Was ich heute gelernt habe – Februar 2020

Werbung mit Namensnennungen ohne Auftrag

Art Journal Kalenderblatt Februar

  1. Über WhatsApp kann man Telcos mit bis zu vier Teilnehmern machen.
  2. Eine Dorfstraße gibt es in fast jedem Dorf. Blöd nur, wenn mehrere Dörfer die gleiche PLZ haben. Du ahnst es: Ich landete im falschen Dorf in der falschen Dorfstraße. Morgens. Im Dunkeln. Im Regen.
  3. Salbeitee tut meinem Hals im Winter gut. An den eigenwilligen Geschmack habe ich mich gewöhnt.
  4. Von 2 x Nachtisch und 2 x Kuchen (Miniportionen!) kann man 1 Kilo zunehmen. Wie kann man mehr zunehmen, als man in Gramm überzählig zu sich genommen hat? Ich muss Kuchen nur ansehen und er schlägt an. Schoki und Eis sind weniger gefährlich.
  5. Mein Büro ist so gut aussortiert, dass ich einer Stunde alles aus den Regalen und Schränken räumen kann für die Renovierung. Ein schönes Gefühl!
  6. IKEA hat leider einen Läufer aus dem Programm genommen, den ich schon dreimal gekauft habe. Schade! Bräuchte nämlich Nummer 4 Dank des Zausels …
  7. Mein Faible für neue Technik ist teuer.
  8. Regenbogentorte ist so lecker wie sie aussieht.
  9. Der Zausel braucht mehr Futter. Er hat aus Versehen 1 Kilo abgenommen, was bei seinem Gewicht prozentual betrachtet viel ist. Er tut nicht nur immer hungrig, er ist es vielleicht sogar? Armer Hund! Ich gelobe Besserung!
  10. Kaffeepulver fällt durch den Vollautomaten, wenn man es vor dem Einschalten einfüllt. Wer die Anleitung nicht nur gelesen, sondern befolgt hätte, wäre klar im Vorteil gewesen.
  11. Die Michel-Parkgarage hat einen vergünstigten Tagessatz, wenn man nach der Einfahrt direkt die Tageskarte kauft. Dann kostet sie nur 12 anstatt 17 Euro, was ich für die Lage günstig finde.
  12. TK-Blattspinat natur von Iglo ist zwar neuerdings leicht in kleinen Mengen aus der Pappverpackung zu nehmen, dafür verteilen sich aber selbst bei der noch vollständig verschlossenen Packung direkt nach dem Kauf Spinatbrösel im TK-Fach. Unschön.
  13. Wenn mein Mann den neuen Läufer vor der Terrassentür nicht bemerkt, passt er wohl ins Gesamtbild.
  14. White Collar Staffel 9 beendet. Seit Weihnachten allabendlich geschaut. Neil fehlt mir.
  15. Der Besuch im Museum der Illusionen war ein guter Plan.
  16. Seinem Mann aus Versehen ein Antibiotikum anstatt eines Schmerzmittels – und das auch noch in doppelter Dosis – einnehmen zu lassen, kann zu schlechter Stimmung im Haus und einer internen Anklage wegen vermeintlichem Mordversuch führen. In abendlicher Müdigkeit kann man Diclofenac und Doxycyclin schon mal verwechseln, sollte man aber nicht …
