Was ich heute gelernt habe – August 2018

Paul am Falkensteiner Ufer 2018

Im Juli habe diese Liste erstmals geführt. Weil es mir gut getan hat und hier im Blog zu positiven Reaktionen geführt hat, habe ich auch im August an jedem Abend notiert, was ich an dem Tag gelernt habe.

Im August 2018 habe ich gelernt

  1. Seminarvorbereitung dauert jedes Mal immer noch ein bisschen länger, als ich kalkuliert habe. Aber das ist O.K., denn dann geht es mir gut damit, weil ich mich perfekt vorbereitet fühle und dann demnächst die dementsprechende Leistung beim Kunden abliefere. So der Plan.
  2. Ich halte meinen Unterarm nicht wieder neben den einer goldbraunen Achtjährigen, wenn ich meine Haut weiter schön finden möchte.
  3. Es ist so schön, sich blind verstanden zu fühlen. Es war ein für andere vielleicht banaler Anlass, aber mir war es wichtig.
  4. Ich sollte öfter ganze Freudinnentage einlegen.
  5. Nachtragend zu sein, hat seine Vorteile. Hätte ich das Nichtfangen einer Spinne im Schlafzimmer nicht so nachhaltig mit schlechter Laune bestraft, wäre der Fänger nicht nochmal erfolgreich auf die Suche unterm Nachtschränkchen gegangen.
  6. Es war gut, ein viertes Sommerkleid gekauft zu haben. Ich wollte wegen des Geknitters eigentlich keine Kleidung aus Leinen mehr kaufen. Bei Ü39 Grad im Schatten gibt es aber einfach auf der Haut wenig luftigeres und vor allem saugfähigeres Material.
  7. Leider habe heute gelernt, wie man einen den Totalschadenrestwert unseres größeren Autos berechnet. #dingediedieweltnichtbraucht
  8. Eine Autistin mit Asperger-Syndrom hat mir das Feedback gegeben, dass meine Stimme angenehm ist und ich schön erzählen kann. Das hört man doch besonders von sensiblen Menschen gerne, oder?
  9. Zum ersten Mal im Leben freue ich mich, dass es abends – es ist gerade 21:44 Uhr – wieder früher dunkel wird. Warum? Ich ertrage diese Hitze des Sommers einfach nicht mehr. Der letzte so heiße Sommer war 2003, der schlimmste Sommer meines Lebens. Ich will, dass das aufhört. Sofort. Bitte. Morgen soll es den ganzen Tag regnen. Ich bin voller Freude darauf.
  10. Wie man ein Smartphone mit dem Infotainmentsystem im Mietwagen verbindet. Mein kleiner Cityflo hat sowas Schickes nicht.
  11. Die Gewürzgeheimnisse von Pulled Porked.
  12. Wie schön es ist, einen Schuhschrank von innen zu geputzt zu haben. Der sieht jetzt wieder viel schöner aus, wenn man ihn öffnet.
  13. In der DDR gab es am 1. Juni einen Kindertag, an dem Kinder beschenkt wurden. Das hat mir heute eine Kundin erzählt. Warum wurde das bei der Wiedervereinigung abgeschafft oder nicht in westlichen Bundesländern übernommen? Auf Wikipedia steht zwar, dass in Deutschland und Österreich am 20. September der Weltkindertag ausgerichtet wird, aber auch der 1. Juni als Internationaler Kindertag gefeiert wird, nur gemerkt habe ich davon im persönlichen Umfeld noch nie etwas.
