Was ich heute gelernt habe – November 2019

Werbung mit Namensnennungen und Verlinkungen ohne Auftrag

Art Journal Kalenderblatt November

  1. Was eine Mandelbrot-Menge ist und wie sie aussehen kann.
  2. Das Imprägnierspray für Jacken von Schöffel zum Aufsprühen funktioniert, auch wenn man leider eine riesige Menge davon benötigt.
  3. Papier mit Leinenprägung ist zum Bedrucken mit einem Laserdrucker geeignet.
  4. Wenn man Kaschmir- und Wollpullover nach dem Entfernen des Pillings komplett mit einem Kleberfusselroller behandelt, beugt das erneutem Pilling vor, weil lose Fasern, aus denen Pilling entstehen kann, dabei entfernt werden. Das Verfahren soll übrigens auch bei Fleecepullis vor der ersten Wäsche helfen, Pilling zu vermeiden.
  5. Das Exitspiel “Die Geisterbahn des Schreckens” ist nichts für Arachnophobiker. Eine Aufgabe musste mein Mann alleine lösen, während ich in einem anderen Raum verweilte. Nicht schön.
  6. Der Infinitiv des Verbs stoben lautet stieben.
  7. Buchweizen ist ein Scheingetreide.
  8. Das Wort Candystorm als Gegenteil von Shitstorm.
  9. Großflächiges Weiß am Oberkörper, auch in cremigen Nuancen, ist leider nicht mehr meine Farbe. Es ist zu blass zu den grauen Haaren. Uniform-Look weiße Blusen ade. Meine weiße Caprihose hat mich bereits am Sommerende schon verlassen, weil ich sie nie getragen habe. Meine eine weiße Bluse wird noch aufgetragen und dann kaufe ich vermutlich erstmal keine neue mehr.
  10. Wann wurde es eigentlich trendy, keine Zeit zu haben?
  11. Man sollte nicht bei 7 Grad Blogfotos am Baum an der Straße vor der Tür machen und dabei den Fotografen den Haustürschlüssel einstecken lassen, weil er auf Fotos in meiner Hand doof aussieht, und dann den Fotografen wegfahren lassen. Und weil das nur mal eben vor der Tür war, lag mein Smartie natürlich hinter selbiger. Schön, von einer Nachbarin gerettet worden zu sein. Dort wurde ich von meinem Mann eingesammelt, weil er mein dennoch fröhliches Lachen im Vorbeigehen durch die Haustür gehört hat. Es gibt schlimmere Erkennungsmerkmale, oder?
  12. Habe zwei Buchungsposten auf der Kreditkartenabrechnung nach einem Telefonat mit der Hotline des Zahlungsempfängers verstanden.
  13. Es heißt Website und nicht Webseite, wenn die Gesamtheit der hinter einer Adresse stehenden Seiten im WWW benannt wird. Die Webseite ist nur eine einzelne Unterseite, die Startseite heißt Homepage.
  14. Bei nächster Impfung gegen zwei Krankheiten an einem Tag zu fragen, welche in welchen Arm ging. Mit einer der beiden hatte ich erheblichen “Spaß” und ich weiß nicht, welche der beiden es war. Das wüsste ich allerdings gerne.
  15. Habe für dieses Jahr die Weihnachtskarten als Postkarten drucken lassen und bin mit der Qualität Karten von posterXXL hochzufrieden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und ich finde gut, dass man in 10er Einheiten bestellen kann. So kann man auch kleine Mengen Postkarten mal eben drucken lassen. Wenn man sie als Grußkarten anstatt Postkarten drucken lässt, haben sie keinen Imprimt von posterXXL. Dass man auf der Webseite nicht sehen kann, dass es teilweise den Imprint gibt und was als White Label geliefert gibt, finde ich allerdings blöd. Künftig bestelle ich sie also nur noch als Grußkarten. Habe gleich noch ein anderes Motiv drucken lassen.
