Da hinten wird’s schon wieder hell!

Hamburg Außenalster Skyline

Kennst Du den Spruch? Magst Du ihn? Hasst Du ihn?

Ich liebe ihn! Bis vor einiger Zeit war mir nicht bewusst, dass es sich dabei wohl um einen typisch hamburgischen Schnack handelt. Wie komme ich darauf? Ich wurde von einer zugezogenen Freundin grantig darüber informiert, dass der Spruch furchtbar wäre und nur Hamburger sowas sagen würden. Tja, ich sag mal: Dann darf ich das eindeutig sagen!

Das Farbfoto (!) ist an der Außenalster in Hamburg am 15. Juli 2019 entstanden bei 18 Grad, die sich im kalten Wind wie 13 anfühlten. Noch fragen, warum Hamburger sich freuen, wenn es da hinten schon wieder hell wird? Zum Glück gibt es in Hamburg durch den Wind ähnlich wie an der Nord- und Ostsee nur selten Dauerregen. Meistens sind es eher Schauer und wenn man sich umschaut, findet man eine Ecke am Himmel, über die man sagen kann: Da hinten wird’s schon wieder hell!

Wenn einen ein Schauer beim Segeln oder Paddeln auf der Alster erwischt, ist das natürlich lästiger, als wenn man in Fußwegnähe von zu Hause überrascht wird. Echte Hamburger verwenden übrigens keine Schirme, die werden eh nur kaputt geweht. Man trägt Mützen, Kapuzen oder andere Kopfbedeckungen. Das ist das erste, was Zugezogene lernen. Dass mein Mann den Spruch ebenso wie meine Freundin nicht leiden kann, ist durch seine Herkunft zu erklären. Düsseldorf.

31 Gedanken zu „Da hinten wird’s schon wieder hell!

  1. :-) Liebe Ines,
    ich suche am dunklen Himmel auch immer nach den hellen Flecken. Das muss wohl daran liegen, dass ich Hamburgerin bin, haha! Ist aber glaube ich auch eine Sache der Einstellung – immer positiv denken!
    Schönen Tag und liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Ich wusste, dass Du als Hamburgerin den Spruch positiv umsetzt! Das geht als Hamburgerin gar nicht anders.

  2. Geboren und aufgewachsen in NRW, studiert in NDS und da auch zur Zeit wohnhaft kenne und mag ich den Spruch trotzdem :-) Außerdem ist es eben einfach so: Wenn es noch so sehr schüttet – an irgendeiner Ecke wird es wieder hell. Ach ja, und Schirme sind was für Mädchen ;-)
    Scheinbar bin ich im Herzen doch Hamburgerin. Da passt es, dass ich mir gleiche eine Wohnung da ansehe.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Schirme sind für Mädchen trifft es! Ich hatte mal eine gefönte Kollegin, die ganzjährig niemals ohne Schirm aus dem Haus ging. Dafür war aber auch ihr Make-up ohne Nachschminken nach einem Arbeitstag noch perfekt und die Frisur saß immer. So werde ich wohl in diesem Leben nimmer.

      Wie war die Wohnung? Welcher Stadtteil soll es denn werden?

  3. Also in Mannheim sagen wir das auch. Meist mit Blick gen Westen.
    Da hinten kommt ein Gewitter ist auch der Sommerklassiker und ja genau …. meist wieder von Westen :)
    Liebe Grüße Tina

    • Da in Deutschland mehrheitlich Westwind herrscht, klingt das logisch :) . Ich finde, dass ich den Spruch jetzt zu Hause auch wieder sagen darf, wo es hier so viel Zustimmung dazu gibt!

