Ditsch und weg – (k)ein Kavaliersdelikt?

Parkschaden am Stoßfänger des Autos

A*schl*ch

… ist der erste Gedanke, wenn ich sowas zufällig mit Schrammspur an meinem Auto entdecke. Was ist so schwer daran, seine Schuld einzugestehen und zu klären, wie eine Wiedergutmachung aussehen kann? Von einfachem “ist O.K., ist jedem schon mal passiert”, bis zur fetten Werkstattrechnung ist alles drin – nur das möge man bitte dem Geschädigten überlassen.

Nur ein Kratzer?

Dabei ist es mir egal, ob es nur ein kleiner Kratzer oder eine dicke Beule ist und ob es der erste Kratzer überhaupt am Auto oder der zehnte ist. Es ist mein Eigentum und das hat jemand anders nicht kommentarlos zu beschädigen, womit auch immer – Auto, Fahrrad, Kinderwagen etc. Das ist ein Vergehen.

Genau genommen ist das Fahrerflucht, wenn der Verursacher nicht schwer verletzt ist, und die ist eine Straftat. Ich parke vorschriftsmäßig und nicht zu eng, also gibt es keinen Grund, mein Auto und mich nicht vorschriftsmäßig zu behandeln.

Ruf! Mich! An!

Skoda Citogo in weiß Baujahr 2017 von image&impression

Auf meinem Auto steht meine Handynummer. Man braucht nicht mal die Polizei anrufen, um den Halter herauszufinden. Einfach die Nummer auf dem Auto zu wählen, ist das so schwer? Man kann auf die Idee kommen, dass die Telefonnummer wenigstens in Richtung des Halters führen mag, oder?

Du kannst sicher sein, dass mein Bedürfnis nach Schadensbehebung ziemlich unterschiedlich ausfällt, ob der Täter eine um Verzeihung bittende freundliche Studentin ist (“Danke fürs Bescheid sagen, hätte mir auch passieren können.”) oder eine arrogante SUV-Hausfrau (vermutlich Reparatur in Herstellerwerkstatt mit Ersatzwagen).

Stell Dich nicht so an!

Du denkst: Was stellt die sich hier an wegen seines Minikratzers? Ja, ich stelle mich an. Mit Fug und Recht. Wenn ich das Auto irgendwann verkaufen will, wird der Kratzer nämlich MIR vom Kaufpreis abgezogen. Das ist selbst bei kleinen Kratzern gar nicht so wenig.

Wenn ich für die Reparatur meine Vollkaskoversicherung beanspruche, zahle ICH die Eigenbeteiligung UND die Prämienerhöhung. Oder ich zahle es gleich komplett selbst … sind wir wieder bei ICH. ICH war das aber nicht! Die mehrfachen Fahrten zur Werkstatt während MEINER Arbeitszeit habe ich obendrein immer an den Hacken. Alles super, oder? NEIN!

Zahlt doch eh die Firma …

Es ist auch egal, dass es offensichtlich ein Firmenwagen ist. Die Firma bin ebenso ich und auch Firmen müssen Geld erst verdienen, bevor sie es ausgeben können. Auch große Firmen. Wem das Auto gehört, spielt keine Rolle bei der Schuldfrage und des Ausgleichs. Ich habe dafür zusätzlich Umsatz zu machen, weil ein ein rücksichtsloser Mensch mein Eigentum beschädigt hat.

Meine positive Erfahrung mit der Wahrheit

Ich habe auch schon aus Versehen fremde Autos beschädigt und habe bisher jede Tat gestanden und geklärt. Damit es hier heute auch noch etwas Erfreuliches gibt, erzähle ich Dir von einem Schaden, den ich angerichtet habe und positiv überrascht wurde.

