5 Fakten über mich, die Du vielleicht nicht vermutet hättest

Noch mal! Spielergebnisse der Zusatzblöcke von Schmidt SpieleSabine Gimm hat gestern eine Blogparade gestartet, an der ich mit diesem Beitrag gerne spontan teilnehme. 2017 habe ich Dir 5 Fun Facts über mich verraten, heute gibt es 5 neue Fakten über mich, die Du vielleicht nicht vermutet hättest.

  1. Ich spiele gerne Brett- und Würfelspiele, aber keine Computerspiele.
  2. Ich kann Messer mit einem Wetzstahl perfekt schärfen. Wenn Freunde beim Kochen helfen, sind sie immer wieder überrascht, wie scharf unsere Messer sind, obwohl ich schon beim Aushändigen davor warne. Ein Fun Fact dazu: Ich kann kein Brot schneiden, also nicht in gleichmäßige Scheiben. Meine Brotscheiben sehen aus wie das Gegenstück zu von mir angenähten Knöpfen: als wäre eine Fünfjährige am Werk gewesen.
  3. Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke besorge ich meistens Monate im Voraus. Auch meine eigenen.
  4. Ich habe vor zehn Jahren an einem Blumenbindekurs teilgenommen, um Bundware vom Wochenmarkt wöchentlich schön in die Vase zu bringen. Das war die effizienteste Weiterbildung meines Lebens. Drei Stunden Einsatz, jede Woche davon zehren.
  5. Bei einer Präsentation im Jahr 1995 war ich mir sicher: Das Internet braucht kein Mensch. Das legt sich wieder. Meine Vorhersagen sind demzufolge mit Vorsicht zu genießen.

Welche 5 Fakten verrätst Du Sabine und mir?

21 Gedanken zu „5 Fakten über mich, die Du vielleicht nicht vermutet hättest

  1. Danke, dass Du bei der Blogpaarade dabei bist.

    Mit dem Brotschneiden geht es mir ähnlich. Alles schief und krumm. Ich kann noch nicht einmal Brötchen in der Mitte durchschneiden. Die eine Hälfte ist meistens doppelt so dick wie die andere.

    Liebe Grüße Sabine

    • Bei Brötchen ist bei mir auch so :) . Ich teile die deshalb auch gerne senkrecht in der Mitte, wenn jemand eine Hälfte haben möchte. Das sieht nicht ganz so schräg aus …

  2. Danke für diese sehr interessanten Fakten, liebe Ines! Und Deine Ehrlichkeit dazu :) Klasse, dass Du nicht nur Messer wetzen sondern auch Blumen binden kannst. Und was das Täuschen anbelangt, da hab ich auch so meine Geschichten dazu. Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich einer Freundin ca. 2008 sehr vehement von diesen “Wisch-Displays” auf Handys abgeraten habe, da diese doch gar nicht funktionieren würden und die auch kein Mensch brauchen würde :)
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  3. Ein Blumenbindekurs. Das wärs mal. Wo wurde das bei Euch angeboten?
    Meine ersten Kontakte hatte ich mit “dem Netz” Anfang 1992, wo wir mit ein paar echten Freaks über Moden Tetris gespielt haben. Lach.
    Als die Stadt München mit ihrem Internet Auftritt online ging, war ich hautnah dabei. Kann aber nicht mehr sagen, wann das genau war. Auf alle Fälle vor 1998. Vermutlich schon so um 1996 herum.
    BG Sunny

    • *Werbung ohne Auftrag*
      Ich habe den Kurs damals bei der “Blumenschule Hamburg” gemacht. Auf die Idee war ich gekommen über einen Hinweis dazu in einer Zeitschrift. Frage doch einfach mal – siehe meine Antwort an Sieglinde – in einem Blumenladen, den Du magst. Oder google mal “Blumen binden lernrn München”. Da kommen auch schon Treffer dazu.

  4. Interessante Antworten, liebe Ines.
    Das mit den analogen Spielen habe ich schon mitbekommen, hast Du doch immer mal wieder darüber berichtet.
    Blumenbinden können, das finde ich toll. Solch einen Kurs habe ich bisher bei uns vergeblich gesucht.
    Brotschneiden habe ich leider inzwischen verlernt durch die Maschine. Allerdings geht die noch manuell.
    Als wir einen Commodore C 64 bekommen haben Ende der 80er und mein Sohn dann das Programmieren gelernt als 12jähriger, habe ich schon geahnt, dass dieses Ding nochmal Bedeutung bekommen wird.
    Dass ich aber mal einen Online-Shop haben werde und mir damit meinen Traum vom eigenen Laden erfüllen werde, das ahnte ich damals nicht :-).
    Einen schönen Wochenstart wünscht Dir Sieglinde

    • Hast Du ein paar Freundinnen, die auch Interesse an so einem Kurs haben? Dann frage einfach mal in einem Blumenladen, der Dir gefällt, ob die sowas anbieten. Gerade um diese Jahreszeit hängen da manchmal auch Zettel, dass Adventskranzbinden angeboten wird oder sowas ähnliches. Dann weißt Du schon mal, dass sie dort offen für Kurse sind.

      Bei den Spielen ist es bei mir eher der Widerspruch, dass ich offline so gerne spiele, aber eben mit Computerspielen so rein gar nichts anfangen kann.

