BlogLiebe #6 Blogroutine

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

Bloggst Du an fixen Tagen?

Im Juni möchte Bloggerin Bine bei Ihrer Mitmach-Schreibaktion BlogLiebe #6 etwas zur Blogroutine wissen. Ja, ich veröffentliche Blogbeiträge an bestimmten Tagen. Seit geraumer Zeit gibt es dienstags, donnerstags und sonntags gegen 6 Uhr morgens einen neuen Artikel. Bei drei Artikeln pro Woche hat es sich schon seit Jahren eingependelt. Mal gibt es einen mehr, wenn ich viele Themen auf Halde habe.

Wenn ich mal etwas Abstand von der Bloggerei brauche, lasse ich unter der Woche mal einen Beitrag ausfallen. Eine vierwöchige Sommerpause habe ich einmalig 2016 gemacht. Letzten Sommer habe ich eine Zeitlang nur sonntags gebloggt, das kann ich mir für diesen auch vorstellen.

Warum Dienstag, Donnerstag und Sonntag? Sonntags kommen mit Abstand die meisten Blogbesucher vorbei, Mittwoch und Samstag sind es die wenigsten. Die anderen beiden Beiträge verteile ich dann möglichst gleichmäßig über die Woche. Mir persönlich sind Montag, Mittwoch und Freitag lieber, wie ich es früher hatte, weil ich sonntags gerne frei habe, aber an der Stelle beuge ich mich den Leserwünschen, denn ich freue ich mich über jeden, der hier vorbeischaut.

Da die Beiträge vorbereitet sind, macht es mir am Sonntag nicht viel Arbeit, aber draufschauen mache ich eben doch. Kommentare wollen freigeschaltet und ggf. beantwortet werden und manchmal gibt es da auch etwas zu moderieren unter den Kommentierenden. Komplett weggucken mag ich nicht, wenn ich etwas online gestellt habe. Als Ausgleich nehme ich mir unter der Woche freie Zeiten mit dem Zausel.

Zu welcher Uhrzeit schreibst Du am liebsten?

Vormittags oder nachmittags unter der Woche, abends nie und am Wochenende nur, wenn es sich gerade zu frischen Fotos oder einem aktuellen Thema ergibt. Da meine meisten Kundentermine vor Ort nur zwei oder vier Stunden dauern, habe ich den Rest des Tages für Vor- und Nachbereitungen, Administratives und Bloggen zur Verfügung. Bloggen ist für mich Arbeit und Vergnügen in einem.

Ist eine Routine beim Bloggen wichtig?

Mir ja und ich mag es auch bei anderen Bloggern, wenn die regelmäßig veröffentlichen. Die Anzahl der Beiträge ist mir dabei weniger wichtig als dass es einfach immer mal wieder was Neues zu lesen gibt. Mir hilft die zeitliche Routine, was die Veröffentlichung der Beiträge angeht, eine Struktur in meinen Blog zu bringen – und bekanntlich liebe ich Struktur. Größere Beiträge und Outfitposts veröffentliche ich gerne sonntags, kleinere Artikel unter der Woche.

Produktfotos mache ich wegen des Lichts meistens unter der Woche vormittags draußen im Garten oder in der Softbox. Outfitbilder macht mein Mann von mir am Wochenende nachmittags, wenn es sich einrichten lässt. Bei Treffen mit Bloggerinnen staube ich gerne Fotos von mir ab, weil mein Mann sich freut, wenn das jemand anders macht. Dafür revanchiere ich mich dann natürlich, denn ich fotografiere gerne und stelle meine Kamera zur Verfügung, wenn jemand selbst keine Spiegelreflexkamera oder ein gutes Smartphone dafür hat.

Was möchtest Du noch über meine Blogroutine wissen?

14 Gedanken zu „BlogLiebe #6 Blogroutine

  1. Bist Du noch aufgeregt, wenn ein neuer Beitrag von Dir online geht? LG Caro

    • Ja, bin ich, wenn
      – ich mir besonders viel Mühe mit dem Beitrag gegeben habe (2018 das blaue Kleid in mehreren Variationen).
      – es ein extrem persönlicher Beitrag ist (wie der neulich zu den Sätzen des Todes fürs Selbstwertgefühl bei der Buchvorstellung).
      – ich fürchte, dass ein Outfit bei den Leserinnen komplett durchfällt. Das ist allerdings nicht vorhersehbar. Wenn ich denke, dass es gut ankommt, kommt manchmal nur ein müder Zwangsapplaus oder sogar Ablehnung (nachhaltiges Sommerkleid 2017) und manchmal sind alle so Yeah!, wenn ich mit einem Reinfall gerechnet habe (gelbes Hemdblusenkleid 2019).

