Im Urlaub würde ich das anziehen, aber zu Hause nicht …

#Sätzedieichnichtmehrhörenkann

Bikinihose von Hunkemöller

Wenn ich den Satz höre “Das ziehe ich nur im Urlaub an.” ist mein erste Frage immer “Warum?”. Gängige Begründungen sind

  • Für zu Hause/Job/whatever im Alltag ist mir das zu wenig bekleidend, aber im Urlaub ist mir das egal.
  • Das Teil ist schon arg heruntergerockt, aber im Urlaub geht das noch. Da kennt mich eh keiner.

Zum Thema im Urlaub kennt mich keiner fällt mir sofort ein, dass ich im Urlaub schon mehr als einmal Kunden zufällig getroffen habe. Nach der ersten Nachricht einer Kundin über ein soziales Netzwerk mit dem Inhalt “Ich habe Sie am Strand gesehen.” habe ich mir abgewöhnt, Sachen im Urlaub aufzutragen, in denen ich zu Hause nicht mehr gesehen werden möchte. Wenn man als Hamburger an den nahen Küsten unterwegs ist, passiert das leicht. In anderen typischen Urlaubszielen kann einem das aber auch schnell passieren.

Zum Thema der zu freizügigen Kleidung ist meine Meinung, dass sie auch im Urlaub zu freizügig ist, wenn ich mich in Hamburg damit nicht mal in den Stadtpark legen würde. Wenn ein Kleid zu kurz ist, dann ist es zu kurz. Wenn ein Top zu viel Unterwäsche hervorblitzen lässt, hat es überall auf der Welt zu wenig Stoff. Wenn mir ein Bikini in Hamburg im Schwimmbad zu viel Haut zeigt, lege ich mich damit auch nicht im Urlaub an den Strand. Und wenn etwas zu schäbig aussieht, fühle ich mich darin schäbig, was ich im Urlaub noch weniger als zu Hause möchte.

Nicht umsonst gelten die Deutschen in vielen Teilen der Welt als schlecht gekleidet. All diese Das ziehe ich nur im Urlaub an-Menschen, tragen meiner Ansicht nach dazu bei, den Ruf zu manifestieren. Das finde ich ausgesprochen schade. Mir geht es keinesfalls darum, sich im Urlaub herauszuputzen. Mir geht es nur darum, auch dort angemessen gekleidet zu sein.

Stellst Du an Urlaubsbekleidung geringere Ansprüche als an Alltagskleidung?

34 Gedanken zu „Im Urlaub würde ich das anziehen, aber zu Hause nicht …

  1. Ich habe auch keine Kleidung, die ich ausschließlich im Urlaub trage. Aber ich habe Dinge, die ich im Büro nicht tragen würde: Shorts, Tops und Flipflops beispielsweise gehören für mich nur in die Freizeit und nicht in den beruflichen Alltag. Aber zum Stadtbummel oder im Café trage ich das durchaus.
    Kleidung auftragen? Nein danke. Was oll ist, muss weg. Da bin ich konsequent.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Die Tops sind ein gutes Beispiel: Wenn Du sonst nur Tanktops tragen würdest, weil Du Spaghettiträgertops am Bodensee zu nackt fändest, die Spaghettiträgertops dann aber im Urlaub im Süden tragen würdest (a la “Da kennt mich ja keiner …”), fände ich genau das eben unpassend. Zu differenzieren, dass Spaghettiträgertops im Büro vielleicht immer zu nackt sind, findr ich völlig passend.

      P.S. Ich finde, dass Dir Spaghettiträgertops bestens stehen und es gibt nicht daran auszusetzen – sonst hätte ich das jetzt nicht hier ausgeführt.

