Marine-Look 2018 mit Längsstreifen an der Bunthäuser Spitze

Ines Meyrose – Outfit 20180605 – Marine-Look 2018 weiß-blau mit Längsstreifen am Leuchtfeuer Bunthaus in Hamburg – Finkenwerder Fischerhemd – modAS nautical sportswear – Caprihose TONI - Slip-on-Sneaker aus Baumwollcanvas – Ocean One

Sommertrend Längsstreifen

Schon 2017 waren viele Blusen in weiß-hellblau mit Längsstreifen zu sehen, bevorzugt als Off-Shoulder-Variante. Ist nicht mein Stil. Hellblau ist am Gesicht nicht meine Farbe und Off-Shoulder-Ausschnitte sehen bei meinen Proportionen nicht gut aus, denn Off-Shoulder betont einen kurzen Oberkörper und macht einen größeren Busen. Das brauche ich beides nicht. Den Trend überlasse ich anderen Frauen, die einen dazu besser passenden Körper haben. Nach ein paar quergestreiften T-Shirt-Jahren hat mein Auge aber durchaus mal wieder Lust auf etwas Neues.

Finkenwerder Fischerhemd: Berufsbekleidung im Alltag

Ich sehe schon den einen oder anderen mit den Augen rollen und denken, was das Finkenwerder Fischerhemd mit Mode zu hat. An sich nichts. Aber: Es ist längsgestreift! Und: Ich wollte schon immer ein Finkenwerder Fischerhemd haben! Ich mag die Dinger einfach leiden.

Ines Meyrose – Outfit 20180605 – Marine-Look 2018 weiß-blau mit Längsstreifen am Leuchtfeuer Bunthaus in Hamburg – Finkenwerder Fischerhemd – modAS nautical sportswear – Caprihose TONI - Slip-on-Sneaker aus Baumwollcanvas – Ocean One

Als ich im Frühjahr im Laden für Seglerbedarf nach leichten Bootsschuhen zum Reinschlüpfen geschaut habe, fand ich stattdessen dieses Hemd. Ich trage es gerne in meiner Freizeit. Es ist unkompliziert und ich mag den lockeren Schnitt.

Zum Fischerhemd passend wollte ich die Fotos dann immerhin an der Elbe machen lassen. Weil die Straßen am freien Tag Richtung Museumshafen Övelgönne verstopft war, sind wir nach Wilhelmsburg ausgewichen und haben ein Leuchtfeuer an der Elbe als Kulisse gewählt.

Urlaub in der eigenen Stadt

Leuchtfeuer Bunthaus an der Elbe an der Bunthäuser Spitze in Hamburg

Hamburg hat so viele schöne Ecken, die man selbst als Hamburg gar nicht kennt oder zu selten aufsucht. Dazu gehört Moorwerder. An der Bunthäuser Spitze teilt sich die Elbe von der Quelle kommend in Norder- und Süderelbe, um später in Hamburg wieder zusammengeführt zu werden. Auf der so entstandenen Insel liegt Wilhelmsburg mit Moorwerder. Die Bunthäuser Spitze ist land- und wasserseitig idyllisch. Wir haben den Ausflug dorthin genossen.

Leuchtturmliebe

Leuchtfeuer Bunthäuser Spitze Hamburg Moorwerder

An der Bunthäuser Spitze steht an Land das Leuchtfeuer Bunthaus, das ich 2014 bereits im Blog gezeigt habe. Damals war es zum Wasser hin dicht von Bäumen umgeben. Derzeit hat man freie Sicht auf die Elbe. Ich liebe Leuchttürme jeder Art und dabei ist mir dann auch egal, ob es ein Leuchtturm Leuchtfeuer, Quermarkenfeuer oder was auch immer ist. Turm am Wasser mit Licht an der Spitze = Leuchtturm. Das Leuchtfeuer Bunthaus ist mit nur 6,95 m der kleinste Leuchtturm Hamburgs.

Fehlkauf Slip-on-Sneaker

Die Slip-on-Sneaker aus Baumwollcanvas habe ich ein paar Wochen nach dem Fischerhemd im Seglerbedarf erstanden. Leider schwitzen meine Füße darin trotz der Frotteeinnensohle, was ansonsten nicht mein Thema ist. Erstaunlich, wie warm Füße in Baumwollschuhen werden können. Kennt das Problem noch jemand und hat vielleicht sogar eine Lösung dafür?

Slip-on-Sneaker von Ocean One aus Baumwollcanvas blau

Noch viel unnötiger ist allerdings, dass ich am rechten Fuß an der Ferse an der oberen Schuhkante eine Scheuerblase bekomme. Da das nun wirklich Schuhe sind, die zum Barfußtragen gedacht sind, nervt mich das. Die kann ich nur tragen, wenn ich primär sitze oder stehe.

Wie stehst Du zu Längsstreifen? Was war Dein letzter Fehlkauf?