  14. Einfach mal machen ist immer noch ein gutes Motto.
  15. Zausel Paul braucht mal wieder engere Führung, die freigeistige Rübe.
  16. Wie schön es ist zu sehen, wenn ein Elternteil sich wirklich zu der Aufgabe als solches berufen fühlt.
  17. Wie gut sich ein neues leichtes T-Shirt anfühlen kann. Wie schön, auf den richtigen Schnitt und Material gewartet zu haben nach vielen Missanproben.
  18. Süßkartoffel-Tomaten-Eintopf mit Fleischeinlage schmeckt köstlich.
  19. Der Schmorgurkeneintopf mit Hack schmeckt noch leckerer, wenn es Pellkartoffeln dazu gibt.
  20. Ich hätte doch mehr als drei Semester Meteorologie studieren sollen, um den Himmel besser lesen zu können, als die Wetter-App ihn interpretiert. Platsch. #wettshirtcontest #nasserhund
  21. Altersweitsichtigkeit heißt Presbyopie. Den Blogbeitrag zur neuen Lesebrille gibt es, wenn ich Fotos damit habe.
  22. Ich bringe es tatsächlich fertig, 1/4 Nougatring unterwegs in den Müll zu werfen, weil ich den Rest nicht schaffe. Eine Tüte zur Aufbewahrung hatte ich nicht, weil ich ihn im Laden auf die Hand gekauft hatte.
  23. Der Italiener in meinem Stadtteil sieht zwar von außen nicht einladend aus und hat einen schrägen Namen, es gibt dort aber richtig leckere Pizza zu vernünftigen Preisen. Den hätten wir viel eher schon ausprobieren sollen. Besser spät als nie.
  24. Ich habe keine Lust mehr zum regelmäßigen Schwimmen. Was ich aus dieser Erkenntnis gewinne, weiß ich noch nicht. Aber Erkenntnis ist bekanntlich der erste Weg zur Besserung.
  25. Der Begriff Die normative Kraft des Faktischen kommt a) aus dem juristischen Bereich und ist b) viel älter als geahnt.
  26. Auch das geht vorbei! Mit dem Blogbeitrag trifft HappyFace313 meine aktuelle Gefühlslage perfekt. Den Spruch übernehme ich gerne.
  27. Es lohnt sich, als Verbraucher seine Unzufriedenheit mit einem technischen Gerät zu äußern. Ich konnte es aus Kulanz nach fünf Monaten in gebrauchtem Zustand dennoch zurückgeben und mir von Geld etwas Tauglicheres kaufen. Bei einigen Produkten frage ich mich durchaus, wie die zu ihrem positiven Image gekommen sind.
  28. Cooles neues Wort bei Ela in den Instastories gesehen: Mutausbruch. Den hatte ich wohl letzten Monat im Hochseilgarten. Ela ist auf einem Baumwipfelpfad gelaufen. Das Wort merke ich mir.
  29. Mein neues Leinenkleid von Tag 6 ist nicht kundentermintauglich.
  30. Es gibt ein Frühstückscafé, in dem es keine Schokocreme gibt. Die sehen mich da nicht wieder. Was ist ein Frühstück ohne Schokocreme?
  31. Es gibt Schuhe, die man einfach nicht eingelaufen bekommt. Da hilft nur eins: Weggeben, auch wenn sie noch sooo schön aussehen.

