Marine-Look im Winter mit roten Gummi-Boots

Werbung ohne Auftrag durch Markennennungen

Ines Meyrose – Outit 20181224 – Marine-Look im Winter mit roten Gummi-Boots von Lemon Jelly und Ringelshirt von Armor Lux

Was macht einen Marine-Look aus?

  • Blau-Weiß, gerne auch mit Rot
  • Streifen
  • klare Linien

Was macht diesen Marine-Look winterlich?

  • Jeans anstatt Rock oder Kleid
  • Gestrickter Pullunder mit Zopfmuster als Streifen

Was macht den Look wassertauglich?

Lemon Jelly Gummi-Boots COMNFY rot im Einsatz an der Ostsee

  • Die Gummi-Boots! Ich konnte nicht anders, als sie dem Wassertest zu unterziehen. Bestanden!
  • Gummistiefel sind nicht meine Lieblingsschuhe, weil sie an meinem Fuß leicht schluppen. Diese hier im Chelsea-Boots-Stil von Lemon Jelly – selbst gekauft – sitzen fest am Fuß und ich kann damit gut gehen. Allerdings sind im Winter dicke Socken hilfreich gegen Kälte.

Lemon Jelly Gummi-Boots COMNFY rot im Einsatz an der Ostsee

Was ist das für ein gestricktes Oberteil?

  • Der Hersteller nennt es Ponchopullover aus Cashmere. Es ist aber kein Poncho, weil es Armlöcher hat. Für mich ist es außerdem kein Pullover, weil er nicht wirklich Ärmel hat und nicht ohne etwas darunter funktioniert. Ich trage Longsleeves oder Blusen darunter.
  • Ist es vielleicht ein oversized Rollkragen-Pullunder?

Ines Meyrose – Outit 20181224 – Marine-Look im Winter mit roten Gummi-Boots von Lemon Jelly und Ringelshirt von Armor Lux

rotlilie-Susanne hat sich einen Beitrag zu Oberteilen gewünscht mit Alternativen zum Standardlook. Das ist für mich genauso ein Oberteil. Gefunden habe ich es auf der Suche nach einem Pullover für eine Kundin. Da es nicht mehr verfügbar ist, kann ich mir den Werbeteil dafür sparen.

Wie nennst Du das Oberteil? Wie trägst Du den Marine-Look im Winter?

29 Gedanken zu „Marine-Look im Winter mit roten Gummi-Boots

  1. Da habe ich mir heute Morgen doch etwas verdutzt die Augen gerieben, als ich die Bilder von Dir gesehen habe. Der Ponchopullover steht dir hervorragend und viel besser als mir. Für mich ist es ein Ponchopulli. Du fühlst dich darin richtig wohl, das sehe ich auf den Fotos. Marinelook trage ich in diesem Winter zum ersten Mal. Mein blaues Ringelshirt kombiniere ich mit meiner wunderschönen blauen Kashmirstrickjacke, die Du für mich ausgesucht hast. LG Caro

    • Dein Gesicht hätte ich gerne gesehen. War schon auf Deine Reaktion gespannt :) . Ich habe mich natürlich auch gefragt, warum Du Dich in dem Teil nicht wohl gefühlt hast und ich hingegen schon. Ich glaube nicht, dass es an der Farbe liegt. Es liegt daran, dass ich mich gerne in Wollmonstern verstecke, weil ich einfach nicht so schmal bin wie Du, vor allem in der Taille. Die Haptik dieses Teil ist einfach unübertroffen. Zum Fotografieren war es furchtbar, es gab seit langem mal wieder echt Stress mit dem Fotografen deshalb, aber live bin ich auf jeden Fall von dem Ding überzeugt und habe bisher immer Komplimente bekommen, wenn ich es trage.

      Es freut mich, dass Du die dunkelblaue Strickjacke gerne trägst. Die ist so schön!

    • Der Ponchopulli war mir zu weit geschnitten. Ich habe kräftigere Beine und dann wirkte das nicht so vorteilhaft wie bei Dir. Aber ich habe ein Schnittmuster entdeckt, das einen ähnlichen Schnitt hat, allerdings schmaler geschnitten und trotzdem mit Rollkragen. Da suche ich noch einen Stoff, der mir gefällt. Und dann rattert die Nähmaschine. LG Caro

  2. Liebe Ines, der Marine-Look ist ein Stil, der für mich über die Jahre hinweg immer Saison hat und der mir in seiner Farbkombination auch wirklich sehr gut gefällt. Bisher habe ich ihn jedoch nur im Sommer getragen – ein kleines Ringelshirt mit weißer Hose und ich bin perfekt angezogen. Schön, dass du uns hier auch die Alternative für den Winter vorgestellt hast – besonders toll finde ich die Kombination mit den roten Stiefeln, die bringen ein wunderbares Highlight in dein Outfit und nachdem sie den Wassertest bestanden haben, sind sie einfach perfekt.
    Hab einen wunderbaren Sonntag und alles Liebe
    P.S.: Die Leseprobe von „Herz auf Eis“ habe ich schon durch und sie hat mich vollends überzeugt, sodass ich schon das gesamte Buch runtergeladen habe. Vielen Dank für deinen Tipp.

