Wer braucht eine lange Puffer-Weste?

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Ü40 Bloggerin

Das war mein erster Gedanke, als ich die Weste abends bei der Hunderunde im Urlaub im Schaufenster sah. Dass Steppwesten neuerdings im Modedeutsch Puffer-Westen heißen, daran habe ich mich ja schon gewöhnt. Ist es nicht jedoch in Norddeutschland entweder so kalt, dass ich es auch an den Ärmeln warm haben möchte, oder so warm, dass eine leichte, kurze Steppjacke reicht?

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Ü40 Bloggerin

Da mir die Puffer-Weste keine Ruhe ließ, diese Milchschokoladeneisfarbe genau meine ist und ich im Netz durchaus einige coole Looks mit dieser Art Kleidungsstück gesehen hatte, wollte ich sie anprobieren. Und dann gar nicht wieder ausziehen … sie wurde also gekauft.

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Ü40 Bloggerin

Jetzt kann der Frühling kommen mit trockenem Wetter und Sonne. Und bitte so, dass der Wind an den Ärmeln nicht durch den Pullover weht und Rücken und Po die wohlige Wärme der Weste schätzen. Dafür bin ich im Gegenzug dann auch gerne bereit, noch ein paar Tage Lammfellstiefel zu tragen, mir eine Kapuze aufzusetzen oder einen dicken Schal umzuwickeln!

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Ü40 Bloggerin

Bei dem schönen Frühlingslicht mit den Krokussen im Hintergrund fiel mir die Bilderauswahl schwer. Deshalb gibt es heute eine Bilderflut mit und ohne Hund. Es grüßen der geduldige Zausel und Ines!

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Ü40 Bloggerin

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Ü40 Bloggerin

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Portrait- Ü40 Bloggerin

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Portrait- Ü40 Bloggerin

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Ines Meyrose - Outfit Frühling 2020 mit langer, dicker Puffer-Weste / Steppweste - Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Was denkst Du zu über den aktuellen Trend der langen Puffer-Westen?

42 Gedanken zu „Wer braucht eine lange Puffer-Weste?

  1. Liebe Ines,
    supersüßer Zausel; tolle fröhliche Frühlingsfotos, ich habe ausreichend Outdoorkleidung für Sommer und Winter, die gehört zuerst aufgetragen, vieles ist noch so gut wie neu, daher gibt es derzeit keine neue Weste für mich; eine Pufferweste kannte ich jedoch noch nicht, ein passender Name für die Weste,
    eine tolle Farbe und sie sieht sehr gemütlich aus,
    liebe Grüße Gabriele

    • Warum sind viele Sachen bei Dir so gut wie neu? Extragute Qualität, zu viele Sachen oder nicht das passende Wetter dafür?

      Eins kann die Weste noch: schlechte Laune abpuffern. So schlecht ist dieser komische neue Modename vielleicht doch gar nicht?

    • Liebe Ines,
      ich schone meine Sachen viel zu viel, das muss sich ändern, daran arbeite ich….
      ganz liebe Grüße Gabriele

    • Ich erinnere gerade, das schon mal von Dir gehört zu haben. Ich wünsche Dir erfolgreiches Arbeiten daran! Zieh jeden Tag das Schönste an, Du weißt nie, was morgen ist!

  2. Liebe Ines,

    auch mein liebstes Accessoire, der Zausel, passt super zu deiner Jacke.
    Sie sieht schön aus und ist bestimmt gemütlich. Viele liebe Grüße Beate

    • Die Weste ist so gemütlich, wie sie aussieht. Ich mag die gar nicht wieder ausziehen, wenn ich sie anhabe. Die Füllung aus recyceltem Polyester ist so fluffig weich, dass sie sich wie Daunen anfühlt.

      Der eitle Zausel freut sich natürlich immer über Deine Komplimente.