Die Tür meines damaligen kleinen Autos wurde mir auf dem Parkdeck eines Elektronikfachmarktes leider vom Wind beim Aussteigen unerwartet aus der Hand gerissen. Sie flog schneller in die Tür des Lotus Elise neben meinem Auto, als dass ich auch nur eine Chance zur Reaktion gehabt hätte. Ein Lotus Elise ist an dieser Stelle aus GFK gebaut. Die Tür beulte sich ein, wieder aus, der Lack riss dabei an der Stelle. Nur eine kleine Stelle, aber deutlich sichtbar, wenn man hinguckt. Ob der Kunststoff darunter zusätzlich beschädigt war, konnte man nicht sehen.

Die Halterin war gar nicht um ihr Auto besorgt, sondern nur um die Reaktion ihres Mannes, der ihr das Auto geschenkt hatte. Sie hätte es lieber vertuscht, aber ich wollte das nicht. Immerhin hatte ich ihr Kennzeichen ausrufen lassen im Markt und ihr Mann hatte das sicher auch gehört. Als ich den Kerl sah, hatte ich auch Angst … (der Teil ist natürlich nicht postiv).

Der Mann war Typ südländischer Bodybuilder, der mit seinem Range Rover neben dem Elise stand. Das sah alles nach reichlich Geld und viel körperlicher Energie aus. Aber: Er hat erfolgreich versucht, seine Wut wegzuatmen, sich gesammelt und wir haben nur die Kontaktdaten ausgetauscht. Er hat mich mehrere Monate warten lassen, ob er den Schaden der Versicherung meldet. Mich hätte die Prämienerhöhung damals finanziell übel belastet. Ich habe gut geschwitzt deshalb, denn ich konnte mir das Auto so schon kaum leisten.

Kurz vor Ablauf der Meldefrist habe ich ihn angerufen und gefragt, was er denn nun unternehmen wolle. Er sagte ganz locker: “Nichts. Ich wollte Sie nur zur Strafe ein bisschen schmoren lassen. Wer sich einen Lotus leisten kann, sollte sich auch einen Lackstift leisten können.”

Tausend Steine fielen mir vom Herzen und ich habe ihm tausendmal gedankt, denn er hat den Schaden vermutlich entweder nicht reparieren lassen oder die Reparatur selbst bezahlt. Auf so einer Tür malt bestimmt kein Autoliebhaber mit einem Lackstift.

Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich in den letzten 19 Jahren als Autobesitzer geschädigt wurde und kein Name dran stand. Es reicht! Vielleicht motiviert mein positives Erlebnis Menschen zu mehr Mut, zu einem Missgeschick zu stehen?

Wie stehst Du zu Flucht bei kleinen Schäden?

18 Gedanken zu „Ditsch und weg – (k)ein Kavaliersdelikt?

  1. Hm. Na klar ist das Fahrerflucht und wer ein fremdes Auto beschädigt, hat zu warten, bis der Eigentümer kommt, geeignete Maßnahmen zum Auffinden des Eigentümers zu veranlassen oder wenigstens die Polizei zu informieren. Ist so vorgeschrieben und fertig.
    Andererseits würde ich so einen Kratzer an meinem Auto vermutlich nicht mal bemerken – und falls doch, dann mit drei Wochen Verzögerung. Mein Auto ist allerdings auch nur in Ausnahmesituationen so blank geputzt wie Deines :-) Ansonsten ist es ein Transportmittel, das mich von A nach B bringt.

    Wenn mir jemand einen Spiegel abfährt oder gleich mein ganzes Auto zu Klump fährt (hat mal ein LKW-Fahrer auf dem G&J-Parkplatz geschafft und war auch fröhlich auf dem Weg von dannen, als ihn der Pförtner aufhielt), dann werde ich sauer. Kleine Kratzer aber werden beim nächsten Werkstattaufenthalt ausgebessert, auf dass sie nicht größeres Malheur provozieren, und gut ist. Den Schuldigen aufzuspüren, das wird eh nix. Und mich aufzuregen – dazu sind mir meine Nerven zu kostbar.

    Liebe Grüße
    Fran

    • Deine LKW-Geschichte ist der Hammer. Guter Pförtner!