  2. Im Urlaub ziehe ich mich genau so an wie zuhause. Wenn ich zuhause freizeitmäßig unterwegs bin, ziehe ich solche Sache auch im Urlaub an. Ich bin überhaupt nicht auf die Idee gekommen, mir Sachen aufzubewahren, die ich, weil sie mir daheim nicht mehr gefallen, im Urlaub aufzutragen. Was nicht mehr tragbar ist, kommt weg.
    Im Gegenteil, es kommt eher vor, dass ich mir im Urlaubsüberschwang was kaufe, was ich daheim nicht mehr anziehen mag, aber umgekehrt, nöö.

    • Ist bei mir auch so. Jeans + Ringelshirt, wenn es wärmer ist, Jeans + Kaschmirrolli, wenn es kälter ist :). Das ist in Hamburg nicht anders als an der Nord- und Ostsee.

  3. So richtig! “Wenn etwas schäbig aussieht, fühle ich mich auch schäbig.”
    Ich kann auch in meinen Wohlfühlteilen auf die Straße gehen ( hier im Uni Viertel ist das natürlich einfach,da shabby look als chic gilt:-)) , aber ich habe tatsächlich Sachen für bestimmte Gelegenheiten, Abendkleidung (wenig) und Strand bzw Urlaubssachen, die anderen Ansprüchen genügen müssen als Office -Kleidung. Da trage ich dann sehr wohl Shorts und Hemdchen, wo der BH,dann eher ein Bikini, vorguckt. Oder Flatterkleidchen, die einfach nicht in die Stadt passen vom Stil.
    Aber ich sehe nur gern alte Filme und Fotos an, wo die Menschen irgendwie schöner gekleidet waren, auch im Urlaub, mit Blumenkleidern, schönen Schuhen und Capri Hosen, sogar hübsche Wander-Outfits gabs! Heutzutage ist alles Sport Dress, ist halt 21. Jahrhundert, irgendwann tragen wir eh alle praktische Stretchuniform, wie bei Star Trek, haha!
    Schönen Sonntag, ich ziehe gleich ein schönes Schnee/Winter Outfit an, so!;-)

    • Alle in Stretchuniform – Hilfe :) !

      Andere Ansprüche an die Kleidung für Freizeit oder Urlaub in wärmeren Gefilden zu stellen, finde ich angemessen. Mir geht es nur darum, nicht geringere Ansprüche daran zustellen. Ich hoffe, Du hattest einen schönen Wintertag!

    • Ja, danke, es war wundervoll, endlich mal Ostwind Wetterlage im “südlichen” Norden! Und wieder Mal hat sich Zwiebel Look bewährt, Kaschmirkleid, Merinostumpfhose, Stiefel, Mantel, Handschuhe, perfekt! Und man sieht nicht aus wie auf der Skipiste, sondern städtisch chic, doch warm!

  4. Dinge die ich nur im Urlaub anziehe habe ich nicht. Dieses Jahr im Sommer habe ich mir leichte Leinerkleider gekauft, die ich im Büro nicht anziehe. Sie zeigen nicht zuviel Haut, aber im Büro habe ich auch einen Anspruch an die Länge eines Kleides. Ein kurzes Kleid würde ich in meinem Alter (57 J.) nicht mehr tragen, aber für das Büro ist mir knielang auch zu kurz, z. Beispiel beim sitzen. Ich denke jeder muss nach seiner Facon glücklich werden. Viele liebe Grüße Beate

    • Zwischen Büro und privat zu differenzieren, finde ich absolut angemessen. Ich habe auch Kleider, die ich privat mit nackten Beinen trage, beruflich aber nur mit Strumpfhosen oder Leggings zum Beispiel aus genau dem Grund, weil man sonst für meinen Geschmack im Sitzen zu viel Bein sieht.

