Lesetipp: Auf den Spuren einer Liebe und eines Bildes

Werbung – Rezensionsexemplar und Affiliate Links von Amazon

(Affiliate Link auf dem Cover)

Leas Spuren
von Bettina Storks

Donnerstag geliefert, Freitag mit Lesen begonnen, Samstag darin versunken, Sonntag schnell noch das Ende gelesen. Ich liebe so ein Lesewochenende, wie ich es gerade hatte!

Achtung Spoiler!

Der Roman verbindet zwei Familien in Paris und Stuttgart. Die Geschichte nimmt 1940 in Paris ihren Lauf, als sich Victor, Franzose, und Charlotte, Deutsche, bei der Arbeit kennenlernen und ineinander verlieben. 2016 bekommen Journalist Nicolas, Enkel von Victor in Paris, und Historikerin Marie, Großnichte von Charlotte in Stuttgart, überraschend ein gemeinsames Erbe angeboten.

Charlotte wurde nur 30 Jahre alt, Victor allerdings 95 und lebte bis 2016. Er vererbt Nicolas und Marie zu gleichen Teilen eine bis dahin in der Familie unbekannte Wohnung in angesagter Lage in Paris, wenn es ihnen gemeinsam gelingt, ein verschollenes Gemälde den möglichen Überlebenden einer jüdischen Familie zurückzubringen oder zumindest dessen Verbleib ausfindig zu machen. Wenn ihnen das nicht gelingt oder sie den Auftrag ablehnen, wird der Erlös der Wohnung für wohltätige Zwecke in Paris gespendet.

Marie und Nicolas nehmen die Herausforderung an und ahnen bereits, dass nicht alle Familienmitglieder begeistert davon sein werden, dass tief vergrabene Erlebnisse ans Licht kommen. Besonders der Vater von Nicolas und die Oma von Marie sind wenig angetan und möchten keinen Staub aufgewirbelt sehen.

Die Fragen sind

  • Finden sie das Bild?
  • Finden sie die heute rechtmäßigen Besitzer und wenn ja – wie reagieren die darauf?
  • Was wird aus der Pariser Wohnung?
  • Dass sich eine Liebesgeschichte zwischen den beiden anbahnt, ist keine Frage, sondern logisch – oder?

Das Buch, das mir als Rezensionsexemplar vom Diana Verlag (Werbung) aus der Random House Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt wurde, ist absolut empfehlenswert für alle, die Familiengeschichten mögen und die Augen vor der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts nicht verschließen.

Mir hat besonders gut an dem Buch gefallen, dass es vor Augen führt, dass nicht immer alles ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Victors Appell, der auf Seite 207f zitiert wird, kann ich gar nicht genug zustimmen:

“… den Menschen weder an seiner religiösen, noch an seiner nationalen Zugehörigkeit, sondern einzig an seinem Charakter zu bewerten …”

Welchen Lesetipp hast Du für mich?

(Affiliate Link)

8 Gedanken zu „Lesetipp: Auf den Spuren einer Liebe und eines Bildes

  1. Hallo Ines,
    einen Lesetipp habe ich leider nicht für dich. Ich lese den dieses Jahr erschienen Teil des Bretagne-Krimis. Es sind keine superspannenden Pageturner, trotzdem finde ich die Auflösung immer interessant und vor allem lese ich es wegen der vielen Beschreibungen der Bretagne.
    Liebe Grüße
    Claudia
    Wir hatten gestern kein Lesewetter, sondern schönstes Herbstwetter, das zum Spazieren verlockt hat. :-)

    • Oh wie schön mit Eurem Sonntagswetter, das haben wir seit heute Mittag.

      Mit der Bretagne-Reihe kann ich leider nichts anfangen. In Frankreich spielend lese ich bisher lieber die Serie mit Bruno Chef de Police und auch die inzwischen eher aus Gewohnheit.

  2. Da bin ich bei Dir, ich liebe Lesewochenenden auch! Und das scheint ja wirklich spannender Lesestoff zu sein – erst recht, weil das Buch offenbar bestätigt, dass nicht immer alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint, denn das denke und sag ich so oft :)
    Danke für die Vorstellung!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Erinnere ich richtig, dass Du keine Bücher mehr lesen möchtest, die negative Stimmung erzeugen, z.B. Krimis? Dieses hier beleuchtet zwar unschöne Dinge, aber auf sehr sanfte Art. Es ist keins der “wir leben den 2. Weltkrieg nochmal durch”-Bücher. Es werden in Zeitsprüngen nur Momentaufnahmen betrachtet. Das hat mir sehr gut gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.