Pullover im Herbst – zwischen Ringelshirt und Rollkragen

Ines Meyrose – Herbstoutfit 2019 – schmaler Pullover mit Jeans – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul
Passende Pullover zu finden, ist eine Herausforderung für eine eher kleine Frau wie mich mit kurzen Oberkörper, großem Busen und breiten Hüften. Die Taille des Pullovers sitzt schnell zu tief, an den Hüften wird zu eng und/oder zu lang und die Ärmel sind auch gerne mal zu lang.

Weil bei den Gedanken an die Kleiderschrankinventur und einem Blick auf Thermometer klar war, dass ich zwischen langarmigen Ringelshirts und winterlichen Kaschmirrollkragenpullovern kaum etwas im Schrank habe für die berühmte Übergangszeit, habe ich mich auf die Suche nach einem Pullover gemacht, der aus leichter Wolle und wärmend als auch luftig ist. Außerdem sollte er figurnah geschnitten sein und dennoch etwa fallen.

Stilberatung: Kaufkriterien für diesen herbstlichen Pullover

  • Farbe: Dunkles Petrolblau. Passt zu mir als Herbstfarbtyp und zu allen Hosen und den meisten Tüchern in meinem Schrank. Beim Outfit auf den Fotos trage ein riesiges Seidentuch in Brauntönen, das ich von allen meinen Tüchern am wenigsten verwende. Hat jemand Interesse daran? Hat schon jemand – siehe Kommentare.
  • Material: 100 % Bio-Merinowolle. Passt.
  • Schnitt: Passt.
  • Ausschnitt – hier nicht zu sehen – leicht erweiterter Rundhals, nicht so wichtig, weil in der Jahreszeit sowieso fast immer ein Tuch den Ausschnitt verdeckt.
  • Länge: Passt.
  • Ärmellänge: Zu lang, aber das Bündchen lässt sich problemlos einmal nach außen umschlagen.
  • Preis: Mit einem Rabattgutschein 80 Euro. Passt.

Die Sache mit der Größe

Ines Meyrose – Herbstoutfit 2019 – schmaler Pullover mit Jeans – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Ich habe eine sogenannte A-Figur, das heißt meine Schultern sind schmaler als meine Hüften. Ein bisschen X ist dabei, weil die Differenz nicht so unendlich groß ist und der Busen die Hüften etwas ausgleicht. Das würde aber bedeuten, dass ich unten eine größere Größe als oben bräuchte, oder? Ist aber nicht so. Der Pullover ist in Größe 42, in 40 war er deutlich zu klein. Die Jeans ist in Größe 38. Da verstehe einer die Modehersteller.

Ankündigung Gastbeitrag

Am kommenden Sonnabend verrät Dir Leserin Susanne Nagel, früher als Rotlilie unterwegs, hier in einem Gastbeitrag, was ihr bei Pullovern wichtig ist, welche Tücken sie haben und wie sie das Dilemma für sich löst. Susanne freut sich ebenso wie ich über Deine Gedanken, wenn Du ihren Beitrag liest, und den Dialog.

Grüße vom Kraule-Paule

Ines Meyrose – Herbstoutfit 2019 – schmaler Pullover mit Jeans – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Ines Meyrose – Herbstoutfit 2019 – schmaler Pullover mit Jeans – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Ines Meyrose – Herbstoutfit 2019 – schmaler Pullover mit Jeans – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir!

29 Gedanken zu „Pullover im Herbst – zwischen Ringelshirt und Rollkragen

  1. Liebe Ines, der Pullover steht Dir hervorragend. Es ist wirklich ein sehr schönes Teil und ich vermute mal, dass Du ihn gerade jetzt in der Übergangszeit sehr häufig tragen wirst. Ich wollte Dich schon fragen, ob Du ein neues Tuch trägst, aber Du hast die Auflösung gleich dazu geschrieben. Du willst es wirklich weitergeben? Das sieht so toll aus! Sehr gerne würde ich es übernehmen. Ich habe großes Interesse daran. Es passt bestimmt sehr gut zu meiner Garderobe. Auf den Gastbeitrag bin ich sehr gespannt. Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende. LG Caro

    • Freut mich, dass Dir der Pullover gefällt. Ich habe ihn bestimmt schon zehnmal getragen, unter anderem auf einigen Wanderungen. Jetzt liegt er im Wäschekorb. Das Tuch ist schon verpackt für Dich! Der Gastbeitrag ist fast fertig und ich kann nur sagen: Das Warten lohnt sich!

  2. Hallo Ines,
    tut mir leid, auf den Pullover konnte ich nicht achten, da hat sich was anderes ins Bild gedrängt. Paul, wie süß ist das bitte??
    Das vorletzte ist ja wohl die reinste Wonne, das letzte auch. :-)
    Ich ziehe so selten Pullover an. Du hast mich daran erinnert, dass ich mir schon im Sommer einen leichten gekauft habt mit gefakten Blusenärmeln und enden. Der passt gut für das heutige Wetter.
    Ich finde auch, dass das Tuch gut zum Pulli passt. Ich trage selbst kaum Tücher, wenn dann mal einen Schal. Zuviel Stoff um den Hals, das engt mich ein.
    Danke für deine Kauftipps, auf so was achte ich in der Tat nie.
    Liebe Grüße, auch an Fellpaule,
    Claudia

    • Auf dem letzten Bild sieht man, wie sehr der Kraule-Paule Zwangskuscheln liebt. Nicht. Aber ab und an muss er da bei mir durch. Leider wollen ihm auch manchmal Fremde wortwörtlich den Kragen, aber das weiß ich zu verhindern.