  17. Bei WhiteWall habe ich mir für mein frisch renoviertes Büro ein Foto in 80 x 60 cm auf Acrylglas mit Alu-Dibond auf der Rückseite abziehen lassen und bin begeistert von der Farbbrillanz und der einfachen Aufhängung. Das Bild ist jeden Euro wert, den ich dafür bezahlt habe. Jetzt wo das Büro fertig ist, konnte ich es endlich aufhängen und mich täglich daran erfreuen.
  18. Sex hilft gegen Schluckauf.
  19. Bereits die zweite Hundeleine zwischen Haus und Garage verloren und beide sind lost in space. Wer bitte steckt sowas ein? Tipp an die stillen Finder: Das gibt mieses Karma! Wer sich jetzt fragt, warum der Hund nicht am anderen Ende der Leine war: Wir haben eine Leinenbefreiung.
  20. Die Handwerkskammer Hamburg hat schöne Räume, die man für Events mieten kann.
  21. Was ein Erikativ ist.
  22. Eine Heftzange ist unglaublich viel einfacher zu bedienen als ein klassischer Tacker. Man braucht deutlich weniger Kraft und es lassen sich dicke Papierstapel heften, ohne dass die Klammern verbiegen. Das hätte ich gerne schon früher gewusst, weil mir das Nerv erspart hätte. Dabei habe ich auch noch gelernt, dass es Heftklammern in unterschiedlicher Festigkeit gibt. Der Zusatz P3 heißt, dass die Heftklammer für Stapel mit bis 30 Blättern funktionieren sollen. P4 für 40 etc.
  23. Immerhin hat Hamburg besser gewählt als Thüringen, auch wenn die AfD leider weiterhin drin ist. Ich finde es unfassbar, dass es Menschen gibt, die diese Partei wählen und in meinem Stadtteil sind das leider zudem deutlich mehr Menschen als im Durchschnitt in Hamburg.
  24. webp ist ein neues Bildformat, für dessen Ansicht man in Irfan ein Plugin braucht.
  25. Wenn der Kellner über die Verspätung der Begleitung süffisant sagt “Das kennen wir ja schon.”, ist man wohl Stammgast.
  26. Schönen Spruch zum Thema Rassismus im Buch “Sturm über der Villa am Elbstrand” gelesen auf Pos. 3341 im Kindle-E-Book: “Der Mensch ist ein Naturprodukt, äußerliche Variationen sind unbedenklich.”
  27. Manchmal freue ich mich, wenn etwas kaputt geht, weil ich dann einen guten Grund habe, es in den Müll zu geben. Konkret: Einen Übertopf und einen Pullover.
  28. Eine elementare Stärke meines Unternehmens liegt darin, dass ich kurze Reaktions- und Umsetzungszeiten habe, weil ich kaum Dienstleister beschäftige, sondern fast alles selbst mache.
  29. In der Herbst/Winter-Kollektion von Armor Lux habe ich ein schönes dickes Baumwollkleid gefunden. Farbe? Dunkelblau. Form? Trapez. Jetzt kann es bitte etwas wärmer werden, damit ich es tragen kann. Und jetzt alle: “ICH FREUE MICH AUF DEN FRÜHLING!”

