Ich bin zu alt für diesen Kram – Meine Murtaugh-Liste

Geschirrspüler Front

Was ist eine Murtaugh-Liste? Ich habe die Murtaugh-Liste im Reisen-Fotografie Blog gefunden. Demnach hat der Begriff den Ursprung in der Serie How I met your Mother. Da soll demnach einer der Serienhelden so eine Liste erstellt haben. Der Name der Liste soll nach dem Polizisten Murtaugh aus der Serie Lethal Weapon benannt sein, der oft sagt

„Ich bin zu alt für diesen Scheiß!”

How I met your Mother gucke ich nicht, von Lethal Weapon kenne ich tatsächlich alle Serienfolgen. Ich finde die Idee der Murtaugh-Liste lustig. Deshalb schreibe ich meine spontan und folge dem Ruf der Fotografie-Reisen Blogger, mit einem Beitrag bei der Blogparade dabei zu sein.

Meine Murtaugh-Liste

  • Auf Festivals gehen
  • Campen im Allgemeinen
  • Ferienwohnungen ohne Geschirrspüler
  • Hot Pants und Miniröcke
  • Über ein Tattoo auch nur nachzudenken
  • Gin Tonic und Wodka-O
  • Verabredungen zum Essen später als 19 Uhr
  • Prosecco aus blauen Flaschen
  • Frieren für die Schönheit
  • Ungeschminkt außer zum Sport das Haus zu verlassen
  • Neue Kindersüßigkeiten auszuprobieren
  • Fallschirmspringen
  • Wilde Karussells – eigentlich für fast alles, was den Namen Karussell verdient

Kettenkarussell auf dem Hamburger DOM

Für Einiges auf der Liste war ich mal jung genug und hatte exorbitanten Spaß dabei. Den Rest wollte ich mal machen und habe ihn von der Löffelliste fürs Leben gestrichen, denn inzwischen finde ich: Ich bin zu alt für diesen Scheiß!

Wie sieht Deine Murtaugh-Liste aus?

51 Gedanken zu „Ich bin zu alt für diesen Kram – Meine Murtaugh-Liste

  1. Meine Liste sieht wahrscheinlich ziemlich ähnlich aus, allerdings trage ich Shorts und kurze Röcke. Wobei letztere immer seltener getragen werden. Und so kurz sind sie dann meistens doch nicht.
    Ich würde noch: Serien gucken hinzufügen. Das mache ich seit gefühlten 20 Jahren nicht mehr.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Ich finde bei Dir Shorts und kurze Röcke klasse. Im Stehen mag ich mich auch darin leiden, aber im Sitzen mag ich es nicht mehr, im Sommer an der Sitzfläche mit nackten Beinen zu kleben und mir ist dann bei mir auch optisch zu kurz.

  2. Oh – ich mag Listen!
    Meine Murtaugh-Liste:

    – Kleidung zu eng kaufen
    – High-Heels (trage ich nur noch zu besonderen Anlässen)
    – Haare färben (ich bekomme für meine inzwischen silberweiße Naturfarbe mehr Komplimente als für alle anderen Haarfarben je zuvor)
    – Zickenkrieg und unangebrachter Neid
    – feiern bis in den frühen Morgen
    – Piercing (zwei Ohrlöcher reichen)
    – lange Fingernägel

  3. Beim Campen und beim Frieren bin ich dabei. Zum Rest würde ich nie nie sagen. Ein Tandem-Fallschirmsprung würde mich schon reizen, muss ich zugeben… Und zum Thema Festival: Geh mal zum Summers Tale in Luhmühlen. Das ist großartig! Selbst für Menschen, die eigentlich “zu alt” sind.
    Aber vielleicht ist das auch einfach anders, wenn man Kinder hat. Die können sehr mitreißend sein ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    • Kann man zum Summers Tale in Luhmühlen auch tageweise gehen? Was man davon abhält, sind nämlich weniger die Klos als die Nächte …

      Dass Kinder in dem Punkt mitreißend sind, glaube ich sofort. Mein Patenkind steht leider nicht auf sowas …

    • Ja, es gibt auch Tageskarten. Und es gibt “richtige” Toiletten, hinter der Tribüne am Springplatz. Samt Klofrau. Dixi-Klos sind etwas, was ich definitiv nicht brauche ;-) Und falls man da übernachten möchte: Du kannst sogar ein Mobile Home samt eigenem Bad mieten, wenn du willst. Lohnt aber für Euch eh nicht, ihr fahrt ja auch nur ne gute halbe Stunde.
      Das Festival ist wirklich großartig. Die Musik ist eher für die “älteren Semester”, das Essen ist toll, es gibt überall nette Ecken, in denen man es sich gemütlich machen kann und das Programm ist der Knaller.

