Suchbegriffe, die auf diesen Blog geführt haben #17

Ines Meyrose, 47, mit Gerlinde Vigenschow, 93.

Im Alter immer mehr Zimperlein

Tja Schätzchen, da kann ich nur sagen: Gewöhne Dich daran, das wird nicht mehr besser! Ich, 48, möchte gar nicht wissen, was da noch alles kommt. Zu Beruhigung verweise ich auf die Blogparade über die schönen Seiten des Älterwerdens. Die Beiträge finde ich durchweg aufmunternd und meine Ü90 Schwiegermutter hat immer noch Pläne. Trotz Zipperlein kann man es sich im Alter nett machen.

Was braucht eine Frau im Kleiderschrank?

Was zum Anziehen :) . In den Serien Grundausstattung – Was “braucht” eine Frau Ü40 im Kleiderschrank? und RADIKAL MINIMAL habe ich gezeigt, aus was meine Grundausstattung besteht und was ich wählen würde, wenn ich aus jeder Kategorie nur ein Teil besitzen dürfe. Ich denke, da sind Anregungen zu finden, was eine Frau im Kleiderschrank braucht. Was sich aktuell in meinem befindet, kannst Du bei der Kleiderschrankinventur Herbst 2019 lesen.

Qualität Samtmantel

Samt ist ein Gewebe mit darüberliegendem, eingearbeitetem Fadenflor, durch den er so weich wird. Gewebe bis maximal drei Millimeter Florhöhe werden als Samt bezeichnet. Bei höherem Flor spricht man von Velours oder Plüsch. Bei der Beurteilung der Qualität des Stoffs ist wichtig, dass es sich um echten Samt mit Fadenflor handelt. Es gibt auch unechten Samt, der Flocksamt genannt wird, bei dem die kuschligen Fasern aufklebt anstatt eingewebt werden. Dass sich ein ins Gewebe eingearbeiteter Flor weicher und besser anfühlt als ein aufgeklebter, kannst Du Dir vorstellen, oder?

Neben der Fertigung gibt es Materialunterschiede bei den Fasern. Samt kann aus Seide, Baumwolle oder Kunststofffasern gefertigt werden, was sich auf das Tragegefühl auswirkt. Accessoires bevorzuge ich aus Seidensamt, Kleidungsstücke können auch aus anderen Fasern angenehm zu tragen sein. Ansonsten gelten natürlich auch für einen Samtmantel die Qualitätsmerkmale guter Kleidung, über die ich 2018 gebloggt habe.

Was trägt man unter einer rosa Steppweste?

Ines Meyrose #ootd mit leichter gelb-grüner Steppweste von Camel Active im Beitrag Tipps zum Kauf einer Steppweste

Bei diesem Suchtreffer bin ich mir sicher, dass es bis heute keinen exakt passenden Beitrag als Antwort gab, weil ich bisher nicht über eine rosa Steppweste geschrieben habe. Im Beitrag 10 Tipps zum Kauf einer Steppweste erfährst Du, nach welchen Kriterien ich Steppwesten kaufe. Neben der gelben Steppweste auf den Beitragsfotos von 2016 besitze ich inzwischen zusätzlich das Nachfolgermodell noch in dunkelblau. Beide trage ich gerne, wobei sich die dunkelblaue bei mir als Jeansträgerin deutlich einfacher kombinieren lässt. Dafür sieht sie langweiliger hanseatischer aus. Wir wissen bekanntlich: Irgendwas ist immer.

Um die Frage zu beantworten, was man unter einer Steppweste tragen kann, ist die Frage des Gesamtoutfits zu klären. Ich trage Steppwesten nie aus optischen Gründen, sondern weil ich einen warmen Korpus haben möchte. Dennoch möchte ich, dass es ein stimmiges Gesamtbild ergibt. Ich kombiniere Steppwesten zu legeren Looks mit Jeans. Unter die Steppweste passt

  • eine Jeansjacke, wenn die alleine zu dünn wäre.
  • eine weiße Bluse, wenn der Look clean wirken soll.
  • ein T-Shirt, wenn der Look sportlich ist.
  • ein Rollkragenpullover, wenn es draußen herbstlich wird.