      Weil die Reaktion weder im Netz noch real final vorhersehbar ist, bin ich also schon manchmal nervös, wenn ein Beitrag online gegangen ist. Aber nicht doll – eher ein bisschen positiv-gespannt als wirklich nervös.

    • Danke Dir für Deinen Gegenbesuch! Das ist einer der schönen Effekte der Aktion. Der eigene Blogradius wird erweitert. Ich finde es sehr schön, bei Bine so auf ganz andere Blogs zu kommen, als ich sonst in meiner Leseliste habe.

  2. Hast du mal überlegt, ob du deswegen am Sonntag so viele Besucher haben könntest, weil du an diesem Tag nämlich bloggst? :-)
    Übrigens sind deine Fotos immer sehr, sehr schön! Lob an dich und deine Fotografen!
    LG
    Sabienes

    • Haha – ja, ich habe sonntags natürlich viele Leser, weil ich blogge. Aber sind unverhältnismäßig mehr in der Woche, wenn der Sonntag auch dabei ist. Mo, Mi, Fr ergibt reproduzierbar weniger Leser in der Woche als Di, Do, So. Mehrfach ausprobiert mit Tagewechsel. Warum weiß ich auch nicht, denn die jetzigen Sonntagsleser könnten ja auch am Sonntag den sonst letzten Beitrag von Freitag lesen. Tun sie wohl aber deshalb nicht, weil dann in den Feedreadern schon so viele andere Beiträge aktueller sind.

      Samstag, der jetzt schlecht läuft, ist bei mir tatsächlich auch ein guter Besucherzahlentag, wenn ich an dem Tag etwas blogge. Der wäre eine Alternative zu Sonntag – was aber nichts an der Wochenendarbeit ändern würde. Den nehme ich aber deshalb manchmal für Zusatzbeiträge. Feiertage sind schlecht. Das blaue Kleid gestern hätte kommenden Sonntag bestimmt 200 Besucher mehr bekommen, aber ich wollte den Beitrag nicht mehr länger liegen lassen.

      Danke für Dein Kompliment zu den Fotos. Das gebe ich gerne weiter. Gestern haben wir welche für kommenden Sonntag gemacht. Gibt noch ein neues Kleid …

  3. Sonntag blogge ich nicht so gern. Weil es da auf meinen über 220 abonnierten Blogs am meisten Veröffentlichungen gibt. Man kommt kaum nach mit Lesen und kommentieren. Da ist es mir lieber ich habe nicht auch noch einen Post online. Denn es geht mir wie Dir, ich möchte die Kommentare nicht ignorieren.
    Samstags und Donnerstags habe ich kaum etwas zu lesen, wenn ich morgens um 5.30 meinen Kaffee trinke.
    Ansonsten veröffentliche ich gern 2-3 Posts pro Woche und fix ist für mich eigentlich immer der Freitag. Es fehlt mir direkt wenn durch eine Gemeinschaftsaktion eine Veröffentlichung auf Samstag fällt (Modische Matronen immer am 1.des Monats) und ich dafür den Freitag ausfallen lasse.
    Interessant zu lesen wie andere Blogger das halten.;)
    Liebe Grüße Tina

    • 220 Blogs liest Du? Ich finde meine 67 schon viel …

      Samstags bekomme ich auch kaum neues in den Feed. Weißt Du was? Ich nehme das einfach mal als Anlass, von Sonntag auf Samstag umzustellen. Mal schauen, wie das ankommt.

  4. ach du meine Güte,
    soviele Blogs lest ihr? Also ich werde als NBL immer wieder überrascht.
    Ich lese vielleicht 3 oder 4. Manchmal wenn ein Link mich interessiert, auch noch mal einen anderen.
    Das ist doch eine gute Idee, den Post samstags zu veröffentlichen. Dann lesen die “frühen” Leser einen Tag vorher, und die, die sonntags mehr Zeit haben, sonntags. So vergänglich ist das Bloggerleben doch nicht, dass innerhalb eines Tages das von gestern nicht mehr interessiert?
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Ich bin auch immer wieder überrascht, wie viele Blogs in meiner Leseliste sind. Von den 67 bloggen nur etwa 17 regelmäßig und die lese ich tatsächlich. Der Rest schreibt nur selten. Es sind auch Technikblogs dabei zu WordPress, der von mir genutzen Blogsoftware, und welche mit Updates zu rechtlichen Fragen rund ums Bloggen. Bloggen ist leider nicht nur mit dem Tippen eines Artikel getan. Es gibt viel Drumherum im Off zu tun und zu beachten.

