Anzeige – Europa Apotheek – die Online-Apotheke

Tabletten-Blister

Unsere Medikamentenschublade ist überschaubar gefüllt, die meisten Produkte darin sind rezeptfrei. Regelmäßig nehme ich Vitamin D und Augentropfen gegen trockene Augen. Im Sommer kommen noch Tabletten und Augentropfen gegen Heuschnupfen dazu. Pflaster verbrauchen sich ebenso und Halsschmerztabletten sind immer im Vorrat. Wenn ich die brauche, dann sofort.

Online-Apotheke vs. Apotheke vor Ort

Natürlich haben Apotheken vor Ort den Vorteil, dass ich die Ware, wenn sie vorrätig ist, sofort mit nach Hause nehmen kann oder vielleicht später per Kurier am selben Tag bekomme. Der Nachteil der Apotheken bei mir vor Ort ist, dass sie für die rezeptfreien Sachen, die ich kaufe, deutlich teurer sind als mir bekannte Online-Apotheken, zum Beispiel die Europa Apotheek (Werbung). Beratung kann ich sowohl vor Ort als auch telefonisch bei einer Online-Apotheke erhalten – ein Punkt für beide Optionen.

Rezepte kann ich auch online einlösen, wenn ich sie dorthin sende, was bei der Europa Apotheek aus Deutschland kostenfrei möglich ist. Entweder wird das Porto mit der Rechnung erstattet oder ich lade mir einen Freiumschlag von der Webseite als PDF herunter. Das kann ich ausdrucken und auf einen Briefumschlag kleben.

Zeitgemäßer Apothekeneinkauf

Es gibt inzwischen immer mehr Produkte aus allen Lebensbereichen, die online gekauft werden können. Vieles kaufe ich dennoch vor Ort, weil ich den örtlichen Handel hier halten möchte. Ich lebe in Hamburg-Neugraben, einem Stadtteil am südwestlichen Rand Hamburgs, dahinter beginnt Niedersachsen.

Hier gibt es 700 bis 1200 m von meiner Haustür entfernt vier Apotheken. Wenn ich den Umkreis um mein Haus auf 5 km ausdehne, kommen weitere fünf Apotheken dazu. In ländlichen Regionen sieht das anders aus. Für meinen Wohnort frage ich mich schon, wovon die neun Apotheken alle leben, zumal im weiteren Umkreis noch einige sind. Offenbar ist die Nachfrage ausreichend vorhanden.

Wenn ich mir die Preise für meine Dauerbrenner aus dem Freiverkauf in der Apotheke vor Ort ansehe und sie mit denen von Online-Apotheken vergleiche, erkenne ich einen deutlichen Preisunterschied. Bei vielen Produkten sind Online-Apotheken so viel günstiger, dass ich nicht einsehe, vor Ort den hohen Preis zu bezahlen, ohne dafür mehr Leistung zu erhalten. Über das Jahr summiert sich das.

Wettbewerb zum Vorteil des Kunden

Ich bin Fan unserer Marktwirtschaft, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und hohe Güterversorgung beinhaltet. Dazu gehört für mich, dass ich mir verschiedene Angebote ansehen und versuchen kann, ein sinnvolles Preis-Leistungs-Verhältnis zu bekommen. Der niedrigste Preis zählt nicht alleine, sondern das Gesamtpaket, wozu schneller Service, umfassende Beratung, hohe Qualität und ein konkurrenzfähiger Preis gehören.

Meine Apotheke vor Ort besuche ich bei akutem Bedarf. Für Medikamente, die wir häufig verwenden, ist die Online-Apotheke meine Wahl. Dabei ziehe ich auch Apotheken außerhalb von Deutschland in Europa in Betracht und bündele meine Bestellungen, so dass ich auf einen versandkostenfreien Bestellwert komme. Dazu gehört vorausschauende Planung, damit die Medikamente greifbar sind, wenn ich sie brauche.

