dies & das #47

Werbung ohne Auftrag durch Namensnennungen und Verlinkungen

Möhren aus dem Ofen als Antipasti oder Beilage

Neues aus dem Foodblog – Möhren aus dem Ofen als Antipasti oder Beilage

Möhren gehören zu den Lebensmitteln, an denen sich die Geister wie an Rosenkohl scheiden: Ich kenne nur Liebhaber und Hasser. Ich mag Möhren gerne in gegarter Form, roh vertrage ich sie leider nicht mehr. In meinem Foodblog findest Du ein neues Rezept für Ofenmöhren, die warm und kalt als Beilage oder Antipasti lecker sind. Ausnahmsweise ist das Rezept sogar vegan. Wenige gute Zutaten sind wie so oft das Geheimnis bei Köstlichkeiten. Reste davon schmecken auch mit Bratkartoffeln zusammen in der Pfanne erwärmt.

VEEK jetzt auch für Berufsstarter

Logo VEEKVEEK steht für Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg, bei der ich Mitglied bin. Die Eintrittsschwelle ist hoch, weil Mitglieder laut Satzung beim Eintritt Kaufleute, gesetzliche Vertreter von Kapitalgesellschaften, Leiter von Zweigstellen auswärtiger Unternehmen, Prokuristen oder Personen sein müssen, die in leitender Position unternehmerische Verantwortung tragen. Außerdem braucht man zwei Vereinsmitglieder als Bürgen.

Ich bin Kauffrau und konnte deshalb die Mitgliedschaft beantragen. Bis man die Zugangsvoraussetzung erfüllt, ist man meistens mindestens mittelalt. Um auch jüngeren Menschen Zugang zu dem Netzwerk des VEEK zu geben und Lust auf eine spätere Mitgliedschaft machen, wurde der VEEK Campus Contor e.V. (Werbung) gegründet, in dem auch Azubis und Studenten eintreten können. Der Jahresbeitrag beträgt dort nur 10 Euro. Die halte ich für gut investiert für Interessenten.

Beige + Petrol = passt!

Blaugrau / helles Petrol / Blau am Herbstfarbtyp, Farbfächer ColorPocket ColorCircus Herbst pur

Bei Bloggerin Andrea kannst Du ein Outfit mit Beige und Petrol sehen, anhand dessen sie Tricks aufzeigt, was Verteilung von Farben angeht – allgemein und für kleine Frauen. Susa hat sich bei der Wunschliste für Blogbeiträge von mir in 2020 einen Beitrag gewünscht, wie sie als Herbstfarbtyp Beige tragen kann, ohne blass auszusehen. Zum Beispiel in Kombination mit Petrol am Gesicht!

Wunschliste 2020

Pusteblume - Wünsch Dir was!

Danke an die Leserinnen, die bereits Wünsche für Blogbeiträge geäußert haben. Mir gehen dazu schon 1000 Gedanken durch den Kopf, in denen die Artikel stückweise entstehen. Ich bin guter Dinge, das meiste davon im kommenden Jahr erfüllen zu können, was bisher gewünscht wurde. Aber das Jahr ist lang – es werden noch weitere Wünsche angenommen. Kommentiere die bitte unter dem Beitrag Wunschliste 2020.

Wie ausländische Besucher Deutschland erleben

Mülleimer der Stadtreinigung Hamburg: „Was Du heute kannst entsorgen …“

Im Reisen-Fotografie Blog habe ich den unterhaltsamen Beitrag Tipps für Deutschland-Reisen – bei ausländischen Reisebloggern gelesen. Interessant, was Nicht-Deutschen in Deutschland im Urlaub oder längeren Aufenthalten hier als ungewöhnlich auffällt. Was für den einen selbstverständlich ist, kann für den anderen beeindruckend oder abstrus sein.

Was erscheint Dir in Deutschland für Ausländer auffallend?