  16. Die Gymnastikvideos mit Ballkissen von Gaby Fastner auf YouTube gefallen mir zum Mitturnen. Danke an Sunny für den Tipp.
  17. Wenn ein Buch mit dem Satz “Der November ist mein Lieblingsmonat.” beginnt, lässt das tief blicken, oder? Ich lese gerade “Der Tastenficker” von Flake und das beginnt mit diesen Worten. Dabei habe ich Flakes Stimme im Kopf, weil ich vor einigen Wochen das von ihm gelesene Hörbuch “Heute hat die Welt Geburtstag” gehört habe. Weil ich sonst keine Hörbücher höre, ist mir dieser Effekt beim Lesen neu. Obwohl ich immer noch kein Fan von Rammstein bin, hat mir das Buch gefallen.
  18. Gefrierfachabtauen geht fix, wenn man den Kühlschrank ausstellt, eine Schüssel mit kochendem Wasser ins leere Fach stellt, ein Handtuch auf den Fachbodenlegt, es schließt (!), und eine Stunde wartet. Kein Schaben und Kratzen, keine Mühe. Der offenbar altbekannte Trick war neu für mich.
  19. Auf Frauenfeindlichkeit im Alltag reagiere ich zunehmend unentspannter. Die Denkweise einiger älterer Herren ist schlichtweg nicht mehr zeitgemäß.
  20. Das Experiment, die Schminksachen für Make-up Beratungen in einem Rucksack unterzubringen für einen einfacheren Transport, wird als gescheitert verbucht. Es ist zu purzelig im Rucksack, also alles wieder zurück in den Koffer. Aber eine andere Lösung ist in Sicht. Ich habe passende Schachteln gesehen.
  21. Man kann sich ganz schön gründlich unbeliebt machen, indem man bei einem Verein nach der Altersstruktur der Mitglieder fragt.
  22. Ketchup aus Glasflaschen ist nur bedingt eine gute Idee. Ich sage: alles oder nichts.
  23. Warum heißen Steppjacken und -mäntel seit einiger Zeit Puffer Jackets? Klingt nicht besser und macht auch nicht schlanker.
  24. Paul und ich waren heute als Gast auf einem Elo-Treffen. Das war eine süße Hundehorde. 15 Puschel + Paul. Immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich Hunde einer Rasse aussehen können in Farbe, Größe und Fellstruktur. Pauls Abstammung werden wir wohl nie herausfinden.
  25. Okklusiva halten Feuchtigkeit in der Haut und sorgen dafür, dass die Wirkstoffe in einer Creme sich unter der Schicht der Okklusiva entfalten können.
  26. Räucherlachs verträgt sich geschmacklich mit Curry.
  27. Endlich ist “Die Sonnenschwester” von Lucinda Riley erschienen. Ich habe das Buch schon vor Monaten vorbestellt und jetzt wartet es auf meinem Kindle. Ich freue mich aufs Lesen! Ob es der letzte Band der Serie wird? Oder gibt es am Ende vielleicht doch einen weiteren, der alles zusammen führt? Bin gespannt!
  28. “Sind Wünsche entstanden?” ist mein aktueller Lieblingsspruch in Anlehnung an einen Blogbeitrag von Buddenbohm & Söhne. Heute passt der zu meinem Blogartikel, in dem ich nach Deinen Beitragswünschen für 2020 frage. Ist schon ein Wunsch entstanden?
  29. @20 Yeah, die Schachtellösung klappt! Die kann ich in einer Tasche gut transportieren.
  30. Heute würde ich gerne noch etwas lernen und zwar von Dir: Womit bekomme ich hartnäckige Kalkränder in der Duschwanne entfernt? Es handelt sich um eine Stahlblech-Duschwanne von 2007 mit Glasur-Plus, also einer speziellen Beschichtung, die genau diese Kalkablagerungen verhindern soll. Das hat viele Jahre geklappt, nun leider nicht mehr. Was kann ich also machen, damit der Kalk ab geht, die Glasur aber nicht angegriffen wird?

