Nice to have #19

Werbung mit Affiliate Links von Amazon und Namensnennungen ohne Auftrag

Cleaning Block von Polydros

4-1=3

Disclaimer

Alle Tipps sind ohne Gewähr – der Einsatz der Haus- und Putzmittel erfolgt auf eigene Gefahr! Bitte beachte besonders die Warnung am Artikelende! Gekauft habe ich das Putzmittel selbst.

Reden wir heute mal über etwas, was vermutlich niemand gerne tut: Badezimmer putzen – Kalkränder an Abflüssen entfernen … Urinstein wegschrubben und Duschwannen säubern. Wie komme ich darauf? Bei der Liste Was ich im November gelernt habe bat ich meine Leserinnen um Rat, wie ich Kalkränder aus einer beschichteten Duschwanne entfernen kann.

Es kamen viele Tipps, von denen mich am Ende einer überzeugt hat. Danke an alle Leserinnen, die mich mit Ideen versorgt haben! Ich habe mich nicht an Zitronen- und Essigsäure herangetraut, weil der Hersteller mir auf Nachfrage versichert hat, dass ich damit den Rest der Lotusglasur zerstören würde. Außerdem hatte ich in einer anderen Wohnung mit Zitronensäure bereits schlechte Erfahrungen gemacht, weil sie zu aggressiv war. Demzufolge fielen auch Backpulver, Natron und Cola aus. Gebissreiniger hatte ich bereits erfolglos getestet.

In einer Toilette habe ich brauchbare Testerfahrungen mit dem Einsatz eines Geschirrspültabs gemacht. Der Urinstein an der Stelle, an der das Wasser immer im Toilettenabfluss steht, wurde heller, aber ging keinesfalls ganz weg. In der Vergangenheit habe ich mit Schmutzradierern gute Erfahrungen beim Entfernen von Kalk gemacht, aber bei besagter Duschtasse und auch sämtlichen drei Toiletten im Haus kam ich bei dem Rand damit nicht zufriedenstellend weiter.

Meine Lösung: ein Putzstein aus Glas

Bloggerin Traude Rostrose hat mich auf ihren Blogbeitrag Omas Schatzkiste … hingewiesen, in dem sie einen Putzstein aus Glas erwähnt. Ich hatte den Beitrag schon beim Erscheinen gelesen, konnte mir aber unter dem Putzstein nichts vorstellen. Ich habe dann noch etwas dazu recherchiert und bin auf den Cleaning Block von Polydros gestoßen. Er sieht aus wie ein Bimsstein gegen Hornhaut.

Mit einem Cleaning Block habe ich das Problem umgehend in den Griff bekommen. Der Putzstein wird nur mit Wasser befeuchtet, dann kann man die verkalkten Stellen damit bearbeiten. Ich habe in der Duschtasse vorsichtig an einer Stelle begonnen. Der Putzstein reibt sich bei der Anwendung ab und wird immer kleiner. Die Duschtasse war vorher an den sauberen Stellen glatt und an den verkalkten stumpf. Hinterher war alles wieder glatt. Fotos davon habe ich keine, weil das Bad zu dunkel dafür ist.

Waschbeckenabluss mit Kalkrändern

vorher

Dann habe ich mich an einen Kalkrand am Waschbeckenabfluss gemacht, der sich mit wenigen Streichbewegungen Wegschrubben lies. An der Metalleinfassung, wie auch immer die auf Klempnerdeutsch korrekt heißen mag, habe ich keine Kratzer produziert.

Waschbeckenabluss nach der Bearbeitung mit dem Cleaning Block von Polydros

nachher

Erst war ich etwas vorsichtig dabei, dann habe ich sogar das Metall von der Stöpseloberseite auch noch damit bearbeitet. Nur an die Fliesen in der Dusche habe ich mich bisher nicht getraut. Der Abfluss und Stöpsel auf den Fotos sind von 1982, also 37 Jahre alt. Die sichtbaren Kratzer waren schon vor der Putzaktion vorhanden. Am Zustand kannst Du aber auch sehen, dass wir an sich kein großes Kalkproblem im Haus haben.

Waschbeckenabluss nach der Bearbeitung mit dem Cleaning Block von Polydros

nachher

Nachdem ich bei der Duschwanne und den Waschbecken erfolgreich war, habe ich mich dann noch den Toiletten zugewandt. Im Zugucken ging der Kalkrand weg. Da habe ich zwar einige Kraft aufgewendet, aber ich war schnell fertig damit. Nach einer Duschwanne, drei Waschbeckenabflüssen und drei Toiletten war ein Putzstein dann fast aufgebraucht. Den auf den Fotos sichtbare Rest habe ich aus hygienischen Gründen in den Müll getan.

Bin gespannt, wie lange der kalkrandfreie Effekt anhält. Da die Packung vier einzeln verpackte Putzsteine enthält, habe ich mit den verbleibenden dreien vorerst ausgesorgt. Wenn jemand in der Nähe wohnt und einen haben möchte, gebe ich gerne einen ab. Dass sie einzeln verpackt sind, finde ich ausnahmsweise gut, weil sie etwas krümelig sind beim Auspacken.

Die Putzsteine werden fürs Klo auch mit Griff angeboten. Das finde ich aber unpraktisch, weil man dann nicht gut an schwer zugängliche Stellen kommt. Dann ziehe ich mir lieber Einweghandschuhe an und putze einmal richtig in allen Ecken und Biegungen.

