RADIKAL MINIMAL #18 Schuhe

n.d.c. Halbschuhe in eingetragenem Zustand

Das ist der letzte Teil in der Serie RADIKAL MINIMAL, in dem es um ein Kleidungsstück oder Accessoire geht. #19 wird Make-up, dann ist die Serie abgeschlossen. Und weißt Du was? Beim Thema Schuhe und Minimalismus hört sogar bei mir die Vorliebe Minimalismus auf!

Ich kann mir beileibe nicht vorstellen, nur drei oder vier Paar Schuhe zu besitzen. Wenigstens aus jeder Sorte Schuh müsste es eins sein. Alleine schon, weil Schuhe länger halten, wenn sie nicht täglich getragen werden, weil sie ordentlich auslüften können.

Bei der Blogparade Ein Kleidungsstück für (fast) alle Lebenslagen habe ich Dir 2016 braune Halbschuhe gezeigt, in denen ich mich seit 2010 in vielen Situationen gut und passend angezogen gefühlt habe. Man beachte das Tempus: gefühlt habe. Die Halbschuhe wären der Kandidat für diese Serie gewesen. Die Schuhe haben mich jedoch im Januar verlassen, weil sie es schlichtweg hinter sich hatten. Es gibt keinen Nachfolger. Das Outlet, aus dem sie waren, hat keine Schuhe in der Art mehr. Zum Originalpreis liegen die sowas von jenseits meiner finanziellen Grenzen.

Da dieser Beitrag nicht den Sinn hat, Dir meine sämtlichen Schuhe zu zeigen, das würde in die Serie Grundausstatung passen, die ich demnächst damit fortsetze, kann ich nur sagen:

Ich habe heute keinen Schuh für Dich …

29 Gedanken zu „RADIKAL MINIMAL #18 Schuhe

  1. Hallo Ines,
    ein Paar Schuhe für jede Gelegenheit, das muss schon sein. Die Schuhe, die mir am bequemsten sind, werden natürlich auch am häufigsten geschleppt und von denen kann ich mich sehr schlecht trennen. Und wenn ich sie nur noch für Spziergänge anziehe, auf denen mich niemand sieht. Meine zwei liebsten Paar ( und eins davon sehr teuer für meine Verhältnisse) hat mir ein Schuster beim Besohlen untragbar gemacht. Die komplett falsche Sohle drunter gesetzt und ich konnte nichts mehr mit ihnen anfangen.
    Demnächst steht wieder ein Paar Trekkingschuhe an und es wird schwer werden, ein Nachfolgerpaar für meine aktuellen zu finden.
    Bin gespannt, welches Make Up du vorschlägst. Ich habe 3 und von denen weiche ich nicht mehr ab.
    Liebe Grüße,
    Claudia
    Wie geht’s denn dem Zausel?

    • Wenn Schuhe durch sind, kann ich mich von Ihnen genauso gut trennen, wie von allem anderen. Teuer ist gerade bei Schuhen – und auch anderer Kleidung – echt relativ. Ab wann fängt für Dich teuer bei Schuhen an? Ich finde bei Lederschuhen grob gesagt alles unter 100 Euro günstig, bis 180 Euro normal (bei Stiefeln bis 200/250) und darüber (zu) teuer.

    • P.S. Dem Zausel geht es zauselig. Der wirft büschelweise seine Unterwollen an den Hüften ab und der Grund ist mir nicht klar. Er kratzt sich nicht und die Haut sieht gut aus. Man kann das einfach so wie Watte rauszupfen. Er sieht von hinten schon aus wie ein grupftes Huhn. Übernächste Woche lasse ich Blut abnehmen, mal sehen, ob die Tierärztin da etwas findet. Er hat eine Schilddrüsenunterfunktion, die mit Hormontabletten behandelt wird, von denen sein Fell total schön wurde. Vielleicht stimmt die Dosierung gerade nicht. Anmerken tut man ihm das aber nicht, er ist fröhlich und wir waren gerade in der Heide ein gute Stunde schön zusammen Nordic Walken.

    • Für Lederschuhe gebe ich 130 – 140 Euro aus, für Stiefel bis 180. Das ist meine Schmerzgrenze. Was teurer ist, wird nicht gekauft. Wander-/Trekkingschuhe so bis um die 140 Euro (kommt darauf an, wie hoch sie sind). Das sind wirklich Höchstgrenzen. Meistens liegen die Preise darunter.
      Wobei mir die Marke weniger wichtig ist als die Bequemlichkeit.