Zum Teil der Frage, was unter eine rosa Steppjacke passt, lautet meine Antwort: Jede Farbe, die Du zu Rosa leiden magst. Rosa ist eine Farbe, die Sommerfarbypen besonders gut steht. Die Farben des Sommerfarbtyps sind hell, pastellig, kühl. Sanfte Beerenfarben, Aquatöne, verwaschene Blautöne, Offwhite, Hellgrau, aber auch Dunkelblau gehören dazu. Ich finde es schön, wenn sich Farben in einem Outfit wiederholen und eine Farbklammer ergeben. Du kannst aber natürlich auch mit Kontrasten arbeiten, wenn Du das lieber magst, und kühle oder leuchtende Farben dazu tragen. Zur rosa Steppjacke würde ich farblich zum Beispiel kombinieren

  • rosa Sneaker
  • blaue oder graue Jeans
  • weiße Bluse oder Longsleeve
  • wenn man Muster mag: Oberteil rosa gemustert
  • hellgrauen Schal.

Also alles eher dezent, weil Rosa eine zarte Farbe ist. Wenn Du die Silhouette strecken möchtest, trägst Du die Steppweste offen und schaffst darunter eine vertikale monochrome Linie mit

  • dunkelblauem Oberteil
  • dunkelblauer Jeans
  • dunkelblauen Schuhen.

Für einen hellen kannst Du die dunkelblauen Sachen durch weiße oder hellgraue ersetzen. Bei diesem Look strecken die durchgehenden Farben und die vertikale Linie, die durch die offene Weste entsteht. Das Auge des Betrachters schaut von oben nach unten und nicht von links nach rechts. Das ist das Geheimnis dabei.

Was würdest Du unter einer rosa Steppjacke tragen?

22 Gedanken zu „Suchbegriffe, die auf diesen Blog geführt haben #17

  1. Hallo Ines,
    ein schönes inniges Foto von dir und deiner Schwiegermutter.
    Dein Outfit mit der gelben Steppweste und der hellen Jeans gefällt mir richtig gut. Ein Foto und Outfit ohne Distanz.
    Bei einer rosa Steppjacke habe ich sofort bestimmte Assoziationen, von daher würde ich mich nicht darin wohlfühlen.
    Ein weißes T-Shirt könnte ich mir darunter vorstellen.
    Liebe Grüße
    C.

    • “Foto und Outfit ohne Distanz” klingt schön. Danke! Ist ein Urlaubsbild. Leider habe ich bis auf die Westen alle Sachen auftragen, bzw. die Motten haben das Ponchotuch getötet.

  2. Tolle Stylingstipps. Trotzdem frage ich mich immer, warum werden ab einem gewissen Alter Steppwesten getragen? Ich glaube, das ist momentan die Frage, die mich mehr beschäftigt als was man zu rosa Weste anziehen kann. Auf die schnelle hätte ich aber schwarz gesagt. Liebe Grüße!

    • In Hamburg tragen von Kindergartenkinder bis zu alten Menschen Steppwesten. Ist vielleicht eine regionale Frage?

  3. Liebe Ines,

    ein sehr schönes Bild von dir und deiner Schwiegermutter.

    Ich trage gerne Rosa, da ich ein Wintertyp bin und würde es evtl. mit Pink probieren. Einfach mal schauen was geht und was der Kleiderschrank hergibt.
    Viele liebe Grüße Beate

    • Das Bild ist vom 93. Geburtstag im letzten Dezember. Rosa und Pink zusammen ist eine schöne Idee für Winterfarbtypen. Fröhliche Kombination!

  4. Offene, überhüftlange Jacken funktionieren immer. Wenn kein Strick, dann leicht tailliert. Wenn das Auge sich daran gewöhnt hat, will mans nicht mehr anders. Schön erklärt hat Dus auch. Ich denke, wenn mans öfter hört, verinnerlicht es sich besser. BG Sunny

    • Lila ist eine interessante Idee dazu. Warum nicht! Ich wüsste ja so gerne, ob die suchende Person unter den Leserinnen ist und das hier jetzt findet.

    • Danke! Ich trage sie im Herbst im Frühling gerne, um leichte Jacken wärmer zu machen oder wenn selbst leichte Jacken einen Hauch zu warm sind.

  5. Sehr schöne Fundstück, die den Weg auf Deinen Blog weisen. Ich finde es manchmal auch kurrios, was bei suchbegriffe zu mir führen. Laut Recherche hab ich die gesuchten Worte nie verwendet. BG Sunny

  6. Vielleicht war’s ja eine meiner beratungsresistenten ähm… unentschlossenen Kundinnen, die den Suchbegriff eingegeben hat…. Spaß beiseite! :-) Aber manche Damen ermuntere ich durchaus auch mal danach zu googlen, besonders dann, wenn ich nach Berücksichtigung des Farb-/Stil-Typs und diversen anderen Wünschen der Kundin auch nach dem soundsovielten, passenden Teil immer noch gefragt werde, ob man das denn auch wirklich so trägt?!

