8 thoughts on “Ohne Worte #33

  1. Nee, nee.
    Aber manchmal fühl ich mich so, als ob ich im No-Talentschuppen wohne. ;-)
    Liebe Grüße,
    Claudia

  2. Was für ein Scheiß. Sorry. Ein Mülleimer für nicht Talentierte?
    Jetzt ist der Tag gekommen, an dem Du mich richtig kennenlernst. Mein Sohn behauptet immer, dass ich keinen Humor besitze, weil ich genau bei sowas aufs vernünftig-ernste Programm umschalte. Und obwohl ich weiß, dass Du es lustig und unterhaltsam meinst. Habe ich sofort “ausgrenzen ist scheiße” im Kopf. Welcher Hirni hat das da hingeklept. Nicht jeder Depp glaubt er hätte die Weißheit mit Löffeln gefressen. Man darf auch mittelmäßig sein…… usw. usw.
    Ich bin manchmal echt schrecklich.
    LG Sunny

    • Herzliche Grüße an Deinen Sohn, ich bin auf seiner Seite.

      Ich könnte mich jetzt herausreden und sagen, dass ich ganz PC auf Deiner Seite bin – schließlich steht „Ohne Worte“ darüber und ich habe das Bild nicht kommentiert, ich könnte es also genauso unmöglich finden wie Du. Mache ich aber nicht. Ich finde es lustig.

      Wie oft habe ich mich schon über unfähige Leute – bei was auch immer – aufgeregt. Dann finde ich die Vorstellung, die dort mal parken zu können und meine Ruhe vor denen zu haben, durchaus charmant. Und wenn Du schreibst „Welcher Hirni“ stempelst Du den „Hirni“ doch auch ab und grenzt ihn aus dem Kreis der Menschen mit mehr Hirn aus. Natürlich darf man mittelmäßig sein. Man darf auch unterdurchschnittlich begabt sein. Niemand muss oder kann alles supersuper können. Da ich der Überzeugung bin, dass jeder Mensch auf der Welt mindestens ein Talent hat, bleibt der Mülleimer also eh leer.

      Ich sehe das Bild nicht so, den Menschen ohne Talent (für etwas Konkretes) nicht zu entsorgen, sondern eher da mal zu parken. Nach dem Motto: Geh mir aus dem Füßen, nerv mich nicht länger. Und sag mir nicht, dass Du zu Menschen, die Dir mit Ihrer Unfähigkeit auf den Senkel gehen, immer nett und ausgeglichen bist. Das würde ich nicht glauben. Geduldig vielleicht, aber am Ende willst Du Sie auch vom Hals haben, oder?

  3. Also, alles eine Frage der Sichtweise.
    Ich verstehe die Aufforderung so: Kein Talent darf in die Mülltonne.
    Das heißt, erst mal prüfen, ob es nicht doch ein Talent ist, was da entsorgt werden soll. Und was ein Talent ist, da sollte man schon ganz genau hinschauen. Vieles, was manchmal etwas verborgen ist, kann sich als Talent entpuppen…
    So bleibt die Tonne hübsch leer!

    • Auch eine schöne Sichtweise. Ich bin wirklich überzeugt, dass jeder ein Talent für irgendwas hat. Einige Talente haben mehr Anerkennung in der westlichen Gesellschaft, andere weniger. Aber einen vollständig talentbefreiten Menschen kenne ich nicht.

Kommentare sind geschlossen.