  4. Ich habe eine solche Liste nicht und finde, dass du auch nicht zu alt für diesen Scheiß bist. Gerade mit meinen 60 Jahren mache ich das, was ich schon immer mal machen wollte. Ich sage nicht, dass ich irgendetwas später machen werde, sondern sofort. Wer weiß, wie das Leben so spielt. Und ich will hier kein Risiko eingehen? Trau dich! Du bereust irgendwann, es nicht gemacht zu haben.

    Ich schicke dir liebe Grüße für den Wochenstart
    Sabine

    • Danke für Deinen ersten Kommentar hier im Blog!

      Bei meiner Liste ist nichts dabei, was ich wirklich schon immer mal machen wollte. Ich war tagelang auf einem Festival und hatte Spaß dabei. Ich hatte schöne Campingurlaube und habe auf Segelflugplätzen in Vereinsheimen viele Nächte auf Tischen geschlafen, wenn es draußen zu kalt war. Aber ich habe da einfach keine Lust mehr zu. Abwaschen will ich schon zu Hause nicht, da möchte ich es im Urlaub nicht schlechter als zu Hause haben. In Miniröcken fühle ich mich nicht mehr wohl – also lasse ich es. Tattoos finde ich in den meisten Fällen schlimm – das brauche ich nicht an mir. Gin Tonic und Wodka-O habe ich probiert und hatte zu viel davon. Der Prosecco aus blauen Flaschen schmeckte mir mal bestens – ich mag ihn aber nicht mehr. Fallschirmspringen habe ich schon aus Vernunftsgründen mit 20 von der Liste der zu wünschenden Dinge gestrichen. Vorher hat mich meine Mutter damit erpresst, dass sie das Segelfliegen nicht mehr bezahlt, wenn ich springe. Ab 20 war ich finanziell nicht mehr erpressbar, aber mir haben die ganzen gesehenen Verletzungen der anderen gereicht, die gesprungen sind. Und Karussell bin ich meinem Leben so viel gefahren, dass es vielleicht für drei Leben gereicht hätte. Jetzt wird mir schlecht davon. Es ist also kein „das geziemt sich in dem Alter nicht mehr“, sondern ich weiß, was mir gut tut und wovon ich (in den meisten Fällen) lieber die Finger lasse.

      Neues Auszuprobieren finde ich klasse. Gerade letzten Monat war ich erstmals im Hochseilgarten und fand es absolut großartig.

      Einige Risiken gehe ich nicht mehr ein, weil ich selbstständig bin und keine Krankentagegeldversicherung habe. Keine Arbeitskraft = kein Geld. Da finde ich es durchaus vernünftig, die Risiken in Grenzen zu halten. Aber da die meisten Unfälle bekanntlich im Haushalt passieren, packe ich mich dennoch nicht in Watte. Und keine Sorge: Ich bin absolut der Meinung, dass man auf nichts warten sollte. Wer weiß, ob eine Gelegenheit wieder kommt oder ob man morgen überhaupt noch lebt.

      Auf das Motto: Lieber einen Keks sofort als morgen zwei. Wer weiß, ob die morgen noch gut sind!

  5. Ich muss gestehen, dass ich schon mit sechzehn für viel Scheiß zu alt war *lach* Ich war nie bis spät in die Nacht auf Partys, habe gemütliche Leseabende schon immer lauten Discobesuchen mit jeder Menge Alkohol vorgezogen. Mir war ausreichend Schlaf immer heilig ;)
    Meine Mutter hat manchmal (mehr oder weniger im Spaß) gesagt, ich bin eine alte Frau im Körper eines Teenagers :D
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    • Ausreichend Schlaf brauchte ich auch schon immer – aber ab und an mal eine durchfeierte Nacht fand ich in meinen 20ern schon mal ganz amüsant. Dann passen wir insofern zusammen, als dass ich über mich auch denke, dass ich eine “alte Seele” habe – ich fühle mich viel älter als ich bin (und finde das völlig O.K.).

