RADIKAL MINIMAL #14 Tasche

Werbung ohne Entgelt

Ines Meyrose #ootd 20150501 mit Le Pliage Rucksack in navy, Copyright Foto http://uefuffzich.blogspot.de/

Copyright Foto Bärbel Ribbeck

Diese Tasche ist meine eindeutige Wahl für die Blogserie RADIKAL MINIMAL. Wenn ich nur eine Tasche haben dürfte, wäre es keine Handtasche, sondern ein Rucksack. Wenn Du schön länger hier mit liest, kennst Du den Rucksack bereits aus den Beiträgen Huckepack mit Le Pliage (2015) und Jede Frau braucht eine Tasche (2016).

Longchamp Le Pliage Rucksack

Longchamp Le Pliage Rucksack navy

Den dunkelblauen faltbaren Nylonrucksack aus der bei Oberstufenschülerinnen beliebten (ist das noch immer so oder nur ein Klischee in meinem Kopf?) Produktserie Le Pliage von Longchamp habe ich ursprünglich als leichten Rucksack für Hundespaziergänge im Sommer angeschafft, um dabei die Hände für die Leine frei zu haben.

Tatsächlich habe ich ihn dafür nur selten benutzt, weil meistens doch eine ganz kleine Tasche dafür reicht. Stattdessen wurde er mein Dauer-Favorit für (fast) alle Lebenslagen von Alltag bis Urlaub. Deshalb ist das mein Beitrag zur #Themenwoche Eine Tasche für jeden Anlass vom 18. – 24. Juni 2018 bei Sabine Gimm.

Die Hände frei zu haben ist auch gut, wenn ich mit meinem Arbeitsgepäck zu Kunden unterwegs bin. Dass er kaum Eigengewicht hat, schätzen meine Schultern ganz besonders. Der kleine Rucksack trägt sich locker über einer Schulter ebenso so gut wie voll beladen auf beiden. Seine Größe ist absolut perfekt für meinen Alltag. Es ist unglaublich, wie viel da hinein passt, wenn man mal eben schnell unterwegs ein paar Kleinigkeiten einkaufen geht.

Blau und Braun geht bei mir immer

Longchamp Le Pliage Rucksack navy im Einsatz am der Ostsee

Für Marineblau habe ich mich entschieden, weil ich zu den Trageanlässen meistens Jeans trage und Braun immer zu irgendetwas an mir passt – mindestens zu den Augen und Haaren. Farbklammer? Check √. Dunkelblau und Braun trage ich nicht nur einzeln gerne, sondern auch zusammen. Zu dem Outfit mit braunen Stiefeln und blauem Kleid hätte ich anstelle des Ledershoppers genauso gut den Rucksack nehmen können

Ines Meyrose - Outfit mit Tageskleid in Variationen - Jaquard-Pontékleid Lands' End strahlend marine geo - Schal s.Oliver - Tasche Manufaktur Lederwerkstatt Sylt - Stiefel Veloursleder Gabor

Durch den intensiven Gebrauch haben die Nylonecken nach drei Jahren den Geist aufgegeben, die sind allesamt ausgefranst. Das ist bei der Serie aus Nylon der Schwachpunkt. Die Taschen und Rucksäcke halten nicht ewig, dafür kosten sie weniger als Ledertaschen. Weil ich ungern mit angeschraddelten Taschen durch die Gegen gehe, habe ich mir von meinem Mann den Rucksack nochmal zum Geburtstag schenken lassen. In welcher Farbe? Navy natürlich!

Welche Tasche würdest Du auswählen, wenn Du nur eine haben dürftest?

18 Gedanken zu „RADIKAL MINIMAL #14 Tasche

    • Natürlich ist das mein Ernst :) . Und ich könnte damit echt leben … :) . Aber es ist dennoch auch für mich schön, dass ich es nicht muss :) .

  1. Du bist es übrigens schuld, dass ich nach dem Sylt Urlaub mich nach dem Rucksack umgeschaltet habe ;))) gekauft habe ich ihn allerdings nicht. Also noch nicht ;) ich denke aber, irgendwann wird er folgen. Zur Zeit habe ich einen kleineren von Kipling. Du wirst ihn ja demnächst sehen ;) den mag ich total. Aber der hier hätte noch Platz. Ich käme übrigens auch super mit nur einer aus….zur Zeit mein Kipling ;)

    • Du wirst ihn lieben <3 . Meinen Ersatzrucksack haben wir auf dem Rückweg von Sylt in März in Husum gekauft, aber ich habe ihn dann erst später bekommen.

      Die Modelle von Kipling sind mir zu sportlich. Da Dein Look aber wesentlich sportlicher ist al meiner, kann ich ich mir den bei Dir gut vorstellen. Ich kenne den von Gunda und Sabine Gimm. Die lieben die Sachen beide.