      Dass man bei so einem Kratzer den Schuldigen nie findet, ist mir auch klar. Da kann man sich die Anzeige sparen. Ärger macht es mir dennoch. Ich bemerke solche Schäden meistens auch erst später. Irgendwann sieht man es und weiß, wann die Stelle noch heil war. Ich wasche mein Auto nur alle paar Monate, ist Zufall, dass es so sauber ist gerade. Weil ich die Ecke nach der Wäsche in der Anlage noch grummeld manuell von Insektendreck befreit habe, weiß ich, wann sie noch heil war. Der Ditscher fiel dann eine Woche später in der Sonne ins Auge, weil deutliche schwarze Abriebspuren des Schädigenden Teils dran waren. Die habe ich nur weggemacht vorm Fotografieren.

      Klar ist das gemessen an größeren Schäden eine Bagatelle. Mir wurde bei Verkäufen aber schon so viel abgezogen für solchen Kram, dass das summiert echt ins Geld geht. Da könnte ich zwei Urlaube mindestens von machen. Ich würde meine Nerven dabei auch lieber schonen, aber wenn es an mein Geld geht, hört der Spaß auf. Dafür habe ich nicht genug davon und weiß zu genau, was ich tue, um es zu erarbeiten und wie viele Nerven mich das manchmal kostet. Vielleicht bekomme ich im nächsten Leben mehr Gleichmut dafür.

  2. danke für den lotus link – ich hatte nämlich keine ahnung von elise.

    mir hat auf sylt (auf dem parkplatz am blickwinkel) jemand eine fette beule verpasst ohne weitere reaktion seinerseits. ich habe die beule noch immer, auch wenn ich langsam die hoffnung aufgebe. es war november 2016 ? so feige leute kann ich auch nicht verstehen. das karma wird es richten!
    liebe grüße
    bärbel ☀️

    • Elise kannte ich bis zu dem “Kontakt” auch nicht. Verunfallen bildet!

      Deine Beule in der Tür klingt nach einem ähnlichen Missgeschick, nur das die Beule in Metall drin bleibt und nicht wieder zurückgefluppt ist. Da würde ich mich auch richtig drüber ärgern. Zu mir hat der Polizist letztes Jahr, nachdem mir in den vorherigen Mini auf der Autobahn im Stauende jemand reingefahren ist, der mir dann Schuld geben wollte mit dem Satz “ich hatte das Gefühl, sie würden anfahren”, gesagt, dass er es schlimm findet, dass Deutsche keine Schuld eingestehen können. Was sei so schwer daran, einfach “ich war das” zu sagen, fragte er sich und legte die Schuld für den Auffahrer fest. Genau die Frage stelle ich mir bei Deiner Tür auch. Was ist so schwer daran, zu dem Missgeschick zustehen und es auszubügeln. In dem Fall ja sogar fast wortwörtlich. So wird das mit der Aufarbeitung der Geschichte Deutschlands auch nichts …

  3. Liebe Ines, ich verstehe Dich. In dieser Beziehung bin ich auch ein Pingel. Hat mein sauer verdientes Geld gekostet und da will ich nicht, dass jemand einfach drüberweg geht und sich verdrückt.
    Ätzend!
    Herzliche Grüße Susa

    • Schön, dass ich damit nicht alleine bin. Mir geht es auch echt nur um das Drüberweggehen und Verdrücken. Ich möchte entscheiden dürfen, das soll kein anderer über meinen Kopf hinweg tun.