  3. Hallo Ines,
    gute Entscheidung!!
    Das sind die besten. Sehen – anprobieren – kaufen.
    Die Farbe ist interessant und steht dir gut (wem sag ich das? ) und die Länge gefällt mir besser als die kurzen Westen. Und weil die Weste keine Ärmel hat, wirkt sie auch nicht so wuchtig wie ein Mantel in der gleichen Steppung. Den Namen ‘Puffer-Westen oder -jacken’ finde ich schrecklich, ich bleibe bei Steppwesten.
    Guter Kauf. Guter Zausel.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Es gibt die Weste auch als Mantel, der gefiel mir auch, obwohl ich ungleichmäßige Steppungen an sich bevorzuge. Den habe ich aber lieber gar nicht erst anprobiert, denn dicke und mitteldicke Jacken habe ich wirklich genug … außerdem wäre der auch noch teurer gewesen … war so schon kein Schnapper …

      Den Namen Puffer-Westen finde ich auch schrecklich. Warum verwende ich ihn hier dennoch? Suchmaschinenoptimierungsopportunismus. Die beliebteste Suchmaschine hat bei „Steppweste“ ca. 1.480.000 Treffer, bei „Puffer-Weste“ nur 451.000 stand eben. Bei welchem Begriff ist die Chance wohl höher, dass mein Blogartikel als relevanter Treffer angesehen wird? Puffer erinnert mich an Fender bei Schiffen und bei den ganz dicken langen Westen denke ich Daunenbettdecken …

    • aha, Fender heißen die Dinger an den Booten. Jetzt weiß ich das auch mal. Bei Fender denke ich immer an Fender Stratocaster.
      Ist das nicht irre, was da abgeht? Wenn das vor 20 oder 30 Jahren passiert wäre, wäre alles seinen normalen Gang weiter gegangen und man hätte nicht künstlich das normale Leben zum Stillstand gebracht. Jeden Morgen wache ich auf und erwarte, dass jemand sagt, so jetzt haben wir mal gezeigt was wir können, lasst jetzt mal alles seinen normalen Gang gehen.
      Verzweifelte Grüße

    • Und bei der Schweinegrippe vor ein paar Jahren wurden auch nur ein paar Klassen geschlossen, weil zu viele Schüler krank waren, aber das war alles. Ich habe keine Angst vor der Krankheit, ich habe Angst vor der folgenden Wirtschaftskrise.

    • Ich auch. Ich mag mir die Folgen nicht ausmalen. Das Virus selbst ist mit Respekt zu behandeln, keine Frage. Aber ich finde, dass das, was daraus gemacht wird und sich daraus wiederum ergeben wird, in keinem Verhältnis mehr zum Ausgang steht. Und dann frage ich mich, wie lange das noch so weitergehen wird, bis jemand mutig genug ist, das normale Leben wieder laufen zu lassen.
      Sorry für den Abschweifer auf deinen Ursprungspost.

  4. Sieht sehr gut aus an Dir. Ich habe eine kurze schwarze Steppweste. Seit… 15-20 Jahren. Ich trage sie schon mal unter den Trench oder über die Jensjacke. Aber so 100% zufrieden bin ich nicht. Ich kann es nämlich nucht ausstehen, wenn es kalt ist. Auch nicht an den Armen. BG Sunny

    • Danke! Ich habe auch schon seit vielen Jahren eigentlich immer irgendeine Forme von Daunen- oder Polywesten. Auftragen werden sie bei der Gartenarbeit oder in Winter beim Walken, wenn sie nicht mehr schön sind.

  5. Ich denke, dass Du an dieser Weste noch viel Freude haben wirst. Es geht ja auch ein dicker Pulli oder eine dünnere Jacke darunter oder ein etwas leichterer Mantel darüber, den Du ansonsten nicht so oft tragen würdest.Die Farbe ist natürlich ideal für Dich.

    Liebe Grüße Sabine

    • Gerade meine geliebten Rollkragenpullover passen gut darunter und über der Jeansjacke sieht die Weste bestimmt auch gut aus. Leider regnet es heute schon wieder … aber gestern war schon genau das passende Wetter für sie.

