Grundausstattung #3 Hosen

Herrlicher Blaustoff taillenhoher Jeansbermuda Raya

Da ich deutlich öfter Hosen trage als Kleider oder Röcke, gehören Hosen zu den Hauptbestandteilen in meinem Kleiderschrank. Ich mag am liebsten Hosen, die bequem, unkompliziert zu kombinieren und in der Maschine waschbar sind. Was liegt näher als Jeans? Aber es gibt auch andere Hosen außer Jeans … Die Links auf den Hosen führen zu Blogbeiträgen, in denen sie zu sehen sind.

Hosensortiment einer 46jährigen Imageberaterin mit Hund

  • 7 Jeans
    • 2 x s.Oliver Smart Straight – gerades Bein – blau mit leichter Waschung (2017 und 2018)
      Ines Meyrose #ootd 20170416 Jeans s.Oliver, Kaschmirrollkragenpullover AC AppelrathCüppe, Wollstalo Eva schreiber
    • Lands’ End True Straight – gerades Bein – dunkelblau ohne Waschung (2018)
      Ines Meyrose – Pullunder dusk blue MAERZ – Bluse Different Fashion gelb-weißes Karo – Jeans Lands‘ End True Straight – Stiefeletten – Officine Creative
    • Lands’ End True Straight – gerades Bein – mittelblau mit leichter Waschung (2018)
      Ines-Meyrose – Outfit - Strickjacke-Cardigan-Hoodie-Kapuzenstrickjacke Bloomimgs – Schal Closed – Jeans Lands‘ End True Straight – Sneaker New Balance Ledergürtel orange Wechselschließe rosegold The Pashmina Shop
    • Lands’ End Demi-Bootcut mittelblau (2017)

      Ines Meyrose Outfit 20170912 Jeansjacke H&M, Demi Bootcutjeans Lands's End, Stiefeletten MDK, Schal Hippie Fraas, Shopper Manufaktur Lederwerkstatt Sylt - Foto: Bärbel Ribbeck

      Copyright Foto Bärbel Ribbeck

    • Raffaello Rossi Skinny – schmales gerades Bein – blau mit leichter Waschung (2017)
      Ines Meyrose Outfit mit Tassel Loafern von MDK for Munderingskampagniet barfuß
    • CLOSED Baker – Slim Fit – verkürzte Länge (2018)
      Ines Meyrose – Outfit – 20180422 – Sweatshirt mit Kapuze CLOSED X F.GIRBAUD – Jeans Baker verkürzt – CLOSED – Sneaker New Balance – sportlicher Look einer Ü40 Bloggerin
  • 1 Pflichthose aus festem Stretch – FIVEUNITS Angelie – schmales Bein – dunkelblau (2017)

    Ines Meyrose Outfit 20171010 mit Gehrock Clément Design, Stretchhose FIVEUNTITS Angelie dunkelblau – Tuch Nila Pila Naga - Tasche Manufaktur Lederwerkstatt Sylt – Schlankmachtrick Schuhfarbe passend zur Hose – Foto Bärbel Ribbeck

    Copyright Foto Bärbel Ribbeck

  • 1 Stretchhose aus weichem Ponté-Jersey – Lands’ End – dunkelblau (2015)
    Ines Meyrose #ootd 20151206 mit Cashmere-Merino-Cape von Wool Overs
  • 1 Lederhose im Jogpantschnitt aus Ziegenvelourleder – Oakwood – beige (2016)

    Ines Meyrose #ootd 20170212 mit Ponté-Shirt Plissee von Lands' End, Lederhose von Oakwood, Boots Camper

    Copyright Foto Bärbel Ribbeck

  • 1 Caprihose – TONI Perfect Shape – weiß – (2017)
    Ines-Meyrose Outfit 20170908 weiße Bluse kombinieren im Komplettlook mit Greenery - Bluse COS Caprihose TONI-Schal Deerberg Plateausandaletten BP Zone
  • 1 Jeansbermuda – Herrlicher Raya – blau mit Waschung (2015)
    Ines Meyrose #ootd 201505 mit Jeansbermuda von Herrlicher und weißer Bluse von Mootz mit Boots MDK