  4. Hallo,
    der jenige hat Glück, wenn ich ihn nicht erwische. Ich habe mir geschworen, den nächsten, der mein Auto Anfährt, den fotz ich richtig her.
    Ich hoffe das wird gelesen. Man hat nur ärger. Eine absolute Unverschämtheit. Wer sein Auto nicht kennt und nicht fahren kann, soll den Bus nehmen. So jemand gehört nicht hinters Steuer.
    LG Sunny

    • Immerhin bin ich also zum Glück nicht die Einzige, die zornig beim dem Thema wird! In meiner Straße steht ein Auto, das von einem sehr alten Mann gefahren wird. Das ist so zerbeult und wenn man sieht, wie der Herr ein- und ausparkt, hat man eine Vorstellung davon, wie die Beulen entstanden sind. Ich parke nach Möglichkeit nicht vor oder hinter diesem Auto und wenn, nur mit extrem viel Abstand. Immer, wenn ich den Mann fahren sehe, denke ich, dass eine Fahrerlaubnis nicht unbefristet erteilt werden sollte.

      Ich wünsche Dir, dass dein Auto unversehrt bleibt bis zu seinem Ende!

  5. In Berlin ist es die Hölle. Mein Auto hat nicht nur eine Beule, sondern sicher 20 Beulen und Kratzer inkl. verbeultem Nummernschild. Als ich noch außerhalb von Berlin gewohnt habe, gab es das nie.

    So wie Sunny sehe ich das aber nicht. Grade hier im stark fließenden Verkehr parallel zur Fahrbahn in winzige Lücken einzuparken, ist schon nicht immer so einfach und hat nichts damit zu tun, dass der Fahrer sein Auto nicht beherrscht und Bus fahren soll.

    Selber habe ich zum Glück hier noch keinen Unfall verursacht, nur in jungen Jahren bin ich 2 mal beim Ausparken ganz minimal gegen andere Autos gekommen, habe aber brav dazu gestanden und bin ohne Strafe davon gekommen.

    Liebe Grüße und unfallfreie Fahrten,
    Moppi

    • Dass das in Berlin genauso schlimm oder noch schlimmer als in Hamburg ist, kann ich mir gut vorstellen. Es gibt in Hamburg auch Stadtteile, in denen man eigentlich vorm Parken schon weiß, dass was passiert, weil alles eng ist und viele Leute rücksichtslos sind.

      Ich wohne am Stadtrand in einer Straße mit riesigen Parkplätzen. Ich gehe absolut davon aus, dass das nicht in meiner Straße passiert ist, sondern im engen Eppendorf oder Eimsbüttel, wo ich in dem Zeitraum geparkt habe, in dem passiert ist. Wobei ich selbst dort nicht eng geparkt habe. Ich achte immer schon darauf, mich nicht knapp irgendwo reinzuzirkeln, obwohl ich das kann, weil ich nicht weiß, ob die um mich herum sich auch wieder auszirkeln können. Deshalb ärgert es mich dann umso mehr.

      Leider schützt aber auch die ruhige Straße hier vor sowas nicht. Einer Nachbarin wurde vor ein paar Jahren die ganze Ecke vorne von ihrem Auto abgefahren, obwohl riesiger Platz um sie herum frei war. Das war ein Schaden von über 3000 Euro meine ich zu erinnern und es hat sich niemand gemeldet und es hat keiner gesehen. Sie hat mit Zetteln noch Zeugen gesucht.

      Ich bin auch in zwei anderen Fällen als Fahranfänger ohne Strafe davon gekommen, als ich ein fremdes Auto beim Einparken mit dem Spiegel leicht beschädigt habe bzw. mit einem geliehenen Auto einen Mülleimergriff übersehen habe. Bei der Spiegelsache war der Geschädigte eher der Meinung, dass der Kratzer bestimmt vorher schon da war (nee, das war leider wirklich ich) und er war eher genervt, dass die Polizei ihn aus dem vierten Stock heruntergeklingelt hat und er sich das ansehen sollte (die hatte ich gerufen, weil ich nicht wusste, wem das Auto gehört). Es geht mir also nicht darum, dass ich nicht denke, dass sowas nicht passieren darf. Es geht mir nur darum, wie man damit umgeht.

