Outfit of the Day: Fashion-Styles für jede Stimmung

Werbung zum Lesen mit Affiliate Links und Markennennungen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Outfit of the Day: Fashion-Styles für jede Stimmung (Affiliate Link)
von Sofie Valkiers

Modebücher lese ich im Gegenzug zu Romanen und Krimis am liebsten immer noch auf Papier. Ich genieße das Blättern und die schönen Fotos. Das Buch Outfit of the Day der modebegeisterten Bloggerin Sofie Valkiers wurde mir vom Prestel Verlag (Werbung) über das Bloggerportal von Random House (Werbung) als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Es liest sich wie ein Blogbeitrag zum in der Hand haben.

Stimmung des Tages

Kern des Buchs ist, dass die Autorin empfiehlt, sich nach Deiner Stimmung zu kleiden – der mood of the day – kurz MOTD. Dem stimme ich absolut zu. Deshalb kann ich ebenso wie Sofie meine Kleidung nicht am Vorabend zusammenstellen, weil ich meine Stimmung am nächsten Morgen nicht prognostizieren kann.

Die Kapitel im Buch behandeln verschiedene Anlässe von Auftritten im Büro, Partys, gemütlichen Sonntagen, Dates, Urlaub, kuscheligen Wintertagen, glamourösen Abenden etc. In den Kapiteln gibt es Reisetipps für zur Stimmung passende Traumorte mit Vor-Ort-Tipps, Stilikonen, Beautyhinweise und Outfitkernpunkte.

Die Autorin ist sehr lebhaft (untertrieben!). Ihr lesend zu folgend, geht schnell und flüssig. Allerdings habe ich dabei das Gefühl, einem hyperaktiven Mensch auf Speed hinterherzuhecheln. Anstrengend (untertrieben!). Außerdem dreht es sich in dem Buch im Wesentlichen um das Leben der Autorin in der High End Modewelt.

Etwas arg Abgehoben

Ein Beispiel: Wenn Sofie auf Seite 72 im Kapitel Glamourös schreibt „Wer kein Vermögen für Accessoires ausgeben möchte, der sollte sich für ein stilvolles Schmuckstück entscheiden, zum Beispiel ein Love-Armband von Cartier.“ ist mein erster Gedanke: Super, lieber weniger Schmuckteile besitzen und dafür wirklich tolle. Sehe ich auch so.

Wenn ich dann im nächsten Satz aber lese, dass ich das Love-Armband anschließend an einen Lieblingsverwandten oder meine Busenfreundin weitergeben könne, weil das Einzige, was noch schöner sei, als Erinnerungen zu schaffen, sie mit jemandem zu teilen sei, denke ich, dass ich es etwas übertrieben finde, meiner Busenfreundin ein Armband in der Preisdimension zu schenken. Wie siehst Du das?

Auch ansonsten sind die Markentipps der Autorin primär auf Designerpreisniveau, das sich kein Durchschnittsleser leisten können wird. An der Stelle frage ich mich, wer die Zielgruppe für das Buch ist. Ich vermute extrovertierte Twens, die ansonsten die InStyle lesen und deren Denglisch lieben. Also nicht ich. Was dann auch erklärt, warum mich nichts inspiriert hat. Schade!

Fazit

Ein schön aufgemachtes Modebuch mit vielen Fotos für (vermutlich) junge Frauen, die gerne ein bisschen im Designerhimmel träumen, noch nicht so richtig wissen, was für Kleidung zu welchem Anlass passt und ein bisschen am Leben einer um die Welt jettenden Bloggerin teilhaben möchten.

(Affiliate Link)

18 Gedanken zu „Outfit of the Day: Fashion-Styles für jede Stimmung

  1. Bei dieser Art Buch muss ich mir immer auf die Finger hauen, sie nicht zu kaufen – weil ich weiß, dass ich sie einmal begeistert durchblättern (mit tollen Bildern und einem schicken Layout kriegt man mich immer) und dann als Deko in den Schrank stellen würde. Da investiere ich das Geld lieber in Romane, denn die lese ich in der Regel mehrmals :)
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    • Romane lese ich auch nur einmal – die nehmen aber keinen Platz weg, weil ich sie als E-Book lese, verschenke oder verkaufe. Platz im Regal bekommen bei mir mit wenigen Ausnahmen nur noch Fachbücher. Schade fand ich bei diesem Buch, dass ich es in einer Stunde komplett durch hatte. Da war das Vergnügen doch recht kurz.