Was hast Du im November gelernt?

48 Gedanken zu „Was ich heute gelernt habe – November 2019

  1. Wieder was gelernt, und zwar von Dir. Die Mandelbrotmenge schaut toll aus mit den Seepferdchen… nur verstanden habe ich sie natürlich nicht. Ich hoffe, Du auch nicht!
    Sind Wünsche entstanden? Das ist ja mal ein genialer Satz in heutigen Zeiten so kurz vor Weihnachten. Ich nehme ihn in mein Vokabular auf.
    Wegen der Kalkränder: was hast Du denn schon unternommen dagegen? Was hat bisher nicht geklappt? Hast Du schon mal über eine neue Glasur nachgedacht? Ich glaube sowas gibts.
    Bei mir gibts jetzt Frühstück.
    Ein schönes 1. Adventswochenende wünscht Dir Sieglinde

    • Nicht vollständig ;) :D :) aber hübsch finde ich sie!

      Der Satz “Sind wünsche entstanden?” passt an so vielen Stellen im Alltag, das gerade der Running Gag hier im Haus ist. Es entstehen viele Wünsche!

      @Kalk Frosch Badreiniger Citrus einwirken lassen und schrubben hat einiges entfernt, aber eben nicht alles. Ebenso der Schmutzradierer (meine sonstige Wunderwaffe).

      Ein ebenso schönes erstes Adventswochenende wünsche ich Euch!

    • Probiers doch mal mit weißer Zahnpasta. Oder Backpulver. Einwirken lassen und mit Bürste abschrubben.

      Einen Candystorm hat übrigens unser neues Christkind hier erlebt, nachdem einige Menschen im Netz häßlich auf ihre indischen Wurzeln reagiert haben. Hier hat das Netz dann tatsächlich auch seine gute Seite gezeigt.

      Den Running Gag werde ich bei Euch kopieren! :-)

  2. Liebe Ines, ich lerne immer wieder gerne mit dir mit und auch dieses Mal gab es bei deinen Punkten wieder etliches Neues für mich. Gleich mal der erste Tag mit der Mandelbrot-Menge – irgendwie habe ich dabei doch glatt an etwas zu essen, eine Mengenangabe für ein Rezept gedacht. So durfte ich gleich dank Google erfahren, dass Mandelbrot hier von einem Familiennamen stammt und es sich um eine mathematische Angabe handelt. Was es nicht alles gibt. Candystorm finde ich total witzig, aber auch nett als Gegensatz zum Shitstorm – warum soll das Internet nicht auch Positives, Schönes und Aufmunterndes bringen? Der Begriff selbst war mir bis jetzt noch nicht geläufig, dafür kenne ich die Technik für das Gefrierfachabtauen schon seit Jahrzehnten und wende sie auch regelmäßig an. Leider kann ich dir für den heutigen Tag keinen Lernerfolg für die Kalkrückstände anbieten.
    Hab ein wunderbares Wochenende und alles Liebe

    • Dann essen wir in Gedanken ein süßes Mandelbrot zusammen, während wir einen Candystorm starten?

      Ein ebenso schönes Wochenende wünsche ich Dir!

  3. Ich nehme mit Erfolg Zitronensäure bei hartnäckigen Verkalkungen. Meine Stahlwanne verkraftet das gut. Villeicht kannst an einer Ministelle gucken obs klappt.
    Wegen der Impfung… es könnte sein dass beim Arzt notiert ist welche Impfung in welchen Arm injiziert wurde. Abruf genugt evtl und Du weisst es. Zumindest wir dokumentieren es im Krankenblatt, genau aus diesem Grund.
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    • An Zitronensäure traue ich mich bisher nicht ran, weil ich damit schon mal ein Klo versaut habe. Aber es an einer Ecke mal auszuprobieren, schadet vielleicht nicht. Rauer als der Kalk wird die Oberfläche nicht werden.

      Dachte ich auch, dass die Praxis das notieren würde, hat sie aber nicht. Habe angerufen und die MFA wusste auch nicht mehr, was sie wohin gespritzt hat. Es war Grippe und Lungenentzündung. Ich tippe auf letzteres, denn die Impfung habe ich erstmals bekommen. Von der Grippeimpfung hatte ich ein paar übliche Symptome. Das kenne ich schon, aber rot war der Einstich noch nie davon. Das war bestimmt 10 cm im Durchmesser, fett rot, glühend und wie hölle juckend. Nicht schön … Hat alles in allem zwei Wochen gedauert, bis gar nichts mehr zu sehen war. Kaltes Fenistilgel hat dir Stelle ganz gut beruhigt gegen das Jucken und Glühen.

      Ein ebenso schönes Wochenende wünsche ich Dir!

  4. Meine Mutter hat früher immer mit einer Schüssel heißem Wasser das Gefrierfach abgetaut. Hatte ich ganz vergessen :) So kommen beim Bloglesen Kindheitserinnerungen zurück.
    Auf die Sonnenschwester freue ich mich auch, das Buch wird unterm Weihnachtsbaum liegen (ja, ich äußere Geschenkwünsche durchaus sehr konkret) und denke, dass es einen siebten Band geben wird. Mich würde es auf jeden Fall sehr freuen.
    Beim dem Kalkrand drücke ich dir die Daumen. Und bin wieder einmal froh über unsere Entkalkungsanlage. Im alten Haus habe ich diverse Kämpfe ausgefochten und nicht alles hat die Putzmittel unbeschadet überstanden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Konkrete Geschenkwünsche finde ich gut. Ich nehme gerne Wunschzettel an, schreibe selbst gerne welche und erfülle gerne Wünsche. So ein Buch finde ich perfekt dafür. Es liegt finanziell im Rahmen und man kann beim Kaufen nichts falsch machen. Es fehlt ja irgendwie immer noch die 7. Schwester … dazu fehlt mir noch eine Auflösung. Vielleicht wird das Band 7. Oder alle kommen auf der Insel im See wieder zusammen und tauschen sich aus über ihre Zeit seit der Entdeckung ihrer Herkunft?