      Was trägst Du anstelle von Pullovern? Strickjacken? Mit was darunter? Ich habe jahrelang Strickjacken getragen, habe aber schon lange nur noch eine, weil ich keine Blusen darunter tragen mag und meine Ringelshirts zu dick unter dünnen Strickjacken sind und ich andere Shirts nicht gerne trage. Ich habe zwar noch ein paar dünne, glatte Shirts, aber die trage ich meistens nur einem Blazer, den ich dann nicht ausziehe.

    • In meiner Freizeit trage ich im Herbst und im Winter langärmelige Shirts, die man eigentlich zum Laufen benutzt ( ich weiß den korrekten Namen jetzt echt nicht) mit Reißverschluß und einem Kragen, den man zur Not hochziehen kann. Auch im Winter reicht mir das unter einer dicken Jacke. Früher war ich eine totale Frostbeule, da hätte das nicht gereicht.
      Was ich sehr gern anziehe, sind Pullunder. Ich habe keine Ahnung, ob die momentan in sind oder nicht. Aber ich mag die. Zum einen kann ich mit der darunter gezogenen Bluse dem Pullunder( also ich habe nicht nur einen – aber generell) immer ein neues Erscheinungsbild geben und zum anderen mag ich dieses Achselärmelpullovergefühl nicht.
      Ich habe noch ein paar richtig dicke Zopfwinterpullis, die kann ich im Herbst aber als Jackenersatz tragen. Strickjacken trage ich auch nicht so gern.
      Das war jetzt glaube ich nicht so hilfreich für dich, außer vielleicht die Sache mit dem Pullunder. Als nächstes möchte ich einen mit Burlingtonmuster. :-)

    • Pullunder mag ich auch gerne. Ich mag keine nackten Arme, wenn es kalt ist, brauche die Wärme aber primär am Corpus. Ich finde es seit Jahren schwer, welche für Damen zu finden. Wo wirst Du fündig?

    • PS.
      jetzt habe ich Zeit gehabt und mir dein Seidentuch genauer angeguckt und bin auf die entsprechende Seite gegangen.
      Das ist aber wirklich ein sehr schönes großzügiges Geschenk, das du weitergibst.
      Das sind ja wirklich außergewöhnlich schöne Muster, die die Firma herstellt. Jetzt muss ich mich ein bisschen zusammenreißen, dass ich nicht weiter auf der Seite blättere.
      Die Handschuhe gefallen mir z.B. auch sehr.
      Liebe Grüße
      Claudia

    • Ja, die Firma macht sehr schöne Muster und Lederhandschuhe kaufe ich nur dort.

      Ich brauche das Tuch nicht mal zu verschenken, habe sogar ein Kaufangebot bekommen.

    • Das finde ich sogar noch viel besser. :-)
      Sagt soviel aus über den Erwerber und den Geber, das freut mich immer zu lesen.

  3. Ich habe noch keine Pullover getragen, aber ich vermute, ich werde diese Woche brauchen. Der nächste Winter kommt bestimmt!
    Rollkragen ist bei mir im Winter voll angesagt und ich habe ein paar im Schrank in den unterschiedlichsten Farben.
    Dein Pullover ist toll, schöne Farbe und schön kombiniert, das Tuch gibt noch mal einen Kick der Kombination. Die Bilder sind hervorragend!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Freut mich, dass Dir die Bilder gefallen. Weil das Licht so hell war, war der Pullover nicht einfach einzufangen, ohne einfach nur ganz dunkel auszusehen. Die Rollkragenpulloversaison habe ich gestern eingeleitet. Morgens nur 3 Grad – da kann man das schon mal machen, oder?

  4. Ein feiner Pullover, liebe Ines. Figurnah ist hübsch im Winter, wo eh alles irgendwie aufträgt. Die Farbe ist mir allerdings nicht so deutlich von den Fotos her. Vielleicht gibts die nochmals zu sehen mit anderer Ausleuchtung?
    Dass Du Dein schönes Tuch hergibst, finde ich sehr edel von Dir. Wenn sich die nächste Besitzerin aber so darüber freut, ist es ja wirklich gelungen!
    Ich freu mich auf den Gast-Beitrag von Susanne und bin schon gespannt.
    Schönen Sonntag wünscht Sieglinde

    • Leider lässt sich die Farbe – tiefdunkles Petrol – nicht genau fotografieren. Detailbilder werden entweder zu grau oder zu knallblau. Sorry!