    • Wobei es ja völlig egal ist, ob “man” das so trägt, wenn sie es mag oder nicht … ja um die Kundinnen beneide ich Dich nicht. Manchmal kann man einfach nichts Besseres mehr zeigen und nur sagen, entweder Sie entscheiden sich dafür oder lassen es bleiben. Kommt bei Einkaufsbegleitungen bei mir ab und an auch mal vor.

      Gestern habe ich einen Pullover anprobiert, bei dem ich die Ärmel im Fenster liegend nicht gesehen hatte, sonst wäre ich gar nicht erst in den Laden gegangen. Perfektes schokobraunes Kaschmir, mäßiger Grobstrick. Dann hatte ich ihn an, kam aus der Kabine und sagte grinsend zur Verkäuferin: “Der ist nichts für mich.” Sie schüttelte auch nur den Kopf und wollte anfangen, mir zu erklären, warum der wirklich nichts für mich ist. Ich unterbrach sie lachend und sagte: “Kürzen wir das ab: Außer der Farbe ist an dem Pullover NICHTS für mich gemacht.” Dem stimmte sie vollumfänglich zu. Ranglanrämel, tierisch weite Ärmel von oben an mit engem Bündchen, Rundhals etwas zu eng und das ganze 5-10 cm zu kurz, in der Taille zu weit und an der Hüfte in L (eigentlich trage ich M) dennoch einen Hauch zu eng. Meinem Kommentar, dass der gewiss echt schwer zu verkaufen wäre, stimmt sie absolut zu. Ich kenne absolut niemanden, dem dieser Schnitt steht. Wer entwirft sowas, wer kauft das für den Laden ein und welche Kundin kauft sowas? Den Pullover hätte ich auch für einen Bruchteil des Preises nicht gekauft. Ich weiß nicht mal, ob ich den geschenkt fürs Sofa genommen hätte trotz des Materials.

  7. Besonders in der kalten Jahreszeit trage ich gern eine Weste unter einer Jacke oder nur so abends auf dem Sofa. Rosa käme mir wahrscheinlich nicht in den Sinn. Kombinieren würde ich es vielleicht mit Schwarz oder Blau.

    Über die Zimperlein im Alter reden wir jetzt mal lieber nicht, lach :)

    Liebe Grüße Sabine

    • Bei fingen die Zipperlein mit 30 mit dem Rücken an. Wurde mir vorhergesagt (ab 30 geht das los …), wollte es nicht glauben und wurde eines besseren belehrt … ich will gar nicht wissen, was da noch alles kommt …

    • Ab 30 fängt der Verfall an. Das wollte mir auch keiner glauben, aber es ist so. So langsam und schleichend. Alle haben sich damals darüber kaputt gelacht.
      Eine Schulfreundin von mir hat dieses Jahr eine neue Hüfte bekommen, eine andere ist schon tot, soll ich weitermachen? Oder ist es deprimierend genug? Mit Ü50 biste nicht mehr jung. Man kann aber ne ganze Menge machen, um den Status quo zu erhalten und damit meine ich nicht botoxen, unterspritzen usw.
      Bewegung, Bewegung.. auch wenn’s keiner mehr hören will. ;-) ;-)

    • So ist es … und mit 31 hatte ich trotz guter Zahnpflege und zweimal Kontrolle im Jahr die erste Paradontosebehandlung … und aus meinem Schulabschlussjahrgang leben schon einige nicht mehr … so ist das … das wird nicht mehr besser … aber anders – und jünger möchte ich dennoch keinen Tag sein.

  8. Ich habe keine Jacken dieser Farbe und werde sie wahrscheinlich auch nicht haben, aber ich glaube, ich würde sie hauptsächlich mit Schwarz tragen oder graue Jeans, olivgrünen Jeans und auch Dunkelblau tragen um ein interessantes, lässiges Outfit zu erzielen, aber nicht so sehr mädchenhaft.
    Mit dem Alter wird das Leben wirklich nicht besser, ich kann schon mit 60 darüber reden! Die Realität und das, was sich nicht ändern kann zu akzeptieren, und intensiv zu leben, alles was der Moment bietet, ist das beste Rezept.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • “Die Realität und das, was sich nicht ändern kann zu akzeptieren, und intensiv zu leben, alles was der Moment bietet, ist das beste Rezept.”

      Das hast Du schön geschrieben. So sehe ich das auch. Katscher im Leben gehören halt dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.