      Ihr habt eine Entkalkungsanlage? Ich wusste nicht mal, dass es sowas gibt … Zum Glück geht es hier mit dem Wasser und dem Kalk eigentlich ganz gut. Die Waschbecken sehen zum Beispiel nie schlimm aus. Da habe ich in anderen Stadtteilen Hamburgs schon ganz anderes Kalkwasser gehabt – und da wie Du Schaden mit Putzmitteln angerichtet …

    • Ich hätte vielleicht auch nicht gewusst, dass es Entkalkungsanlagen gibt. Aber mein Mann. Und ich bin froh, dass ich keine Probleme mehr mit dem Kalk habe, da das Wasser hier sehr kalkhaltig ist und ich im Norden ewig hässliche Ablagerungen in Bad und Küche hatte.

  5. Liebe Ines, über Punkt 11 musste ich breit grinsen – sowas Ähnliches könnte mir auch passieren ;-) @ Ketchup aus Glasflaschen: da helfen Chinaessstäbchen oder Dessertlöffel mit schmalem Löffelchen. @ Elo: Ich musste mir jetzt erstmal die Vertreter dieser Rasse ansehen – wirklich sehr unterschiedlich. Wie auch immer, du hast recht, da wäre ich gern dabei gewesen und dann hätt man mich nicht mehr von da weggebracht. @ Kalkränder: Falls die obigen Tipps allesamt nichts helfen, hilft eventuell der Putzstein aus 100 % Glas, den ich hier > https://rostrose.blogspot.com/2019/11/omas-schatzkiste-eine-erganzung-zu.html gegen Ende des Beitrags vorgestellt habe. Habe damit bisher noch nichts zerkratzt und viele Kalkränder wegbekommen. Sicherheitshalber würde ich ihn vorher aber auch an einer kleinen, nicht so gut sichtbaren Stelle ausprobieren.
    Zu meinem ” Mist mit der Festplatte. Hat sie vorgewarnt?” – ja, hat sie, aber wir haben die Warnung missinterpretiert. Kurz zuvor war nämlich der externe Backupspeicher voll und wir haben einen neuen gekauft und angeschlossen. Und ab da fingen die Probleme an, immer wieder mal Abstürze, weshalb wir probweise den einen und den anderen Speicher absteckten und zwischendurch auch beide. Deshalb fehlen jetzt einige Tage… Tja, Shit happens.
    Herzlichst mit wuschel-puscheligen Paulekraulern, Traude

    • Danke für die Erinnerung an den Putzstein. Ich würde zwar ungern noch etwas Neues kaufen, aber wenn die anderen Sachen nicht helfen, ist das eine Option.

      So hat meine Festplatte 2013 vor dem Absturz auch vorgewarnt. Mir sind reihenweise Office-Programme abgestürzt, die 5 Jahre vorher stabil liefen, bis sie von jetzt auf gleich komplett unrettbar war. Da habe ich die Zeichen aber auch erst im Nachhinein verstanden. Man lernt ja nie aus … möge die neue lange halten!

  6. Die Mandelbrot-Menge mit den Seepferdchen erinnert mich irgendwie an das Paisley-Muster … :-)
    und …. dein Profilbild auf Herbstlaub mit Hund ist sehr ansprechend. (Ich finde es schön, wenn Profilbilder der jeweiligen Jahreszeit entsprechen.)

    Im November habe ich gelernt:
    1. Es überrascht mich immer wieder, wie wenig sich Frauen um ihre finanzielle Unabhängigkeit samt Altersvorsorge Gedanken machen. Dabei ist es wichtiger denn je.
    2. Ich sehe immer weniger ein, warum ich auf Leute warten soll, die grundsätzlich zu spät kommen. Und damit meine ich nicht das berühmte akademische Viertelstündchen.
    3. Komplizierte Freundinnen, denen nie die Wahl eines Lokals, der reservierte Tisch bzw. ihr Sitzplatz passt, ignoriere ich neuerdings einfach und mache mir mit den restlichen (zufriedenen Freundinnen) einen schönen Abend.