  6. Bei den Festivals und den Miniröcken bin ich ganz bei dir!
    Karussells würde ich jederzeit wieder fahren wollen! Immer und überall.
    Theoretisch.
    Ich bin gerade am Überlegen, ob ich auch eine solche Liste schreiben sollte.
    Vielleicht sogar noch eine Anti-Murtaugh-Liste.
    LG Sabienes

  7. In Geburtstage reinfeiern, ich schaff das nicht mehr. Ist ja schon an Silvester grenzwertig.

    Campen muss ich auch nicht mehr. Höchstens in was ganz tollem Luxuriösem :)

    Interessant Deine Liste Ines :)
    Liebe Grüße Tina

    • Oh je, so eine Einladung bleibt mir zum Glück schon lange erspart, in meinen schlafe ich hinein und in Neujahr ebenso :) .

  8. Wie kommt denn nun der Gin auf diese Liste? Ich kenn es übrigens aus den Filmen und hab selber oft schon im echten Leben den berühmten Satz zitiert :D
    Frieren für die Schönheit war bei mir extrem früh dabei, eine kalte Winternacht lehrte mich Vernunft. Ansonsten hab ich viel wieder von „ich bin zu alt für …“ gestrichen. Einfach mal nach meinen Launen leben. Vielleicht bin ich zu alt zum warten geworden *grübel*
    Liebe Grüsse Ela

    • Kalte Winternächte und Mandelentzündungen in Kombination kenne ich auch …

      Der Gin ist bei mir seit September 1991 Black Listed. Mir wird schon vom Geruch schlecht … dabei ist er damals drin geblieben – aber einen Filmriss habe ich dennoch … 1 Flasche, 30 Minuten, 2 Personen = keine gute Mischung …

  9. :-) Liebe Ines,
    bei Deiner Liste musste ich schmunzeln. Abendessen um 19.00 Uhr :-D Kommt mir irgendwie bekannt vor.
    In meine Liste kämen noch Silvester und hohe Absätze. Ich hasse dieses “jetzt sind wir alle fröhlich und begrüßen mit Krach, Peng, Bumm” das neue Jahr. Das möglichst noch auf unbequemen hochhackigen Schuhen.
    Schönen Wochenstart und liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Silvester habe ich das letzte Mal 2006 richtig gefeiert – also auf einer Party. Und die war auch noch echt mäßig … seitdem immer zu zweit zu Hause. Besonders viel Spaß hatten wir 2005 zu Hause zu zweit. Ich hatte zu Weihnachten eine Tanzkurzauffrischungs-DVD bekommen und wir haben uns den ganzen Abend im Wohnzimmer durch die Standard- und Lateintänze getanzt. Neujahr hatte ich Muskelkater vom Tanzen und Lachen.
      Mit Paul bin ich einfach nur noch froh, wenn wir alle Silvester und Neujahr überlebt haben …

  10. Es geht mir bei vielen Sachen ähnlich. Campen fand ich als Jugendliche witzig. Heute ist mir das zu unkomfortabel. Schon gar nicht in einem Zelt. Ohne Geschirrspüler könnte ich ebenso wenig wie ohne Wäschetrockner. Und beim Karussell fahren wird mir schlecht. Frieren für die Schönheit mag ich auch nicht. Nur ganz kurz für Blogfotos :)

    Liebe Grüße Sabine

    • Oh ja … Outfitsfotos im Winter ohne Jacke … immer wieder eine “Freude”. Da habe ich mich auch schon mehr als einmal gefragt, was ich da eigentlich tue … mit dem Resultat, dass ich das zumindest deutlich reduziert habe.