= 12 Hosen

Hosenschnitte

Die Leibhöhe ist bei allen außer den Shorts als mittlere Höhe angegeben, wenn ich das richtig erinnere. Weil ich aber nur 1,65 m lang bin, gehen sie mir de facto im Stehen bis zum Bauchnabel. Für mich ist die Leibhöhe perfekt so, weil kein Hüftspeck herausquetscht und mein Bauch im Sitzen nicht unangenehm eingedrückt wird.

Die Hosenbeine sind bis auf bei der Demi-Bootcut alle gerade geschnitten und eher schmal. Ob der Hersteller das nun Smart Straight, True Straight oder Slim Fit nennt – egal. Ich mag am liebsten gerade schmale Beinformen bei Hosen, weil sie an den Hüften nicht auftragen und an den Waden nicht zu eng sind. Kann man langweilig finden, macht nichts. Es passt einfach am besten zu mir – zum Körper und Kleidungsstil.

Die Taschen auf dem Po sind bei allen Modellen gerade, also eher parallel zur Mittelnaht. Das macht einen optisch schmaleren Po als schräge Taschen. Außerdem sind die Taschen eher mittig zum Po als weit außen aufgesetzt. Die Taschen auf dem Po haben keine auffälligen Verzierungen, die Blicke auf sich lenken würden.

Die langen Hosen haben alle um die 80 cm Innenbeinlänge und haben damit die für mich perfekte Hosenlänge, die im Stehen ohne Schuhe hinten bis zum Fußboden geht. Damit passen sie zu meisten Schuhen aus meinem Sortiment. Die Jeans mit der verkürzten Länge von Closed ist schön zu Sneakern und Schuhen ohne Strümpfe. Die Caprihose und den Jeansbermuda trage ich nur im Sommer.

Jeans-Waschungen

Meine Jeans sind alle an den Flächen heil. Außer an der dunkelblauen Jeans gibt es vom Hersteller bereits zerschraddelte Stellen an den Kanten, aber eben nicht an den Flächen. Bisher habe ich mich erfolgreich dagegen gewehrt, Jeans mit Löchern oder Rissen zu kaufen, die Kanten nerven mich schon genug. Ich mag den Destroyed-Look schlichtweg nicht leiden. Außerdem sind die Waschungen meiner Hosen eher dezent und eher in Längsrichtung auf den Oberschenkeln als quer, um mich optisch länger wirken zu lassen.

Hosenalternativen

Ich mag Samthosen und Cordhosen, habe aber gerade keine. Chinos trage ich nicht gerne, weil sie nach einem Tag meistens wegen Knitterfalten in die Wäsche gehören – auch bei gutem Wetter. Röhrenjeans sind mir an den Beinen vom Tragegefühl zu eng, in weiten Hosen versinke ich schnell. Culottes kommen nicht in Frage, weil sie mich zu kurz aussehen lassen.

Kein Minimalismus bei Hosen – was kann der Hund dafür?

Ohne Zausel Paul würde ich mit bei Jeans einer Lieblingsjeans und einer Alternativjeans auskommen, also fünf Jeans weniger. Als 2017 Sommer, Herbst und der nachfolgende Winter so grottig nass waren, ist mir der Kragen geplatzt und ich habe den Jeansbestand deutlich erhöht.

Es war hier wochenlang so ein mieses Wetter, dass Hosen nach einem Tag Tragen am Saum mehr als dreckig waren. Zu einer Hunderunde kann ich das mal trocknen lassen und abschütteln. Zu Kunden kann ich darin aber keinesfalls gehen und auf dem sauberen Sofa möchte ich mit so einer dreckigen Hose auch nicht sitzen.