    • Ich hatte jahrelang ein saisonales Bild im Header, irgendwann habe ich damit aufgehört, weil ich ein zeitloses hatte. Das war mir nach drei Jahren dann aber jetzt doch etwas unaktuell. Ich brauche auch für die Webseite ein aktuelles Portrait. Darum kümmere ich mich im kommenden Frühjahr, wenn das Licht wieder schön wird.

      @2 Mich nervt schon ein akademisches Viertelstündchen, wenn jemand das immer ausreizt. Dann soll derjenige einfach zu allen Terminen 15 Minuten eher losfahren!

      @3 Solche Menschen ertrage ich auch nicht mehr gut. Ignorieren ist das Beste. Oder sich gar nicht mehr mit ihnen treffen. Deshalb ist mir das lange nicht passiert. Mach Dir weiter schöne Abende!

    • Fand ich auch :) . Es hat Vorteile, von Rentnern umgeben zu wohnen, da ist oft jemand zu Hause für Notfälle und Paketannahmen.

      Danke für den Link. Das sieht aus wie das Putzzeug von HaRa, das ich in den 1900ern verwendet habe. Letztlich ist es aber 100 % Zitronensäure und die gibt es in günstig in der Drogerie. Die habe ich hier. Leider habe ich mir damit aber schon mal WC verätzt. Deshalb bin ich etwas skeptisch bei der Glasur der Duschwanne, ob die das verträgt.

      Ich wünsche Dir einen ebenso schönen 1. Advent!

  7. Hallo Ines,

    ich hab noch nie irgendwas kommentiert.
    Aber wegen deiner Impfung mach ich es jetzt doch mal.
    Ich habe ebenfalls die Pneumokokken und Grippeimpfung am selben Tag erhalten. Die Pneumokokkenimpfung tat schon beim Einstich sehr sehr weh (Spritzen machen mir normalerweise gar nichts aus). Der Oberarm war ca eine Woche stark geschwollen, sehr schmerzhaft bis in die Schulter. Dann wurde es besser um nach einigen Tagen rot, verhärtet und sehr schmerzhaft zu werden. Ich war nochmals beim Arzt um eventuelle Spätfolgen dokumentiert zu wissen. Ich sollte noch kühlen u wenn es sich trotzdem verschlimmerte, wollte er dann Antibiose machen.
    Habe dann mehrere Tage und Nächte viel gekühlt (das hätte man mir vielleicht sofort raten können, hab aber auch nicht dran gedacht). Dann wurde es besser und nach insgesamt über 4 Wochen hat sich alles zurück gebildet.
    Ich hatte 24 Stunden nach der Impfung für ca eine Woche heftigste Gelenkschmerzen. In ALLEN Gelenken. Hier vermute ich aber die Grippeimpfung als Übeltäter. Trotzdem werde ich mich wieder impfen lassen, da ich Asthmatiker bin.
    LG und einen schönen ersten Advent (ohne Beschwerden) wünscht dir

    die Doro

    • Ich freue mich immer besonders, wenn ich jemand Stilles aus der Ecke holen kann. Danke für Deinen Kommentar. Ätzend, dass es Dir so schlecht damit ging. Mir ging es bis auf den einen Tag mit den Grippesymptomen ansonsten wenigstens gut. An Kühlen habe ich auch gedacht, aber das ging an der Stelle am Oberarm Richtung Schulterkugel total blöd. Deshalb habe ich lieber oft und großzügig das kalte Fenistilgel aufgetragen.

      Hoffen wir einfach, dass so eine Reaktion uns künftig erspart bleibt und wir heuer ordentlich Antikörper gebildet haben. Beschäftigt haben sich unsere Körper damit jedenfalls.

      Einen entspannten 1. Advent wünsche ich Dir!

  8. Ich habe gerade Tränen über den Begriff: Mandelbrot-Menge gelacht! Ich wollte schon Sohn 2 anrufen, der das als gelernter Bäcker eigentlich kennen sollte. Aber gut. Mathe.
    Punkt 4 werde ich mir merken, Punkt 23 habe ich noch nie gehört.
    Zu deiner letzten Frage: Wenn du keinen Essig verwenden magst oder darfst, könntest du es mit Soda oder Natron probieren.
    Oder den Hersteller fragen.
    LG
    Sabienes

    • Mathe kann sooo schön sein. Ich sage nur Fibonacci-Folge.

      Dürfen tu ich mit der Duschwanne, was ich will. Mir gehört das Ding. Aber unnötig ruinieren für weniger Kalk will ich es halt auch nicht.

      Beim Hersteller habe ich angefragt, aber bisher keine Antwort bekommen. An Essig habe ich mich genauso wie am Zitronensäure bisher noch nicht rangetraut. Da der Versuch mit WD 40 aber nichts brachte, werde ich wohl die Zitronensäure nehmen. Mein Wasserkocher wird damit auch immer wieder so schön blitzblank.