Lieferung ins Haus

Bei der Europa Apotheek, bei der ich in diesem Monat erstmals bestellt habe, gefällt mir, dass ich zwischen Lieferung per DHL und Hermes auswählen konnte. Ich bevorzuge DHL, weil die Ware dann meistens einen Tag schneller eintrifft, aber andere Kunden bevorzugen Hermes. Das hängt sehr vom Wohngebiet und manchmal auch den einzelnen zuständigen Boten ab. Ich habe Donnerstagabend bestellt, die Ware traf Samstagvormittag ein. Damit bin ich zufrieden. Ich finde es praktisch, dass mir die Bestellung unkompliziert bis zur Haustür geliefert wird.

Tabletten-Blister

Bist Du Kunde bei einer Online-Apotheke oder kaufst Du nur vor Ort?

29 Gedanken zu „Anzeige – Europa Apotheek – die Online-Apotheke

  1. Bonjour, Ines,

    meine Medikamente und auch sonst fast alles kaufe ich vor Ort. Meine Bestellrate ist sehr gering. Nur für die Dinge, die ich überhaupt nicht hier kaufen kann. Ansonsten lasse ich es mir sogar oft über das Ladengeschäft bestellen.
    Ja, ich weiß, ich bin ein Dinosaurier. Aber wenn ich durch die Stadt gehe und sehe, wie viele Läden schließen müssen, die nicht mehr konkurrenzfähig wegen des Onlinehandels sind, das finde ich schade.
    Und weil ich nicht irgendwann durch ziemlich verwaiste Städte gehen möchte, bezahle ich die paar Euro Unterschied, um so vielleicht (?) dazu beizutragen, die Arbeitsplätze und Läden vor Ort zu erhalten.
    Ich bin halt altmodisch.
    VIele Grüße
    Claudia

    • Die Welt braucht auch Dinosaurier! Ich habe vor etwa zehn Jahren aufgehört, mir Dinge in Läden vor Ort liefern zu lassen. Es war zu oft nicht angekommen, wenn ich es abholen wollte. Bei Fachbüchern musste ich dann stundenlang auf handgeschrieben Quittungen warten, auf denen am Ende dann doch nicht alle steuerlichen Pflichtangaben standen. Ausgerechnet die Bücher, die ich so liebe, haben mich dazu gebracht, mich dem Onlineeinkauf deutlich gegenüber zu öffnen. Vielleicht werden die leeren Geschäfte irgendwann Wohnraum? Den bräuchte Hamburg in jedem Fall.

    • Ohja, Bücher. Ich liebe es, in Buchhandlungen in Büchern zu blättern, zu lesen und mich dann zu entscheiden oder nicht. Ich mag immer noch das Durchblättern von Büchern lieber als das Runterscrollen im I-net, um mir Inhaltsangaben durchzulesen.

      Ich sag’s ja, Dinosaurier. :-)

      Meine Lieblingsbuchhandlung hat jetzt sogar eine kleine Kaffeesitzecke eingerichtet. Ich habe es nur im Vorbeigehen gesehen, aber noch nicht getestet.
      Das Vor Ort-Kaufen kommt auch meinem Plaudertaschenwesen entgegen. So ein Schwätzchen mit der Verkäuferin über dies und das gibts immer noch gratis dazu. ;-)
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Geschäftsräume in Wohnraum umzuwandeln – nette Idee, aber das wird wohl nix. Geschäftsräume sind in der Regel Schnellbauten, schlechter isoliert, die Einbauten von Sanitäranlagen etc. würde den Gewinn durch Vermietung wohl ganz fix auffressen.
    Ich bekenne mich zum Dinotum und kaufe vor Ort. In Sachen Apotheke sowieso. Die paar Euro, die ich bei meinem Medikamentenberbrauch in einer Online-Apotheke spare, rechtfertigen definitiv nicht, dass die Arbeitsplätze vor Ort verschwinden. Abgesehen davon: Wenn ich mal krank bin, brauche ich meine Medikamente in der Regel sofort. So etwas wie einen Vorrat – abgesehen von Aspirin – gibt es hier nicht.
    Nein, ich möchte nicht abhängig vom Onlinehandel sein. Schon gar nicht bei sensiblen Themen wie Medikamenten. Die Nebenwirkungen des boomenden Onlinehandels bekomme ich gerade zu spüren, seitdem Amazon hier sein Riesenlager eröffnet hat. Verkehr ohne Ende, unterirdische Arbeitsbedingungen und der Amazon-eigenen Lieferdienst ist eine reine Katastrophe….
    Liebe Grüße
    Fran

    • Bei uns funktioniert der Amazon-eigene Lieferdienst super – so unterschiedlich ist das.