Bei der Frage nach benötigten Hosenanzahl ist die Antwort: Du brauchst so viele, dass Du bis zum nächsten Waschtag für die Anlässe Deines Lebens ausgestattet bist. Bei mir sind das jetzt ein paar Jeans mehr … Dienstag lasse ich Dich dennoch wissen, welche Hose ich für die Serie RADIKAL MINIMAL auswähle. Was vermutest Du, welche Hose ich aus meinem Sortiment nehmen würde, wenn ich nur eine haben dürfte?

Wie viele Hosen besitzt Du und warum genau diese?

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie: Grundausstatung.

19 Gedanken zu „Grundausstattung #3 Hosen

  1. Ich glaube, du möchtest gar nicht wissen, wie viele Hosen ich besitze *grins* Allein ungefähr 15 Jeans in blau, weiß und schwarz. Und die sind alle entweder Skinny oder im Boyfriend-Schnitt. Äh ja, und zwei Latzjeans. Bei mir findet man weder straight noch bootcut. Dazu kommen diverse Anzughosen, Shorts, weite Sommerhosen und und und. Aber bei Hosen wüsste ich sogar, welche ich behalten würde, wenn es nur zwei sein dürften. Weniger ist absolut indiskutabel ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    • Schon beim Schreiben habe ich an Dich gedacht, weil ich weiß, dass Du gerade Jeans so unendlich langweilig findest :) . So unterschiedlich wie unser beider Körperbau ist, ist es auch kein Wunder, dass wir so unterschiedliche Schnittvorlieben haben – vom unterschiedlichen Bekleidungsgeschmack mal ganz abgesehen. Also zwei Hosen als Minimum finde ich akzeptabel – sollst ja nicht wie in der Levis-Werbung aus den 1980ern ohne Hose vor der Waschmaschine warten :) .

  2. Oje, Hosen habe ich ebenfalls unendlich viele. Ich könnte mich auch nicht für eine oder zwei entscheiden, da ich die Abwechslung brauche.

    Ich glaube, Du würdest Dich für eine der Landsend Jeans entscheiden. Vermutlich die dunkle, weil sie überall passt.

    Liebe Grüße Sabine

  3. Ich habe einige Hosen, aber da gibt es wohl noch einige die mir nicht mehr optimal passen. Zur Zeit bin ich wieder am aussortieren.
    Was ich auf jeden Fall noch möchte , ist eine verkürzte Jeans für den Sommer. Die fehlt mir irgendwie.
    Dein Hosensortiment ist stimmig und macht auch Sinn. In Richtung leichter Chino gibt es bei Dir nichts?
    Hier im Südwesten ist es oft zu warm für Jeans.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    • Leichte Chinos habe ich nicht. Meistens gefällt mir etwas dabei für meine Figur nicht. Entweder

      – Springen die Taschen auf
      – Sie sitzen an der Außenseite der Oberschenkel nicht
      – Sie sind zu hüftig geschnitten und schneiden in den Hüftspeck ein oder sind im Schritt zu kurz und ziehen dort nach oben – optisch und haptisch unschön
      – Oder die Beinform ist mir zu karottig oder zu weit
      – Oder die Beinlänge oder der Abschluss (gekrempelt festgenäht) gefällt mir nicht
      – Der Stoff ist zu knüllig
      – …

      Deshalb habe ich keine leichte Chino. Wenn mich irgendwann die perfekte leichte Chino anspringt, wäre ich dafür offen. Letztes Jahr habe ich eine schöne von Cambio gesehen. Sie war schön geschnitten und saß perfekt. Das Dunkelblau war toll. Aber sie war verkürzt mit fest umgenähter Krempelung und 139 Euro für Hose, bei der mir Saumabschluss nicht gefällt: Nein. Wenn ich irgendwann zufällig eine perfekte sehe: Gerne.