  9. Nur mal so auf die Schnelle, morgen mehr vom PC…
    Das mit der weißen Bluse bedaure ich selbst auch sehr. Obwohl ich noch nicht grau trage, geht die Farbe so nah am Gesicht leider bei mir auch nicht mehr. Ich setzte mit farbigem Blazer und Strickjacke dagegen, weil ich sie noch nicht ganz abwählen möchte.
    Schönen ersten Advent, wünscht Susanne

    • Immerhin beruhigend, dass ich nicht alleine mit dem Phänomen “weiße Bluse” bin. Wenn man nicht so blassnasig ist, wird das nicht so sein. Aber das bin ich nun mal – und Du im Winter ja auch. Es ist keine Wahrnehmungsmacke von mir. Ich nehme so lange meine weiße Bluse lebt, bunte Tücher dazu, wie das orange gefärbte in diesem Sommer zum Beispiel.

      Freue mich auf morgen mit mehr und wünsche einen ebenso schönen 1. Advent!

    • So, mein Nachschlag, wir hatten Kindergeburtstag und am Handy liest und schreibt es sich nicht so komfortabel.

      1. Die Mandelbrotmenge kenne ich als Apfelmännchen, faszinierend, aber unergründlich für mich. Es erinnert mich an ein Kaleidoskop, was ich als Kind und wenn ich es im Spielzeugladen in die Hände bekomme immer noch ganz toll finde (merke: Weihnachtsgeschenk für Elise!)
      4. Danke für diese Tipps, wusste ich noch nicht, aber ich bin glaube ich zu faul dafür.
      17. Flake ist speziell, ich kenne sein Buch nicht, aber wenn du noch mehr einsteigen möchtest in diese für dich fremde Welt, dann kann ich dir Kruso von Lutz Seiler empfehlen, da gibt es Verbindungen zur Gruppe Feeling B. Allerdings ist der Einstieg etwas zäh, aber danach wunderbar, zumindest für Hiddensee-Liebhaber. Zu Rammstein tobe ich gelegentlich meine komplett schräge Seite aus 
      21. Boah – u.a. deshalb hasse ich Vereine
      30. Tipp einer Glaserin – ich denke, das funktioniert auch bei Stahl: Stahlwolle aus dem Baumarkt, mittelfeine Stärke. Sie putzen damit professionell Fliesen und Glasflächen. Was bei Töpfen geht, könnte auch bei einer Wanne funktionieren. Eine Entkalkungsanlage haben wir in unserem Haus auch, hat sich bewehrt!

      Es lohnt sich tatsächlich, den eigenen Erfahrungen nachzuspüren. Ich habe gelernt:
      – dass Mets/Mods keine Abkürzungen für Moderatoren eines Internetforums sind, sondern die Metadaten eines Digitalisats beschreiben – damit schlage ich mich das ganze Jahr schon herum. Informatikerin werde ich nicht mehr!
      – Dass Geduld definitiv nicht meine Stärke ist, v.a., wenn es meinen Körper betrifft!
      – Ich einen Atlaswirbel besitze, der mich ziemlich nerven kann, wenn er verrutscht ist
      – Feldenkrais keine esoterische Talkrunde ist, sondern eine wunderbare Entspannungskur, die ich mir jetzt mehrmals gönne.

      Ich wünsch dir einen erfahrungsreichen Dezember!

      Herzliche Grüße
      Susanne

    • @21 Ich habe auch trotz Nachfrage bisher keine inhaltliche Antwort bekommen …
      @30 Stahlwolle? Die zerkratzt doch nun wirklich alles! Damit hat meine Mutter früher Töpfe geschrubbt … aber vielleicht war das grobe? Ich halte mal nach mittelfeiner Stärke Ausschau und teste das in einem anderen Bad (in dem noch eine richtig alte Wanne ist).

      Gute Besserung für Deine Wirbel!

    • Weiße Blusen “laufen hier auch aus…” keine schönen neuen Exemplare werden mehr angeschafft. Es geht halt nur mir einem geschminkten Gesicht, Ohrschmuck, leuchtendem Lippenstift, einem Tuch oder einem Blazer. Ohne diese Zutaten sehe ich aus wie kurz vor Krankenhaus!