  2. Hallo Ines, solche Bücher interessieren mich nicht. Die blättere ich allerhöchstens mal in der Buchhandlung durch, wenn überhaupt.
    Zeit, Geld und Platz sind mir zu schade dafür.
    Bücher kaufe ich nur noch selten, die nehmen mir zuviel Platz weg. Mein Mann hat einen ebook-reader, da lade ich mir ab und an welche drauf. Ansonsten ist die Stadtbücherei mein Freund. Ist manchmal lästig, dort hinzugehen, trotzdem. Ich freue mich schon auf den neuen Elizabeth George.
    Zu der generösen Armbandgeschenkgeschichte:
    So was seiner besten Freundin zu schenken finde ich vollkommen übertrieben. (außer man heißt vielleicht Paris Hilton). Vielleicht verzichte ich dieses Jahr sogar komplett aufs Schenken. ( außer bei 2-3 Leuten und bei denen, die gar nicht mit einem Geschenk von mir rechnen).
    Viele Grüße,
    Claudia

    • Aus der Hilton-Liga scheinen die Freundinnen der Autorin zu sein …

      So vernünftig, nachhaltig und günstig es sein mag: In Leihbücherhallen bekommt mich niemand, außer um meine Bücher zu spenden. Ich hasse den Geruch alter Bücher und die Vorstellung, wer die schon alles wo gelesen hat … da kaufe ich lieber E-Books. Freuen sich die Autoren und der Handel … irgendwer muss den Kapitalismus ja am Laufen halten und Umsatz machen … in diesem Fall bin ich das.

    • Ich finde Schade, dass die Zielgruppe nicht aus dem Klappentext hervorgeht. Das Zusammenstellen von Outfits nach Stimmung – wie der Titel sagt – hat mich durchaus interessiert.

  3. Klingt nicht unbedingt nach einem Buch, das ich kaufen müsste. ich kaufe gern Bücher und kann deine Abneigung gegen Bücherhallen gut verstehen – es geht nix über das Blättern in einem nagelneuen Buch, bei dem der Einband noch knirscht :-)
    Da ich mir nicht mal selbst das erwähnte Armband leisten wollen würde, erübrigt sich dann auch die Frage, ob ich es verschenken würde.
    Liebe Grüße
    Fran

  4. Das Buch wäre auch nichts für mich. Was Mode und Stil betrifft lese ich lieber Fachbücher, in denen ich nach Jahren noch blättern kann und trotzdem immer wieder neue Inspirationen finde.

    Ich habe übrigens mein Outfit für morgen schon zurecht gelegt. Aber nur aus Zeitgründen. Normalerweise entscheide ich auch spontan morgens. Die Stimmung muss morgen also passen. Ich bin ganz zuversichtlich :)

    Liebe Grüße Sabine

    • Lustig, ich ausnahmeweise auch :) . Ich habe vor, morgen mein Jeanskleid mit Stiefeletten zu tragen. Mal sehen, ob ich das dann wirklich anziehe.

  5. Danke für die ehrlichen Worte. Kein Buch für mich. Ich kenne nämlich Leute, da würde es selbst bei einem Schmuckstück nicht für Cartier reichen. Was ich jetzt nicht so ungewöhnlich finde. Und Geschenke in einer solchen Preisklasse finde ich schon nicht mehr angemessen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Je nach Budget habe ich auch kein Problem mit teuren Geschenken. Aber sowas mal eben “jetzt gefällt es mir gerade nicht mehr” weiterzugeben, sprengt dann doch meine Vorstellungskraft.

  6. Liebe Ines, danke für deine ehrliche Bewertung – solche ausführlichen Kritiken lese ich immer gerne, bevor ich mich für den Kauf eines Buches entscheide. In den meisten Fällen greife ich ja zum E-Book, aber manche Ausgaben gibt es nur als Bildband und da will ich vorher wirklich gut beraten sein, ehe ich mir einen Staubfänger ins Haus hole. Ein Bildband über eine hektische und hyperaktive Hauptperson, die sich nur in der edelsten Designerkleidung und mit dem wertvollsten Schmuck präsentiert, ist für nicht wirklich eine Inspiration. Danke für deine Beschreibung.
    Genieße einen wunderbaren Abend und alles Liebe

    • Immerhin ist das Buch fest gebunden und steht schön gerade und fest im Regal :) . Ich habe nach dem Verfassen meiner Rezension zwei weitere gefunden: Einmal 5 Sterne, einmal 1 Stern. Kann man wohl nur lieben oder blöd finden …

    • Was Firlefanz ist, sieht ja auch jeder anders. Wenn sich mein Mann das fünfte Effektgerät für sein Heimstudio wünscht, ist das für mich Firlefanz und für ihn ein Grund für pure Freude. Dafür findet er vielleicht ein dreißigstes Tuch in meinem Sortiment Firlefanz und schenkt es mir dennoch, wenn mein Herz es begehrt.

  7. Solche Bücher kaufe ich nicht, da sie mich in keiner Weise interessieren. Außerdem wäre es für mich voll daneben, weil ich keinen Wert auf Marke oder Designer lege. Ich kaufe das, was mir gefällt und nicht zwingend weil es eine Marke ist, welche mir nach außen einen Status verleiht.
    Dann lassen wir sie mal weiter hyperaktiv und hektisch ihr Leben genießen…schon seltsam in was manche Menschen ihr Glück sehen.

    Liebe Grüße
    Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.