20 Gedanken zu „dies & das #47

  1. Liebe Ines, was für ein kunterbunter Beitrag – der aber ganz wunderbar deinen vielseitigen Blog gleich mal widerspiegelt. Beim ersten Bild war mein Gedanke gleich mal Süßkartoffeln, die werden nämlich bei uns zurzeit rauf und runtergegessen – aber auch Karotten mögen alle gerne, da wäre das natürlich mal eine prima Abwechslung. Besonders spannend finde ich den Punkt mit den Deutschland-Tipps für ausländische Besucher; es ist doch mal interessant, Gewohnheiten aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und dabei die eingefahrenen Gedanken etwas zu verlassen. Jedenfalls habe ich natürlich gleich mal den Link aufgerufen und mich über einige der angeführten Punkte amüsiert, andere haben nachdenklich gestimmt. Vielleicht sollte ich mal schauen, ob es eine ähnliche Aufstellung auch für Österreich gibt.
    Hab einen ganz wunderbaren Tag und alles Liebe

    • Lustig, heute Nacht habe ich von Süßkartoffeln geträumt und beschlossen, die auch mal wieder in den Ofen zu werfen. Im Gegensatz zu Möhren mag ich Süßkartoffeln aber nur warm. Im Gegensatz zu Süßkartoffeln gibt es in Norddeutschland haufenweise regionale Bio-Möhren. Süßkartoffeln kaufe ich konventionelle, die aus den USA importiert werden, weil mir die Bio aus Europa zu teuer sind und sie nur im Bioladen verkauft werden und nicht auf dem Wochenmarkt. Deshalb greife ich eher zu Möhren, auch wenn ich Süßkartoffeln gerne mag.

      Was mir als Deutsche in Österreich auffällt, ist die deutlicher zur Schau getragene Höflichkeit – echte und aufgesetzte. Gerade als sachliche Norddeutsche empfinde ich das als enorm. Außerdem sind die Nachspeisen vieeel köstlicher, es gibt 1/8-Weingläser und die Speisekarte braucht manchmal eine Übersetzung. Viele Worte kenne ich, aber es sind immer wieder neue dabei. Ich war lange nicht in Österreich, aber jede meine vielen Reisen dorthin war schön.

      Ich wünsche Dir einen ebenso schönen Tag und kann Dir blauen Winterhimmel mit Sonne senden!

  2. Liebe Ines, normalerweise habe ich es mit Gelben Rüben (Möhren) ja nicht so, aber was Du hier vorstellst klingt lecker und sieht gut aus! Also in Bayern bei uns auf dem Land denke ich, dass ausländischen Besuchern auffällt, dass die Menschen extrem bunt gekleidet sind :)
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Bayern kleidet sich bunt? Wie schön! In Hamburg laufen zumindest im Winter die Menschen in dunkler Kleidung durch die Gegend. Schade!

  3. Ich gehöre zum „Möhrenteam“, also danke für das Rezept!
    Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Dinge zu lesen, die die Aufmerksamkeit von Ausländern auf sich ziehen, denn als ich hier ankam, habe ich mich mit fast allen identifiziert, die Doppelbetten z.B. habe ich als „wo bist du“- Bett genannt! ;))) Heutzutage sagt mein Mann, dass ich manchmal deutscher bin als er!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Danke Dir für den Lacher am Morgen – ich habe laut gelacht beim Lesen, dass Dein Mann Dich manchmal deutscher als sich selbst findet. In welchen Punkten? Pünktlichkeit und Ordnung?

      Wie schläft man in Brasilien? In getrennten Betten in einem Raum?

      Was sich mir im Ausland nie erschließen wird in vielen Ländern sind diese furchtbaren dünnen (Woll-)decken, die mit dem Laken unten und an der Seite festgesteckt werden. Ich fühle mich darunter gefangen. Wärmen tun sie auch nicht richtig, weil sich nichts an den Körper komplett anschmiegt. Im Sommer schwitze ich darunter. Und dann strampel ich nachts alles weg und mein Körper berührt die ekelige Decke, die garantiert nicht frisch gewaschen ist … urgs … da schüttelt es mich und ich kann nie entspannt in so einem Bett schlafen.