      Vielleicht bekommt der Zausel neue Unterwolle und wirft die alte ab? Keine Ahnung, wie das so funktioniert. Aber so lange er sich nicht kratzt und die Haut keine wunden Stellen aufweist, ist es vielleicht nicht so schlimm.

  2. Ich hätte einen Schuh für Dich – nein, eher für mich. Wenn ich nur einen Schuh (oder besser 2 – also ein Paar) haben dürfte, dann wären das feine schwarz weisse Sneaker aus einem Markenladen. Damit würde ich alle meine Lebenssituationen meistern können. Aber ich bin ja immer für reichlich Auswahl zu haben.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Bärbel

    • Du bist echt immer wieder für eine Überraschung gut! Ich habe gedacht, dass Dir die Vorstellung nur eines Schuhpaars ebenso Bauchweh nur in der Vorstellung machen würde wie bei Taschen. Auf die Sneaker wäre ich nie gekommen, dabei ist die Idee großartig. Extravagant zum schwarzen Hosenanzug, sportlich zur Jeans und im Alltag eh nicht wegzudenken. Danke für die schöne Idee!

  3. „Ich habe heute keinen Schuh für dich…“ – was musste ich doch grinsen bei diesem Satz und was soll ich sagen, ich schließe mich deiner Meinung hier vollkommen an. Ein paar Schuhe geht für mich nicht – sicher habe ich Lieblingsschuhe, die viel getragen werden und auch zu vielen Looks passen, aber sich generell nur auf dieses eine paar zu beschränken wäre für mich bei den verschiedenen Anlässen, den verschiedenen Temperarturen nicht wirklich möglich.
    Ich bin schon gespannt auf den Beitrag für das Make-up.
    Hab einen ganz wunderbaren Sonntag und alles Liebe

    • Schön, dass der Grinser funktioniert hat :). Für das Make-up war es ganz einfach, ein Produkt zu finden, der Beitrag ist schon fertig. Dir auch einen schönen Sonntag!

  4. Oh je – also auf ein paar Schuhe könnte ich mich nicht festlegen, schon alleine, weil ich im Winter ein richtig dick gefüttertes Paar brauche, um überhaupt vor die Tür zu gehen, ich alte Frostbeule *lach*
    Und auch ansonsten gibt es so viele unterschiedliche Schuhformen, so viele verschiedene Anlässe… neeeee, nur ein Paar geht definitiv nicht ;)
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

  5. Hallo Ines, 1 Paar Schuhe ist definitiv zu wenig. Ich bräuchte für jede Gelegenheit 1 Paar. Mir ist es wichtig jeden Tag andere Schuhe anzuziehen, damit das vorherige Paar auslüften kann. Viele liebe Grüße Beate

    • Das ist mir auch wichtig, wenn ich die Schuhe lange am Tag trage. Ich schreibe gerade am Beitrag für die Grundausstattung mit Schuhen. Da wied genau das der Kern: Mindestens ein Paar für jeden Anlass.

  6. Hallo Ines, das ist echt schade, dass es keinen Nachfolger für deine schönen Halbschuhe gibt. Irgendwie scheinen dunkelbraune Halbschuhe verschwunden zu sein aus den Schuhläden. Ich bin auch auf der Suche und empfinde es als relativ aussichtslos. Ich habe noch welche aus 2016, die sind für einen Bürotag ok, aber nicht richtig bequem. Selbst bei Gundlach habe ich nichts gefunden. Deshalb bin ich auf dunkelblau gewechselt und halte weiterhin Ausschau. LG Caro

    • Dunkelbraune Halbschuhe habe ich auch aktuell keine (schönen) gesehen. Bei Gundlach, wo ich früher den Laden hätte leer räubern mögen, habe ich schon seit Jahren keinen tollen Schuh mehr gesehen. Das Sortiment spricht mich nicht mehr an. Schade!