      Die leerstehenden Häuser wären wahrscheinlich besser abzureißen und als Wohnräume neu zu bauen – würde der Optik einiger Stadtteile – dem hiesigen zum Beispiel – hier und da auch gut tun.

      Ich kaufe auch vor Ort in Apotheken – aber eben nicht alles. Ein bisschen Wettbewerb schadet da den Preisen nicht meiner Ansicht nach.

  3. Hallo liebe Ines, ich bin zu 100 % bei dir. Ich gehe überwiegend in die Apotheke vor Ort um Arbeitsplätze und die Apotheke zu erhalten. Ich schaue aber auch im Internet nach den Preisen und irgendwann ist meine Schmergrenze erreicht. Ich bevorzuge den Handel vor Ort, aber ich glaube mit den kommenden Generationen kommt einfach ein Wandel der Einkaufsgewohnheiten oder ist schon da.

    Viele liebe Grüße Beate

    P.S. Deine Tips für kleine Frauen sind gut.

    • Also bei mir ist der Wandel der Einkaufsgewohnheiten eindeutig angekommen. Ich bin mir sicher, dass ich im Alter meine Lebensmittel ins Haus liefern lassen werde, auch wenn ich das bisher nicht mache. Da gehe ich lieber mit dem Hund spazieren, als die Körbe nach Hause zu tragen.

      Schmerzgrenze – Du sagst es. Bei 20-30 % Preisunterschied bei von mir regelmäßig gekauften Produkten ist die bei mir überschritten.

  4. Guten Abend,

    ich mag Ihren Blog sehr – und habe bisher immer nur still mit- gelesen. Aber jetzt muss ich mich mal zu Wort melden.
    Sie haben einen wichtigen Aspekt in Ihren Ausführungen vergessen: Wohin gehen Sie, wenn Sie nachts notfallmäßig versorgt werden müssen? Der ärztliche Notdienst stellt ein Rezept aus, das Sie dann nur in der diensthabenden Apotheke sofort einlösen können. Klar, vieles kann bis zum nächsten Tag warten, manches aber eben auch nicht, ich erwähne nur Säuglinge mit Durchfallerkrankungen und Kinder mit Mittelohrentzündung, auch eine Blasenentzündung kann so unangenehm sein, dass man froh über schnelle Hilfe ist!
    Ich erwähne hier nicht die vergessene “Pille”, auch die “Pille danach” und die notwendige ausführliche Beratung dazu, oder die ausgegangenen Insulin-Teststreifen am späten Heiligen Abend. Auch an Feiertagen ist man froh über die rund um die Uhr geöffnete Apotheke, die rasch Hilfe leistet, und wenn es nur ein Nasenspray um 3.30 ist. Das ist genau das, was Sie in der Apotheke vor Ort als “Mehr an Leistung” erhalten, die wird Ihnen von vielen Apotheken sogar ebenfalls ins Haus geliefert.

    So lange sie fit und jung sind und sich Ihr Bedarf im Voraus gut absehen lässt, mag der Online-Handel in Ihrem Fall gewisse Einsparmöglichkeiten mit sich bringen, für die anderen Eventualitäten drücke ich die Daumen, dass die Apotheken vor Ort noch lange durchhalten!

    Mit freundlichen Grüßen

    P.S.: Ich bin keine Apothekerin!

    • Danke für Ihren Kommentar hier! Ich freue mich, wenn stille Leser sich zu erkennen geben und es freut mich, dass Ihnen der Blog gefällt. Welche Beitragskategorie lesen Sie am liebsten?