  2. Schöne Wahl Ines, kann ich gut nachvollziehen. Die Frage ist ja immer: möchte ich es einfach haben und komme mit einer Tasche aus – für fast alle Lebenslagen; oder brauche ich die Vielfalt. Ich brauche so ein bißchen Auswahl, aber keinen “Taschenraum” o. ä.
    So, gerade gezählt, neun Exemplare habe ich!
    Grüße aus Köln von Susa

    • Ein bisschen Auswahl habe ich auch gerne. Bei Taschen und Tüchern bin ich ganz gut bestückt.

  3. Ich habe mir schon gedacht, dass Du Deinen Rucksack wählen würdest. Wirklich sehr praktisch und sehr schick. Nun wäre die Frage, wenn Du keinen Rucksack wählen dürftest, sondern wirklich eine “Hand”tasche, welche würdest Du dann auswählen? Wenn ich nur eine Handtasche wählen dürfte, würde ich meine rote Handtasche von Picard nehmen, die schon drei Jahre auf dem Buckel hat und der man den häufigen Gebrauch zumindest an den Henkeln ansieht. Meistens nehme ich im Sommer meine cremeweiße Handtasche und im Winter ein Exemplar von The Bridge. LG Caro

    • Wenn es wirklich eine Handtasche sein müsste, wäre es die aus Manufaktur Lederwerktatt Sylt

      Copyright Foto: Bärbel Ribbeck
      Copyright Foto Bärbel Ribbeck

      Die passt farblich zu allen meine Sachen und es passt genug hinein.

  4. Die Kombination von dunkelblau und hellbraunem Leder mag ich sehr und dass er sich so klein macht, spricht zudem für den Rucksack. Noch besser aber gefällt mir Deine braue Ledertasche, Ines. Sie ist einfach nur schön. Müßte ich mich für eine Tasche entscheiden, wäre das meine braune, große Ledertasche. Da passt alles rein, was ich so brauche, inklusive der Kamera und ich kann sie gut über der Schulter tragen. Nachdem ich in den letzten Jahren entdeckt habe, wie gut Taschen ein Outfit komplettieren, möchte ich allerdings nicht mehr mit nur einer auskommen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Dass die Kamera in die Tasche passt, ist mir auch wichtig. Mit Kamertasche mag ich auch nicht herumlaufen. Meine passt in den Rucksack auch hinein.

  5. War mir klar, dass Du diesen Rucksack wählst, wenn Du Dich für ein Teil entscheiden müsstest. Schade, dass er schon nach so kurzer Zeit Abnutzungserscheinungen hat. Schick finde ich ihn auf jeden Fall. Rucksäcke habe ich für unterwegs, wenn ich auf Reisen bin. Ansonsten greife ich lieber zur Tasche.

    Danke für Deinen schönen Beitrag zur #Themenwoche.

    Liebe Grüße Sabine

    • Ich habe ihn echt viel benutzt, da darf er schon Spuren davon tragen. Aber dass er nach drei Jahren auf ist, finde ich auch schade. Aber mir bist es dann noch lieber, ihn kaputt getragen zu haben, als nicht verwendet zu haben. Die Modemathematik ist auf jeden Fall aufgegangen.

    • Was gab es in den Jahren? Jackentaschen? Bauchtasche? Rucksäcke? Ich mochte Rucksäcke schon immer.

  6. Longchamp in dunkelblau und mit dem braunen Leder habe ich aktuell gerade mit im Krankenhaus – damit könnte ich ja auch noch ein Bild für Instagram machen ;-) – mir gehen nämlich gerade die Motive aus!

    Nun zu Deinem Rucksack: wäre ich Deine Lehrerin, bekämst Du für Rechtschreibung und Ausdruck sehr gute Noten, aber ich würde THEMA VERFEHLT darunter schreiben. Das Thema waren doch Taschen und keine Rucksäcke.

    Ich darf das trennen, bei mir sind Säcke sogar auf einer anderen Etage *ggg*.

    Liebe Grüße
    Bärbel

  7. :-) Liebe Ines,
    Rucksäcke sind einfach praktisch. Meiner ist zwar nicht blau/braun, sondern einfach nur in verschiedenen Brauntönen, aber ich möchte ihn auch nicht missen.
    Ja, es stimmt leider, dass die Longchamps Nylon-Taschen irgendwann den Geist aufgeben. Aber für Nylon sind sie doch recht haltbar. Ich verwende die klassischen Le Pliage Modelle gern für’s Büro. Aber das ist ein anderes Thema.
    Schönes Wochenende und ganz liebe Grüße
    Claudia :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.