  7. So, nun bist Du beim Minimalsten angekommen, liebe Ines:
    Kein Paar Schuhe!
    Find ich so witzig!!
    Schönen Sonntagabend noch wünscht die grinsende Sieglinde

  8. Liebe Ines, ich bin wirklich alles andere als eine Schuhfetischistin, aber selbst ich käme nicht mit einem einzigen Paar aus. Selbst in meiner reduziertesten alles-schwarz-Phase brauchte ich schwarze Sandalen, schwarze Halbschuhe und schwarze Stiefletten. Turnschuhe hatte ich auch noch (nicht in schwarz ;-))
    Ich drück dir die Daumen, dass du bald wieder Lieblingsschuhe findest!
    Herzliche Rostrosen-Sonntagabend-Grüße und Paulekrauler,
    Traude

    • Die drei sind wirklich das Minimum! Wie gut, dass wir beide mehr Schuhe haben dürfen. Meine Alltagsschuhe nutzen auch mit den Hunderunden so ab, dass ich ständig neue brauche. Dafür halten feine Schuhe ewig, weil ich sie so selten trage.

    • In der Tat. Ich glaube auch im Hochsommer. Vielleicht hatte ich in diesem Sommer noch ein Paar Espandrillos oder so Schlappen mit Schaumsohle und drei Gummis drüber. Für den See oder Meer. Aber sonst. Ja. Ich glaube nur Cowboystiefel. Im Sommer 89 habe ich bei einer Motorradpanne, einen Absatz davon im weichen, griechischen Teer gelassen.
      Und ja. Heut habe ich definitiv mehr. Weil das, was ich “zur Musik” trage so ganz anders ist, wie das “ins Büro”.
      Früher gab es diese unterscheidung nicht.
      LG Sunny

  9. Keinen Schuh zum Zeigen? Warum zeigst Du dann nicht einfach mehrere? ;)

    More is more and less is a bore. Gilt bei Schuhen erst recht. Also bei mir! Aber das ist ja keine neue Erkenntnis … :D

    Falls es denn unbedingt minimalistisch werden müsste, würd’ ich übrigens flachen Stiefel/Stiefeletten den Zuschlag geben!

    Liebe Grüße
    Gunda

    • Ich zeige nicht mehrere, weil das dem Konzept der Serie widerspricht und ich das demnächst lieber im Artikel zur Grundausstattung mit Schuhen mache. Wenn ich hier jetzt aus jeder Schuhkategorie ein Modell zeigen würde, wäre das dann doppelt.

      Wenn ich wirklich nur ein Paar haben dürfte, wären es bei mir auch flache Stiefeletten – konkret die dunkelblauen Stiefeletten mit dünner Sohle. Nur bei Kälte würde ich darin erfrieren und bei Regen wären sie fix im Eimer. Deshalb heute: Kein Schuh an dieser Stelle.

  10. Schuhe!!! Was wäre ein Leben ohne Schuhe (und Taschen)? kkkkkk
    Ich glaube dieses Klischee passt einfach gut zu mir. Ich sage es lieber nicht wie viele Schuhe bei mir ein Zuhause gefunden habe, aber eins kann ich verraten: meine Lieblinge kommen aus Brasilien!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Und ich habe noch nicht mal mehr ein Paar Lieblingsschuhe :) . Ist es nicht schön, wie verschieden wir alle sind?

  11. Liebe Frau Meyrose,
    als Mann möchte ich auch etwas zu diesem Thema beitragen. Ein Paar ist definitiv zu wenig, wie Sie schon richtig schreiben, allein wegen der Pflege. Man sollte allerdings nicht viele billige besitzen, gute Schuhe sind wichtiger, als jedes andere Kleidungsstück. Ich besitze ca. 30 Paar – für jeden Anlass den passenden Schuh. Allerdings habe ich auch bei der Bundeswehr gelernt, dass man auch mit einem Paar auskommt: Stiefel. Sie müssen nicht ganz so geländetauglich sein, es gibt auch rahmengenähte, elegante “Boots”. Rahmengenäht, da mir meine Füße wichtig sind. Sie sollten nicht gefüttert sein, dann kann man sie auch im Sommer tragen, im Winter helfen dicke Socken!
    Viele Grüße
    Ihr
    Holger Röhr

    PS: Ich habe Sie nicht vergessen….

    • Schön von Ihnen dazu zu lesen, gerade weil ich Ihren Schuhgeschmack schon öfter positiv wahrgenommen haben – aber nicht nur den!

      Tragen Sie Schuhe mal mit dünnen und mal mit dicken Socken? Das klappt bei mir nicht. Bei mir passt jeder Schuh nur mit genau einer Sockendicke perfekt.

      P.S. Den Eindruck hatte ich durchaus.

Kommentare sind geschlossen.