Grundausstattung #5 Schuhe

Peter Kaiser Pumps Lizzy notte blau

Bei Schuhen bin ich keine Minimalistin, allerdings auch keine Maximalistin. Ich liege da vermutlich im normalen Mittel. Aber was heißt schon normal? Bei der letzten Kleiderschrankinventur im Herbst 2018 ergab der Blick in die Schuhschränke 20 Schuhpaare.

Schuhsortiment einer 47jährigen Imageberaterin mit Hund

Warum diese Schuhe?

Ines Meyrose Outfit 20171010 mit Gehrock Clément Design, Stretchhose FIVEUNTITS Angelie dunkelblau – Tuch Nila Pila Naga - Schlankmachtrick Schuhfarbe passend zur Hose – Foto Bärbel Ribbeck

Copyright Foto: Bärbel Ribbeck

Im Alltag trage ich nur flache Schuhe, die den meisten Kleidungsstücken passen. Ich achte darauf, helle Schuhe zu hellen Hosen zu tragen und dunkle zu dunklen Hosen, weil das optisch streckt.

Ines Meyrose - Imageberaterin - ü40 Bloggerin - Outfit 20170824 - Demi Bootcut Jeans Lands'End indigo - Bluse gelb kariert - Different Fashion - Stiefeletten - Mjus - Foto-Gunda Fahrenwaldt

Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

Wenn ich Schuhe im Kontrast zur Hose trage, nehme ich die Farben an anderer Stelle im Outfit auf. Mit Rot klappt das bei mir besonders gut, weil ich viele rote Accessoires habe.

Ines Meyrose #ootd 20160603 mit Sneakern Kety von Natural Feet / Tessamino, Jeans Please, T-Shirt Armor Lux, Hoodie Bloomings, Lederjacke Lindgroen, Handtasche Krupka - Foto: Gunda Fahrenwaldt

Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

Anschaffungskriterien

Die Schuhe müssen zu meinen Lebenssituationen passen

  • Ich fahre mit dem Auto zu Kunden und bin dann drinnen.
  • Bei Einkaufsbegleitungen bin ich draußen unterwegs und mache viel Schritte.
  • Mit dem Hund bin ich meistens zu Fuß auf unwegsamem Gelände unterwegs oder gehe weite Strecken.
  • Die paar Meter, die ich zusätzlich auf normalem Asphalt in der Freizeit unterwegs bin, spielen eine geringe Rolle bei der Schuhwahl.

Bequemlichkeit der Schuhe spielt für mich eine große Rolle. Schuhe aus Leder trage ich mit Abstand am liebsten. Am besten sind sie innen und außen aus Leder. Stoff kommt mir auch mal an die Füße, Kunstleder nicht, weil es mir schwitzige Füße und Blasen macht.

Ines Meyrose – Ü40 Fashionbloggerin – Outfit 20181031 mit Wollmantel von persona und gekrempelten Lammfellstiefeln im Harburger BinnenhafenBoots / Stiefeletten Maca KitzbühelMjus Stiefeletten in taupe mit goldener SchnalleDr. Martens Chelsea Boots Modell 2976 crazy horse gaucho braunbueno SandalenVabeene Zena Cafe Slingpumps Sandalen in H-Weite für breite, volle Füße und individuelle EinlagenInes-Meyrose Outfit 20170908 weiße Bluse kombinieren im Komplettlook mit Greenery - Bluse COS Caprihose TONI-Schal Deerberg Plateausandaletten BP ZonePeter Kaiser Pumps Lizzy notte blau

Clogs von Sanita - The Original Danish Clogs

Farben und Stil

Die Farben der Schuhe müssen zu meiner Kleidung passen, ich bevorzuge deshalb warme Farben und Dunkelblau. Nein, es braucht meiner Ansicht nicht jede Frau schwarze Pumps! Wer ansonsten kein Schwarz trägt, ist mit anderen Farben besser bedient. Wer Schwarz trägt, zu dem passen natürlich auch schwarze Schuhe. Ich habe also dunkelbraune Pumps, weil ich Braun trage wie andere Menschen Schwarz. Und ich weiß nicht, wann ich die das letzte Mal getragen habe. Das ist viele Jahre her. Da sie aber passen, zeitlos sind und in gutem Zustand, bleiben sie. Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass ich keine Ballerinas habe. Dazu sage ich nur

“Trage bitte keine Ballerinas, wenn Du keine Ballerina bist – oder nicht mindestens ein paar Tanzstunden genossen hast.”