Was hast Du im Februar gelernt?

30 Gedanken zu „Was ich heute gelernt habe – Februar 2020

  1. Moin,
    zu 2:
    sehr gut. Ich kann dich trösten, es gibt “schlimmere” Verwechslungen.
    In einer FeWo vor ein paar Jahren mitbekommen:
    Das Paar hatte Urlaub in Norden-Norddeich gebucht. “Falsches” Norddeich im Navi eingegeben. Wo ist es gelandet? In Norddeich/S-H. Und konnte dann abends den ganzen Weg von SH nach Niedersachsen fahren. Das ist ärgerlich.
    zu 4.
    Im Alter geht das schneller als man denkt. Hingucken und druff.
    zu 9.
    Vielleicht ein Bandwurm?
    zu 13.
    meinem Mann fällt nicht mal ein wirklich bunter Frühlingsstrauß auf.
    zu 16.
    Führte das etwa zu Männergrippe?
    zu 18.
    was mir spontan in den Sinn kann, kann ich nicht schreiben, sonst droht die Zensur. ^^
    zu 19.
    eine Zeitlang habe ich unterwegs soviele Hundeleinen gefunden. Wenn ich nochmal eine finde, schicke ich sie dir.
    zu 29.
    bin gespannt.

    Gelernt:
    -Ich bin chaotisch, mein Mann nicht.
    – Kann nicht verstehen: auf der einen Seite Regalleerkäufe wegen C-Virus, auf der anderen Seite Menschen, die sofort mit Einführung der Masernimpfflicht dagegen klagen. U.a. mit der Begründung: Die Durchimpfungsrate ist so hoch, da braucht mein Kind das nicht mehr.
    Wie egoistisch ist das, neben den Hortungskäufen von Schutzmasken und Desinfektionsmitteln? Ätzend!
    – Spontan Ohrstecker in einer frischen blauen Farbe zu kaufen, macht sehr viel Spaß.
    – nachdem man eine halbe Stunde auf eine Freundin am verabredeten Treffpunkt gewartet hat, einfach zu gehen, auch. Die Verspätung war nicht die erste, sondern ist schon fast chronisch.
    – eine Zigarette bei einer wildfremden Person zu schnorren, kann ein schönes Gespräch ergeben.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • @2 Die Norddeich-Geschichte ist auch schön. Es gibt auch einen Unterschied zwischen Timmendorf und Timmendorfer Strand …
      @16 Zum Glück nicht! Nur merkwürdigerweise gingen von dem Antibiotikum die Schmerzen in der Achillessehne nicht weg, von dem passenden Medikament (doppelte Dosis wegen der rezeptfreien Version) hingegen ja.
      @19 Bitte bloß nicht, dann bekäme ich ja mieses Karma! Aber einfach an den Rand legen oder an den nächsten Baum oder Zaun hängen führt eher dazu, dass der Besitzer sie wieder findet, den meistens weiß man ja, wo man etwas vermutlich ungefähr verloren hat.
      @Masern Das werde ich auch nicht begreifen …
      @Freundin Wie hat sie reagiert?
      Ich wünsche Dir viel Freude an Deinen neuen Ohrringen!

    • Freundin war etwas entsetzt, dass ich tatsächlich weg war. Bin normalerweise nicht so streng, aber das war mir dann doch zu viel und zu chronisch.

      Vielen Dank! Blautopas in der Farbe sky blue … und sie leuchten wie der Frühlingshimmel. :-)

  2. Wieder schön, Deine Liste!
    Der Erikativ ist noch viel zu wenig bekannt und die geniale Frau Dr. Fuchs auch… Sie hat meine ländliche Jugend mit Donald & Co. total bereichert. Und das vom hinterletzten Dorf aus Oberfranken aus…
    Der Zausel hat hoffentlich inzwischen eine Extra-Portion täglich bekommen und ist vergnügt und guter Dinge…
    Dein Mittel gegen Schluckauf war mir so noch nicht bekannt. Leider kommt Schluckauf meist im öffentlichen Raum… :-)

    Ich habe gelernt, dass plötzlicher Schnee so schwer sein kann, dass dicke Äste im Garten von den Bäumen fallen. Auch wenn der Schnee nur eine Nacht da ist.
    Ich freue mich auf den FRÜHLING!
    Herzlich, Sieglinde

    • Die Mutter einer Grundschulfreundin hat in einem Tante-Emma-Laden gearbeitet und dort durften wir uns fürs Babysitten (in den 1970ern ließ man noch Zweitklässler nachmittags zwei Stunden auf einen Säugling aufpassen und ihn im Kinderwagen durchs Dorf schieben) dann immer jeder ein Heft aussuchen. So zig Mickey bei mir ein, denn meine Mutter hätte mir die Hefte nie gekauft. Dafür war sie bei Büchern extrem großzügig, da gab es ständig Nachschub.

      Ja, der Zausel bekommt mehr Futter und alles ist gut. Er bekommt immer noch viel weniger als die Fütterempfehlung auf der Tüte lautet, über seine Gesundheit mache ich mir deshalb keine Sorgen.

      Schwerer Schnee ist fies, hoffentlich haben die Äste keinen Schaden angerichtet!