23 Gedanken zu „Marine-Look 2018 mit Längsstreifen an der Bunthäuser Spitze

  1. Die Bunthäuser Spitze ist wunderhübsch, ich hätte da noch ein paar Bilder von der tief verschneiten Version :-) Und so ein Hemd hatte ich auch mal, in den ersten Jahren hier im Norden. Ich sah allerdings im Unterschied zu dir darin immer irgendwie verkleidet aus. Deshalb habe ich es irgendwann weggegeben.
    Na, und Slip-On-Sneaker zu finden, die nicht scheuern und in denen die Füße nicht “heißlaufen” finde ich superschwierig. Das bequemste Paar, das ich je hatten, war ein 20-Euro-Verlegenheitskauf bei Hasi und Mausi. Das habe ich im Vorbeigehen gekauft, weil meine Schuhe an einem Tag in Berlin so gedrückt haben, dass ich keinen Meter mehr darin hätte gehen können. Die Sneaker habe ich dann bis zum bitteren Ende drei Jahre lang geschleppt. Und nie wieder so tolle Exemplare gefunden…
    Der letzte Fehlkauf? Einer der nicht gerade billigen Gartenstühle, die ich mir gerade geleistet habe. Ging nach drei Tagen aus dem Leim. Der geht nächste Woche zurück.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Oh ja, zeig mal die Bilder im Schnee! Ich kenne das Leuchtfeuer nur im Sommer! Ich fühle mich darin tatsächlich nicht verkleidet, sondern “zu Hause”. Schön, wenn das zu sehen ist.

      Mist mit dem Gartenstuhl! Den verpackt man ja auch nicht gerade mal eben noch mal wieder und bringt in zurück zur Post oder in den Laden … ich drücke die Daumen, dass der Ersatz besser ist!

  2. Wenn ich wieder aus dem Krankenhaus zurück bin, zeige ich auf dem Blog ganz tolle Schuhe zum Rein-Schlüpfen, die werden Dir gefallen, da bin ich mir ganz sicher.

    In unserem Bootsladen gibt es auch immer diese Fischerhemden. Ich mag die auch, würde mich damit aber auch, wie Fran, verkleidet vorkommen. Und als Sportbootfahrer ist typische klassische maritime Verkleidung verpönt, Streifen gehen aber immer. Ich habe mir die dunkelblaue gestreifte Bluse von Tchibo gekauft, die Chrissie von der Edelfabrik vorgestellt hat.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • Bin gespannt auf Deine Schlüpfschuhe. Wünsche Dir gute Besserung!

      Einer der Gründe, warum die Hemden bisher nicht gekauft hatte, ist genau diese Verpönung und Verkleidung. Aber wenn es das Herz begehrt … ich fühle mich tatsächlich nicht verkleidet darin. Und immerhin war mein Opa Seemann und für einen Sportbootführerschein kann ich vorzeigen … ist also kein totaler Etikettenschwindel. Weil das Hemd für mich einfach ans Wasser gehört, kamen für mich Bilder im Wald damit nicht in Frage. Obwohl ich es gerne im Wald trage … so viel zum Thema der Klischeebilder im Kopf :)

  3. Ärgerlich, das mit den Schuhen. Ich wäre davon auch genervt. Ich trage in Barfußschuhen gerne Ledereinlegesohlen, auch wenn ich nicht zu schwitzenden Füßen neige, fühle ich mich dann wohler. Frotteesohlen mag ich nicht so gerne.
    Die Bluse passt super zu dir, und Urlaub am Wohnort finde ich auch sehr schön. Ist ja hier auch kein Problem und auch am Dümmer See konnte ich das genießen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Eine Lederinnensohle ist eine gute Idee. Ich tausche die einfach mal aus, aus Leder habe ich hier imemer welche liegen. Ansonsten trage ich Frotteeinnensohlen gerne, kaufe die sogar als feste Stützeinlagen (Frotee auf hartem Kunststoff), aber bei den hier im Schuh ist wohl zu viel Schwitzeplastik unter dem Frottee, weil sie recht weich sind.

      In Deiner Gegend ist jeder Ausflug Urlaub am Wohnort – der Bodensee muss ein Traum sein.

  4. Streifen mag ich sehr, und es müssen nicht unbedingt hellblau-weiße sein. Das feingestreifte dunkelblaue Hemd ist eine gute Alternative, Dein Look ein sehr schöner maritimer, Ines. Der kleine Leuchtturm ist die perfekte Kulisse.
    Mein letzer Fehlkauf war ein mintfarbenes Kleid, das ich auch noch von der Schneiderin kürzen lies, bevor ich merkte, dass sein Ausschnitt mich nicht glücklich macht. Ich bin dauernd am dran rumzuppeln. Es wird wohl bald eine andere Besitzerin finden.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Dann schnell weg mit dem Kleid zu Kleiderkreisel oder wo auch immer hin! Es scheint Dir bloß Energie zu rauben. Was hat es für einen Ausschnitt?