  5. Warum sollte ich mich im Urlaub weniger hübsch anziehen?! Gar meine alten Sachen auftragen? Ich kann diese Gedanken nicht nachvollziehen. Im Gegenteil, wenn ich in einer Stadt wie Hamburg oder wie Venedig bin, möchte ich mich dem Chic der Stadt entsprechend kleiden. Deshalb trage ich auch keinen Anorak zum Stadtbummel.
    Es gab trotzdem etwas, was ich nur im Urlaub trug. Eine quitschebunte Tunika, im Urlaub erstanden, die sich zuhause als Fehlkauf erwies.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • In der Stadt laufen einige halt sehr sportlich herum, am Strand oder im Süden dann sehr nackt … ich fand Dich in Hamburg sehr passend für die Stadt gekleidet.

      Dass man in Urlaubslaune zu mehr Farbe greift, als man im Alltag verträgt, ist wohl den meisten schon passiert. Das finde ich eigentlich sogar schön, weil es für die gute Urlaubsstimmung spricht.

  6. Hä! Ich kaufe mir extra für den Urlaub neue Sachen. Ich kann weder meinen Urlaub noch meinen Alltag genießen, wenn ich Dinge tragen “müsste” die mir nicht gefallen. Gut es ist schon vorgekommen, dass ich Strandschlappen schon in dem Wissen eingepackt habe, dass ich sie noch einmal trage und dass sie nicht mehr mit nach Hause fleigen. Aber sonst.
    Ich weiß ja nicht, wo diese Leute Urlaub machen… Ich glaube, ich würde mich sogar schnieren, wenn ich da mit meinen ollen Plünnen auflaufen würde.
    So nach dem Motto, sich nen “teuren” Urlaub leisten, aber für anständige Klamotten reichts dann nimmer.
    BG Sunny

    • Was Du mit den Strandschlappen machst, mache ich auch. Im September an der Nordsee erleben auch immer einige Teile ihre letzten Tage. Aber die sind immer noch so ansehnlich, dass man mich darin sehen darf.

  7. Echt? Es gibt Leute, die sowas sagen? Das habe ich ja noch nie gehört! Ich kenne viele Leute, die extra für den Urlaub einkaufen gehen.
    Ambitionierte Strandurlauber(innen) tragen vielleicht auf dem Weg zur Playa ein kurzes Kleidchen, das sie in Hamburg nicht nur aus meteorologischen Gründen tragen könnten. Aber sonst sehe ich keinen Anlass, mich im Urlaub schlechter zu kleiden, als zu Hause.
    Es ist vielleicht so eine Grundhaltung, dass man sich im Urlaub so richtig, richtig gehen lassen will, “die Sau rauslassen” usw. Das betrifft nicht nur das Benehmen oder Essen und Trinken, sondern auch das Outfit.
    Liebe Grüße Sabienes

    • Ja, echt! Sonst würde ich das hier nicht schreiben. Ich höre das live und ich habe das x-fach in Blogs im Sommer gelesen. Sonst wäre dieser Artikel nicht entstanden.

  8. Uh wirklich? Nein ich trage im Urlaub eigentlich auch die Sachen die ich auch zu Hause trage. Aber ich kann mir vorstellen, dass es Menschen gibt die spezielle “Urlaubssachen” haben. Zumindest kam mir das in Bangkok leider so vor. Da kann man sich fast fremdschämen.
    Liebe Grüße Tina

    • Ja, wirklich! Ich denke mir das nicht aus. Das ist wirklich zum Fremdschämen, genau das meine ich.

  9. :-) Liebe Ines,
    ich trage im Urlaub auch ein paar andere Dinge als Zuhause. Aber das liegt in erster Linie am Wetter oder am Freizeit-Charakter. Es gibt Dinge, die ich nicht in’s Büro anziehe, die aber in der Freizeit durchaus tragbar sind.
    Einen schlecht sitzenden Bikini würde ich weder an der Nordsee noch im Mittelmeer tragen. Das Risiko, dass mir das Ding vom Körper fallen könnte ist im Norden gleich groß wie im Süden ;-)
    Schöne Woche und liebe Grüße
    Claudia :-)