  3. Liebe Ines,
    jetzt weiß ich auch, was ein Erikativ ist, habe den Begriff gegoogelt; vielen Dank dafür; ich bin ein Donald und Neffen Fan; als Kind durfte ich mir bei Krankheit und Bettruhe etwas wünschen und das war immer ein Mickey Maus Heft! Ich habe sie geliebt….ich bin dabei zu begreifen, dass es ab Mai 2020 auch ein Leben ohne “Erwerbsarbeit” geben wird,
    lebenslanges Lernen ist eine tolle Perspektive
    zu 4., das kann ich nur bestätigen, unlogisch, diesen Gedanke hatte ich auch bereits,
    liebe Grüße und Bussi an den Zausel

    • Wenn ich so krank war, dass ich nicht die Schule musste, durfte ich mir auch etwas aussuchen, das vom Einkaufen mitgebracht wurde. Ein Buch oder ein Spiel war es meistens. Das war das Gute am Krank sein!

      Im Mai schon? Das ist ja ganz bald! Ist das für Dich von Vollzeit auf Null oder hast Du vorher schon reduziert gearbeitet (neben Deiner Pflege zu Hause)?

  4. Liebe Ines, diese Serie bei dir finde ich immer toll und war daher total neugierig, was es heute bei dir zu lernen gibt. Schon mit diesem wunderbaren Monatsbild schaffst du einen schönen Einstieg in deine Auflistung. Sofort ins Auge gestochen ist mir dabei natürlich dein Punkt 4 – Eis steht zwar bei mir nicht auf der Lieblingsliste, aber Schokolade und Kuchen sind ganz groß geschrieben und gehören fast täglich bei mir zur Grundnahrungsaufnahme. Mien Gatte mutmaßt ja manchmal, dass ich einen eigenen Dessertmagen habe, in dem immer etwas Platz ist und der diese Süßigkeiten auch gut verarbeitet und umsetzt. Ein neues Wort darf in dieser Aufstellung auch nicht fehlen – Erikativ, da musste ich natürlich gleich mal nachschlagen und fühlte mich dann gleich in meine Kindheit versetzt, Micky Maus zählte da einfach zu meinen Helden und diese Verform sind mir daher auch wohlbekannt, und dank dir weiß jetzt auch die richtige Bezeichnung dafür.
    Hab einen ganz wunderbaren Tag und alles Liebe

    • Freut mich, dass Dir die Serie gefällt! Ich schreibe sie ja nun schon eine Weile und frage mich manchmal, ob das überhaupt noch jemand lesen möchte … aber dann kommen so ausführliche Kommentare dazu, dass ich denke, dass es gut ist, die Serie beizubehalten.

      Ich wünsche Dir einen sonnigen Tag!

    • Doch doch, bitte UNBEDINGT beibehalten, diese Serie – die ist sehr unterhaltsam und interessant – jeden Monat wieder!!!


      Gunda

  5. Wieder was dazugelernt “OMG”.

    Dein armer Mann. Wäre vielleicht nicht passiert, wenn er die Tabletten selbst herausgesucht hätte. Aber so sind sie, die Männer. Hinterher beschweren :)

    Liebe Grüße Sabine

    • Danke für den Lacher, endlich mal jemand, der mich versteht! Genau so ist es! Wenn der dritte Name meines Mannes nicht „wo haben wir eigentlich?“ wäre, wäre das vielleicht nicht passiert!!! Zu seiner Ehrenrettung kann ich sagen, dass die Medikamente in meinem Bad liegen und ich gerade in den Raum war und es sich anbot, dass ich es ihm reiche. Er hat auch nur den Blister und nicht die ganze Packung bekommen …

      P.S: Mein Mann beantragt Löschung Deines seine Frau unterstützenden Kommentars. Dem kann ich allerdings keinesfalls nachkommen! Wäre ja noch schön, wenn ich hier zensieren würde ;).