      Dass Computer an sich relevant werden, war mir früh klar. Mein Vater hat in den 1970/80ern bei IBM als leitender Systemberater gearbeitet. Das war also in meiner Kindheit auch zu Hause schon ein Thema und 1995 hatte ich im Büro bereits einen PC, der unter Windows lief und habe mit Word gearbeitet. Aber dieses Internet … nein, dass erschien mir so kompliziert und unnütz. Wofür sollte man sowas haben wollen, wo man doch Disketten mit den Daten mit dem in die Druckerei fahren kann? (Ich war damals Redaktionsassistentin bei einem Logistik-Fachmagazin.)

  5. Interessant die 5 Faktoren, liebe Ines! Von den fünf Faktoren ist nur einer ein Teil von meines Lebens – Ich könnte es mir nie vorstellen, dass das Internet ein fester Bestandteil meines Lebens werden würde!
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche!
    Claudia

    • Dass das Internet mal Basis meiner beruflichen Aktivitäten werden sollte, hätte ich auch NIE für möglich gehalten. Ich bin so froh, Kunden über meine Webseiten gewinnen zu können und mit dem Blog direkten Umsatz generieren zu können. Auf das Internet möchte ich keinesfalls mehr verzichten!

  6. Dankeschön für diesen doch sehr persönlichen Einblick in Dein Leben, liebes Ines. Das mit dem Blumenbindekurs ist eine tolle Anregung, da werde ich mich hier einmal umsehen. Nun also fünf Fakten zu mir:
    1. Ich esse leidenschaftlich gerne Gewürzgurken – da ist die Uhrzeit fast egal.
    2. Ich nähe sehr gerne, aber nur noch Patchwork. Dazu habe ich jetzt wieder etwas Zeit.
    3. Ich kann hervorragend Sektflaschen öffnen – nach Wunsch völlig geräuschlos oder auch mit Knall.
    4. Ich konnte sehr gut Zündkerzen wechseln, aber nur beim Trabant. Zum Glück muss ich das nicht mehr.
    5. Formulare ausfüllen mag ich überhaupt nicht. Das überlasse ich lieber meinem Mann.
    LG Caro

    • Danke für Deine 5 Fakten! Sektflaschen kann ich nur leise öffnen. Kannst mit Knall ohne Überlaufen? Was ist der Trick dabei?

  7. Tja das mit dem Internet hätten wir alle nicht so gedacht. Ich hab den Leuten nen Vogel gezeigt, als es hieß, bald haben alle einen PC zuhause. Leben ohne geht ja kaum noch 🤔.
    Ich mag Brettspiele und freue mich immer, wenn meine Enkelin mit mir Labyrinth oder Mensch ärgere dich nicht spielen will.
    Blumen binden können, das ist tatsächlich eine Idee, der ich nachgehen werde. Ich habe ein bisschen Talent dafür, aber es fehlt so grundsätzliches Wissen.

    Herzlichen Dank für die Einsichten in dein Kabinett der vielen Möglichkeiten,
    LG Susanne 💐

    • Labyrinth spielt meine Nichte auch gerne. Ich finde das gar nicht so einfach. Da haben wir beide Spaß dran.

      In Berlin findest Du gewiss einen schönen Blumenbindekurs. Weihnachtsgeschenkidee für etwas, das nicht herumsteht?

  8. Liebe Ines, solche Beiträge finde ich immer toll und es ist doch immer wieder schön, was ich an einer Person vermutet hätte und was nicht und außerdem welche Punkte sich auch auf mich übertragen lassen würden. Das Internet und Computerspiele – Internet ja unbedingt, Computerspiel nein, da bin ich ganz bei dir. Obwohl ich mich seit über dreißig Jahren mit Datenverarbeitung beschäftige, haben mich diese Computerspiele selbst nie gereizt. Ich finde es total toll, dass du einen Blumenbindekurs gemacht hast, und ich bewundere es immer, welch wunderbare Sachen sich doch aus einfachen Mitteln fabrizieren lassen. Aber dazu fehlt mir wohl etwas die Kreativität. Danke jedenfalls für die interessanten Einblicke.
    Genießen den Tag und alles Liebe

    • Um ein Bund Blumen, 10 oder 20 Rosen oder Tulpen zum Beispiel, ohne zusätzliches Grün in die Vase zu bringen, braucht man keine nennenwerte Kreativität, so lange man eine passende Vase auswählt. Da nehme ich meistens die gleiche Glasvase vom Möbelschweden, die ich zweifach habe (ich gönne den Blumen nach ein paar Tagen frisches Wasser und damit eine frische Vase). Was man dafür eher braucht, ist Mathematik. Es kommt auf die Winkel und Richtungen an. Darin liegt das Geheimnis.

  9. :-) Hahaha, liebe Ines!
    Ich habe früher immer eine Brotschneidemaschine verwendet, weil ich mich mit geraden Scheiben auch immer sehr schwer getan habe. Aber ich würde mal sagen, dass es A) an dem Brot und B) am Messer und C) an der Übung liegt.
    Dafür kann ich bis heute keine Brötchen mittig aufschneiden :-D
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Am Brot liegt es nicht, weil mir das bei jedem Brot passiert. Nur je dünner das Brot ist, umso weniger fällt es auch. Ein Baguette verhunze ich also weniger als einen dicken Brotlaib.

      Am Messer liegt es auch nicht. Ich verwende ein erstklassiges scharfes Messer, das viel in der Gastro eingesetzt wird. Ist auch egal, ob das Messer groß oder klein ist.

      Es wird die Übung sein!

  10. Was für Brettspiele spielst Du am meisten? Hast Du interessante Spiele, die Du empfehlen würdest? Ich spiele auch gern, habe aber keine Freunde, die mit mir spielen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.