Was hast Du heute gelernt?

23 Gedanken zu „Was ich heute gelernt habe – August 2018

  1. Hallo Ines,

    meine Erkenntnis: Dein Hund ist ein Prachtkerl! Ist es ein Leonberger?

    Zum Sommer kann ich sagen, dass er mir auch zu heiß war. Aber dass er jetzt schon wieder vorbei ist, macht mich auch traurig. Vorbei die Zeiten, in denen man mal schnell morgens ins Freibad konnte. (nachmittags war es natürlich zu voll).
    Hör’ nicht mit dem Schwimmen auf. Geh’ einfach , auch wenn du eigentlich keine Lust hast. Das habe ich auch so gemacht, als bei mir Schwimmflaute herrschte. Nachher war ich jedes Mal froh, dass ich es doch gemacht habe. Deine Schwimmfreude wird wieder kommen.
    Viele Grüße,
    Claudia

    • Wir kennen Pauls Rasse leider nicht. Er kommt aus einem Tierheim aus Polen und wurde vorher im Polen auf der Straße aufgegriffen, was dort wohl so viel wie ausgesetzt bedeutet. Wenn man sich Bilder von Tieren in dem Tierheim ansieht, gibt es dort öfter welche, die ihm sehr ähnlich sehen.

      Wir gehen davon aus, dass er ein Hütehundmischling ist. Er hat die Kopfform wie ein Leonberger. Aber wenn ein Leonberger ich finde die sooo schön – neben ihm steht, ist er nur 1/3 so groß und er ist ausgewachsen. Das stockhaarige Fell hat er wie ein Belgischer Schäferhund, die Statur und Gesamtgröße wie ein Australian Shepherd. Wenn man sich Bilder vom Harzer Fuchs ansieht, kommt er den nicht so rötlichen recht nah. Eurasiern sieht er manchmal auch nicht unähnlich.

      Vom Verhalten her zeigt er eindeutig Hütehundanteile. Wenn einer aus der Herde fehlt, geht es ihm gar nicht gut. Aber er neigt dazu, selbständig zu denken und Entscheidungen zu treffen – was ihm den Punkt im August auf der Liste eingebracht hat …

      P.S: Vielleicht ist es auch eher das Drumherum um das Schwimmen als das Schwimmen an sich …

  2. Ich glaube, über Regen haben sich alle Norddeutschen im August gefreut. Sogar ich. Und falls du ein Café suchst, das garantiert geniale Schokocreme (aber auch super leckeren Käse und selbst gebackene Brötchen und überhaupt) anbietet, dann probier mal Annas Café in Lüneburg. Beim Frühstück ist das ungeschlagen :-)
    Liebe Grüße
    Fran
    P.S. Armes Auto. Ich hoffe, es ist niemandem was passiert.

    • Danke für den Tipp. Dort werde ich zwar mit der Freundin, die das ohne Schokocreme ausgesucht hat, nicht hinkommen, aber vielleicht mal mit jemand anderem, denn Lüneburg ist für mich immer einen Besuch wert.

      P.S. Zum Glück nichts Ernsthaftes. Ein Auto mit 11 Jahren und 240.000 km auf dem Buckel ist dann leider schnell ein Totalschaden. Das Blödste ist, dass der Nachfolger seit Ende Dezember bestellt ist und nicht geliefert wird. Frag nicht weiter …

    • Ich würd’ mich theoretisch sehr gerne zur Verfügung stellen, nur habe ich leider so selten Zeit für Frühstücke außer Haus …

  3. Guten Morgen Ines,
    seit einiger Zeit schreibe ich mehr oder weniger regelmäßig abends “drei Dinge, die gut liefen bzw. für die ich dankbar bin” auf.
    Ich glaube man nennt diese Übung auch “3 good things / count your blessings” mit der man der eher auf das Negative fokussierendenTendenz des Gehirns (so wie manchmal meinem) etwas entgegensetzen kann.
    Und ich stelle fest, es tut mir gut.
    Deine “Was ich heute alles gelernt habe”-Liste gefällt mir allerdings fast noch besser, ich fange gleich mal damit an:
    Heute bzw. in den letzten Tagen habe ich gelernt:

    1. Es ist herrlich nachts wieder mehr als sechs Stunden an einem Stück schlafen zu können. Daran merke ich, dass meine “Seelenhygiene” wieder stimmt.
    2. Eine klärendes Gespräch unter vier Augen mit einer Freundin ist überfällig um auch weiterhin einen Damenabend in größerer Runde genießen zu können.
    3. Hier regnet es aktuell und gleichzeitig scheint die Sonne bei 16 °C. Vielleicht will es der Himmel gerade jedem recht machen?! ;-)
    4. Einfach mal Fünfe gerade sein lassen und in der unaufgeräumten Wohnung am Laptop interessante Blogs kommentieren tut gut!
    :-)

    • Das ist auch eine schöne Übung. Das habe ich vor ein paar Jahren ab Jahresbeginn für ein paar Monate gemacht in einer Zeit, in der es mir nicht gut ging. Vor dem Einschlafen, mein Notizbuch lag dafür auf dem Nachtisch, an die schönen Erlebnisse zu denken, hat mir auch geholfen. Schön, dass es Deiner Seelenhygiene wieder besser geht!