  6. :-) Liebe Ines,
    da hast Du aber wieder viel gelernt.
    Das mit der doppelten Ortsnennung kenne ich auch. Das kann echt blöd ausarten (und viele, viele Kilometer Umweg bedeuten).
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

  7. Hallo Ines,

    manche Beiträge von Dir und vor allem die Kommentare dazu sollten als Buch erscheinen, weil es einfach gute Laune macht sie zu lesen, teilweise musste ich laut auflachen – den Blick meines Mannes hättest du sehen sollen, einmalig! ;-)

    Im Februar habe ich gelernt, wie schnell man durch einen Beitrag von dir, der nicht mal als Werbung gedacht war und den Nachfragen dazu, zu einer gestreiften Hose kommen kann, die perfekt sitzt.
    In der Abteilung, in der ich arbeite (ich nenne sie insgeheim immer die schlank-und-schön-Abteilung ;-)) gibt es so eine Hose nur bis Gr.40 und die fällt auch noch klein aus.
    Außerdem habe ich gelernt, dass man noch so viel rumprobieren kann, aber wenn einem eine bestimmte Pflegelinie für’s Gesicht einfach passt, dann kommt keine andere an sie ran.
    Ach ja – und beim Stichwort “Naschkatze” (ich bin eine!) habe ich gelernt, dass mir Bittertropfen.helfen.

    Beste Grüße
    Uschi

    • Lass mich raten: Die medizinischen Heilmittel haben Dich zum Lachen gebracht?

      Hosen nur bis Größe 40 – das kenne ich nur bis Anfang der 1990er. Nicht eingekauft oder gar nicht vom Hersteller vorgesehen?

      Die Jeans habe ich gerade an. Die sitzt wie angegossen und macht so einen hübschen Po, dass ich ausnahmsweise sogar mal mein Shirt hineingesteckt habe und das soll was heißen.

      Helfen Bittertropfen gegen Lust auf Süßes oder schlägt es damit nicht so an?

    • P.S. Meine Beiträge verkaufen oft auch ohne Namensnennungen, ich werde auch oft persönlich gefragt. Meine Winterjacke hat eine Leserin gleich in zwei Farbe gekauft, weil sie so begeistert ist. Einmal für Hunderunden, einmal fürs Büro.

    • Ja – die medizinischen Heilmittel samt Kommentare (mein Mann ist auch der Typ “Wo haben wir denn?” und lässt sich gerne Sachen bringen;-)) haben mich zum Lachen gebracht.

      Und Claudias kurzen Bericht über die chronisch zu spät kommende Freundin fand ich interessant, so eine habe ich nämlich auch. Nur meine kam letztens eine dreiviertel Stunde zu spät und ich sehe immer weniger ein, warum ich auf jemanden warten soll, der auf meine Zeitkosten schnell noch Sachen erledigt, die man locker auch nach einem Treffen erledigen kann.
      Und das habe ich ihr so dann auch kommuniziert.

      Die Hose bietet der Hersteller bis Gr.42 an, sie fällt aber sehr klein aus, da darfst du keine Hüfte und nur dünne Oberschenkel haben.
      Meine neue Streifenhose dagegen sitzt perfekt UND macht auch eine schöne Figur. :-)

      Die Bittertropfen helfen gegen Lust auf Süßes bzw. ungesundes wie zum Beispiel Chips.Man isst dadurch ausgewogener, das nicht anschlagen geht aber auch dann nur über angemessene Kalorienaufnahme und -verbrauch, leider! ;-)

      Ps: Ich glaube Dir sofort, dass deine Beiträge oft auch ohne Namensnennung verkaufen bzw. dass du oft auch persönlich gefragt wirst.

      Von mir aus könnten sie das ganze Werbung- oder Nicht-Werbungsgedöns eh lassen.
      Kunden lassen sich nicht für dumm verkaufen, weder in der virtuellen noch in der realen Welt.

    • Dann brauche ich die Bittertropfen nicht. Chips mag ich eh nicht und ich bin nicht so der Heißhungertyp. Ich entscheide mich eher bewusst für oder gegen Genuss.

