Was ich heute gelernt habe – August 2019

Werbung mit Namensnennungen ohne Auftrag

Art Journal Kalenderblatt August

  1. Es kann so heiß sein, dass sogar kleine Ohrstecker zu viel Schmuck sind.
  2. Die Leimmottenfallenklebeditscher sind mit Waschbenzin von der Marmorfensterbank ablösbar.
  3. Grillen finde ich so überbewertet, wie man das nur überbewertet finden kann.
  4. Per Anhalter zu fahren, scheint out zu sein. Ist jeder mobil oder ist der ÖPNV so dicht und bezahlbar geworden? Zu meinen Oberstufenschulzeiten auf dem Dorf war es normal, täglich auf Daumen zu fahren, wenn Mutti das Auto nicht für den Schulweg rausgerückt hat (oder die 18 zum Führerschein noch fehlte).
  5. Die kombinierte IKEA-Andronaco-Ausbeute passt in den Kofferraum meines Autos. Da sage nochmal jemand, der Cityfloh sei klein!
  6. Selbstmitgefühl klingt viel schöner als Selbstmitleid.
  7. Erstaunlich, was man für eine Wissenschaft aus Wanderstöcken machen kann. 2004 habe ich ohne tiefsinnige Gedanken dazu das Angebot bei Tchibo gekauft. 2019 – die alten sind vergammelt – gibt unzählige Testberichte und Features. Der Testsieger ging allerdings nach einmaligem Gebrauch retour. So viel dazu. In gebügelter weißer Bluse und rotem Lippenstift wird man im Outdoor-Laden übrigens nicht als sportlich angesehen. In solchen Momenten verstehe ich nicht, dass es Menschen gibt, die leugnen, dass Kleidung eine Rolle spielt. Ich habe trotzdem bekommen, was ich wollte.
  8. Interessante Frage: Wer bin ich ohne meine Dinge? => Was bleibt von mir übrig ohne meine Dinge?
  9. Ich weiß jetzt, wo tonnenweise Motten im Garten wohnen: In den Rhododendren. Wenn man die Blätter von oben gießt mit dem Gartenschlauch, ist die Luft voller Motten. Motten sind Nachtfalter. Ich sollte unseren Garten weniger falterförderlich machen. Denn: Kein Kaschmir ist auch keine Lösung. Hmmm. Keine Schmetterlinge ist aber auch doof. Keine Lösung in Sicht.
  10. Man kann ein Einserabitur machen, ohne Zeichensetzung zu beherrschen.
  11. Es heißt nicht das Napf sondern der Napf.
  12. “Die Art, wie wir auf Fehler reagieren, macht uns aus.” gehört. Kluger Satz.
  13. Man kann auch mit 93 noch die Vorzüge von Amazon Prime entdecken.
  14. Jetzt weiß ich, welcher Wadenmuskel, wenn er verspannt ist, den Fußballen nach außen zieht und den Hallux valgus verstärkt und Schmerzen macht. Dehnen mit gestreckten Fuß hilft. Wenn man einmal gesehen hat, wie das auf dem sehnigen Fuß angesteuert wird, ist der Zusammenhang sonnenklar.
  15. Der Trick gegen Mehlklumpen im handgerührten Pfannkuchenteig ist, die Eier erst am Ende unterzurühren. Am besten einzeln, dann wird der Teig am besten.
  16. Das Kaufhaus mit Herz in Neu Wulmstorf freut sich ganzjährig über Spenden von Weihnachtsartikeln. Die gehen außerhalb der Saison ins Winterlager. Hätte ich nicht gedacht. Ich wollte eigentlich nur erfragen, wann ich denn damit Herbst willkommen wäre. Jetzt bin ich sämtliche Weihnachtsdekoration los und freue mich über das leere Regalbrett im blauen Keller.
  17. Der neue Brunetti “Ein Sohn ist uns gegeben” gefällt mir. Er hat Längen, aber das Thema ist schön. Es geht um Liebe, Familie, Wahlverwandtschaften und Betrug.
  18. Die Trendfarbe Riviera von SCHÖNER WOHNEN ist ein tiefes Blau mit einem Hauch Petrol, ist eine gute Wahl für den Windfang. Zusammen mit einer geölten Kiefernholzkommode sieht das sehr schön aus. Noch schöner wäre allerdings, wenn 7 qm Wand trotz Lüftens nicht tagelang furchtbar stinken würden.
  19. Ein Fachmann sagte, ich hätte ein zartes Bindegewebe. Eine nettere Formulierung kann ich mir für das weiche Zeug nicht denken.
  20. Nach dem Wechsel zum Ökostrom ist jetzt auch der Wechsel vom Gasanbieter zum Hamburger Unternehmen geglückt. Die Kündigung durch den neuen Anbieter bei eon funktionierte nur mit exakt falscher Schreibweise meines Namens, der dort vor Jahren in der Datenbank fabriziert wurde. Nein, ich bin keine Bindestrichfrau!!!
  21. Die Entscheidung, nach der Grillparty anstatt vorher zu putzen, war eine weise.
  22. Businesshemden von Olymp soll man geschlossen, auf rechts mit Kragen nach innen waschen, damit die Kragenecken nicht kaputt gehen. Und nicht mit Jeans in einer Maschine! Mal ehrlich: Wer macht das so?
  23. Auf dem Wochenmarkt gibt es Salatgurken. Gerade Gurken kosten an dem einen Stand 1 Euro, krumme 60 Cent. Ich kaufe eine krumme Gurke. Die Frau nach mir ordert vehement: ICH nehme eine GERADE Gurke. Es gibt definitiv Menschen, die zu viel Geld haben, oder? Mal davon abgesehen, dass meine Gurke nach dem Abschneiden der Enden auch fast gerade war.
  24. Ich weiß jetzt, WIE abstrus chauvinistisch ein alter Mann im Jahr 2019 noch sein kann. Kotz.
  25. Ein Tiedress ist ein Bindekleid.
  26. “Morgen wird kommen, ob wir bereit sind oder nicht”. Zitat aus der Fernsehserie BULL.
  27. Wenn man einen Korkuntersetzer im Backofen bei 180 Grad Umluft erhitzt, riecht es in der Küche wie in der Sauna. Bitte nicht nachmachen, auch wenn der Duft genehm ist.
  28. Das Wort Megalomanie für Größenwahn.
  29. Ich habe schon jetzt mein Motto für 2020 gefunden. Das verrate ich aber noch nicht!
  30. Der Thriller “Todesmal” von Andreas Gruber mit den Ermittlern Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 ist fulminant.
  31. Brechbohnen, tomatige Soße und Schafskäse passend hervorragend zusammen. Schon im Lauf des Monats gelernt, aber für heute aufgespart, damit der Beitrag am Samstag online gehen kann.