  4. Mein Bruder (und mein Berliner Ex-Chef) haben am Kindertag Geburtstag. Als Kind fand ich es immer fein, dass ich an dem Tag auch ein Geschenk bekommen habe. Ich muss direkt mal meine Schwestern fragen, wie sie das halten.

    • Lustig, meine Kundin hat auch an dem Tag Geburtstag. Bei uns zu Hause gab es immer ein kleines Geschwistergeschenk für das Nicht-Geburtstagskind und einen kleinen Süßigkeitenteller (das Geburtstagskind hat einen großen bekommen). Interessiert mich, wie Deine Schwestern das halten. Lass mich das bitte mal wissen.

  5. Ich gratuliere immer noch allen in meiner Familie zum kindertag am 1.6. , so! Im September fällt der irgendwie unter den Tisch. Bei uns gab es früher im Ort immer ein herrliches Kinderfest, mit Karussell, Bastelstraße, ponyreiten, Bratwurst, maibaum klettern usw. Das war immer ein Highlight, alle Familien pilgerten dorthin.
    Was ich gelernt habe, ist eine sehr aufschlussreich und hilfreiche Sache. Ich schaffe eher die 3 guten pro Tage. Siehe vorpost.

    • Das Kinderfest klingt richtig toll und ich finde es total Schade, dass ich das als Kind hatte. Auch heute würden sich Kindern bestimmt riesig darüber freuen. Anderseits besteht das Leben vieler Kinder gefühlt eh nur aus exorbitanten Geburtstagseinladung neben Sport und Schule. Da brauchen die das vielleicht heute gar nicht mehr …

  6. Liebe Ines – schön, dass du auch im August wieder deine „Lern“-Liste mit uns teilst. Das bietet mir die Gelegenheit, über die einzelnen Punkte nachzudenken und auch meinen Monat etwas Revue passieren zu lassen. So bin ich bei den Freundinnentage total bei dir – ich habe auch im letzten Monat so einen wunderbaren Tag erleben durften und wir sind uns einig, so etwas machen wir unbedingt bald wieder. Beim Wetter hingegen kann ich nicht mitfühlen – ich liebe Sommer und Sonne und Wärme und hätte dies gerne noch wochenlang; daher war/ist dieser Sommer auch einfach perfekt für mich. Was sowas gibt es – ein Frühstückscafe ohne Schokocreme???? Da bin ich auch absolut deiner Meinung – das geht mal überhaupt nicht.
    Hab noch einen wunderbaren Sonntag und ich freue mich schon auf deinen nächsten Monat, alles LIebe

    • Die Liste für September ist schon angelegt und ich habe schon wieder etwas gelernt. Mal sehen, wie lange ich Spaß an der Lernliste habe. Die Artikelidee darf gerne „geklaut“ werden bei Interesse!

  7. Da hast du aber ganz schön viel gelernt!
    Zu Punkt 2 kann ich dir nur mitfühlend sagen: Vergleiche machen unglücklich!
    Punkt 7 tut mir für euch leid. Hoffentlich ist nicht mehr passiert.
    Punkt 13 gehört zu den vielen Dingen, die ich nicht verstehe und die ich auch im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung nicht verstehe.
    Was ich heute gelernt habe? Man darf sich nicht zu viel zumuten, wenn man sich angeschlagen fühlt.
    LG
    Sabienes

    • @7 Zum Glück ist es nur Geld und niemand ist körperlich zu Schaden gekommen.
      @13 Das Schulsystem in der DDR erschien mir auch deutlich besser. Das hätte mal auch gerne übernehmen können – und zwar für alle Bundesländer (dass da so viel Einzelkram gemacht wird, ist an sich schon ein Unding).
      Gute Besserung und dann pass den Rest den Tages gut auf Dich auf!