      Ja, ich weiß – ich bin anspruchsvoll … wie sagte neulich eine Verkäuferin dazu, als ich das mit dem Anspruchsvollsein sagte: Das können sie laut sagen! Aber am Ende hat sie mir das grüne Blumen-Karo-Musterkleid erfolgreich verkauft.

      Wenn mir dünne Jeans zu warm sind, trage ich Kleider, Shorts oder Rock. Meistens kommt man im Norden ganz gut so durch den Sommer. Hier ist es einfach meistens nicht so stickig wie weiter südlich.

      Dir auch einen schönen Sonntag!

  4. Ja.. Also Jeans… hab ich genug. In allen Farben und Waschungen. Vorzugsweise mag ich sie ebenfalls schmal, aber nicht eng. Bis knapp unter den Nabel und hinten bis über die Hüfte.
    Gerne auch ausgestellt, mit Schlag, als Marlene. Karotte hab ich auch eine, aber die geht nur mit was wirklich langem drüber. Stand mir früher schon nicht.
    LG Sunny

    • An Deine eine Karotte erinnere ich mich aus dem Blog. Dann bin ich umso mehr froh, dass ich mir die nicht auch gekauft habe, denn auf den Bildern im Shop sah sie so schön aus. Zu wissen, was zum eigenen Körper passt, ist definitiv hilfreich.

  5. Ich müsste schätzen. Wahrscheinlich sind es zwischen 20 und 30, regelmäßig getragen werden ca 10-15, im Winter andere als im Sommer. Manche trage ich 1 Jahr nicht und entdecke sie mal wieder. Andere mag ich nicht, wenn mal 2 kg mehr drauf sind. Gesammelt habe ich die Hosen ca. über 10 Jahre :)
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Dass Dein Gewicht über die Jahre einigermaßen stabil bleibt, ist auf alle Fälle ein großer Vorteil. Das erhöht die Chance, dass die Modemathematik aufgeht bei Deinen Sachen immens. Dein Schrankinhalt verdient wirklich das Wort Sammlung im besten Sinn.

  6. Ich mag am liebsten Deine Pflichthose und die neue Closed Jeans.

    Ansonsten finde ich Deine Jeanshosen nicht so besonders, eher altbacken. Die modischen Frauen in Berlin in unserem Alter ziehen solche Jeans auch nicht an. Aber ok, Du trägst sie ja sicher, wenn Du mit dem Hundchen gehst, da müssen Jeans einfach nur bequem sein und nicht modern. Da würden mich ganz enge Jeans auch nur stören.

    Ich habe Hosen, auch Jeans, trage aber am liebsten Röcke und Kleider. Im Moment kann ich gar nicht sagen, wie viele Jeans u.a. Hosen ich habe, es sind ganz alte dabei, die wieder passen und welche, die nicht mehr passen, die ich vielleicht enger nähen werde.

    Aber ich mag weite Marlene-Hosen, auch gerne Culottes, auch wenn ich da klein und kurz drin aussehe. ;-)) Auch kein modisches Highlight für mich in diesem Sinne. (Wenn ich austeile, muss ich auch einstecken.)

    Liebe Grüße und ich bin gespannt auf Dienstag,
    Moppi

    • Völlig richtig, meine Jeans sind nichts Besonderes – brauchen sie für mich auch nicht zu sein, ich mag es einfach gerne schlicht. Ich bin kein modischer Mensch. Ich muss mich in meinem Job zwar mit Mode auskennen, aber ich muss mich nicht modisch kleiden. Mir ist wichtiger, dass die Kleidung zu meinem Leben, meinen Geschmack und meiner Figur passt, als dass sie modisch ist. Modische Frauen in Hamburg würden auch nur meine Closed-Jeans tragen und die anderen verschmähen. In dem Punkt wären sich Hamburg und Berlin ausnahmsweise einig, was Mode angeht.