Ich hatte zwar jahrelang Ballettuntericht als Kind und Tanzstunden als Teenie, aber mein Gangbild ist in Ballerinas ebenso wenig schön wie das der meisten Frauen.

Der Stil der Schuhe muss ebenso wie die Farben zu meiner Garderobe passen. Meine Hosen haben mehrheitlich Längen, die zu flachen Schuhen am besten aussehen. Die Kleider, die ich im Alltag trage, sind mit flachen Schuhen zu kombinieren. Für die wenigen eleganten Anlässe reicht eine kleine Auswahl.

Wie kann ein minimales Schuhsortiment aussehen?

Als Kind hatte ich nur Sommersandalen, Halbschuhe, warme Winterstiefel oder Stiefeletten, Gummistiefel und Turnschuhe. Als Jugendliche kamen noch Pumps für den Tanzkurs dazu. Wenn ich mich heute auf dieses Sortiment beschränken müsste, hätte ich die Schuhe alle am liebsten in Brauntönen oder Dunkelblau, damit sie zu allen Sachen passen.

Wie viele Schuhe besitzt Du und warum genau diese?

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie: Grundausstattung.

28 Gedanken zu „Grundausstattung #5 Schuhe

  1. Hallo Ines, ich weiß nicht, wie viele Schuhe besitze, auf jeden Fall nicht zu viele. Ich würde sagen, so um die 20 Paar.
    Ich habe meistens Schuhe mit flachen Absätzen, ein Paar mit etwas höheren ist darunter, aber auch nur ca. 5 cm Absatz.
    Ich trage Ballerinas, naturfarbene und knallrote aus Lackleder, obwohl ich sonst bei Schuhen Natürtöne und schwarz bevorzuge. Und meine Chucks, die sind mintgrün. Ich habe Sneakers, Stiefel, Chelseaboots ( wobei mir deine beiden braunen sehr gefallen ebenso wie die Clogs). Clogs habe ich 2 Paar. Dann die Stiefel, die wohl viele nicht mögen, meine emus, die aber unvergleichlich warm halten bei kaltem trockenem Wetter. Meine Bikerboots, Wanderschuhe, Sandalen usw.
    Allen gemeinsam ist, dass sie bequem sind und ich gut längere Strecken darin gehen kann. Für unbequeme Schuhe bin ich zu alt. Ich zwänge mich in nichts mehr rein. Ja und dann noch Schuhe für besondere Anlässe.
    Mir gefallen viele Schuhe, auch sehr viele “feinere”. Aber da ich sie im Alltag nicht trage, lasse ich sie meistens im Schuhladen stehen. Begeistern kann ich mich sehr für sie.
    Viele Grüße,
    Claudia
    PS Es liegt Schnee, juchhu!

    • Zu was trägst Du Deine Clogs? Ich trage meine nur ganz selten. Warum? Ich bekomme barfuß Blasen an den kleinen Zehen dahin durch die Bewegung im Schuh. An sich drückt an der Stelle nichts. Mit Socken sind die sehr gemütlich., ich finde es aber barfuß eigentlich schöner. Ein Dilemma … Resultat: Am meisten trage ich sie zum Schneeschippen. Die Sohle hat Profil und ist rutschfest, dem Holz und Leder macht der Schnee nichts aus und ich stehe sicher darin dabei.

      Schuhe, die ich schön finde, für die aber keine Anlässe habe, kaufe ich auch nicht. Es reicht, ein paar hohe Sandaletten und Pumps zu haben, die fast nur im Keller liegen, obwohl sie passen und ich sie schön finde …

      Viel Spaß im Schnee wünsche ich Dir!