      Ich bin grundsätzlich, was die Sicherstellung der Versorgung angeht, völlig Ihrer Meinung, deshalb kaufe ich auch ab und an etwas in der Apotheke vor Ort ohne Not. Es gibt in meinem Zu-Fuß-Umfeld aber dermaßen viele Apotheken, dass für meinen Bedarf auch ein Bruchteil davon ausreichend wäre. Ich spreche nicht von ländlichen Gebieten – das habe ich im Artikel erwähnt. Daher finde es für einen gesunden Wettbewerb völlig in Ordnung, wenn Apotheken online mit denen vor Ort in Konkurrenz treten. Die Apotheke vor Ort könnten mich problemlos als Kunden zurückgewinnen mit konkurrenzfähigen Preisen. Sie können etwas höher als online sein, aber nicht 20-30 % wie bei von mir gekauften Artikeln.

    • Dazu muss ich mich einfach noch mal zu Wort melden. Ich gebe Frau Andrea wirklich recht.
      Wohin geht der Patient, wenn er am Wochenende oder nachts beim Notdienst war, um sein Rezept einzulösen? Dann ist er froh, wenn er nicht bis zum nächsten Werktag warten muss, um seine online Bestellung zu erhalten. Wohin geht der Patient, wenn Rezepturen hergestellt werden müssen? Dann geht er in die Apotheke vor Ort und ist froh, wenn ihm dort geholfen wird.Ich finde, man kann nicht nur die Vorteile ausnutzen und wenn es dann ernst wird, sich darauf besinnen, wo einem wirklich geholfen wird. Ganz großes Thema, nicht nur im Gesundheitsbereich.
      Das geht ganz bestimmt nicht gegen dich, Ines, weil ich dich als reflektierende Person wahrnehme. Aber ich finde es schade, dass so ein Verhalten überhand gewinnt. Genau wie die ausführliche Beratung vor Ort wahrzunehmen und dann doch im Internet bestellen.
      So, das war aber jetzt wirklich mein Wort zum Donnerstag
      Viele Grüße
      Claudia

  5. Ich kaufe fast ausschließlich bei OnlineApotheken und vergleiche auch dort. Denn auch im Onlinebereich gibt es viele Preisunterschiede. Da bin ich dann geizig. Ich habe auch schon bei zwei Apotheken parallel den Warenkorb gefüllt und das günstigste Angebot bestellt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Das stimmt, auch Online gibt es Preisunterschiede bei Apotheken, ich schaue da auch auf den “Warenkorbpreis”.

  6. Das Thema trifft ja nicht nur auf Apotheken zu, wenn ich diese auch für besonders sensibel halte. Auch ich kaufe sehr gern vor Ort, in allen möglichen Läden. Arbeitsplätze vor Ort sind mir wichtig und schöne Geschäfte mit gutem Service auch.
    Dennoch habe ich selbst einen Online-Shop. Wie geht das zusammen? Mit der Marktwirtschaft geht das zusammen. Ich befinde mich mit meinem persönlich geführten Online-Laden ja auch in einem Wettbewerb (ich sage nur Amazon & Co), der teilweise noch schneller und härter ist als in einem analogen Geschäft. Mit einem Klick kannst Du hier entscheiden, hopp oder topp. Und mit dem Laden vor Ort bin ich auch im Wettbewerb, nicht nur der mit mir…. wie es gern suggeriert wird.
    Vielfalt finde ich wichtig, die Kunden müssen selbst entscheiden können. Dann zählen da ja noch einige andere Faktoren, genau wie Du es beschreibst. Guter Service könnte vor Ort so schön sein…. leider erlebt man es oft anders.
    Geschäftsraum in Wohnraum umzuwandeln, das fände ich auch eine sehr interessante Idee. Bisher gehts bei uns oft umgekehrt und es wird das hunderttausendste leerstehende Bürohaus gebaut oder einfach jahrelang nicht vermietet, weil es keinen Bedarf gibt.
    Wohnraum hingegen ist Mangelware.
    Für mich gilt bei online oder analog kaufen: der Mix macht’s.
    Schöne Grüße, Sieglinde

    • Apotheken sind insofern besonders sensibel, weil es um die Gesundheitsversorgung geht. Hamburg hat vor Jahren einige Krankenhäuser verkauft und was man davon hat, habe ich schon mehr als einmal live erlebt … aber anderseits ist es auch nicht nur schlecht, weil viel investiert wird von die Stadt das Geld nicht hatte (ja, ja, ich weiß – man hätte es an der Elphi sparen können … anderes Thema …).