  8. Also ich habe heute gelernt, das Kräutertee gar nicht so schlecht schmeckt, wie ich immer gedacht habe, und das er bei leichter Übelkeit und Bauchweh (… eventuell habe ich mich überfressen. Aber nur eventuell!) hervorragend hilft. Es ist nämlich gar nicht der Alkohol in einem Kräuterschnaps, der bei der Verdauung hilft, sondern die Kräuter – das wusste ich allerdings schon länger ;) Ich finde diese Rubrik echt super und freue mich schon aufs nächste mal. Das mit deinem Auto klingt allerdings gar nicht gut, oh je :-/
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    • Gute Besserung! Gegen Bauchweh wegen Überfressen hilft Schwedenbitter https://de.wikipedia.org/wiki/Schwedenbitter auch gut. Der enthält zwar Alkohol, wird aber nur in winzigen Mengen in heißes Wasser gegeben.

      Freut mich, dass Dir Rubrik zusagt. Ich führe sie gerne vorerst weiter. Meinem kleinen Auto geht es zum Glück gut, dem reichten bisher die beiden Parkditscher fremder Leute. Es hat das Auto meines Mannes erwischt – ist aber auch nicht besser … zumal er das größere fährt, dass wir für gemeinsame Urlaube mit dem Hund verwenden. Überflüssig. Ein weiterer Schaden des Hitzsommers … das ist nämlich an einem der Tage mit 39 Grad im Schatten (!) abends passiert. Solche Tage bleiben einfach nicht ohne Folgen … aber zum Glück ist aber keinem Menschen etwas passiert.

  9. Schön, dass Du es wieder geschafft hast, diese Liste zu führen! Gefällt mir!

    Ich hatte im August ebenfalls eine begonnen, aber mittendrin leider nicht mehr daran gedacht. Dann habe ich versucht, mich im Handy mithilfe des Kalenders daran erinnern zu lassen, aber ich bin scheinbar zu blöd, die richtige Kalendereinstellung hinzukriegen (gehe ich auf “täglich”, haut der mir jeden Tag eine dieser Erinnerungen MEHR dazu! Also am ersten Tag gibt’s den Text einmal, am zweiten 2mal, am 25. 25mal und so. Hab’ ich also auch wieder ausgemacht.).

    Deinen Punkt 1 kenne ich von allen “wichtigen” Dingen, die ich so mache oder schreibe – sie dauern irgendwie immer länger …

    Die Punkte 3 und 4 klingen einfach schön! ♥
    War Punkt 5 2x am gleichen Tag? Nee, oder?
    Punkt 8 unterschreibe ich so.
    11) Pulled Pork? Habe ich noch nie selbst verarbeitet …
    16) Inwiefern?
    17) Welches ist es?
    24) Ach! Ich bin überrascht! Ja, man ändert sich tatsächlich immer wieder ….
    31) Welche Schuhe sind es?

    Liebe Grüße
    Gunda

    • Schade, dass Dein Kalender die Serienfunktion nicht sauber macht. Papier und Stift auf dem Couchtisch zum Notieren bereitlegen?

      @5 war am selben Tag. Morgens ist das Viech entfleucht – und ich sagte noch, pass auf! – Nachmittags wurde der Nachttisch auseinandergenommen und das Viech erlegt.

      @8 Danke!

      @11 Pulled Pork habe ich auch nie selbst gemacht. Wir waren auf einem Sommerfest eingeladen und habe den kochenden Hausherrn befragt, der köstliches serviert hat.

      @16 Erzähle ich Dir persönlich.

      @17 War hier noch nicht zu sehen. Siehst Du spätestens am 14. Oktober in einem Beitrag.

      @24 So ist …

      @31 Meine Cowboystiefel aus Kaiman-Leder. Die werden einfach nicht weich. Von außen ist das Leder ein haptischer Traum, innen bringen sie mich um, wenn ich mehr als 300 m mit Ihnen gehe. Sitzstiefel brauche ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.