    • Danke!! :-)

      Meine Clogs trage ich auch am liebsten barfuß. Im Frühjahr oder Sommer barfuß zu engen Jeans oder leicht ausgestellten Jeans oder auch mal zum Jeansrock. Für längere Strecken sind sie mir mittlerweile zu unbequem wegen der Holzsohle. Aber in den Sommern meiner Jugend waren Clogs an meinen Füßen festgewachsen und ich habe keine anderen Schuhe getragen.

  2. Ich schätze, ich habe mindestens 50 Paar Schuhe, eher mehr. Im Büro bevorzuge ich Absatz, das sieht eleganter aus. Bei Spaziergängen sind meine Schuhe flach. Zum Büro fahre ich mit dem Auto, deshalb sind die Schuhe dann auch nicht so dick, für den Notfall habe ich bei kaltem Wetter ein Paar Winterschuhe im Auto.
    Ich bevorzuge Lederschuhe, nur selten weiche ich davon ab, weil Kunstleder einfach nicht gut für die Belüftung ist, auch wenn ich selten schwitze. Das habe ich eindeutig von meiner Mutter übernommen, die auch immer darauf achtet.
    Mehr als 9cm Absatz trage ich nicht, da kann ich dann nicht mehr drauf laufen. Das gleiche gilt ür sehr preiswerte Schuhe.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Boah, auf 50 bin ich nie gekommen, eine Zeitlang waren es aber durchaus bis zu 40. Im Auto habe ich immer ein paar Loafer, in das ich ganzjährig schlüpfe, wenn meine eigentlichen Schuhe nicht zum Fahren geeignet sein (Flippies, zu hoch, zu empfindlich). Ich kann nur maximal auf 8 cm Absätzen – ggf. plus Plateau – laufen. Mehr Biegung bekommen meine Füße bei Größe 37,5/38 nicht hin. Mit billigen Schuhen geht mir wie Dir – Material und Innenverarbeiten – gerade bei der Laufsohle – mögen meine Füße gar nicht. Und die Vorliebe für Echtlederschuhe kommt bei mir auch von Mutter und Oma. Ich durfte auch als Kind keine Plastikschuhe tragen. Heute weiß ich sehr genau, warum nicht. Das behalte ich definitiv bei.

  3. Ich weiß nicht, wie viele Schuhe ich besitze, aber das ist mir auch egal. *lach* Worauf ich aber peinlichst achte, niemals ähnliche Schuhe zu besitzen wie zB. 3 Paar schwarze Stiefeletten, auch wenn sie sich im Detail unterscheiden. So habe ich rote Stiefeletten und graue, schwarze, blaue…!

    Meinen Schuhmarken bleib ich treu, Gabor, Högl, Tamaris…, letztens ließ ich mich jedoch von der Verkäuferin überzeugen und somit habe ich jetzt eine weitere Lieblingsschuhmarke: Regarde.

    Wie Du siehst, ich bin nicht minimalistisch wie Du es meinst, aber anders minimalistisch: pro Schuhform nur eine Farbe!

    Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent,
    Moppi

    • Pro Schuhform eine Farbe finde ich sehr konsequent. Minimalismus hin oder her – für wahre Minimalisten haben ich einen riesigen Berg Schuhe – wichtig ist, dass es für den Besitzer (und sein Umfeld, wenn man mit jemandem zusammen lebt) passt. Ähnliche Modelle würde ich auch nicht in gleicher Farbe haben wollen. Da hätte ich immer eine Liebling und einer würde vernachlässigt werden. Auch wenn viele meiner Schuhe dunkelbraun sind, unterscheiden sie sich in der Form, Absatzhöhe, Leder, und vor allem der dicke der Sohle – also für welches Wetter die geeignet sind. Von Högl hatte ich noch nie Schuhe, habe ich schon öfter mal bei Kundinnen schöne Modelle gesehen, auch hohe Pumps, die dafür relativ bequem aussahen. Regarde Le Ciel kannte ich noch gar nicht. Nach einem Blick auf die Webseite kann ich sagen, dass ich die Modell durchaus ansprechend finde. Schuhe von Tamaris hatte ich bis ein paar Jahren ganz gerne, aber ich habe lange keine mehr gefunden, die bequem waren und schönes Leder hatten. Der Anti-Shock-Absätze finde ich gemütlich. Die machen das Auftreten mit schmalen Absätzen deutlich angenehmer. Von Garbor habe ich über die Jahre auch immer ganz gerne mal ein Paar, aktuell die braunen Velourlederstiefel.