Warnung

Ich habe beim Schrubben mit dem Putzstein unter den dünnen Weinweghandschuhen meinen Ehering aus 750er Rosègold an der Arbeitshand getragen. Der goldene Ring ist eindeutig empfindlicher als die Edelstahlklempnerteile. O.K., auf die Idee, dass Gold weicher als Stahl ist, kann man auch vorher kommen …

Fakt ist, dass der Ring jetzt leider an einer Stelle an der Unterseite Schrabbelspuren hat. Die werden im Alltag vermutlich mit der Zeit wieder vergehen, aber das muss ja gar nicht erst passieren. Entstanden sind die vermutlich, als ich mit viel Druck gearbeitet habe.

Meine Fingernägel haben auch ein paar kleine Kinken durch die dünnen Handschuhe hinweg bekommen. Am besten Schmuck also vorher abnehmen und zum Schutz der Fingernägel ggf. dickere Gummihandschuhe anziehen.

Kennst Du solche Putzsteine aus Glas? Was für Erfahrungen hast Du damit?

(Affiliate Link)

17 Gedanken zu „Nice to have #19

  1. Nein, ich hatte schon von Putzstein gehört, aber noch nie getestet! Ich habe schon einmal als eine konzentrierte Paste für meine Induktionsherde gekauft.Vielen Dank, ich bin für jeden neuen Tipp sehr dankbar!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Induktionsherd putzen? Das geht doch mit einem Lappen und warmen Wasser. Also bei mir jedenfalls. Ich bin immer wieder erstaunt, wie einfach ich alles von der Glasoberfläche wegwischen kann, weil sie beim Kochen nicht richtig heiß wird. Und in FeWos bin ich bei konventionellen Ceranfeldern immer wieder entsetzt, wie sehr übergelaufene Sachen haften …

  2. Hallo Ines,

    das ist ein interessanter Tip. Wir wohnen in Gegend mit kalkhaltigem Wasser und das werde ich auf alle Fälle mal ausprobieren.

    Vielen Dank für den Tip

    Beate

    • AB einem gewissen Verkalkungsgrad will man das Zeug ja auch nur noch einfach weg haben … da würde ich dann auch eher das Risisko von Beschädigungen an einer Glasur eingehen, als wenn nur wenig Kalk da ist. Bei unserer Duschwanne hatte ich das so hartnäckig angesammelt, obwohl wir ein besonders kalkiges Wasser haben, weil an der Stelle der Duschvorgang in der Duschwann aufliegt. Seit mir das klar ist, hänge ich ihn zum Trocknen über die Duschwanne hinaus.

    • Bei der Duschwanne bin ich mir sicher, dass das Material keinen Schaden genommen hat, da es danach wieder glatt war. Die Waschbecken und Klos waren vorher und hinterher an den Stellen matt, aber der Kalk ist weg. Ich wäre in jedem Fall vorsichtig damit und würde es erstmal an einer kleinen Stelle ausprobieren. Das geht mit den Putzstein sehr gut, viel besser als mit Flüssigkeit, die aufgetragen wird und sich dann von allein verteilt. Das ist wie lokales Arbeiten mit Schleifpapier mit den Putzstein. Wobei Schleifpapier auf Edelstahl Kratzspuren machen würde, der Putzstein bei mir aber nicht.

  3. Schmutzradierer ja, aber Putzstein selbst? Habe ich bislang nicht gehört.
    Aber Ergebnis ist klasse und vor allem ohne Chemie. Finde ich prima. Wir benutzen alles von Frosch. Im Bad benutze ich da gerne den Essigreiniger und komme auch gut klar. Aber warum nicht mal was anderes ausprobieren? Allerdings werde ich dann vorher meinen Ehering ausziehen ;) Danke fürs Vorstellen!

    • Danke Dir für den Affiliate-Umsatz! Den Küchenstein kenne ich nicht. Lass mich gerne bei Gelegenheit wissen, wie er sich bei Euch macht.

  4. Klingt für ganz hartnäckige Sachen auf jeden Fall interessant.
    Ich probiere gerade die Sachen von Prowin aus. Das ist ein Baukastensystem von konzentrierten Produkten, die stark verdünnt werden. Der Kalk ist zwar nicht sofort ganz weg, löst sich aber schonend nach und nach und zerkratzt auch nicht die Oferflächen.

    Sollte man aber Vorort bei einer Beraterin kaufen und nicht im Internet.

    Liebe Grüße Sabine

    • Da bin ich gespannt auf Deinen Langzeitest mit den Produkten. Mir hat eine Nachbarin gestern den Backofen- und Grillreiniger von Prowin ausgeliehen und der hat den harzigen Fettschmutz im Ofen quasi in einem Wisch entfernt. So kräftige Reinigung braucht mein Ofen aber zum Glück nur selten. Beim nächsten Mal würde es auch dort mit dem Glasstein mal versuchen, denn es gibt ihn auch für die Küche.

  5. Das mit der Beschichtung von Badewannen, Waschbecken und Co. ist echt so eine Sache… meine Mama hat sich da vor einigen Jahren auch die Badewanne ein bisschen “versaut”. Obwohl sie einen Reiniger verwendet hat, der angeblich dafür geeignet war…

    • Ja, das kann so fix gehen und Garantie übernimmt dafür dann auch keiner. Austauschen tut man die Keramikteile dann auch nicht “mal so eben”.

    • Gut zu hören, dass Ihr damit in der Praxis auch positive Resultate (davon gehe ich jetzt mal aus) erzielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.