  5. :-) Liebe Ines,
    ich trage ganz viel Pullover im Winter. Sie sind immer farbenfroh, damit ich in dem grauen Büroalltag nicht untergehe. Meine Pullis sind meist gerade geschnitten, haben einen weiteren Rundhalsausschnitt und gehen über die Hüften. Das Thema “zu lang” kenne ich bei meiner kleinen Körpergröße auch. Momentan habe ich ein paar Kilo zu viel auf den Rippen und fühle mich in körperfernen Klamotten wohler als in körpernahen.
    C&A hat immer eine ganz gute Auswahl an Cashmere-Pullovern und Strickjacken im Herbst. Vor ca. 14 Tagen habe ich dort wieder “zugeschlagen”…
    Von mir aus kann der Herbst jetzt kommen.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Dieses Jahr habe ich mir die Kollektion im Laden angesehen und irgendwas ist das immer, mit dem ich nicht ganz warm werde. Umso erstaunlicher, dass ich die Pullover und Strickjacken bei Dir ausnahmslos klasse finde.

  6. Liebe Ines, da sagst Du was, genau so schwierig finde ich es auch dünne Pullis für mich zu finden. Irgendwas ist immer nicht richtig bei der Passform oder Material. Ich bin gestern mit Sarah los und habe nichts gefunden. In meiner Größe gibt es bei C&A nur weite Polyestersäcke, welche mir bis ans Knie gehen. Langarmbaumwollshirts weit und laaaang. Himmel wer soll das tragen?!
    Schön dass Du einen perfekten Pullover gefunden hast, Petrol ist eine tolle Farbe. Hach und der Paul ist ja so fotogen :)
    Liebe Grüße Tina

    • Bei dünnen Pullovern kommt dann ja noch das gleiche Problem dazu wie bei dünnen Shirts: Sie zeichnen gerne am Rücken ab um den BH herum einen unhübschen Tannenbaum ab … das macht dieser hier nicht, obwohl er schön dünn ist, weil er fällt anstatt zu kleben.

      Den Pulli gibt es auch nur (aber immerhin schon, wäre vor Jahren auch nicht gegeben gewesen) bis Größe 48. Über 50 wird der Markt leider sehr eng.

  7. Tja, die Sache mit den Größen….ich verstehe da oft die Hersteller nicht. Ich würde mich freuen, wenn Normen mal eingehalten würden, das würde den Einkauf einfacher machen.
    Das größte Problem bei Pullover ist für mich die Ärmellänge, manchmal auch die Gesamtlänge. Ich weicher gerne auf 3/4 Ärmel aus, wenn ich solche Pullover bekomme, und trage ein Langarmshirt unter dem Pullover.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Langarmshirts unter schmalen Pullis sind mir zu klebrig im Stoff übereinander. Das mache ich nur an der See, wenn mir sonst zu kalt wird. Bei diesem Pullover kann man das Bündchen gut einmal nach außen umschlagen, so dass es fast wie absichtlich so gestaltet wirkt. Wenn das nicht geht und die Ärmel zu lang sind, kaufe ich den Pullover nicht.

  8. Schicker Pullover, tolle Figur! :-)
    Unterschiedlich ausfallende Größen lassen sowohl die Kundinnen als auch uns Verkäuferinnen oft verzweifeln.
    Da hilft oft nur anprobieren, anprobieren, anprobieren…
    was natürlich die Sache nicht zwingend leichter macht.
    In den Kommentaren war auch von Pullunder-Suche die Rede.
    In dieser Saison gibt es einen schönen Pullunder in den Farben braun und grau von Mos Mosh (bei K&O im online-shop zu sehen) und von part two eine Art Poncho-Pullunder in camel und hellem blau.
    Mit herbstlichen Grüßen

    • Danke! Meistens nehme ich gleich zwei Größen mit in die Kabine oder den Warenkorb im Onlineshop, es sei denn, ich weiß, dass der Hersteller größenstabil ist. Es gibt Marken, da passt mit Größe xyz oder eben nicht – wenn nicht, hilft auch keine andere Größe, sondern Schnitt passt nicht zu meinem Körper. Danke für den Pullundertipp!

  9. Liebe Ines,
    genauso stelle ich mir auch einen schönen Strandtag vor. Flott siehst du in deinem Outfit aus. Meine Pullover habe ich auch schon hervorgeholt, da ich eine absolute Frostbeule selbst im Büro bin. Die Idee mit dem Pullunder finde ich übrigens interessant. Online geht ja alles. Ich schaue ihn mir nachher einmal an.
    Viele liebe Grüße und noch einen schönen Abend
    Sabine

  10. Liebe Ines, …Tannenbaum am Rücken! Wieder was gelernt und schön, dass es wohl ziemlich normal ist, wie sich die Körperlichkeit verändert.
    Ich mag gerne leichte, locker fallende Pullis mit halsfernem Ausschnitt. Weder dicken und voluminöse Pullis – lebe schließlich nicht in einem zugigen Castle – noch Rollis – wegen leider leichtem Doppelkinn – sind was für mich. Auch keine Blusen unter Pullis (zu friemelig unter den Armen) und Strickjacken!!
    Du siehst, es ist nicht so easy mit den Strickwaren für mich!
    Liebe Grüße aus Porto sendet Dir Susa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.