  6. Ich kann Deinen Unmut echt verstehen. Was ist so schwer daran, zumindest einen Zettel mit einer Telefonnummer zu hinterlassen, wenn man ein Auto beschädigt? Ein vermeintlich kleiner Kratzer kann auch mal tiefer im Lack sitzen als vermutet. Auf der anderen Seite ist für mich ein Fahrzeug ebenfalls nur ein Gebrauchsgegenstand. Und viel ärgern bringt vermutlich nichts.

    Liebe Grüße Sabine

    • Klar ist ein Fahrzeug ein Gebrauchsgegenstand, aber eben auch ein Wertgegenstand. Wenn Du jemanden auf der Straße aus Versehen zu Fuß anrempelst, der Inhalt Deiner Eistüte sich auf seine Lederjacke verteilt, kommen auch einige an Deiner Stelle auf die Idee wegzulaufen. Andere bleiben stehen, sagen sorry, und fragen, wie sie den Schaden beheben lassen können. Auch da werden einige Geschädigte sagen, dass das nicht schlimm ist und man geht freundlich wieder auseinander. Andere werden auf einer Lederreinigung oder sogar Ersatz drängen, wenn der vorherige Zustand nicht wieder herstellbar ist. Den Vergleich finde ich gar nicht so schlecht, denn eine Lederjacke ist ebenso wie ein Auto ein Gebrauchsgegenstand – aber eben ein eher hochpreisiger.

      Und es liegt immer am Geschädigten zu entscheiden, ob einem der Schaden nichts ausmacht und man ihn als Patina betrachtet oder ob man sich wirklich geschädigt fühlt. Patina bei Leder muss ja nicht Schlechtes ein. Ärgern bringt natürlich nichts außer grauen Haaren … aber den Ansatz, das an meinem Auto als Patina zu betrachten, versuche ich gerade zu verinnerlichen, damit ich mich nicht mehr aufrege!

  7. Kann immer und jeden passieren….der Kratzer! Der Ditscher! Aber bitte nicht abhauen! Das geht gar nicht. Ist keine Nummer wie bei dir drauf, Polizei anrufen….so schwer kann es doch nicht sein. Alles andere ist einfach nur scheisse. Und zwar so scheisse, dass ich dieses Wort ausschreibe! ;)

  8. :-) Liebe Ines,
    als jemand, der lange in der Automobilindustrie gearbeitet hat und in gewissen Dingen recht “deutsch” ist, hasse ich solche Parkschäden. Jedem kann mal so etwas passieren, aber einfach abhauen geht gar nicht!
    In Wien lebe ich in einem Bezirk, der sehr international ist. Und so ist auch das Fahr- und vor allem das Parkverhalten. Die Lücke ist zu knapp? Na, dann parken wir nach Gehör ein. Das Auto war gestern noch nicht da – wie komme ich jetzt aus der Parklücke ‘raus? Einfach fahren.
    Mein neu gekauftes Auto hatte schon nach wenigen Monaten die erste Beule in der Tür. Die tat richtig weh. Nun hat mein Auto schon an allen Seiten Kratzer und auch kleine Dellen. Wie oft ich bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet habe, weiß ich nicht.
    Ich versuche mich nicht mehr so sehr darüber zu ärgern. Das gelingt mir aber nicht immer.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Als ehem. Mitarbeiterin der Automobilindustrie ist Dir auch bewusst, dass der Gebrauchsgegenstand spätestens beim Verkauf wieder zum Wertgegenstand wird.

      Multi-Kulti-Parken? Du Arme! Du hast mein volles Mitgefühl. Das kann man mit deutschen Genen im Blut nur schwer ertragen. Dagegen sind die Hamburger Rüpel in den meisten Fällen vermutlich harmlos.

      Ich wünsche Dir, dass Dein Auto künftig besser davon kommt!!!

  9. So was ist für mich charakterschwach.
    Alle Autofahrer sind versichert und die meisten Leute haben darüber hinaus eine Haftpflichtversicherung.
    Ich würde mich auch sehr ärgern, bzw. hatte ich solche “Andenken” auch schon an meinem Wagen.
    LG
    Sabienes

Kommentare sind geschlossen.