  8. Ah, das war herrlich! Was du immer so lernst!
    16. kkkkk Gefährlich – Hast du schon die beiden Medikamente gut auseinander gebracht?
    18.Ich werde nicht fragen, wie du das herausgefunden hast, aber ich gestehe, dass ich nie die Chance bisher hatte, es zu beweisen …kkkkkkk
    29. Wird es ein anderes Must Have für mich sein????
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • @16 Der Rest des Antibiotikums ist im Müll, es kann also keine Verwechslungen mehr geben. Normalerweise habe ich sowas gar nicht im Haus, aber es waren noch (vor dem Missgeschick!) genug Tabletten für einen Behandlungszyklus drin, deshalb hatte ich es vom Einsatz im letzten Jahr aufbewahrt.
      @29 Must Have vielleicht nicht, aber wahnsinnig Nice to have :).

  9. Liebe Ines, das ist einfach herrlich. Danke dafür.
    Ich hab im Februar vor allem gelernt, dass ich kein Typ für Hamsterkäufe bin. Und mich von Panikmache nicht anstecken lasse. Und dass ich jeden Tag neu annehme, grade im Moment. Pläne machen, ohne zu wissen, ob sie durchführbar sind, aber grade drum die Vorfreude geniessen.
    Und Punkt 18 muss ich dann mal ausprobieren, Wasser trinken und Luft anhalten hat noch nie geholfen 😂😉
    Alles Liebe, Angie

    • Ohne Pläne und Vorfreude wäre das Leben doof. Und wenn die Pläne nicht so umgesetzt werden, wie gedacht, dann kommen andere gute Sachen oder Erlebnisse stattdessen. Bestimmt!

  10. Liebe Ines,
    ganz flott zwischendurch kommentiert: Nr. 14! Neil fehlt mir auch (immer noch). War schon immer eine Augenweide ;-).

    Und sonst: schöne Mischung aus dem Februar. Aber, der arme Paul!!!

    Liebe Grüße,
    Susa

    • War der Serientipp vielleicht sogar von Dir? Ich erinnere leider nicht, wem ich den verdanke.

  11. Hallo Ines,

    4. Ja, das ist deprimierend … – läuft allerdings nicht immer gleich, nach meiner Erfahrung, sondern mal echt katastrophal, aber es gibt auch Zeiten, wo’s geht. Diese Zeiten merkt man sich jedoch irgendwie nicht, sondern ist nur erleichtert, während das “Kann doch gar nicht sein mit diesem Kilo!!” erstmal negativ im Kopf behält.

    7. Was gab’s denn?

    16. Natürlich verstehe ich den Ärger Deines Mannes, aber ich musste dennoch herzlich über diesen Punkt lachen – Du hast das so schön beschrieben! Mordversuch … – böse Ines! ;-)

    17. Würdest Du davon evtl. mal ein Foto zeigen? Ein Bild vom Bild also (gern mit ein wenig Büro drumrum)?

    25. :-D :-D :-D

    26. Ein wirklich SEHR guter Spruch!

    27. Geht mir auch so – aber ich trenne mich ja auch nur schlecht. Ich war immer der Meinung, dass Du solche “Gründe” einfach gar nicht benötigst. Welcher Pulli war es denn?

    29. Ich bin gespannt!

    Liebe Grüße
    Gunda

    • @7 Neues Smartie :)
      @16 Ich bin auch ordentlich zu Kreuze gekrochen …
      @17 schicke ich Dir privat, das Büro lässt sich nicht “internetschön” fotografieren
      @27 Wenn der Pullover heil ist und passt, würde ihn nicht einfach weggeben. Es war der weinrote Rollkragenpullover https://www.meyrose.de/2017/01/05/weinrot-burgunder-burgundy-marsala-bordeaux-brombeere-ostsee-im-winter/ und die Farbe war mir immer einen Hauch zu bläulich. Ich habe ihn damals bewusst dennoch gekauft, weil ich dringend einen neuen Rolli brauchte, nachdem mir alles zu groß geworden war. Qualität und Preis waren bestens, Farbe aber nur 80 % gut.
      @29 Habe des gerade an :) Gibt bestimmt demnächst Fotos davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.