8 Jeans und weiße Sneaker) durch die Stadt gelaufen. Bei Temperaturen um die null Grad! Ich habe schon beim Hingucken gefroren… Ist mir unverständlich, wie man so leidensfähig sein kann.
    Einen Lesetipp habe ich leider nicht für dich. Ich lese fast nur Sachbücher, keine Krimis und nur sehr selten Romane.
    Liebe Grüße
    Birgit

    • Gestern habe ich eine Frau in Timerlandbootsschuhen, 7/8 Skinny und nackten Knöcheln im Schnee (!) gesehen. Unfassbar …

  11. Schönen Sonntagmorgen in den Norden!
    Kennst Du das Buch: Léon und Louise von Alex Capus? Handelt in Paris… ?
    Schönen Gruß
    Susa

  12. Liebe Ines, “flanking” ist einfach, mache ich immer, wenn ich zur Nachbarin oder Apotheke husche ;-) Übrigens, die Sendung habe ich auch gesehen!
    Ich würde Dir ja das Buch “Was vom Tage übrig blieb” von Kazuo Ishiguro (Nobelpreisträger 2017) empfehlen, aber wahrscheinlich kennst Du den tollen Film mit Emma Thompson und Anthony Hopkins und vielen anderen bekannten Schauspielern. Wenn Du den Film nicht kennst – das Buch liest sich echt gut, gute Übersetzung…LG Petra

    • Danke Dir für den Lesetipp. Ich kenne bisher weder Film noch Buch. Leseprobe für den Kindle ist schon bestellt.

  13. Vielen lieben Dank fürs Verlinken. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Der Kaschmir-Pullover ist so kuschelig. Ich bin einfach begeistert. Ich habe mir auch eine Hose gekauft (von Zara mit Seitenstreifen), die etwas kürzer geschnitten ist. Da ich nicht bis zum Frühjahr warten möchte, trage ich einfach Sneaker-Socken und darüber Nylonstrümpfe :-). Und schon friere ich nicht :-).
    Ich wünsche Dir noch einen schönen restlichen Sonntag.
    LG
    Ari

    • Der Pulli ist aber auch wirklich extra-kuschelig. Ich habe meinen am Wochenende gewaschen und dananch war er wieder noch flauschiger als vorher. Diese Leichtigkeit kombiniert mit der Flauschigkeit fühlt sich einfach schön an.

      Flanking mit Nylons? Das ist dann ja Fake-Flanking ;) . Ich würde einfach Stiefeletten dazu tragen. Sneaker sind mit im Winter zu kalt draußen. Trägst Du die dann nur drinnen im Büro oder auch draußen?

    • Für kurze Strecken trage ich auch im Winter draußen Sneaker. Aber für ausgedehnte Spaziergänge ziehe ich dann lieber Stiefeletten vor. Bei uns im Büro ist es so warm, so dass ich momentan lieber Sneaker oder ungefütterte Stiefeletten anziehe.
      Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.
      LG
      Ari

  14. In den 80er Jahren in meiner Jugendzeit waren Handschuhe und diverse Winter-Accessoires verpönt und unmodern. Also hat man gerne gefroren und hat seine Hände so weit wie möglich in den Anorak gezogen. *lach* Oder die Mütze kurz vor der Schule abgesetzt und ganz tief in der Schultasche versteckt. Deswegen kann ich leider die jungen Frauen verstehen, die diese Flanking-Mode mitmachen. Für mich als “alte” Frau ist das natürlich nichts mehr, frieren muss nicht sein und mir ist das dann auch wirklich egal, wie ich aussehe, Hauptsache, mir ist warm. Wir sind jetzt in der Rolle unserer Mütter und Omas, die die Kinder/Jugend nicht mehr verstehen. #ironie

    Liebe wärmende Grüße,
    Moppi

    • In den 80ern hatten wir in Hamburg Ohrenschützer, Beinstulpen und Handschuhe waren völlig O.K. Auf dem Fahrrad auf dem Weg zum Bus (1 km) wäre ich sonst auch erfroren auf dem Schulweg. Aber Mützen mochten wir auch alle nicht. Die waren megaout.

  15. Ja, es gab ganz klassische Ohrenschützer (die hättest Du nicht getragen). Dafür waren selbstgestrickte Stirnbänder in, habe selbst einen Schubladen voll gehabt. Selbstgestrickte Stulpen waren ein MUST HAVE. So kam ebend doch Abwechslung ins Strassenbild;-) LG Petra

Kommentare sind geschlossen.