      Ich wünsche Dir einen ebenso schönen 3. Advent!

  4. mit schuhen ist es bei mir wie mit taschen – ich verweigere die inventur! zu jeder tasche habe ich auch passende schuhe. für verschiedene jahreszeiten und anlässe. sneaker sind der größte posten – da gibt es alleine 6 paare weiße. eins ist optisch nicht mehr schön, die sohle hat sich gelblich verfärbt. das wurde auch schon durch ein paar derselben firma ersetzt. ansonsten sind sie schuhe innen und außen noch top, also trage ich sie in nordfriesland.

    schuhe habe ich nie genug 🤗

  5. Eine sehr gute Auswahl. So ähnlich sieht es bei mir aus. Ich habe für eine Frau tatsächlich sehr wenige Schuhe. Das liegt einfach daran, dass ich genau überlege, bevor ich mir ein Paar kaufe. Und wenn, dann ist es wirklich Liebe und ich trage sie lange.
    Loafer mag ich ja auch, du weißt :-)))

    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent
    Doreen

    • Schuhe trage ich auch lange, es sei denn, sie sind Fehlkäufe (selten) oder einfach abgelaufen. Sneaker laufe in einer Saison Frühling-Sommer durch wegen der Strecken mit dem Hund. Das ist O.K., weil die einfach nicht für mehr ausgelegt sind. Wobei ich mir jetzt irreteure neue Innensohlen (40 Euro) für ein Paar gekauft habe, die 5000 km halten sollen. Wir werden sehen …

  6. Viele. Stiefel (flach und mit Absatz). Stiefeletten. Sandalen. Sandaletten. Richtig dicke für den Winter. Schlappen (flach und mit Absatz). Riemchenpumps. Und “Turnschuh”, aus Stoff, Nylon und Leder. Und die sind es auch, die ich fast immer trage. Also Schuhe mit einer eher weichen, durchgängigen Sohle. In den letzten 4 Jahren, die wir fast im neuen Bürogebäude sitzten, habe ich mir sämtliche Absätze auf dem Weg von der Tram, durch den Park, über Kopfsteinpflaster ruiniert. Das Reparieren hat nicht viel geholfen. Sie waren gleich wieder am Absatz ramponiert.
    Jetzt überlege ich halt wirklich, welchen “besonderen” Schuh brauche ich demnächst und lasse ihn dann akkut reparieren. Schade um die schönen Schuhe.
    LG Sunny

    • Das ist echt gemein und schade um die schönen Schuhe. Da würde ich auch nur noch unempfindliche anziehen im Wegealltag.

      Durch das viele Arbeiten im Homeoffice ist mein Verbrauch an Hausschuhen gestiegen. War am Anfang auch ungewohnt.

  7. Ich müsste mal meine Schuhe zählen, aber mit Sicherheit habe ich nicht viel mehr Paare, als mein Mann. Früher habe ich hauptsächlich praktische Schuhe getragen. Ab und zu habe ich mir dann einmal sehr unbequeme Exemplare (meistens Pumps) zugelegt, weil ich mir dachte, dass müsse so sein.
    Eigentlich würde ich mit 3 Paaren auskommen: 1x Winter, 1x Sommer, 1x Sport. Aber die Praxis sieht ganz anders aus. ;-)
    Liebe Grüße Sabienes

    • Die “ich dachte, sowas müsste man haben-Käufe” kenne ich von früher auch. Hosenanzüge gehören für mich dazu.

  8. Ich zähle lieber nicht. Es sind echt viele. Wobei ich selten Absatz trage. Darauf kann ich einfach nicht lange laufen. Offene Pumps und Loafer gehen bei mir leider nicht, weil die Hacken herausrutschen. Da helfen auch keine Tricks. Schade. Die finde ich sooo schön.

    Der Spruch mit den Ballerinas passt. Das gilt auch für mich.

    Liebe Grüße Sabine

    • Bei Dir kann ich mir Ballerinas tatsächlich auch nicht gut vorstellen. Das passt weder vom Stil noch von der Schuhform.