      Du bist das perfekte Beispiel für urbanes und virtuelles Leben: Du wohnst in der Stadt, kaufst da ein, bist aber eben auch im Onlinegeschäft.

      Ich wünsche Dir und Deinem Team weiter gute Geschäfte!

  7. Liebe Ines,
    ich kaufe mittlerweile meine Kleidung ausschließlich online. Aber nicht weil ich nicht gerne shoppen gehe (im Gegenteil) sondern weil in Wien die Einkaufsstraßen am Samstag übergehen. Genauso verhält es sich mit dem Supermarkt. Wenn man nur begrenzt Zeit hat und nur dann wenn alle einkaufen gehen ist online shoppen ein Segen. Daher finde ich es gut wenn es beides gibt. Auch bei Apotheken!
    LG Natascha

    • Samstags kann man in Hamburg in der City auch nur als Tourist ernsthaft auf die Idee kommen, shoppen zu gehen. Deshalb mache ich Personal Shopping Touren mit Kunden nur unter der Woche.

  8. Ich händel es ähnlich. Einige rezeptfreie Medikamente bestelle ich nur online, weil sie erheblich günstiger sind. Rezepte löse ich vor Ort in der Apotheke ein. Für mich kein Problem, weil kein weiter Weg.

    Wenn ich mich in der Apotheke beraten lasse, kaufe ich direkt vor Ort, selbst wenn ich dafür mehr bezahlen muss. Das finde ich nur fair. Sollte ich das Produkt erneut benötigen, schaue ich im Anschluss online nach den Preisen.

    Liebe Grüße Sabine

    • Wenn ich mir beraten lasse, kaufe ich auch vor Ort – egal bei was. Dann darf Technik auch mehr kosten genauso wie Medikamente.

  9. Da bin ich dir sehr ähnlich. Ich benutze auch beide Varianten, aber Medicament habe ich nie online gekauft und finde es immer wichtig vor Ort zu kaufen. Ich glaube… ich helfe lieber weiterhin dabei, dem Apotheker um die Ecke den Arbeitsplatz zu sichern…
    Wie du selber geschrieben hast, nicht nur der Preis zählt.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Das Gute ist, dass das ja jeder machen kann, wie er mag. Wie weit ist bei Dir die nächste Apotheke entfernt?

      Erstaunlicherweise habe ich noch nie eine Apothekenschließung wahrgenommen. Es gibt neue zusätzliche in neuen Einkaufszentren und die alten bleiben. Der Markt scheint wirklich groß zu sein.

  10. Hallo,

    zu diesem Thema möchte ich mich auch mal wieder zu Wort melden und ich gebe zu, dass auch ich fast alles in der Internet Apotheke bestelle. Ich muss hier eine 5-köpfige Familie plus Hund und Wellensittiche versorgen und musste leider feststellen, dass alles online günstiger ist. Das macht schon ganz schön was aus. Wenn ich vormittags bestelle sind die Sachen oft schon am nächsten Tag da. Das macht dann nicht mehr viel Unterschied zum Kauf vor Ort, zumal wir ländlich wohnen und ich jedes Mal wenn ich zur Apotheke muss das Auto nehmen muss.

    Als ich Medikamente für unsere Wellensittiche brauchte, (ich brauchte vier Tabletten, eine pro Vogel!) musste ich vor Ort, weil es schnell gehen musste, eine Packung mit 50 Stück abnehmen. Im Internet hätte ich eine kleinere Packung bekommen. Nun liegen 46 Stück hier rum :-o

    LG

    • Ich freue mich immer, wenn Du Dich zu Wort meldest! Bei 5 Menschen und 5 Tieren kommt reichlich was zusammen. Die Medikamente für den Hund kaufe ich meistens direkt bei der Tierärztin. Das habe ich bei der Katze auch schon so gemacht. Über die 46 bis zum Verfallsdatum herumliegenden Tabletten würde ich mich auch ärgern. Vielleicht nimmt ein Tierheim sie als Spende und kann etwas damit anfangen? Oder sind sie für eine so selten auftretende Krankheit?