Nachdem ich in den letzten Wochen teilweise sogar mehr als drei Blogbeiträge in der Woche veröffentlicht habe, trete ich in der nächsten Zeit ein bisschen kürzer. Mein Ziel: Jeden Samstag gibt es einen frischen Beitrag. Wenn mir zwischendrin noch etwas einfällt, bemühe ich mich, es wie gewohnt am Dienstag oder Donnerstag zu veröffentlichen.

Was hast Du im August gelernt?

40 Gedanken zu „Was ich heute gelernt habe – August 2019

  1. Guten Morgen Ines, na jetzt bin ich teilweise auch ein wenig schlauer. Interessant was Du alles gelernt hast :)
    Kannst Du Dich noch erinnern wie wir mal,überlegten weshalb der Samstag nicht gut sei zum veröffentlichen eines Posts? Das kaum jemand Samstag postet und Sonntag ganz viel. Dann hab ich geschrieben dass ich z.B. grade Samstag viel mehr Zeit für mich habe als am Sonntag und gerade Sonntag immens viele Posts veröffentlicht werden?
    Du wolltest es beobachten und es scheint es hat sich für Dich bewährt.
    Ich jedenfalls hatte zum ersten Kaffee jetzt eine schöne Unterhaltung.
    Ach und ich wasche die Hemden nicht so. Kragen nach innen…. aber ich könnte es probieren. Hattest Du eine Reklamation und das war die Antwort?
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, herzlich Tina

    • Ja, daran erinnere ich mich natürlich. Und ja, es hat sich bewährt. Beiden Besucherzahlen in der Wochensumme macht es keinen Unterschied, ob ich am Sa oder So den Beitrag veröffentliche. Ich bleibe dabei, weil es mir gefällt, nicht im Sonntagsschwarm unterzugehen.