  11. Eine schöne Liste hast Du da zusammengebracht, liebe Ines.
    Ich stimme in vielen Punkten zu. Dein Prosecco in blauen Flaschen hat es mir besonders angetan. Never ever :-).
    Es ist doch sehr schön, wenn man sagen kann: ich bin zu alt für diesen Sch…. Sich von etwas bewusst und vielleicht sogar frohen Herzens verabschieden zu können, ist doch ein Gewinn im Leben. Da bleibt Platz für Neues oder einfach dafür das Gewohnte bewusst zu genießen.
    Die Anti-Liste wäre nun auch noch interessant…
    Einen schönen Wochenanfang wünscht Dir Sieglinde

    • Die Anti-Liste würde bei mir auf alle Fälle beinhalten, dass ich vermutlich nie zu alt für Nutella, Eis auch im Winter, Glückseligkeitstänze am Meer, morgendliche Tänze in der Küche und Freude am Gewinnen werde.

  12. Hahaha, tolle Liste und super Idee! Über meine müsste ich länger nachdenken, weil ich wahrscheinlich immer noch nicht realisiert habe, dass ich stark auf die 40 zugehe. Aber ein Punkt fällt mir sofort ein, wofür ich auf jeden Fall zu alt bin: Mir Gedanken zu machen, was andere von mir halten! :)

    Sehr befreiend, dafür zu alt zu sein. :D

    • Hey, dafür zu alt zu sein ist großartig – finde ich. Du siehst auf Bildern so jung aus. Da wird die 40 schon nicht weh tun. Ich fand die richtig gut.

  13. Ach und zu alt für diesen Sch…so einiges, aber auch irgendwie nicht…ich würde sagen, die Sichtweise hat sich nur etwas geändert :-))) da wäre auf jeden Fall mein Tauchschein dabei, den ich bereits im März angefangen hatte. Noch vor einem Jahr undenkbar. Festivals habe ich durch, Miniröcke im Herbst und Winter immer noch, frieren nicht wirklich, auch nicht für die Schönheit…Süßes muss und wird bleiben.
    Zu alt bin ich jedoch, keine Zeit mehr zu haben…

    Sei lieb gegrüßt,
    Doreen

    • Ich denke auch, dass solche Gedanken immer nur Momentaufnahmen sind. Niemand kann in die Zukunft sehen. Dennoch mache ich mir solche Gedanken ab und an ganz gern.

      Viel Spaß beim Tauchen wünsche ich Dir!

  14. Bestimmte Dinge habe ich so oft getan, dass es für drei Leben reichen würde. Ich hab da einfach keine Lust mehr drauf. Wenn ich keine Lust auf lange Erklärungen habe, kann es vorkommen, dass ich postuliere. Für den Scheiß fühle ich mich zu alt. LG Sunny

  15. Hi Ines,

    Danke für Deine Liste, die habe ich bei uns mal in die Links gesetzt.

    Und ja, campen müsste ich bei uns auch noch mit aufnehmen. Also nix gegen ein tolles Wohnmobil aber so althergebracht im Zelt? Never ever?

    LG Thomas

  16. ich hatte auch in den sturm-und-drang-jahren nie bock auf zelten, denn meine kindheit war segelbootverwöhnt. im letzten jahr ist es dann plötzlich und unerwartet passiert – ich war 3 mal campen und 2018 auch schon einmal. in einem zelt, in dem ich aufrecht stehen kann und das man zu zweit völlig ohne den streit, den man sonst immer platzweit hört, ganz easy aufpumpen kann. und für meinen persönlichen luxus gibt es einen elektroanschluss für den milchaufschäumer. so heisse milch wie ich sie mag, wird auch gerne in den besten hotels ein problem.

    danke liebe ines,
    für diese schöne inspiration – meine liste ist online und ich habe die milch vergessen und einen neuen hashtag: #niezualtfürheissemilch

  17. Liebe Ines,
    das ist eine lustige Idee. Ich denke schon mal nach…Essen nach 19:00 kann ich unterschreiben und so wie Claudia von Happyface313 brauche ich keinen Silvester :-)
    LG Natascha

  18. Beim Frieren und beim Fallschirmspringen bin ich dabei. Rollschuhlaufen, bzw. Inliner-Fahren kommt bei mir hinzu und nie wieder unbequeme Schuhe tragen. Campen würde ich gerne mal wieder, wenn auch nicht 14 Tage lang, ein Wochenende wäre genug und fürs Kettenkarusellfahren werde ich wohl nie zu alt.
    Liebe Grüße
    Sabine