    • Erst mal danke für Deine netten Worte :-))

      Nein, es handelte sich um die wohl häufigste Krankheit bei Vögeln – Trichomonaden. Unser Tierarzt hatte das nicht da, weil er eigentlich keine Vögel behandelt. Er hat sich dann für mich schlau gemacht und mir gesagt, was ich besorgen muss. Es wäre tatsächlich eine gute Lösung, die Tabletten zu spenden. Danke für den Tipp :-))

  11. :-) Liebe Ines,
    ich kaufe in erster Linie in der Apotheke um die Ecke.
    Wir brauchen für den Göttergatten recht viel. So viel, dass wir im Laufe des Jahres keine Rezeptgebühren mehr zu bezahlen brauchen. Ich kann mit jeder Frage und jedem Anliegen zum Apotheker kommen. Da hat sich ein vertrauensvolles Miteinander entwickelt.
    Was ich dort aber sicherlich nicht kaufe sind Shampoos, Körperpflege-Cremen etc, die ich anderswo preiswerter kaufen kann.
    Liebe Grüße
    Claudia :-9

    • Das ist schon eine Hausnummer, wenn man keine Rezeptgebühr zu bezahlen braucht. Da wird sich die Apotheke auch über den Umsatz freuen, denn die Medikamente sind sicher hochpreisig, die Dein Mann verschrieben bekommt.

  12. Online-Handel vs Ladengeschäfte – ein heikles Thema. Glücklicherweise bin ich selten krank. Meine Bevorratung decke ich über Online-Apotheken. Bei akutem Bedarf bevorzuge ich die schnelle Apotheke vor Ort. Wohin der Trend gehen wird, kann man meiner Meinung nach am Buchhandel sehen.

    Da ich fast nur Fachbücher lese, bin ich dafür schon lange Online-Kunde. Wer nur einfach Bücher verkaufen möchte, wird damit über Ladengeschäfte in Schwierigkeiten kommen. Wer jedoch ein entspanntes Einkaufserlebnis sucht, kompetente Beratung durch Literaturenthusiasten wünscht und auf einen guten Kaffee beim Stöbern nicht verzichten möchte, wird in entsprechend konzipierten Geschäften fündig. Selbst Neugründungen wie stories! in Hamburg sind damit erfolgreich. Und das ist auch gut so. Alles ist im Fluss.

    • Du sagst es – alles ist im Fluss. Wie heißt es so schön: Leben ist Veränderung. Und das ist gut so.

  13. Ganz klar, ich bin ein großer Fan von Online-Apotheken. Ich benötige regelmäßig Cetirizin und Kopfschmerztabletten habe ich ebenso gerne zu Hause. Beides kaufe ich online ein. Ich habe zwar eine tolle und nette Apotheke fußläufig in 3 Minuten zu Fuß. Aber rezeptfreie Medikamente kaufe ich fast nur online ein. Einfach weil es viel viel günstiger ist und ja, mein Geldbeutel ist mir dann selbst einfach näher. In meiner Online Apotheke kann ich ebenso Rezepte einlösen. Aber meistens benötige ich dann die Medikamente sofort, so dass ich dann zu meiner Apotheke gehe. Ich benutze mittlerweile Linola Duschöl bei meiner täglichen Dusche und auch das kaufe ich online ein. Gibt es zwar auch in großen Rossmann Läden, aber online immer noch 1 Euro günstiger. Meist habe ich noch Magnesium auf meiner Bestellung, da ich jeden Tag Magnesium nehme. So komme ich immer versandkostenfrei herum ;)

    • Für mich sind die Freiwahlartikel vergleichbar mit Sachen, die ich ansonsten in der Drogerie kaufe. In den USA kann man Kopfschmerztabletten im Supermarkt kaufen, wie hier Nahrungsergänzungsprodukte. Ich sehe eine Apotheke vor Ort auch eher als Versorger für rezeptpflichtige Artikel.

      Warum nimmst Du jeden Tag Magnesium?

Kommentare sind geschlossen.