  6. Liebe Ines, genauso soll es doch beim Kleiderkauf sein – reinschlüpfen und nicht mehr ausziehen wollen ist für mich ein untrügliches Kennzeichen, dass es ein optimales Kleidungsstück. Schön, dass du eigentlichen wider Erwarten so ein Teil für dich gefunden hast und dich damit offensichtlich total wohlfühlst. Der Name „Puffer-Weste“ ist bisher bis zu mir noch nicht durchgedrungen, liegt aber vielleicht auch daran, dass ich eigentlich kein Westenträger bin – aus genau den Gründen, die du auch angeführt hast, entweder es ist kalt, dann brauche ich auch Ärmel oder es ist nicht so kalt, dann brauche ich die Weste auch nicht. Ich wünsche dir jedenfalls noch viel Freude mit deiner neuen Errungenschaft.
    Hab einen ganz wunderbaren Tag und alles Liebe

    • Das ist vermutlich auch regionales Ding, ob man Westen trägt oder nicht. Hier im Norden ist es oft kühler und vor allem windiger als in Österreich. Da sind die leichten Steppjacken im Sommer und im Übergang Westen beliebt, während Du vielleicht kein passendes Wetter dafür erwischen würdest.

      Ich wünsche Dir einen ebenso schönen Tag! Hier hagelt und stürmt es gerade und ich freue mich, im Homeoffice zu arbeiten.

  7. Liebe Ines,
    ich denke immer, es ist doch schon alles erfunden – aber nein, da kommt das nächste Ding um die Ecke….
    Perfekt! Kein bisschen bieder und genau deine Farbe, da stimme ich dir zu!
    Haste gut gekauft!
    Könnte auch zu mir nach Huase kommen, aber voresrt setze ich mich auf meine FInger :)
    Modedeustch gehört abgeschafft. Pufferweste…..pfff Es treibt Blüten! Als bekennender Islandfan stelle ich den Zusammenhang zum Papageientaucher (engl. puffin) her, einem wunderhübschen Vögelchen, aber wahrscheinlich liege ich damit komplett falsch.

    Herzliche Grüße in den Norden
    Susanne

    • Ja da glaubt man, es gäbe alle schrägen Sachen in der Mode bereits und dann kommen Daunenjacken ohne Ärmel daher … in diesem Fall ohne Daune.

  8. Das ist also die Weste ;)
    Farblich meins wäre sie nicht, aber zu dir passt sie toll und erst Recht in Verbindung mit Paule <3
    Ich bin eher der Jackentyp. Auch wenn ich durchaus eine Weste schon mal hatte, aber ich selbst würde mich in einer solch längeren Weste nicht wohlfühlen. Denke ich zumindest. Ausprobiert habe ich es nicht. Vorteil ist natürlich, dass der Rücken richtig warm bleibt. Es ist übrigens die erste Weste die ich sehe, die so lang ist. Guter Kauf!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Es gibt sie auch in rosa :) … aber mit Deinen beiden Rackern wäre mir die vermutlich etwas zu empfindlich. Also nicht schlimm, dass Du keine langen Westen magst :).

      Im Laden habe ich vorher auch keine so langen Westen gesehen, nur im Netz.

  9. Puffer-Weste als Namen finde ich unästhetisch, die Weste an Dir hingegen sehr ästhetisch! Mir wärs aber an den Ärmeln zu kalt.
    Eine kurze, sehr leichte Steppweste habe ich auch. Irgendwie kommt frau ja nicht mehr drumrum… Ich trage sie schon mal im Sommer am Abend oder unter einem dünneren Mantel. Aber mein Liebling ist sie nicht.
    Schön, dass sich Deine gleich dazu gemausert hat. Das gibt gute Laune und die kann in Zeiten wie diesen nicht schaden!
    Herzlich grüßt Sieglinde

    • Also wenn Du Deine kurze schon kaum trägst, brauchst Du wahrlich nicht auch noch eine lange Weste. Ist doch auch schön, einer Kaufversuchung nicht ausgesetzt zu werden, oder?

      P.S. Ja, man muss diese schräge Zeit mit Momenten guter Laune würzen, sonst wäre das unerträglich!

  10. Die Farbe ist ein Traum. Aber ich habe schon eine Weste, die ich eher selten trage, weil es mir an den Armen oft zu kalt oder es sonst insgesamt zu warm ist. Als eher keine Weste für mich.
    Mit dem Kauf einer Jacke in der Farbe habe ich schon geliebäugelt, aber ich habe schon so viele Jacken. Vielleicht, wenn hier die nächste Jacke kaputt geht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Die Weste als Jacke wäre ein Traum für Dich – vielleicht nächstes Jahr im Sale, wenn Du dann eine brauchst :).