  4. Liebe Ines,
    das sagen wir in Salzburg auch; es hat etwas Positives, ich mag den Spruch sehr gerne und nun noch ein weiterer Spruch aus unserer Familie, “es gibt kein schlechtes Wetter, nur eine falsche Ausrüstung”;
    liebe Grüße Gabriele

    • Den kenne ich auch. Und noch: Wer friert ist entweder arm (dann kann er nichts dafür) oder dumm (dann bekommt er kein Mitgefühl). Da ich nie arm war, gab es auch nie Mitleid, wenn ich zu dünn angezogen war.

  5. Liebe Ines, natürlich kenne ich diesen Spruch – der wird auch bei uns in Österreich verwendet. Wenn es regnet und wettert und die Schauer niedergehen, dann ist es doch eine wunderbar positive Aussage „Da hinten wird’s schon wieder hell“. Das heißt doch, dass ein Gewitter oder der Regen bald vorbei sind, dass es wieder aufklärt, dass die Sonne wiederkommt. Also ich mag den Satz total gerne und sage ihn auch immer wieder, auch wenn bei mir zumindest bewusst kein Bezug zu Hamburg gegeben ist.
    Hab einen wunderbaren Sommertag und alles Liebe

    • Schön, dass ich heute lerne, dass der Spruch nicht nur in Deutschland verbreitet ist, sondern auch in Österreich verwendet wird. Möge es immer wieder hell werden!

  6. Hallo Ines,
    na klar kenne ich den Spruch und ich mag ihn. Heißt es doch, dass es wieder besser wird.Wie oft habe ich den gehört und selbst gesagt. Wenn wir mal wieder ohne Schirm unterwegs waren und uns irgendwo untergestellt haben.
    Guck mal, da hinten wird’s schon wieder heller.
    Und durch meine Adern fließt kein Hamburger Blut. :-)
    Liebe Grüße
    Claudia

    • P.S.
      Dein Mann stammt aus Düsseldorf? Dann fahrt ihr sicher nie gemeinsam nach Köln? ;-)

    • Genau, es ist schön zu sehen, dass am Himmel Besserung in Sicht ist. So sehe ich das auch.

      P.S. Wir waren noch nie in Köln zusammen, aber das würde wohl gehen. Mein Mann wurde da nur geboren und lebt seit Ende der 1960er in Hamburg und spricht zum Glück reines Hochdeutsch.

  7. Der Spruch wird auch bei uns in Franken gern gesagt. Nur leider immer seltener, denn bei uns regnet’s einfach zu selten.
    Und er passt nur zu Gewittersituationen, die relativ schnell vorbeigehen und wo es “dahinten dann wieder hell wird”. Wenn es wirklich mal regnet, dann kann es dauern….
    Aber schön, dass die Sehnsucht nach Helle von Hamburg bis Salzburg anscheinend die gleiche ist. :-)
    Herzliche Grüße aus dem im Moment überaus sonnigen und heißen Franken schickt Dir Sieglinde

    • Zu wenig Regen haben wir im Norden heuer nicht. Heute quälen wir uns aber auch bei 32 Grad. Es ist überall hell …

  8. Ich kenne und mag den Spruch. Habe ich aber irgendwie lange nicht mehr gehört, komisch. Bei uns in Sachsen sagt man auch : ” Da zieht/reißt es schon wieder auf”. das impliziert aber, dass direkt die Sonne wieder zum Vorschein kommt, wobei dein Spruch sich eher auf nachlassenden Regen, oder nachlassende Dunkelheit am Tage ;-), bezieht.

    • Den Spruch mit dem Aufreißen kenne ich auch, wenn eine geschlossene Wolkendecke blauen Himmel zu zeigen beginnt.

    • Hätte auch norddeutsch sein können, aber er scheint für ganz Deutschland minus diese zwei Personen zu gelten, die es für regional hielten.

  9. Den Spruch kenne ich auch, liebe Ines. Und ich mag ihn sehr. Damit hat mich als Kind meine Mutter bei Gewitter getröstet. Den anderen Spruch “Da reißt es schon wieder auf” kenne ich auch gut. Habe ihn leider schon lange nicht mehr hier in der Gegend gehört. LG Caro

    • Da reißt es schon wieder auf kenne ich primär aus meinen Segelfliegerzeiten. Da war der Mix aus blauem Himmel und Schäfchenwölkchen das Ziel.