      Und nochmal ja, ich hatte eine Reklamation, die abgewiesen wurde. Die sechsmonatige Gewährleistung war gerade zwei Wochen abgelaufen, als die eine Kragenecke nach unter 20 Wäschen durchgeschubbert war und der Kragen blasig wurde. Nach einem netten Telefonat mit dem Kundendienst hat Olymp die Rücksendekosten übernommen, obwohl sie das nicht müssen, und um die Einsendung des Hemdes zur Qualitätsprüfung gebeten. Das habe ich natürlich gerne getan. Leider kam das Hemd einige Tage später zurück mit einem Schreiben, aus dem hervorging, dass ich es falsch gewaschen hätte und es an der Qualität nichts zu beanstanden gäbe. Schade! Ja, ich wasche es anders (geschlossen auf Links) als deren Empfehlung ist. Da haben die Recht. Aber alle anderen Hemden gleichen Alters von zwei anderen Marken sind tadellos heil. Da lässt mich dann eben doch an besagter Qualität zweifeln.

      Ich wünsche Dir ein ebenso schönes Wochenende!

    • Puh das stimmt fast mit dem Sonntagsschwarm. Heute sind so viele Beiträge online, dass ich es gar nicht schaffe zu lesen. ICh breche jetzt ab und lese Morgen weiter. An anderen Tagen fehlt mir tatsächlich mein Lesestoff zum ersten Kaffee, weil alle Sonntag posten.

      Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen die Hemden so zu waschen. 6 Monate ist wirklich eine kurze Lebensdauer für ein Hemd. Ich finde sie hätten Dir ein neues schicken sollen. Die Marke ist ja nicht gerade günstig und man erwartet eine Qualität welche länger hält als 6 Monate und zwei Wochen.
      Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    • Dann geh mit Deinen Beitrag doch auf den Samstag!

      Die Hemden sollen auf 50 Wäschen ausgelegt sein. Deshalb habe ich umso weniger Verständnis für die Ablehnung der Reklamation. Als ein paar Tage nach der Einsendung ein Paket von Olymp kam, war ich der festen Annahme, dass ein neues Hemd darin wäre. Wir haben ganz schön blöd geguckt, als das alte darin war.

    • Also, das ist ja wohl ein Witz mit dem Hemd!
      Was für eine schöne kostengeringe Image- und Kundenpflege wäre es gewesen, dir ein neues Hemd zu schicken mit dem Hinweis, dass die Garantiezeit zwar abgelaufen ist, man aber aus Kulanz ein neues schickt. Das wäre Werbung im positiven Sinne, aber das hier??? Vor allem, da sie das alte ja es zurückgeschickt haben.

      Die meines Mannes wasche ich auch immer mit demm Kragen nach innen, aber irgendwann ist der trotzdem hinüber. Also der Kragen, nicht mein Mann.

    • Guten Morgen,
      das glaub ich dass ihr da geschaut habt. Ich hätte das als Unternehmen niemals so gehandhabt.
      Heute isses soweit, ich hab nix zu Lesen zum Kaffee :)
      Ich möchte auf meinem Blog einen Beitrag fest haben, den Freitag wegen Pinkfriday. Den Sonntag nur wenn ich muss. Ue30 Blogger wählen immer Sonntag und bei den Modischen Matronen ist es der 1. eines Monats, der jetzt dummerweise drauf fiel. Und ehrlich ich glaube es war den Lesern diesen Sonntag echt zu viele Veröffentlichungen.
      Schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