    • Viel Spaß beim Lesen!

      Mich begleiten die Ringelshirts schon lange das ganze Jahr über. Leider brauche ich langsam Nachschub und mein geliebtes 3/4-Arm-Modell gibt es nicht mehr …

  3. Marine-Look trage ich nie, aber die Gummischuhe finde ich extrem witzig. Allerdings habe ich gefühlte tausend Stunden in Gummireitstiefeln im Winter auf dem Pferd gehockt und mir dabei die Füße abgefroren. Deshalb lieber Leder und wegbleiben vom Wasser. Sonst Eisklumpen ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    • Die Pferdenummer habe ich ausgelassen :) Ich vermute, dass ich die Schuhe am meisten im Sommer morgens tragen werde, wenn das Gras an der Hundewiese noch nass ist und man in Sneakern nasse Füße bekommt. Jetzt im Winter ziehe ich auch lieber Wanderstiefel oder Boots an.

  4. Oh ja Marinelook ist toll. Das ist für mich ein Pullunder :)
    Die Jelly Chelsea Boots finde ich klasse. Ich stehe immer davor, habe aber hier eigentlich kaum Gelegenheit sie zu tragen. Deshalb blieben sie immer im Laden.
    Was meinst Du mit der Pulli war nicht leicht zu fotografieren?
    Liebe Grüße Tina

    • Damit meine ich, dass der Pulli entweder im Wind flatterte und dabei an mir klebte oder ich aussah wie eine Tonne – je nach Windrichtung und Fotografenperspektive …

      Ohne Hund bräuchte ich solche Schuhe auch nicht. Wobei Du ja auch eine Hund hast, aber Ihr geht nicht viel in den Wald, oder?

  5. Marine Look trage ich im Winter eher nicht. Pullover oder Jacken ohne Ärmel auch eher nicht. Das ist mir nämlich zu kühl. Bei mir muss es am gesamten Arm warm sein, da reicht ein dünner Unterziehrolli nicht. Zumindest nicht über die gesamte Länge.
    Ich würde das Kurzarmpullover nennen.
    LG Andrea

    • Mir reicht es, wenn es am Rücken warm ist und die Arme bedeckt sind. Nackte Arme mag ich im Winter auch nicht haben.

  6. Hallo Ines,
    dein Oberteil ist entweder ein Pullunder mit Rollkragen oder ein Rollkragenpullover ohne Ärmel. Aber egal, Hauptsache du magst ihn.
    Mein Marinelook liegt im Winter auf (noch? ) nicht vorhandenem Eis. Außer der Farbe blau, die trage ich rauf und runter, jedoch ohne Streifen und rot.
    Deine Gummischuhe sind hübsch. Ich hatte unlängst welche anprobiert in dunkelblau, die mir auch gefielen. Aber wann ziehe ich sie an? Kalt ohne nass, da habe ich wärmere Schuhe und kalt mit nass, da habe ich wasserfeste warme Schuhe. Also blieben sie im Laden.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Ohne Hund bräuchte ich die Schuhe auch nicht. Die laufen mal wieder unter “Hundeanschaffungsnebenkosten” … wobei ich in Hamburg oft Frauen mit solchen Schuhen sehe im normalen Alltag. Da sind mir aber Lederschuhe auch lieber.

  7. Der Look steht Dir ausgezeichnet! Für mich ist ein Pullunder gänzlich ohne Ärmel. Da es sich um verlängerte Schultern handelt, könnte es einer sein. Egal. Hauptsache, es gefällt Dir.

    Die Gummischuhe in Rot finde ich total klasse. Habe ähnliche in Schwarz von Aldi. Die erfüllen auf jeden Fall ihren Zweck, wenn es regnet und ich mit dem Rad unterwegs bin. Für längere Laufstrecken im Regen tausche ich einfach die Innensohle gegen eine Ledersohle aus, damit es nicht müffelt.

    Ansonsten trage ich den Marine-Look im Winter ähnlich.

    Liebe Grüße Sabine

    • Die Innensohle für längere Wege auszutauschen, ist eine gute Idee. Bei meinen Turnschuhen wechsle ich die auch alle paar Monat aus.