  10. :-) Liebe Ines,
    bei der Mandel-Geschichte habe ich eher an Weihnachtsgebäck gedacht.
    Leider kann ich Dir keinen Tipp bezüglich der Entkalkung geben. Sorry.
    Schönen 1. Advent und liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Als Jugendliche gab es bei uns Sonntags immer Mandelbrot. Das war lecker! Eine Art Milchbrot mit Mandeln.

  11. Über die weiße Bluse muss ich mal nachdenken. Vielleicht ist es der Grund, dass ich schon lange keine mehr an hatte. Obwohl mir strahlend weiß immer gut gestanden hat.
    Schwarz geht komischerweise immer noch. Auch zum Sport und meinen kalkweißen Stelzen. Knalliges Shirt drunter. Da nehme ich gleich Farbe an.
    Freut mich, dass Dir die Gymanstikvideos von Gaby zusagen. BG Sunny

    • Interessant, dass sich Dein Verhältnis zu weißen Blusen auch geändert hat. Schwarz gibt Dir den Kontrast, den Weiß Dir nicht mehr so gibt zu den heller werdenden braun-grauen Haaren. Das finde ich durchaus logisch.

  12. Ah, Punkt 13 ist eigentlich logisch, wenn man mal drüber nachdenkt. Hatte ich aber noch nie.

    Punkt 16: Mich interessiert jetzt natürlich, was genau Dir an dieser Art Sport gefällt. Einfach aus Neugier.
    Hast Du Dir ein teures oder günstiges Ballkissen zugelegt? Den Begriff “Ballkissen” musste ich erstmal googeln. ;-) Genau wie den Begriff “Exitspiele” übrigens, und so wirklich verstanden habe ich letzteren aber immer noch nicht.

    Was machen denn frauenfeindliche ältere Herren so? Bin leicht verwundert. Ich dachte nicht, dass es so viele davon geben würde und aufgefallen ist es mir persönlich auch noch nicht.

    Verwundert bin ich auch über das Unbeliebtmachen bei der Altersstruktur-Frage …?!?
    Wo ist das Problem??

    • @16 Mir gefällt an dem Sport, dass ich keine Wegezeiten haben, vorher nicht mit dem Hund raus muss (was ich mache, bevor ich das Haus verlasse) und er ein passendes Anstrengungslevel für mich hat. Ich komme nur leicht ins Schwitzen, merke aber, dass ich etwas für meine Muskeln und Balance getan habe.

      Ich habe das Original TOGU Dynair Ballkissen. Das habe ich vor Jahren zum Training meiner Bänder im Fuß und der Knie gekauft. Damals gab es gerade kein Angebot im Discounter. Ansonsten wurden die mir auch schon als O.K. empfohlen. Meins ist seit Jahren in gutem Zustand und hält die Luft gut, ich würde es also wieder kaufen.

      Es gibt Exitspiele, bei denen man als Gruppe real (unter Aufsicht) in einem Raum eingesperrt wird und Rätsel lösen muss, um die Ausgangstür wieder aufzubekommen. Und dann gibt es welche – solche spielen wir gerne zu zweit und mit Freunden – bei denen man das als „Brettspiel“ (mit Bastelkram) zu Hause spielt. Man taucht dabei in eine Geschichte ein, bei der man (gefühlt) auch eingesperrt wird und muss ebenso die Rätsel lösen, um wieder in die Freiheit zu bekommen. Die Geschichten drum herum sind mir dabei recht egal, die Rätsel sind das Spannende dabei. Man muss auf Bildern Sachen erkennen, Bezüge herstellen, Zahlen kombinieren, Formen finden, Perspektiven ändern – und das alles unter Zeitdruck.

      @ältere frauenfeindliche Herren – Frauen mit Strickzeug am Herd verorten anstatt in der Geschäftswelt zum Beispiel. Mehr dazu privat.

      @Alterstruktur Das Problem, die zu veröffentlichen, verstehe ich auch nicht. Mehr dazu ebenso privat.

  13. Hallo Ines,
    zu Nr. 14. Das ist nicht gut und sollte eigentlich dokumentiert worden sein.
    Wie soll man sonst wissen, auf was man reagiert?
    zu Nr. 24
    als ich das erste Mal einen Elo sah, und nach der Rasse fragte, dachte ich, der Mann wollte mich vera…… Elo kannte ich bis dahin nur als Band.