    • 1. Es kommt auf den Anlass an, aber vor allem Genauigkeit, Ordnung, Einhaltung der Regeln und Pünktlichkeit.
      2. Nein, ganz im Gegenteil, wir haben durchgängige Matratzen (je mehr zusammen desto besser)! ;)
      LG

  4. Hallo Ines,
    ich bin Team Möhre und Süßkartoffel. Noch lieber als Möhren mag ich Pastinaken. Ich habe vor vielen Jahren einen Krimi gelesen, in dem es um eine Verwechslung von Pastinaken und was anderem ging. Seitdem wollte ich Pastinaken probieren. Erst letztes Jahr habe ich welche entdeckt. Sie schmecken für mich möhriger als Möhren.
    Dass die Ausländer sich über deutsche Angewohnheiten beömmeln, kann ich mir vorstellen. Allerdings muss ich sagen, dass mein erstes Erlebnis in Österreich ziemlich unschön war. Mein damaliger Freund und ich waren am Bodensee und sind natürlich auch auf die österrreichische Seite gefahren und am See spazieren. Uns kam ein Mann mit Pferd entgegen, der Mann hielt das Pferd am Zügel. Keine Ahnung wieso er mit dem Pferd am See ging. Wir sind dann zur Seite gegangen. Als er an uns vorbeiging, hat er uns total blöd angemacht, was uns einfallen würde, nicht noch weiter zur Seite zu gehen. Die Schimpfwörter weiß ich nicht mehr, auf jeden Fall konnte man erkennen, dass er einen ziemlich Prass auf Deutsche hatte. Wieso er uns als deutsch erkannt hat, weiß ich auch nicht. Wir hatten keine Lederhosen an und auch kein Sauerkraut dabei.
    Viele Grüße
    Claudia

    • PS:
      merk ich ja erst jetzt, bist du etwa mit Brian May verwandt,
      Ines May-Rose?
      anderes Thema:
      RIP, Marie Frederiksson. Sie gehen alle dahin.

    • Vielleicht war das einfach ein komischer Kauz unabhängig von seiner Staatsbürgerschaft.

      Pastinaken mag ich gar nicht. Die waren eine zeitlang bei Babymüttern gehypt als Karottenersatz für erste Breis, weil sie nichts orange färben. Keine Ahnung, ob der Hype noch anhält. Mir sind sie zu süß, selbst im Mix mit Kartoffeln als Püree. Da bleibe ich lieber bei Möhren oder nehme Schwarzwurzeln (wobei die zum Schälen die Pest sind).

      P.S. Nein, kein Verwandschaftsgrad :)

    • siehste mal, das mit den Pastinaken als Ersatz für Babymöhrenbrei wusste ich gar nicht. Von daher macht das mir nix.
      Aber Schwarzwurzeln, nee, als Kind hatte ich in der frohen Erwartung, dass es Spargel wäre, hineingebissen und brrr es war gar keiner, sondern Schwarzwurzel. Seitdem waren die mir verleidet. Genauso hatte ich als Kind gedacht, Kroketten wären Fischstäbchen, mmh lecker, aber nein, es waren Kroketten. Seitdem mag ich die auch nicht mehr. Aber Rosenkohl z. B mag ich gern.

  5. Die Ladenöffnungszeiten finden viele unnötig, vor allem sonntags.
    Ansonsten zeihen hier die vielen alten Gebäude die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich. Gerade weit gereiste Ausländer sind davon sehr angetan. Es gibt noch einiges, was ich in den letzten Jahren gehört habe, aber das meiste fällt mir gerade nicht ein.
    Vielen Dank für die Erwähnung/ Verlinkung. Es freut mich, dass du meine Outfit als Beispiel herangezogen hast.
    Liebe Grüße
    Andrea (Die solche beschrifteten Mülleimer immer schon toll gefunden hat. Aber ich kann die Sprüche ja auch verstehen.)