  2. Liebe Ines, da hast Du ja wieder eine Menge gelernt. Und so Unterschiedliches. Was wir ohne unsere Dinge sind, finde ich auch eine höchst interessante Frage (Nr. 8). Ebenso wie man mit Fehlern umgeht Nr. 12). In beidem kann sich persönliche Größe zeigen, die ich sehr erstrebenswert finde und immer wieder neu lernen möchte.
    Nr. 17 finde ich auch sehr gelungen. Nachdem ich als brave Leserin dem Commissario ja immer die Treue halte, freue ich mich besonders über mal einen wieder sehr stimmigen Plot und gute Schreibe.
    (Bruno habe ich übrigens grade angefangen!).
    Nr. 24 gibt sich leider gerade in manchen Ländern als Staatschef die Unehre…
    Ich habe heute gelernt, dass ich meinen Blog-Post am Samstag poste, nachdem Tina das mit Dir soeben nochmals beraten hat. Ich wollte eigentlich wegen der Hitze (geht um Wollschals von Wiebke Möller!) erst morgen posten. Aber nein, soeben ist meiner frisch erschienen! Danke!
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir herzlichst,
    Sieglinde

    • Die neuen Schals finde ich sehr schön – bis auf der Zaubernussmuster. Das sieht mir zu sehr tentakelig nach Achtbeinigen aus … liegt vielleicht zusätzlich daran, dass ich von dem Zaubernussblütenstaub furchtbar juckende Augen bekommen und nicht auf gelbe Blumen stehe. Aber die Ginkgovarianten finde ich sehr schön.
      Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir !

    • Oje, die Zaubernuss hat bei Dir als Muster ja eine kleine Allergie ausgelöst… Zum Glück gibts ja viele andere Muster. Ginkgo finde ich auch toll und da sempre liebt ihn auch, schließlich ist er unser Header seit 12 Jahren. Poste ich in Kürze darüber…
      Hab noch einen schönen Sonntag,
      wünscht Sieglinde

  3. :-) Liebe Ines,
    da hast Du ordentlich etwas erlebt und dazu gelernt.
    Ich habe gelernt zu verstehen, warum ein Mensch sich sehr lange geweigert hat etwas zu tun. Das war sehr schmerzhaft, aber am Ende ist es ok so für mich.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Klingt nach harter Lehre. Aber zu wissen, warum jemand etwas tut oder nicht, macht es leichter, das handeln zu akzeptieren, oder?

  4. Guten Morgen (noch) ;-)) aus dem sonnigen Süden – wir verschwinden nachher ins Freibad.
    Ja, das mit dem Pfannkuchenteig habe ich schon länger durchschaut. Wanderstöcke besitze ich bis heute keine, da ich vor lauter toller Infos nicht mehr weiß, welche ich kaufen soll. Vielleicht sollte ich auch einfach mal in unser Sportgeschäft am Ort gehen und mich beraten lassen. Meine Nordic Walking Stöcke haben schon 13 Jahre auf dem Buckel und sind zum Glück noch brauchbar.
    Grüne Bohnen, Tomaten und Feta vertragen sich super. Das haben wir kürzlich auch festgestellt. Wir hatten nach einem Rezept aus dem Internet einen griechischen Bohneneintopf gekocht und das schmeckte hervorragend.
    Danke für die “Gelernt-Liste” :-))
    LG vom Bodensee

    • Wenn Du wandern gehst, würde ich mir an Deiner Stelle vor Ort Wanderstöcke kaufen. Ich finde es viel leichter, damit zu gehen, wenn es auch nur ein bisschen hügelig ist.

      Dein griechischer Bohneneintopf klingt auch lecker!