  5. Sieht toll aus der Look. Schade dass die Schuhe ein Fehlkauf sind. Sehen toll aus dazu. Aber schwitzige Füße und Blasen möchte niemand. Leider weiss ich auch keinen Rat.
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

  6. Das würde ich sofort so nehmen und anziehen. Da sind wir ja heute fast im Partnerlook.
    Ich ziehe eigentlich in alle Sneaker Socken an. Geschlossene Schuhe ohne Socken trage ich nur im äußersten Notfall. Und nein. Ich neige noch bei 30 Grad zu einsklötzen. Ich trage also ganz selten offene Schuhe.
    LG Sunny

    • In Sneakern zum Schnüren trage ich auch Sneakersocken. Bei diesen sieht das leider nicht gut aus.

  7. So ein “Fischerhemd” hatte ich in den 70er Jahren. Da waren die total angesagt. Ich habe es getragen, bis es auseinander fiel. Ich mag den maritimen Look. Das mit den Schuhen ist ärgerlich. Hatte einen ähnlichen Fehlkauf mit Sneakern. Die sind mittlerweile entsorgt, da sie auch nach Abheilung der Blase nicht tragbar waren. Anders als bei meinen blauen Lackschuhen von Gabor. Die haben sich eingelaufen.

    Liebe Grüße Sabine

    • Ärgerlich mit Deinen Sneakern. Meine Stelle ist auch gerade abgeheilt. Eine Chance bekommen sie noch.

  8. Oh ein Leuchtturm!!! Ich muss wohl nicht erwähnen, dass meine beiden liebsten auf Hiddensee stehen :) Leuchtfeuer Gellen – bitte googeln!
    So ein Fischerhemd ist nicht meins, dir steht es gut. und wenn du dich wohlfühlst, braucht es keine Argumente.

    Mein letzter Fehlkauf: auch Schuhe, von Kennel & Schmenger – ich hab mich auf eine Nr. zu klein eingelassen, weil ich sie unbedingt haben wollte. Im laden gepasst, im Alltag leider nicht sehr bequem. Viel Geld dafür ausgegeben, dass ich sie nur mit Ersatzschuhen für den Hin- und Rückweg ins Büro tragen kann….
    Irgendwann lerne ich so was noch!
    Liebe Grüße in den Norden!
    (ab jetzt anonym, ich habe keine Seite mehr :))

  9. Längsstreifen mochte ich schon immer gerne und an dir sieht das Fischerhemd gut aus.
    In Bayern getragen wäre ich damit sicherlich ein Hingucker ;-). Aktuell wäre es mir zu warm, wenngleich ich davon ausgehe, dass das Hemd aus Naturfaser (Baumwolle/Leinen?) besteht.

    Mein letzter Fehlkauf waren zwei Longtops, enganliegend mit breitem, elastischem Satinbund. Ich trage Longtops gerne unter weiten, durchscheinenden Flatter-Oberteilchen, aber diese wandern ständig nach oben, dank des enganliegenden Satinbundes und meiner breiten Hüften :-) und gleich in zwei Farben gekauft, na toll!

    P.s.: Danke für die freundliche Aufnahme bei Instagram. Bin momentan noch am üben, man lernt eben nie aus :-)

    • Freue mich Dich, Deine Bilder auf Instagram zu sehen! Ja, das Hemd ist aus 100 % fest gewebter Baumwolle. Fühlt sich fast wie ein dickes Geschirrtuch an, es ist für 15-20 Grad perfekt ohne Jacke.

      Mist mit den Tops. Longtops finde ich auch schwierig und habe deshalb gerade keins …

  10. :-) Liebe Ines,
    das Hemd sieht wahnsinnig warm aus. Ist das nur so in meiner Vorstellung oder ist es wirklich so?
    Solche Schuhe trage ich nicht, weil ich mich im Sommer darin eingeengt fühle und ich keine “Hitze-Füße” mag. Du könntest sie ja vorn aufschneiden und Peep-Toes daraus machen ;-) Nein, Scherz beiseite, ich habe leider keine gescheite Lösung für das Problem.
    Schöne Woche und liebe Grüße
    Claudia :-)

  11. Ich finde dieses Hemd klasse, weil man so etwas – außer beim Ältere-Herren-Chor von Inas Nacht auf N3 ;-) – quasi nie sieht und allein deswegen schon bei Dir in einem ganz anderen Zusammenhang steht. :-)

    Du siehst prima darin aus, es steht Dir, passt zu Dir (was mich ein wenig erstaunt hat, aber ist so!) und gefällt mir an Dir.

    Was mein LETZTER Fehlkauf war, weiß ich gar nicht mehr (das passiert mir leider ja immer mal wieder mal …), aber das einzige Paar Schuhe dieser Art ist ebenfalls einer. Machen diese Schuhe eigentlich immer Blasen??? Ich hatte sie nach dem Kauf genau einmal an und nie wieder.

    Liebe Grüße
    Gunda

    • Warum oder was daran überrascht Dich, dass es zu mir passt?

      Früher habe ich in solchen Schuhen keine Blasen bekommen. Aber da waren meine Füße wohl weniger zart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.