Good-Habits-Challenge

Ines Meyrose #ootd mit Gummistiefeln Aigle Bison und Hund Paul

Die Good-Habits-Challenge ist eine Idee von Frau Sabienes. Ihren Startbeitrag dazu findest Du unter Zehn gute Gewohnheiten, die dein Leben verändern können. Natürlich habe ich neben guten Gewohnheiten unzählige schlechte, aber um die geht hier heute nicht. Es geht darum, wertschätzend mit den eigenen guten Gewohnheiten umzugehen und ggf. bei anderen Menschen welche abzugucken.

10 gute Gewohnheiten

  1. Ich gehe mit dem Zausel jeden Tag viele Schritte. Das tut mir gut und dem Hund. Die Spaziergänge entspannen mich und ich habe in den meisten Fällen hinterher bessere Laune als vorher.
  2. Zählt es auch als gute Gewohnheit, einen Hund zu halten? Ich finde schon. Denn es macht mein Leben besser, dass Paul bei uns lebt. Es macht mich ausgeglichener, mit einem Hund zu leben.
  3. Ich gehe regelmäßig Schwimmen. Es tut meinem Körper gut, sich im Wasser in alle Richtungen auszustrecken.
  4. Softeis 2016Ich esse nur drei Mahlzeiten und snacke nichts dazwischen. Ausnahmen mache ich nur, wenn es im gesellschaftlichen Rahmen unhöflich wäre oder mein Mittagessen wegen eines Termins ausfällt bzw. sich zu weit nach hinten schiebt. Und wenn ich ein dänisches Softeis bekommen kann.
  5. Mein Tagesablauf ist trotz der flexiblen Termine einer Selbstständigen von Struktur geprägt. Ich stehe morgens meistens zur gleichen Zeit auf, esse nach Möglichkeit um 13:00 Mittagessen und gehe um 22:15 Richtung Bett. Klare Strukturen brauche ich und achte darauf, sie zu haben.
  6. Ich schüttel Kopfkissen und Bettdecken ordentlich auf, bevor ich aus dem Haus gehe. So empfängt mich abends immer ein einladendes Schlafzimmer.
  7. Entscheidungen treffe ich schnell und fokussiert.
  8. Meine Handtasche enthält nur Dinge, die ich wirklich meine unterwegs zu brauchen. Ich achte auf leichtes Gepäck.
  9. Die Worte Bitte und Danke haben einen festen Platz in meinem aktiven Wortschatz.
  10. Ich mache fremden Menschen Komplimente, zum Beispiel der Kassiererin im Supermarkt. Immer wieder schön, wie das fremde Menschen zum überraschten Lächeln bringt.

Was tust Du Gutes für Dich? Mach mit bei der Good-Habits-Challenge!

13 Gedanken zu „Good-Habits-Challenge

  1. Das ehrt mich natürlich sehr, wenn meine Ideen aufgegriffen werden! :-)
    Ich bin auch so ein Mensch, der feste Strukturen braucht. Manchmal auch deswegen, um sie zu umgehen. Und bei Dänischem Softeis kann ich auch schlecht NEIN sagen!

    LG
    Sabienes

  2. Das ist eine schöne Challenge. Da wird doch einmal mehr bewußt wir gut wir es doch haben. Ich habe auch gern Struktur, aber Terminzwang muss ich nicht immer haben. Das Leben mit einem Hund ist wirklich bereichernd, das sehe ich genauso.
    Schöne Fakten über Dich :)
    Liebe Grüße Tina

  3. Hallo Ines,
    schöne gute Gewohnheiten hast du! Ich habe mich auch direkt mal dran gesetzt und mal überlegt, was denn so meine guten Gewohnheiten sind und mache mit :-)
    Liebe Grüße Andrea

  4. :-) Oh, Gott, wenn ich schon “Good Habits” höre, könnte ich schreien, liebe Ines!
    Das wird bei uns im Job gerade so derartig überstrapaziert, dass ich mich gleich wieder vertschüße…
    Liebe Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.