  5. Liebe Ines, da sind wieder einige tolle Punkte dabei und ich freue mich immer wieder, dass ich hier auch bei dir gleich noch mitlernen darf. Mit den Gurken hatten wir heuer auch schon unser Erlebnis – wir haben nämlich im Frühjahr versucht, zwei Gurkenpflanzlinge zu züchten und irgendwie habe diese die persönliche Betreuung von meinem Gatten sehr geschätzt und sind gewuchert und gewuchert. Durch die große Anzahl hatten sie teilweise nicht mehr ausreichend Platz und wir haben die Gurken in allen Formationen, eine hat es sogar in eine richtige S-Form geschafft. Wir haben beim Essen jetzt natürlich unseren Spaß und ich kann dir versichern, ob die Gurke gerade oder gekrümmt oder überhaupt geschlungen ist, sie schmecken einfach alle gut und köstlich. Ich denke, das Bloggen soll in der Anzahl erfolgen wie es für dich selbst passt und wie du dich h damit wohlfühlt. Natürlich freue ich mich über jeden deine Beiträge, aber ich kann es auch verstehen, dass du mal etwas zurückschalten willst. Ich finde es ohnehin bemerkenswert, dass du so qualitativ hochwertige und interessante Posts in dieser Frequenz schreibst.
    Hab ein ganz wunderbares Wochenende und alles Liebe

    • Eigen angebautes Gemüse schmeckt eh noch besser als gekauftes. Schön, dass die Gurken bei Euch so gut kommen! Kommt Ihr noch dagegen an oder werden schon alle Kollegen mit versorgt?
      Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir!

  6. Das ist mal eine interessante Liste. ich habe gelernt, dass manuelle Therapie auch im Mund gemacht werden kann (aua), man im Büro immer auf “Überraschungen” gefasst sein muss (auch aua). Ansonsten wenig neues. Viele Grüße Ilka

    • Ja, das “Vergnügen” hatte ich auch schon mal nach dem Einbau einer Krone, die nicht heimisch wurde … Durchhalten!

  7. Hallo Ines,
    zu 23. Warum ist die Banana krumm? Wenn sie gerade wär, dann wär’ sie keine Banane mehr.
    Den Spruch können wir uns bald auch abgewöhnen. Dann gibt es nur noch gerade Bananen. Irrsinn.
    zu 3. Erzähl’ das auch mal meinen Nachbarn. Ich glaube, wir sind die einzigen, die das nicht tun.
    zu 4. Trampen ist wirklich out.Wenn ich irgendwo unterwegs bin, und nicht mehr weiterkann, dann sprech ich einen Autofahrer an. Meistens werde ich mitgenommen.
    zu 24. Chauvis regen mich immer noch auf, egal ob mit 18 oder mit ü50. Am besten noch mit einem süffisanten Lächeln begleitet und das entsprechende Auto fahrend. ( ja, Vorurteil, ich weiß, trifft aber meistens zu – und soll ich die einzige ohne Vorurteile sein? neeeee)

    Das Kalenderblatt gefällt mir sehr. Wenn ich nicht so schüchtern wäre, würde ich fragen, ob du Zeit- und Lustkapazität hättest…

    Schade, dass du nur noch einen Blogbeitrag veröffentlichen magst pro Woche.
    –> gelernt: auch auf Menschen, die man noch nie persönlich getroffen hat, mag man nicht verzichten. :-)
    Liebe Grüße
    Claudia

    • PS.
      Ich habe gelernt, obwohl ich so viel unter der Hitze gelitten habe, dass ich jetzt traurig bin, dass der Sommer zu Ende geht. Und damit das Schwimmen in freien Gewässern. Die Hitze fehlt mir nicht, der Sommer schon. :-(

    • Dass Dir das Schwimmen draußen fehlt, kann ich gut nachvollziehen. Alleine, sich wieder an die Luft in der Halle zu gewöhnen, ist schwer.

      @24 Ja, das süffisanten Lächeln war selbstverständlich dabei. Nochmal Kotz. Über das Auto kann ich in dem Fall keine Aussage treffen, habe da aber auch so eine These. Vorurteil? Nein, Erfahrung!

      @Kalender? Dir einen zu machen? Ich habe vor ein paar Monaten mein ganzes Bastelmaterial an einen Kindergartenn gespendet, deshalb ist das gerade schwer möglich. Sonst hätte ich das gerne gemacht! Meinen angestaubten wirst Du vermutlich nicht haben wollen, ansonsten könnte er auch gehen, denn er steht ja schon lange hier … falls doch: lass es mich wissen, dann geht er in die Post.