  5. Du liest 67 Blogs? Wie geht das? Tina gleich mal 220? Ihr seid ja lustig! Wieviel Zeit investierst du pro Woche (inkl. deinen 67 Blogs?)
    Routine mag ich bei meinen Blog übrigens auch. Das motiviert mich und ich denke auch für die Leserinnen ist es angenehm.
    LG Natascha

    • Ja, tue ich – aber die veröffentlichen nicht alle jeden Tag. Von einigen kommt monatelang nichts, aber sie sind in meinem Feedreader. Wenn sie also bloggen, sehe ich es beim Öffnen der App. Oben habe ich geschrieben, dass ich etwa 17 Mode-/Lifestyleblogs regelmäßig lese. Ich habe im Feedreader mal geschaut, welche das sind, und dann waren schon wieder 23, aber die bloggen zum Teil auch nur alle paar Wochen. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Du selbst wesentlich weniger Blogs besuchst, denn die meisten Namen dürften Dir bekannt vorkommen, oder? Das sind die 23 24 Blogs meiner Leseliste aka Blogroll:

      1. Was Eigenes – Bine
      2. Bling Bling Over 50 – Sabine Gimm
      3. Bunt wie das Leben – Andrea
      4. Champagner zum Frühstück – Natascha
      5. Claudias Welt
      6. Die Edelfabrik – Chrissie
      7. Dressed With Soul – Rena
      8. Elablogt
      9. Frau Sabienes Sagt und Sabienes TraumWelten
      10. Happyface313 – Claudia
      11. Hauptsache warme Füße! – Gunda
      12. Hedmee – Doreen – und Ergänzung: an der Stelle sehe ich gerade, dass ich 24. here I am Andrea vergessen habe
      13. Ichtuwasichkann – Uschi
      14. Lady-Blog
      15. Lu Zieht An
      16. Moppis Blog
      17. Rostrose – Traude
      18. Sabine Ingerl
      19. Shadownlight
      20. Sunny’s Side of Life
      21. Tinaspinkfriday
      22. UEFUFFZICH –Bärbel
      23. Wonderfulfifty – Gesa

      Ich blogge im Schnitt 3 Artikel pro Woche mit durchschnittlich 2 Stunden Aufwand = 6 Stunden Blogaufwand. Für das Lesen und Kommentieren der anderen Blogs – also im Wesentlichen dieser 24 – brauche ich unter der Woche morgens maximal 30 Minuten. Das mache ich beim Frühstück. Manchmal bin ich in 5 Minuten fertig, manchmal dauert es länger. Andere lesen morgens die Tageszeitung, ich drehe meine Blogrunde.

  6. Dann drücke ich Dir die Daumen für das Experiment SAMSTAG. Kannst ja mal berichten, wie die Zugriffe sind und wieviele morgen noch “nachtrödeln”. Ich gehöre zu denen, die in langen Zeiträumen sehr unregelmäßig bloggen. Natürlich habe ich schon gehört, dass etwas Planung und Struktur den Erfolg eines Blogs ausmacht. Aber mir geht der Spaß über den Erfolg.

    Wenn bei Kooperationen Tage der VÖ vorgegeben werden, dann machte ich mir bislang da auch kaum Gedanken drum. Das nächste Mal werde ich sie aber auf meine starken Tage hinweisen.

    Danke für Deine Blogrolle und für meinen Platz darin.

    Liebe Grüße
    Bärbel

    • Wir haben ja auch schon zusammen erfolgreich samstags veröffentlicht, der Tag ist nicht schlecht. Ich schau mal in den nächsten Wochen, wie sich in Summe bei Samstag + Sonntag entwickelt. Wenn ich dadurch Leser verlieren (in Bezug auf die ganze Woche gesehen und eine leichte Sommerflaute berücksichtigend), kehre ich zum Sonntag zurück. Wenn nicht, bleibe ich gerne beim Samstag. Heute habe ich schon viele schöne Kommentare bekommen. Das kann ein deutlicher Vorteil sein, wenn man nicht in der Sonntagsflut der Bloggerwelt schwimmt.

      Meistens wünschen sich Kooperationspartner nur einen Veröffentlichungszeitraum (wenn es kein Produktstarttag oder sowas ist), deshalb biete ich denen dann immer meinen stärksten Wochentag mit dem Hinweis darauf an, denn auch ich möchte, dass die bezahlten Beiträge besonders gut laufen. Ist für künftige Aufträge immer gut :) .

Kommentare sind geschlossen.