    • Ich dachte, Deutschland wären die Ladenöffnungszeiten eher kurz im Vergleich zu anderen Ländern. Für meinen Geschmack könnte man die wieder deutlich verringern. Ich muss nicht bis 22 Uhr in einem Supermarkt einkaufen. Und wenn ich Schichtdienst hätte, hätte ich auch mal über Tag frei, um dann einkaufen zu gehen, oder einen freien Tag.

      Die Sprüche auf den Mülleimern in Hamburg sind wirklich genial. Am liebsten würde ich jeden fotografieren.

  6. Beige mit petrol, das finde ich sehr interessant. Andrea steht es prima. Ich muss es mal ausprobieren.
    Und Ofengemüse, das habe ich schon viel zu lange nicht mehr gemacht. Dafür gibts Deine Ofen-Frikadellen bei uns regelmäßig und bei Schwiegertochters auch. Die sind einfach genial.
    Auf die Tipps für Kleidung für Beerdigungen bin ich schon gespannt, die sich jemand gewünscht hat für 2020. Das ist leider ein Thema auch bei mir.
    Ansonsten freue ich mich auch immer wieder über Sylter Berichte und die schönen Fotos von dort. Irgendwann wollte ich auch mal dorthin fahren, aber ob das noch was wird?
    Gute Nacht…. Sieglinde

    • Bei Dir müsste Beige mit Petrol auch gehen, so lange Du die Haare färbst.

      Freut mich, dass meine Ofenfrikadellen es zu einem Familienklassiker bei Euch geschafft haben! Ich mache sie auch nur noch so, allerdings nicht so oft, weil wir davon immer zu viele essen …

      Beerdigungen sind leider immer wieder Thema – bleibt ja nicht aus … ich bin ja schon froh, dass die Taufen, Konfirmationen und Hochzeiten durch sind … da bleiben dann allerdings neben Geburtstagen nur noch Beerdigungen …

      Gut, dass Du schreibst, dass Du Dich immer wieder über Sylter Berichte freust. Ich habe schon etwas Bedenken, meinen Leserinnen damit auf den Geist zu gehen und die Bilder/Worte unterscheiden sich in den Beiträgen ja nicht so sehr voneinander … Ich habe sogar noch ein unverbloggtes Outfitfoto vom letzten Urlaub.

      Falls Du es nicht nach Sylt schaffst, fahre ich einfach einmal mehr dahin – für Dich!

  7. Es wird Dich nicht wundern, egal ob Möhren, Patinaken, Kolrabi, rote Rüben, Süßkartoffeln. Zunächst mal alles nicht wirklich meins. Obwohl ich immer mal wieder auch davon schon Vatrianten probiert/gegessen habe, die ich mochte.

    Ich habe gestern zufällig ein Video auf YouTube gesehen, da hat eine amerikanische Ausstauschstudentin Ihrer “fiktiven Freundin” über die Deutsche Sprache “bereichtet”. Sie hatte Schwierigkeiten mit den Redewendungen:
    “Den hab ich gefressen” Kanibalismus?
    “Ich glaub ich werd nicht mehr” Wo ist das Adjektiv?
    “Du kannst mich mal” Ja was kann ich?
    An das letzte erinnere ich mich nicht. Aber sie hat gut Deutsch gesprochen und auch ihre Gedanken (auf Englisch) erklärt.
    BG Sunny

    • Bei einigen Gemüsesorten dachte ich auch, dass ich sie nicht mag, zum Beispiel Süßkartoffeln. Dabei habe ich dann aber herausgefunden, dass es oft an der Zubereitung liegt. Lauch gekocht? Bäh. Lauch gedünstet? Lecker. Süßkartoffeln gekocht? Bäh. Aus dem Ofen und dann als Püree oder Ofengemüse? Lecker, Beides gerne mit Käse überbacken …

      Schöne Redewendungen. Danke besonders für den „Gefressen“-Lacher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.