      @Blogroutine Du kennst mich doch schon ein bisschen, das wird nicht lange anhalten mit den reduzierten Beiträgen. Hier liegt schon wieder ein Rezensionsexemplar, in das ich den Rest des Tages eintauchen werde (das wird Dir auch gefallen, wenn das so gut weitergeht, wie es auf den ersten 80 Seiten startet), der Herbst bringt neue Kleider (ein Pulli und eine Hose gibt es hier schon) – ist nur eine kleine Verschnaufpause nach dem anstrengenden Sommer.

      Hast Du schon mal auf einem SUP gestanden? Ich habe gestern noch etwas gelernt: SUPpen ist nichts für mich. Aber das habe ich auf angenehme Weise herausgefunden. Nach der Hälfte des Kurses (der ging 90 Minuten) habe ich das umgedeutet. Aus Stand Up Paddling wurde Sit Up Paddling. Aber dafür nehme ich dann lieber ein Kanu, das fährt sich gemütlicher. Spaß hatte ich dennoch dabei.

    • Auf einem SUP habe ich noch nie gestanden, das ist noch was, was ich irgendwann mal machen möchte. Aber ausprobieren und dann zu wissen, dass es nichts für einen ist, ist auch okay. So ging es mir mit einem Tauchschnupperkurs. Da habe ich gemerkt, dass Tauchen nichts für mich ist. Zwar schön im Wasser, aber zuviel Gerätschaften und Kleidung. Nix für mich.

      Vielen lieben Dank für dein Kalenderangebot. :-)
      Dann warte ich mal, vielleicht kommst du irgendwann noch mal zu Bastelutensilien und dann steh ich auf und winke. ;-)

      Ja, auf deine nächsten Posts freue ich mich. Ich bin ja nur passiver Konsument. Die Zeit und der Aufwand, der dahinter steckt, den hast du ja mal beschrieben. Da hast du dir Kürzertreten nach dem Sommer verdient. Auf die Buchrezension bin ich schon gespannt.

      Ich habe mich heute morgen dann berappelt und bin trotz Bewölkung und kühleren Temperaturen ins Freibad. Herrlich war’s.

  8. Grillen finde ich so überbewertet, wie man das nur überbewertet finden kann.
    – Wir haben heuer gar nicht gegrillt.
    Per Anhalter zu fahren, scheint out zu sein.
    – Hier auch. Aber das finde ich gut. Weißt ja nicht, was das für ein Depp ist, der Dich da mitnimmt.
    Interessante Frage: Wer bin ich ohne meine Dinge? => Was bleibt von mir übrig ohne meine Dinge?
    – Es sind die Taten, die von Dir über bleiben. Meine Cousine und ich reden über unsere Oma. Wir erzählen dann, was sie lustiges getan hat. Nicht, was sie besessen hat. Obwohl, sie hatte einen Säbel aus dem 1. Weltkrieg. Der wurde aus dem abgelassenen Kanal geholt. Mit dem wollte sie sich gegen Einbrecher verteidigen. :-)))

    Danke für den Hemdenwaschtipp. Mit dem Kragen nach innen. Das leuchtet ein.

    BG Sunny

    • Taten – ja die sind es. Gemeinsan erlebte Geschichten a la “Weisst Du noch, als er/sie/wie …”. Davon kann man nie genug haben.

    • Ich “hasse” Grillen – vor allem den Gestank, also die Geruchsbelästigung! Sonst jedem seins …. aber wenn man das wöchentlich ertragen muß, womöglich täglich im heißen Sommer, ist das Vergewaltigung! Wobei wir ohnehin kein Fleisch essen … aber der Gestank halt …

  9. Trampen war damals schon nicht ganz ohne. Heute würde ich es nicht mehr machen. Zu viel Aktenzeichen XY gesehen…

    Meine letzten Walkingstöcke habe ich im Fachgeschäft gekauft, nachdem ich sie vorher ausprobiert habe. Die sind immer noch TOP. Aber teuer muss nicht immer das Beste sein.