  11. Herrje Puffer-Westen heißen die jetzt? Das ging an mir vorüber. Aber ich verstehe, warum sie dir keine Ruhe gelassen hat. Ich kann mir tatsächlich das ein oder andere Wetter vorstellen, bei dem man sowas ganz super tragen kann und hoffe du hast viel Freude daran. Aussehen tut es top!
    liebe grüße ela

  12. Den Begriff der Puffer-Weste habe ich noch nicht gehört. Das Teil steht Dir aber wirklich ausgezeichnet. Die Farbe ist so toll!!! Wie würdest Du diese bezeichnen? Toffee-Rosé? Ich gebe ja zu, dass ich den Steppjacken und Stepp-Westen ein wenig überdrüssig geworden bin. Deshalb gab es im Winter auch den dunkelblauen Parka. Die Steppjacken werden von mir aber aufgetragen, vor allem meine schöne grüne Jacke (du weißt schon welche). Die lässt sich auch einfach waschen und trocknen. Ist Deine Puffer-Weste mit Daunen gefüllt? LG Caro

    • Für mich erinnert die Farbe an Schokoladenmilcheis. Es ist ein wirklich besonderer Braunton. Beim Hersteller heißt sie Camel, aber trifft es für mich nicht.

      Die Weste ist mit recycelten Polyesterfasern gefüllt, die so fluffig wie Daunen sind.

      Bei meiner dunkelgrünen klumpt die Füllung am Arm inzwischen, deshalb ist sie seit heute zur reinen Gartenarbeitsjacke deklariert worden und zählt nicht mehr zum Kleidungsbestand.

  13. Liebe Ines, richtig cool! Das verstehe ich super, dass Du die Weste gar nicht mehr ausziehen möchtest 😊👍
    Liebe Grüße von Rena

  14. Liebe Ines, diese Kombination aus Dunkelblau und Michschokoladeneis steht dir wirklich ganz, ganz toll – und ich drück dir die Daumen, dass du viele Gelegenheiten bekommst, deine Pufferweste zu tragen. Kraul mir den Zauselbuben ganz lieb!
    Herzliche Freitagabendgrüße,
    Traude
    PS: zu deinem Kommentar “Meine Capsel Wardrobe für den Winterurlaub an der See für eine Woche besteht aus…” – für einen Winterurlaub an der See hätte ich auch vor allem praktische Sachen wie Jeans & Co. dabei. Es kommt halt immer auf die Art des Urlaubs an – ich kann auch Rucksackurlaube mit ganz wenigen Klamotten :-)) – aber es macht mir Spaß, für etwas aufwendigere Urlaube Capsules zusammenzustellen, die so aussehen, als würden sie aus viel mehr Teilen bestehen, als sie es letztendlich tun ;-)

    • Ich liebe die Farben Braun und Dunkelblau zusammen. Freut mich, dass es Dir auch gefällt.

      Eine bunte Kapsel zusammenzustellen, die immer wieder anders aussieht, gelingt Dir immer wieder aufs Beste!

  15. Ich kann nicht aufhören, diese wunderbaren Fotos zu bewundern! Gemütlich, warm und stylisch. Sehr schönes Outfit, liebe Ines! Eine Weste ist immer eine super Alternative zu Jacken, wenn es draußen nicht so kalt ist.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Das Kompliment für die Fotos gebe ich sofort an meinen Mann weiter. Der hat sie gemacht. Danke!

  16. Mir ist meist an den Armen kalt, von daher wäre für mich eine Weste eher suboptimal. Aber schön finde ich sie alle mal!
    viele liebe Grüße Yvonne

    • Wenn man an den Armen friert, braucht man wirklich keine Weste. Lieber kuschelige Handstulpen!

  17. Wir hatten zum Herbst/Winter 2019/20 zum ersten Mal von einer jungen Designerin Steppmäntel ohne Arm, die sahen, mit einem dicken Rollkragenpullover getragen, mega aus – allerdings nur an schmalhüftigen.
    Den Trend finde ich generell gut, nur nicht an mir.

    • An richtig breiten Hüften stelle ich mir den Look auch nicht wirklich vorteilhaft vor. Schmal sind meine ja nun auch nicht, aber dafür schmal genug finde ich. Mit Rolli drunter finde ich die Weste auch am schönsten.

Kommentare sind geschlossen.