    • In der Freizeit “tragbar” finde ich völlig O.K. und passend. Aber wenn Du es ihn Wien nicht in der Freizeit zu nackt fändest, fändest Du es auch in Timmendorf oder auf Sylt zu nackt. Andere Menschen handhaben das aber leider anders …

  10. Es gibt Menschen, die tragen heruntergerockte Kleidung im Urlaub, weil niemand sie dort kennt? Äh ja. Kann man bestimmt so machen. Ist dann aber irgendwie bescheuert, oder? Wenn ich im Garten werkle, dann trug ich dafür manchmal eine Hose, mit der ich das Grundstück niemals verlassen hätte. Die hatte eine verstärkte Kniepartie und das war sehr angenehm, wenn ich Unkraut aus dem Pflaster pule. Aber selbst diese Hose war mir dann irgendwann peinlich, selbst im Garten ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    • Danke für den Hosenlacher, ich sehe Dich damit gerade herumwerkeln. Ich trage bei der Gartenarbeit – die zum Glück wegen Minigarten gering ausfällt, meistens meine Sportsachen.

  11. Im Gegenteil: Im Urlaub achte ich noch mehr darauf, dass die Kleidung harmoniert und gut sitzt. Schlabbersachen werden rigoos aussortiert. Wer kleine Kinder groß gezogen hat und jahrelang nur vollgespucktes Zeug trug, hat irgendwann keine Lust mehr darauf.

    Ich finde es ganz schlimm, wie einige Leute im Urlaub rumlaufen. 80jährige Männer mit nackigem Oberkörper (dafür mit Sandalen und Socken bis zum Knie sowie Shorts bis zum Kinn) an der Strandpromenade braucht keiner.

    Lierbe Grüße Sabine

    • An dem Bild mit den Babyzeitklamotten ist was dran. Ich bin so froh, dass mir diese Phase im Leben erspart geblieben ist. Ich frage mich immer wieder, wie es kommt, dass Frauen Babykotze auf ihrer Kleidung irgendwann nicht mehr sehen. Vermutlich hat das die Natur so eingerichtet in der Wahrnehmung, weil die Frauen sich gerade um ihren Nachwuchs und nicht um ihre Wäsche kümmern sollen.

  12. Liebe Ines, was für interessante Argumente doch Menschen haben – auf diese Ideen wäre ich nicht gekommen. Für mich bedeutet Urlaub Wohlfühlzeit und dazu brauche ich auch die entsprechende Kleidung, eine Kleidung, in der ich mich wohlfühle und die ich gerne trage. Wenn mir etwas zu Hause zu schäbig ist, dann mag ich es im Urlaub schon gar nicht. Sicherlich trägt man im Urlaub vielleicht Teile, die man zu Hause nicht so häufig trägt, aber es ist ja auch ein Unterschied, ob ich arbeiten gehe oder durch eine Stadt bummle. Dennoch möchte ich mich immer wohlfühlen und dazu trägt für mich auch die Kleidung wesentlich bei.

    • Offenbar sind die kommentierenden Blogleser kein repräsentativer Schnitt der Gesellschaft, von der ich diese Äußerungen gehört habe. Oder die anderen trauen sich nicht, sich hier zu outen, weil schon so viele mir zugestimmt haben … Mich bestärken Kommentare wie Deiner jedenfalls darin, meine Ansicht zu dem Thema beizubehalten. Danke für die Zustimmung!