    Liebe Grüße Sabine

    • Aktenzeichen XY durfte ich nie sehen – war vielleicht auch besser so. Davon bekäme ich heute noch schlechte Träume. Klar, ungefährlich ist nicht. Ich bin jahreland durch den Sachsenwald getrampt. Aber nur im hellen, das war eiserne Regel dabei. Mir ist auch nur ansatzweise dabei etwas passiert und ich kenne auch keinen, dem etwas dabei passiert ist. Im Gegenzug habe ich natürlich auch mal Anhalter mitgenommen, wenn ich mit dem Auto unterwegs war. An der Stelle bin ich wohl mit einer ganz guten Mischung aus Naivität, Menschenkenntnis und Sicherheit ausgestattet. Es gab nämlich auch welche, bei denne ich nicht eingestiegen bin, obwohl die angehalten haben. Vielleicht hatte ich aber auch schlichtweg Glück.

    • Ja, das habe ich auch gesehen damals … war ohnehin schon immer sehr sensitiv veranlagt und habe etwaige Täter schon im Voraus entlarvt – zu meinem Glück … aber ich hatte aber genug Geld, um die öffentllichen Verkehrsmittel oder auch mal ein Taxi bezahlen zu können, da war ich auch nicht auf die Anhalterei angewiesen. Heute ist es ja eher Mode in gewissen Kreisen, Apps wie Bla Bla Car & Co … da ist das alles ja kein Problem mehr …

  10. Zu gerne würde ich wissen, was das Foto zeigt… ist es der Teil eines Möbelstückes oder gar einer Schatzkiste oder Teil der Verpackung einer Schokolade… oder… oder??
    Gesehen und gelernt habe ich, dass in Oberbayern in manchen Ortschaften an der Hauptstraße eine Holzbank steht, über der ein Holzschild mit der Aufschrift “Mitfahrbankerl” hängt – per Anhalter mitfahren auf bayrisch sozusagen. Ich finde das eine nette Idee.

  11. Wie schön, dass man immer bereit ist etwas Neues zu lernen und wie ich lese, du hast wieder viel gelernt. Sehr schön!
    Ich habe gelernt, wie Menschen aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen so schnell sich beeinflussen lassen, ohne auch nur zu versuchen, die Wahrheit aus neutralen und richtigen Quellen zu kennen und was wirklich dahintersteckt.
    Die Schlagzeilen der letzten Wochen haben mein Vertrauen in die kommunikative Onlinewelt stark erschüttert. Fake News haben super schnell zugenommen, die Wahrheit wurde ignoriert. Sehr schade! Ich rede normalerweise nicht über Politik, entschuldige den Ausbruch!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend!
    Claudia

    • Breche hier gerne wieder aus. Ich finde es wichtig, auch über Politik zu reden, wenn sie einen bewegt. Die Zeiten, dass Politik ein Tabuthema ist, sind für mich vorbei.

  12. Nr 15 (Pfannkuchen) wird mir das Wochenende retten. Meine Nichte kommt zu Besuch und jetzt muß ich ja nur noch “Backpulver ja oder nein” klären. …. ach ja, der Neu Wulmsdorf Tipp wg Weihnachtsdeko könnte unseren Keller entlasten :) Gruß aus dem Buxtehuder Umland.

    • Ich bin im Team ohne Backpulver. In welchem bist Du?

      Danke für Deinen ersten Kommentar hier! Wie bist Du auf den Blog gekommen?

      In dieses Kaufhaus mit Herz trage ich alles brauchbare in ordentlichem Zustand aus unserem Haushalt und die freuen sich immer im Kreis. Viel Erfolg beim Reduzieren Eurer Weihnachtsdeko!

  13. Bei mir ist es umgekehrt, ich trage, wenn überhaupt, Schmuck nur im Sommer, weil der sich dann endlich mal nicht zu kalt auf der Haut anfühlt.

    Ja, das mit dem Waschbenzin kenne ich schon lange, auch Pflasterrückstände etc. gegen damit ab oder wenn man Aufkleber von Flaschen lösen will z.B., um diese anderweitig verwenden zu können, als Vase z.B.

    Och nö, mein Sohn fährt noch per Anhalter. Ist aber nicht ungefährlich! Er hat aber eine App, das ist so ähnlich, komme eben nicht drauf, wie die heißt … da werden die Anbieter einigermaßen überprüft.