      In letzter Zeit lese ich öfter mal in Trendmagazinen, dass gerade Hosen wieder modern werden sollen. Aber es wird ja so viel geschrieben – ich sage nur Pantone Farbe des Jahres … und wenig setzt sich davon durch … Wenn die Straights dann modern sind, habe ich vermutlich Lust auf Skinnys …

  7. Ich mag es schon, wenn die Jeans ein bisschen verwaschen sind, aber bis auf ein Exemplar mag ich sie auch nicht zerrissen.
    Und ich bevorzuge einen geraden Schnitt und allzu viel Firlefanz.
    Deine Lederhose ist ja todschick!
    LG
    Sabienes

    • Danke, die Lederhose mag ich auch sehr gerne. Die ist so schön weich. Schön, dass ich nicht die einzige Person bin, die gerade Schnitte mag :) . Aber wenn ich damit alleine wäre, gäbe es auch nicht das große Angebot dieses Schnitts.

  8. Nach dem Zählen war ich etwas überrascht. Insgesamt habe ich 20 Hosen für Sommer und Winter. Zwei Hosen habe ich doppelt (eine helle Sommerhose und eine blaue Tuchhose) aus den zwei ehemaligen Wohnsitzen. Zwei Chinos sind auch darunter, die ich im Sommer seit fünf bzw. sieben Jahren trage. Die sehen immer noch gut aus und ich fühle mich darin wohl. Danke, dass Du so viele verschiedene Hosen zeigst. Zumindest kann ich mir mal einen Ruck geben und auch Hosen anderer Marken als die von Brax und Angel testen. s.Oliver und Raffaello Rossi will ich auf alle Fälle probieren. LG Caro

    • 20 Hosen sind echt mehr, als man ernsthaft oft tragen kann, oder? Wobei über die Jahre ja dennoch die Modemathematik aufgehen kann wie bei Deinen Chinos.

      Bei s.Oliver gehe bitte in einen großen Laden, zum Beispiel in der Spitaler Straße in HH, um gute Auswahl zu haben. Die Modelle fallen sehr unterschiedlich aus und es kann sein, dass Du 1-2 Größen kleiner als bei Brax brauchst.

      Die Hosen von Raffaello Rossi sind klasse. Auch die Stoffhosen und Stretchhosen sind super. Ich hatte schon früher 3 Stretchhosen, die ich alle geliebt habe. Hosen dieser Marke empfehle ich wirklich gerne.

  9. Von mir gibt es keine Zahlen, ich habe keine Zeit für eine Inventur ;-) Nur soviel: Es gibt auch Jeans in fast allen Formen und Farben. Kurz, lang, Latz, Skinny, Bootcut, richtig Schlag, gerades Bein, Culottes – aber keine Karotte und keine Marlene Hosen aus Denim. Hatte ich beides, wurden aber vor 20 Jahre erfolgreich entsorgt.

    Ich freue mich gerade, dass Du heute so viele Bilder zeigst, die ich geschossen habe – es wird mal wieder Zeit für ein Treffen!

    Liebe Grüße!
    Bärbel

    • Bei Deiner Größe und Figur passen wirklich viele Hosenformen gut dazu. Da ist das Thema ja eher, die passende Länge zu finden. Wie schön, dass das in den letzten Jahren zumindest bei Jeans etwas einfacher geworden ist. In einer Karotte sehe ich Dich allerdings auch nicht, da können wir uns gut drauf einigen.

      Danke DIR für die schönen Bilder! Ich freue mich, bei der Serie auf den Fundus aus gemeinsamen Fotoaktionen aus dem letzten Jahr zurückgreifen zu können! Deine Auszeit hatte viele Vorteile! Unser Fotoshooting für “2 Bloggerinnen – 1 Ringelkleid” für die Wunschliste 2018 steht noch aus. Wir “müssen” uns also unbedingt bald mal wieder sehen!

Kommentare sind geschlossen.