  8. Liebe Ines, das ist ein wunderschönes Outfit! Ich bin ja bekennender Maritim Stil Fan und halte ihn für ganzjährig tragbar. Die Stiefel sind der Hit, die reißen das nochmal ganz besonders raus!
    Ponchpullover würde ich das Ding auch nennen. Während er bei dir sehr vorteilhaft aussieht, würde ich mir damit meine komplette Silhouette “versauen”. Wenn ich was gelernt habe bei meiner Stilberatung, dann, dass ich tunlichst die Finger von Zeltkleidung aller Art lassen sollte! Ich bin ein klassisches X und ich fahre am besten damit, das zu betonen. Deshalb tue ich mich auch schwer mit Pullover und Co., obwohl ich mir manchmal nichts sehnlicher wünsche, als im Schlabberlock zu verschwinden…. Den trage ich nur auf dem Sofa☝️
    Wenn du erlaubt, würde ich mich Ende Februar gerne näher dazu auslassen in einem Gastbeitrag 😊.
    Und ich wünsche allen LeserInnen ein gutes neues Jahr und dir natürlich besonders 🍀
    Herzliche Grüße Susanne

    • Danke für Deine guten Wünsche. Möge das Jahr für Dich und Deine Lieben ebenso gut werden!

      Ich freue mich, wenn Du dazu einen Gastbeitrag schreibst! Bin gespannt, welche Silhouette Du dann zeigst. Wenn ich im nächsten Leben schmalere Hüften bekomme, zeige ich auch meine Taille :) .

  9. Solche Gummistiefel hätte ich heute gebraucht. Die Schneeschmelze hat jeden Waldweg in einen Sumpf verwandelt. Zudem finde ich die Farbe ganz prima.
    Das Oberteil würde ich auch am ehesten als Pullunder sehen, wobei mir die klassische Variante mit V-Ausschnitt noch besser gefällt. Eben erinnere ich mich, dass ich nach einem solchen Ausschau halten wollte.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Meinen V-Pullunder trage ich auch nach wie vor, aber seltener als diesen hier, weil dieser auch mit Longsleeves funktioniert, der V-Pulli nur mit Blusen. Longsleeves werden hier nicht gebügelt :) .

  10. Gummistiefel habe ich mir mal gekauft, als mein Sohn so um die drei war und wir Urlaub an der Nordsee machten. Das Wetter war super und ich habe die Dinger nicht gebraucht. Es sind dunkelblaue Romika, die einigermaßen fest an meinen Füßen sitzen. Ich trage die eigentlich nur, wenn ich mit meinem Vater meinen Wald inspiziere da kommt die Jeans rein, die Socken drüber und dann die Gummistiefel. Hilft ganz gut gegen Zecken.

    Aber für Deine Zwecke ein hübsches Outfit. BG Sunny

    • Stimmt, gegen Zecken sind Gummistiefel auf jeden Fall gut. Habt Ihr bei Euch auch so viele? Bei uns ist das in einigen Sommern echt schlimm und ganz viele haben Boreliose. FSME ist hier zum Glück bisher weniger ein Thema, wegen Reisen bin ich aber dennoch geimpft.

  11. Liebe Ines, für mich ist es ein Pullunder, Dein Outfit gefällt mir. Die roten Gummistiefel sind der Farbtupfer. Ich hatte mal ähnliche Gummistiefel mit Fell. Die waren schön warm. Viele liebe Grüße Beate

  12. Ah, da hast Du einen Wunsch von Susanne erfüllt und gleich so ein hübsches Outfit dafür getragen. Steht Dir prima! Ich liebe Marine-Look, obwohl wir hier ja auf dem Festland leben… Aber hat immer was Frisches.
    Wenn es 3/4 Ärmel nicht mehr gibt, warum lässt Du sie dann nicht kürzen? Meinst Du das ist nicht möglich?
    Gummistiefel schauen leider immer besser aus, als sie sich tragen lassen, das ist meine Erfahrung. Aber mit Enkeln sind sie manchmal einfach nötig :-).
    Eine schöne Woche wünscht Dir Sieglinde

    • Freut mich, dass es Dir gefällt!

      Die langen Ärmel zu kürzen wäre natürlich möglich, aber leider hat das 1/1-Arm-Modell aus meinem Lieblingsstoff auch ansonsten einen anderen Schnitt. Es ist mir zu halsnah an warmen Tagen.

      Dieses sind die ersten Gummistiefel, die ich kenne, die wenigstens fest am Fuß sitzen. Lange strecken bin ich darin aber auch noch nicht gegangen.

  13. Es sieht echt toll aus, liebe Ines! Mir haben die Roten Gummi-Boots besonders gefallen, ich glaube ich würde sie aber nicht bei diesen niedrigen Temperaturen tragen! ;) Aber wer weiß, mit Wintersocken ist es sogar möglich!
    Erlebt der Pullunder sein Trend-Comeback in 2019? Ich muss dann meine alten im Schrank suchen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Für kurze Wege sind die Boots warm genug, aber sonst würde ich auch zu kalte Füße darin bekommen.

      In der Mode ist schon seit Jahren die Rede vom Comeback des Pullunders – nur an den Menschen sehe ich das nicht. Egal, ich mag meine beiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.