    Ich muß ehrlich gestehen, bin noch nie in meinem Leben per Anhalter gefahren, das Risiko war mir schon immer als Mädel zu groß. Da hätte ich mich als Mann verkleiden müssen. ;-)

    Frage 8 ist in der Tat interessant! Aber wir WAREN ja auch mal ohne all diese Dinge – insofern … glauben wir nur wir sind durch diese Dinge, in Wirklichkeit belasten sie auch …

    Meinst Du wirklich, dass es Kleidermotten sind, die in Deinem Gartne wohnen?? Es gibt ja zahlreiche “Motten”! Ich hab mein Wollzeug gut verstaut, da kommt nix dran! Man muß die Kleidung außerdem oft bewegen, das mögen diese Tierchen nicht. Alles was zu lange an einem Fleck liegt, wird gern befallen.

    Zum Abitur könnte ich so manches sagen und zum Studium, das lasse ich an dieser Stelle lieber … ;-)

    Bezüglich des Stroms kann aber auch anderer Strom eingespeist werden, das merken wir nur nicht. ;-) Und das soll wohl öfter passieren, als wir denken …

    Tja, es gab mal Zeiten, während der ich täglich sogar mehrere Blog-Beiträge veröffentlichte …. wo ist die Zeit geblieben, dafür … ??? ;-) :-)
    Ah so … im August gelernt? Speziell im August … ich lerne ständig Neues hinzu, derzeit Englisch, da gibts jeden Monat noch was Neues … auch wenn ich es mal recht gut konnte, aber es verlernt sich manches, wenn man nicht beständig am Ball bleibt, insbesondere beim flüssigen Sprechen. Ansonsten fällt mir jetzt nicht direkt etwas ein, aber da gäbe es sicherlich eine Menge, ob es in der Natur Beobachtungen sind oder andere Dinge …

    Liebe Grüße
    Sara

    • Keine Ahnung, ob das im Garten Kleidermotten sind. Ich kann die nicht auseinanderhalten. Aber keine Sorge, ich unternehme draußen nichts gegen die Viecher, nur drinnen.

  14. Liebe Ines, ich habe eben erst Waschsoda als wunderbaren Waschbenzin-Ersatz und Ettikettenlöser für mich entdeckt (einfach das Pulver aufstreuen und etwas reiben). Müsste als auch beim Leimmottenfallenklebeditscher funktionieren ;-)
    Ich glaube nicht dass die Rhododendrenmotten auf Kaschmir gehen. Normalerweise sind diese Viecher recht spezialisiert…
    Herzliche Rostrosengrüße und Paulchenkrauler,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/09/16-bis-25-august-2019-in-rostrosenhausen.html

    • Zu spät der Tipp – jetzt habe ich 1 Liter Waschbenzin im Haus, der den Rest meines Lebens halten wird. Unfassbar, dass keine kleinere Einheit zu finden war.

      Die Motten im Haus sind spezialisiert auf das feinste. Selbst bei Kaschmir und Wolle nehmen sie nur die besten Teile …

  15. Bei dir ist ja ganz schön was los gewesen! So viel Lernstoff in nur 31 Tagen!
    zu 3: Grillen wird überbewertet. Sagt mein Mann auch.
    zu 4: Trampen war bei uns unter Strafe verboten. Und wir haben es trotzdem gemacht. Allerdings ist auch viel passiert.
    zu 6: Selbstmitleid ist die schönste Jahreszeit
    zu 7: wirklich interessant
    zu 22: Ich wasche Jeans nie mit Hemden, aber manchmal mit Putzlappen
    und zu 30: Von dem Buch habe ich schon viel Gutes gehört und gelesen!
    Das wars erst mal. Dir noch eine schöne Woche!
    LG
    Sabienes

    • @4 Verboten war es nicht, aber begeistert war meine Mutter davon auch nicht gerade. Allerdings hat sie selbst auch Anhalter mitgenommen.
      @30 Den Buchrezensionen auf Deinem Blog nach denke ich, dass Dir der Krimi gefallen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.