      Irgendwas hat jeder mit den Füßen, oder? Schluppen tue ich nicht, dafür sind sie mir am Ballen meistens zu schmal. Oder drücken seitlich unter dem Sprunggelenk – auch doof.

      Wie gut, dass es aktuell so eine breite Schuhauswahl gibt, dass für jeden etwas dabei ist.

    • Es gibt viele schöne Pumps mit Riemchen, entweder über den Fuß oder um die Fessel, da rutscht Du vielleicht nicht raus?

  9. Die Ballerina-Regel ist witzig, die kannte ich noch nicht. Aber sie trifft den Nagel auf den Kopf. Meine Tochter ist die Einzige, die die Dinger mit Anstand trägt – und die war auf dem Weg zur Berufstänzerin…
    Die Menge der Schuhe in meinem Schrank hat seit dem Bruch des Sprunggelenks ständig abgenommen, da Absätze nicht mehr gehen. Noch habe ich nicht alle Schuhe mit Absatz entsorgt, aber es sind nur noch wenige übrig. Gestern erst hat ein paar wunderschöne Stiefel daran glauben müssen. Aber erst, nachdem ich Stiefel in der gleichen Farbe zufällig in Hamburg gefunden habe. Die waren zwar viel zu teuer, aber ich wollte genau diese Farbe. Und was ist schon Geld… das wollen immer nur die Anderen ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    • Die “Ballerina-Regel” kommt von mir – ist nirgends geklaut oder “inspiriert von”. Ist einfach meine persönliche Meinung. Danke für die Zustimmung!

      Was den Weggang Deiner Schuhe angeht, leide ich mit Dir. Das ist einfach echt blöd. Schöne Schuhe, ggf. auch teure – und sie sind nur noch Ballast. Ich kenne das – ein Teil der Absatzschuhe hat mich wegen der Absätze verlassen wegen des linken Fußes, der andere Teil, weil sie zu weit wurden. Wie schön, dass Du ein paar in flach ersetzen konntest. Wenn Sie schön und hochwertig sind, waren sie das Geld mit Sicherheit wert. Welche Farbe haben Sie?

  10. Ich kann Dir nur die Anzahl für Herbst/Winter sagen. Alle anderen Schuhe sind in einem Karton im Keller. Ich habe drei Paar Schaftstiefel in braun, schwarz und greige; sechs Paar Stiefeletten (3 x blau, 2 x braun und 1 x schwarz), 5 Paar Halbschuhe (2 x blau, 3 x braun), 1 Paar Pumps in schwarz, 2 Paar Laufschuhe für den Sport und 1 Paar Wanderstiefel in braun. Ich denke, für Frühjahr/Sommer komme ich auf eine ähnliche Anzahl. LG Caro

    • Das ist eine schöne Sammlung! Du hast die Schuhe im Büro den ganzen Tag an, oder? Dann finde ich es auch gut, ähnliche Modelle und Farben zum Wechseln zu haben. Schuhe mögen nicht täglich lange getragen werden.

      Laufschuhe (1) und Hausschuhe (2) zähle ich bei mir nie mit. Die Wanderschuhe habe ich bei mir aber drin, weil ich die mit Hund im Herbst und Winter mehrfach in der Woche draußen trage. Die gehören also wirklich zu meinen Alltagsschuhen.

  11. Also das werde ich auf keinen Fall verraten… die Zahl meiner Schuhe bleibt ein absolutes Geheimnis! ;) Es sind aber bei weiten mehr als deine 20! kkkk
    Ich fand ja deine Definition für “Ballerinas” lustig, und da muss ich dir Recht geben. Früher habe ich auch sehr gerne Pumps getragen, jetzt vermeide ich sie ein wenig und lege besonderen Wert auf Komfort.
    Deine Bilder sind auch mal wieder sehr gut gelungen.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Alleine Deine Sammlung in Lila ist schon umfassend – und schön! Hier im Haus werden Schuhe auch gepflegt und gewartet. Ein guter Schuster kann das Leben oft verlängern, wenn man sie rechtzeitig zu ihm bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.