  13. Im Urlaub sind wir – mein Mann und ich – genauso gut gekleidet wie sonst auch. Wär ja noch schöner! Schließlich ist das die Zeit, die wir voll genießen und da möchten wir nicht in ollen Klamotten rumlaufen, sondern uns auch gegenseitig einen schönen Anblick geben.
    Dennoch kann es im Urlaub im Süden mal etwas farbiger sein bei mir als sonst. Aber nie schreiend oder so… und eigentlich nie etwas, was ich hier nicht auch anziehen würde, wenn es warm ist.
    Als Kind hat mir meine Mutter immer für unsere Italien-Urlaube extra schöne, weite Röcke genäht, die hatten andere Muster als sonst. Einfach urlaubiger und einen Touch exotisch… War in den 50igern und damals dann ein bisschen auffälliger als das, was man sonst auf dem Dorf trug. Sie hat sich solche auch genäht und das war dann wirklich etwas Besonderes (und immer gabs weiße Blusen dazu). Aber immer geschmackvoll und schöne Stoffe, z.B. Leinen.
    Ich freue mich immer über gut gekleidete Menschen – nichts Überkandideltes – egal ob im Urlaub oder Alltag.
    Eine schöne Woche wünscht Dir Sieglinde

    • Deine Urlaubskleidung als Kind klingt wunderschön. Wir haben für den Skiurlaub neue Schneeanzüge bekommen und für den Nordseeurlaub ein paar Strandlatschen. Ansonsten war bei mir im Urlaub schon immer alles wie immer. Ich finde die Idee total schön, sich extra für den Urlaub etwas Schönes zu kaufen, wie auch Sunny es schreibt. Ich kaufe mir die Sachen dann meistens im Urlaub, weil ich dort schön bummeln kann.

    • Ja, genau das meinte ich, schöne Röcke, Blusen, Leinen, Süden-Feeling! Leichter, bunter als daheim, aber angezogen.:-)

  14. Liebe Ines,
    das ist wieder eine sehr gute Frage! Ehrlich gesagt habe ich mir da noch nie den Kopf zerbrochen – im Gegenteil, ich liebe es sogar, mich im Urlaub besonders schön anzuziehen. Natürlich trage ich für Unternehmungen, die mit viel Wandern verbunden sind Outdoor-Kleidung, aber genau die selbe, die ich auch daheim anhabe. Ich finde absolut, an sollte es sich wert sein, sich auch im Urlaub gut zu kleiden!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  15. WOW, das hätte ich ja absolut nie als Antwort gegeben und muss gestehen, dass ich es nie verstanden haben wieso die Deutschen um Urlaub öfters so “komisch” aussehen. In Brasilien sagt man es öfters, wenn man ein Tourist sieht der komisch gekleidet ist, dass er nur ein “Gringo” sein kann. ;) Für mich kommt zu diesen Satz eine 100% andere Antwort im Sinne. Im Urlaub möchte ich schön aussehen. Ich möchte Bilder machen die ich nachher zeigen möchte und auch lange in guter Erinnerung behalten möchte. Ich möchte mich wohl fühlen und für mich ganz persönlich glänzen. Im Urlaub schminke ich mich wie immer, suche immer ein tollen Outfit und trage Schmuck. Es ist eigentlich egal ob es Urlaub oder nur ein kleiner Ausflug ist, aber ja… ich möchte einfach nur gut aussehen. Aber, das heißt nicht, dass ich zu Hause nur die letzten Lappen anziehe. Wenn etwas runtergerockt ist und nicht mehr schön ist oder mir nicht mehr gefällt, dann wird es grundsätzlich nicht mehr getragen… Mein Mann soll auch zu Hause eine “schöne Frau” haben (grins)!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Jetzt verstehst Du, warum viele Deutsche im Ausland kleidungstechnisch so einen schlechten Ruf haben, denn viele geben leider genau diese Antworten. Auch wenn das nicht die hier kommentierenden sind gibt es davon da draußen ganz viele. Ich mache es mir im Urlaub schon einfach und nehme nicht extra-schicke Sachen mit. Aber ordentlich auszusehen ist mir auch wichtig. Dass Dein Mann auch zu Hause eine schöne Frau haben soll, finde ich einen wichtigen Aspekt. Deshalb trage ich auch keine ollen Nachthemden, sondern schöne. Für mich und für alle, die mich morgens sehen.

Kommentare sind geschlossen.