Ideen für den Ehering Verstorbener #3 Konfirmationsring

Ehering verstorbener Eltern – umgearbeitet mit Saphir

Gastbeitrag von Rokizo

Im April 1989 wurde ich bei Schneeregen konfirmiert. Als einzige in unserer Familie und auf meinen ausdrücklichen Wunsch! Meine große Schwester wäre an diesem Tag lieber ihrem Hobby nachgegangen, jedoch musste sie diesem besonderen Tag beiwohnen :-).

Beim geladenen Mittagessen in der „Grander Mühle“ bekam ich mein zweites großes Familienschmuckstück überreicht: meinen heute noch immer gern getragenen und zweifellos auffälligen Ring, der häufig als Gesprächsstarter dient, wenn er das erste Mal gesehen wird.

Ehering verstorbener Eltern – umgearbeitet mit Saphir

Meine Mutter ließ für meine Schwester und mich aus den Eheringen – unser Vater war bereits verstorben – sowie aus ihrem Krankenschwesterausbildungsabschlussgeschenkarmband jeweils einen selbst entworfenen Ring bei unserem Lieblingsgoldschmied anfertigen. Die Steine brachte unser Vater Jahre zuvor von einer seiner Geschäftsreisen mit. Meine Ringform war an mein damaliges Hobby Pferde/Reiten angelehnt.

Ehering verstorbener Eltern – umgearbeitet mit Saphir

Ich verbinde ihn mit einem großartigen Tag und einer liebevollen Geste. Meine Tochter schielt schon heute auf ihn und zum Glück wird es noch einige Zeit dauern bisher ihr passt :-)).

Am Donnerstag zeige ich in der Artikelserie einen zweiten Ring, der aus dem Ehering meiner Oma gefertigt wurde. Hier geht es zu den anderen Artikeln der Reihe: Ideen für den Ehering Verstorbener.

4 Gedanken zu „Ideen für den Ehering Verstorbener #3 Konfirmationsring

  1. Liebe Rokizo,
    ein sehr ausgefallenes und einzigartiges Schmuckstück, wunderschön,
    eine allgegenwärtige liebevolle Erinnerung wurde in diesem Ring festgehalten,
    alles Liebe Gabriele

  2. Eine besondere Geschichte mit einem außergewöhnlichen Ring wird hier erzählt.
    Mir gefällt der Gedanke, dass man mit Schmuck so Persönliches verbindet.
    Herzliche Grüße von Sieglinde

  3. :-) Das ist ein faszinierender Ring!
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er Gesprächsstoff bietet.
    Tolle Idee von der Frau Mama, den Töchtern solche ungewöhnlichen Stücke zu schenken.
    Ganz liebe Grüße
    Claudia :-)

  4. Toll, auch dieses kein Schmuckstück von der Stange. Ich mag den Ring und vor allem die wunderbare Geschichte.
    Gruß Silke

Kommentare sind geschlossen.