  19. Oh ja, für’s Campen bin ich schon seit 30 Jahren zu alt. Zelten fand ich eigentlich schon immer schlimm.

    Ein bisschen Abwaschen hingegen würde mir nichts ausmachen und Miniröcke und ich sind ja große Freunde, wie Du weißt – seit diesem Somemr sogar wieder gelegentlich ohne Strumpfhose, jaja …
    Vor Tattoos hatte ich immer insofern Angst, als ich mich kenne und weiß, dass ich Dinge, die ich heute toll finde, in absehbarer Zeit möglicherweise gar nicht mehr mag – also lieber nicht. Zudem hat mich meine wahnsinnige Entschlussfreudigkeit davon abgehalten … ;) :D

    Was spricht gegen Gin Tonic und so? Habe ich auch gerade wiederentdeckt, bzw. aromatisierte Gins mit z. B. auch Wildberry-Brause oder so. Schmeckt. :)

    Das späte Essen mag ich auch nicht, aber ich mache trotzdem mit, wenn es sich so ergibt. Danach leide ich dann halt ein wenig …

    Ungeschminkt raus gehe ich öfter mal am Wochenende. Ist mir wurscht, ob das dann einer sieht. Nur Fotos habe ich ungeschminkt nicht ganz so gern – gibt es allerdings trotzdem manchmal.

    Darüber nachzudenken, für was ich mich selbst ansonsten zu alt fühle, funktioniert gerade nicht. Habe Hals und mimimi und mag nicht … ;)
    Aber vielleicht krame ich es nochmal hervor.

    Liebe Grüße
    Gunda

    • Bei Deinen schmalen Hüften und schlanken Beinen wäre ich auch nicht zu alt für Miniröcke. Du wirst da vielleicht niemals zu alt für!
      Ich mag den Geruch und Geschmack von Gin nicht, finde ich so richtig börgs. Aber da ich das früher mal mochte, bin ich wohl vielleicht inzwischen zu alt dafür? Für aromatisiertes Zeug eh …

      Wenn es zu spät Essen gibt, leide ich nicht hinterer, sondern davor. Und zwar so, dass meine vor Hunger miese Laune weder für mich noch für andere auszuhalten ist …

      Gute Besserung für Hals und Mimimi!!!

  20. Kann man überhaupt zu alt für irgendwas sein?

    Finde ich nicht.

    Mir ist es egal, wie alt ich bin. Wenn ich Bock auf irgendeinen Scheiß habe, dann mache ich es einfach.

    Egal, was die anderen denken, so lange ich meine Würde nicht verliere.

    Beste Grüße sendet Moppi!

    • Ist sicher wie so vieles im Leben Ansichtssache. Ich bin zum Beispiel ganz sicher zu alt für Handstand im Sand. Das ist etwas, das ich früher locker konnte und heute meine Handgelenke nicht mehr mitmachen, weil sie es einfach ein bisschen hinter sich haben. Schön, dass Du Dich so frei fühlst, für nichts zu alt zu sein!

  21. Pingback: Die Murtaugh Liste - ich bin zu alt für diesen Scheiss

  22. Pingback: Zu alt für den Mist - kennst du schon die Murtaugh-Liste? -

  23. Liebe Ines,
    deinen Blog habe ich über die Murtaugh-Liste entdeckt. Lustige Idee! Ich habe in meiner Jugend ein paar Mal auf Festivals gezeltet. Es war grauenhaft! Immer hat es geschüttet in Strömen. Es war kalt und patschig. Wir waren nach nur einem Tag eingeschlammt. Romantik stell ich mir anders vor.

    Piercings find ich doof. Schöner machen die nicht. Bei mir hat noch nicht mal das Ohrlochstechen funktioniert. Bin allergisch! Mittlerweile hat jeder Depp Tatoos und sie werden auch noch großfomatig und bund. Iihhhh.

    Viele Grüße
    Renate

    • Die aktuellen Körperschmucktrends treffen meinen Geschmack auch nicht. Dafür bin ich wohl ebenso zu alt …

  24. Pingback: Murtaugh Liste: Zu alt für diesen Sch..... - Mit Kind im Rucksack

  25. Pingback: Ich bin zu alt für diesen Scheiß!, oder doch nicht? Murtaugh-Liste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.