    Liebe Grüße
    Claudia

    • PS.
      zu Nr. 30
      Frag im Fachgeschäft nach. Ich habe mal gelernt, weiß es aber natürlich nicht mehr, wieso man mit säurehaltigen Reinigern nicht an Marmor oder Emaille gehen soll. Ich glaube, die Säure geht eine Verbindung ein mit Bestandteilen des Materials.
      Ich weiß es nicht mehr.
      Ich habe gelernt, dass ich immer vergesslicher werde und auch der Groschen bei mir immer langsamer fällt. Zum ersten Mal habe ich keinen Adventskranz am 1. Advent gehabt. Habe ich aber gestern nachgeholt. Und die Verkäuferin meinte, ihr wäre das gleiche passiert.

    • Die Säure frisst sich in das Material und löst es quasi auf.

      Habe gestern vom Hersteller doch noch eine Antwort bekommen. Auf keinen Fall soll ich Zitronen- oder Essigsäure nehmen, weil ich damit den ansonsten großflächig noch gut funktionierenden Lotuseffekt vernichten würde, weil das die Glasur zerstört. Die Kalkflecken sind bisher nur an den Stellen, an denen das Wasser stehen bleibt. Zur Verhinderung hätte ich nach dem Duschen immer die Wanne trocken reiben sollen … (ich habe morgens besseres zu tun) und Mikrofaserlappen darf man zum Putzen nicht nehmen, weil die die Glasur entfernen auf Dauer. Andere funktionierende Citrussreiniger darf ich aber laut Fliesenleger nicht nehmen, weil die die Fugen zerfressen (das tun sie wirklich). Und mit irgendwas muss man ja nun putzen, wenn da sauber sein soll. Trockener Baumwolllappen reicht mir da auch Dauer dann nicht. Fazit: Ich ingnoriere die Kalkflecken wieder und wenn sie nerven, gehe ich wieder ein bisschen vorsichtig mit dem bösen Schmutzradierer dabei. Der ist nämlich bestimmt auch verboten, so abressiv wie der wirkt …

    • Das mit dem trockenreiben nach jeder Dusche, das mache ich, auch wenn ich keine Lust dafür habe.
      Ich benutze wirklich nach jedem Duschen (morgens und abends) auch wenn das eine lästige Arbeit ist, so ein Fensterputzerteil zum Wischen der Duschkabine und gehe dann noch mal mit einem Fensterleder nach. Fensterleder aber nur über die Kacheln. Ich mag die lästige Arbeit überhaupt nicht, aber es lohnt sich.
      Badewanne benutze ich so gut wie gar nicht mehr, weil ich auf das Säubern danach gar keine Lust habe.

      Wieviele Schuhe ich mir schon mit vom Fachhandel empfohlenen Schuhcremes versaut habe, kann ich dir aber auch nicht sagen.

    • Ich hatte den Fall bei mir selbst auch. 2 Impfungen am selben Tag, weil sonst wieder 4 Wochen zwischen den Impfungen hätten liegen müssen. Eine davon war Grippeschutz, den ich gut vertragen habe. Vielleicht waren es bei dir wirklich die Pneumokokken, ist natürlich Spekulation.
      Darf ich fragen, wieso du dich gegen Pneumos hast impfen lassen? Das habe ich bis jetzt noch nicht.

    • Ich habe mich gegen Pneumos impfen lassen, weil es mir die Hausärztin im Rahmen einer Impfberatung empfohlen hat. Dort ist bekannt, dass ich “Impffan” bin und versuche, Infektionen möglichst aus dem Weg zu gehen wegen der Selbstständigkeit. Deshalb die Empfehlung, obwohl ich unter 60 bin. Es wurde mir aber nicht aufgenötigt, sondern als Option angeboten. Durchführen lassen habe ich die Impfung dann letztlich sogar woanders – in einer neuen Praxis, wo ich nur die Impfempfehlung der anderen Ärztin genannt habe und man dem auch sofort zugestimmt hat. Frei nach dem Motto: Gegen alles impfen, was impfbar ist. Dass es gerade einen schweren Fall in Lungenentzündung in meinem Umfeld an einer mittelalten Person gab, hat mich darin bestärkt. Beide Praxen waren sich einig, dass man das mit Grippeschutz zusammen an einem Tag in jeweils in einen Arm impfen darf.

  14. Heute habe ich auch viel gelernt! Ich werde morgen aber noch einmal genauer lesen, weil es jetzt zu spät ist.
    Gegen Kalk, hast du schon mit Essig, oder Cola, oder mit Backpulver und Essig zusammen getestet?
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Backpulver und Essig zusammen? Nein, das habe ich noch nicht versucht. Sprudelt das dann?

      Mit Cola habe ich eine guten Erfahrungen gemacht. Das habe ich in einem Klo mal probiert und es hat gar nichts gebracht. Gebissreinigungstabletten auch nicht – die sollen ja auch Kalk lösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.