  10. Ich komme ursprünglich aus Stuttgart und bin mit einem Umweg über Dortmund in Wiesbaden gelandet. Aber den Spruch kenne ich von klein auf… mag sein, dass es daran liegt, das mein Vater an der Ostsee aufgewachsen ist. Mich « tröstet «  es auf jeden Fall, wenn es da hinten hell wird. Für mich auch immer der Silberstreif am Horizont.
    Kuschelig warme Grüße 😎 aus Wiesbaden nach Hamburg
    Birgit

    • Das wie einen “Silbertreif am Horizont” zu sehen, finde ich auch schön. Warm ist es heute hier auch, aber immerhin weht eine Brise. Die sende ich Dir!

  11. Liebe Ines,

    wie peinlich, als ich den Titel Deines Beitrages las, dachte ich spontan, “oh, die Ines hat mal eine Nacht durchgefeiert und kommt erst gegen morgen nach Hause…” nun ja…
    Einen Düsseldorfer hast Du ausgewählt… ich pflege überhaupt keine doofen Vorurteile gegen das Dorf an der Düssel.
    Wie immer beste Grüße vom Rhein, ob D’dorf oder Köln, das ist doch mal egal!
    Susa

    • Nix peinlich – warum? Wäre doch schön, wenn ich so viel Feierspaß gehabt hätte! Den hatte ich in der Form im Jahr 2001 das letzte Mal und das ist eigentlich viel zu lange her, oder?

      Ich sende Dir eine frische Brise an den Rhein!

  12. Liebe Ines,
    als Skipper achtet mein Mann ganz genau auf’s Wetter, aber sobald wir nicht auf dem Wasser sind, wird es bei ihm, als positiver Mensch, immer irgendwo schon wieder heller… wie gut für mich :-)

    Als eine Freundin und ich vor Jahren in Hamburg/Winterhude ihren Sohn besuchten (inzwischen lebt er wieder in Bayern), fielen uns die vielen Balkone und Terrassen in Wassernähe auf und dass sich der Hamburger dort gerne aufhält, selbst bei nicht ganz so optimalen Temperaturen ;-)
    Das hat uns sehr beeindruckt!

    • Balkone sind in Hamburg großteils vorhanden – stadtteilunabhängig. Ist für mich schräg, wenn ich Städte ohne sehe, in Braunschweig zum Beispiel gibt es kaum welche. Ja, Hamburger nutzen jeden möglichen Moment, um die sonnenbebrillte Nase in die Sonne zu halten – ob im Cabrio oder auf dem Balkon. Wenn Innenstädter zu uns kommen, fürchte ich auch immer, dass die auf der Terrasse sitzen wollen. Ich sitze nämlich lieber drinnen …

      Zu den “nicht ganz so optimalen Temperaturen” passt dann der Spruch, dass es schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Ausrüstung gibt … Der Fleecedeckenverbrauch in Cafes im Norden ist hoch!

      P.S. Wie schön, dass Dein Mann Sonnenstrahlen in Dein Leben bringt!

  13. Ich kenne einen ähnlichen Spruch. Aber der hat nichts mit dem Wetter zu tun. Deiner würde bei uns nur selten Anwendung finden. Denn wenn es mal begonnen hat, dann regnet es sich ein. Weil sich die schweren Wolken vor den Alpen stauen sich dann tagelang abregnen.
    BG Sunny

    • Die geographische Lage hat viel Einfluss aufs Wetter. Was Du beschreibst, kenne ich von Zürich. Wenn da Nebel oder Regen überm See hängen, der beiseitig von Bergen umgeben ist, kommt der auch nur schwer wieder raus. Da ist mir das Hamburger Wetter lieber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.