Farbberatung online mit digitalen Fotos – ein Test

Nachtrag April 2020: Ich habe die Online-Farbberatung ins Portfolio aufgenommen. Details, Preise und Optionen für weitere Online-Beratungen findest Du hier https://www.imageandimpression.de/onlineberatung-farbberatung-style-check/ .


Farbberatung online – digital

Ist es möglich, sinnvoll Farbberatungen online anhand von Fotos der Kund_innen durchzuführen? Weil durch die Corona-Krise die Aufträge in der Offline-Welt nicht aktuell nicht durchführbar sind, stellt sich die Frage, ob die individuelle Dienstleistung der Farbberatung online durchzuführen ist, wenn jemand das möchte.

Selbstverständlich ist mir klar, dass die meisten Menschen gerade andere Sorgen als die Farbe ihrer Kleidung haben. Aber unabhängig von den momentanen lokalen Einschränkungen kann das künftig auch für Kunden interessant sein, die nicht in Hamburg und Umgebung leben, aber von mir eine Farbberatung bekommen möchten. Es ist also ein guter Zeitpunkt für mich, Optionen auszuprobieren und mir Gedanken zu machen, wie mich mein Portfolio erweitern kann, wenn diese Krise überstanden ist.

Es gibt Farbberatungen online, die in Testform zum Anklicken Deine Selbstauskünfte zu Deinen natürlichen Farben auswerten. Der Haken an der Sache ist die Selbsteinschätzung der eigenen Farben. Das Testergebnis kann nur so sauber sein wie die Datenerfassung für die Auswertung. Eine Beratung per Videochat ist schwierig, weil die Lichtverhältnisse dabei nie optimal sind und Kamera und Bildschirme Farben verändern. Deshalb habe ich bisher von beidem Abstand genommen.

Sabine Gimm vom Blog Lifestyle by Bine hatte die Idee, dass ich ausprobieren könnte, ob eine Online-Farbberatung anhand von Bildern funktioniert. Dazu hat sie mir konkret eine Anfrage geschickt, bei der es ihr darum ging, ihren bereits bekannten Farbtyp detaillierter zu betrachten. Sie hat sich vor allem zu einigen Farben Empfehlungen zu konkreten Nuancen gewünscht, zum Beispiel bei Rottönen.

Eine frühere Farbberatung hat bei Sabine ergeben, dass sie ein Winterfarbtyp ist, von Rot wurde ihr jedoch ausdrücklich abgeraten. Einen ausführlichen Bericht über die damalige Beratung kannst Du in ihrem Blogbeitrag zur Farbberatung sehen. Die Farben, die ihr in der individuellen Beratung zugeordnet wurden, passen für sie alle, aber es fehlen ihr leuchtende Farben und besagtes Rot dabei.

Durchführung einer Farbberatung anhand von Fotos

Da ich nichts unversucht lassen möchte, um weiter in meinem Job arbeiten zu können, habe ich mich gerne auf das Experiment eingelassen. Der Deal ist, dass Sabine sich als Testkundin ohne Bezahlung von mir online beraten lässt, das Portraitfoto dafür zur Verfügung stellt, ich die Beratung verbloggen darf und sie in ihrem Blog schreibt, wie es ihr damit ergangen ist. Dafür habe ich ihr diesen Beitrag vorab gesendet, damit beide Artikel heute zeitgleich online gehen können. Einen ihrem Farbtyp entsprechenden Farbfächer hat sie regulär bei mir gekauft. Ihren Blogbeitrag dazu findest Du unter Farbberatung online mit digitalen Fotos – geht das?

Wirkt eine digitale farbliche Vignette wie ein Tuch am realen Körper?

Bei der Durchführung einer persönlichen Farbberatung lege ich dem Kunden Tücher in Gesichtsnähe auf den Oberkörper und sehe, wie sich die Wirkung und die Farben des Gesichts mit unterschiedlichen Farben verändern. Die Farben der Tücher reflektieren auf das Gesicht. Der Kunde sieht das im Spiegel.

Die Frage ist, ob der Effekt auch entsteht, wenn man die Farben auf einem Foto um das Gesicht legt. Um das auszuprobieren, hat Sabine mir ein Portraitfoto gemailt, das bei Tageslicht ohne Filter aufgenommen wurde. Sie ist auf dem Foto ungeschminkt. Weil ihre Haare gefärbt sind, habe ich die Haare bei der Arbeit mit dem Bild nicht berücksichtigt.

Farbberatung online – digital

Schwarz funktioniert gut durch den hohen Hell-Dunkel-Kontrast.

Farbberatung online – digital

Hellgrau wirkt langweilig. Es fehlt der Kontrast.

Farbberatung online – digital

Leuchtendes Kobaltblau passt perfekt.

Farbberatung online – digital

Kühles Türkis passt super zur Augenfarbe, aber auch zum Teint.

Farbberatung online – digital

Warmes Türkis mit einem Gelbanteil finde ich im Vergleich zum kühlen Türkis zur Haut nicht gut. Die Haut wirkt damit gelblicher und fahl.

Farbberatung online – digital

Gelb finde ich nicht ideal. Aber wenn Sabine ein Gelb in Gesichtsnähe tragen möchte, dann am besten sattes Zitronengelb.

Farbberatung online – digital

Dieses warme Sonnenblumengelb passt nicht.

Farbberatung online – digital

Grün ist gemischt aus Blau und Gelb, hat also immer warme und kühle Anteil. Dieses dunkle, kühle Tannengrün funktioniert.

Farbberatung online – digital

Dieses warme Grün mit hohem Gelbanteil steht ihr hingegen nicht.

Farbberatung online – digital

Magenta hingegen sieht klasse aus zu Haut, Augen und Mund.

Farbberatung online – digital

Fuchsia funktioniert auch.

Farbberatung online – digital

Kühles Rot mit einem Blauanteil funktioniert besser als das gleich folgende warme Rot ohne Blauanteil. ABER … ich stimme der vorherigen Farbberatung zu, dass Rot keine ideale Farbe ist. Sabines Gesamtwirkung gefällt mir mit den pinkigen Nuancen deutlich besser als mit denen, die ich unter Rot verstehe.

Von Outfitbildern von Sabine weiß ich aber, dass kühles leuchtendes Rot am Oberkörper dennoch funktioniert, wenn sie es mit Schwarz kombiniert. Diesen Aspekt kann diese einfache Onlineberatung leider nicht berücksichtigen, wenn mir nur ein Portraitfoto zur Verfügung steht. Dafür kann es bei fremden Personen hilfreich sein, mehrere Outfitbilder zu bekommen für einen Gesamteindruck.

Farbberatung online – digital

Dieses warme Rot steht ihr nicht.

Farbberatung online – digital

Leuchtendes Lila hingegen finde ich fast genauso schön wie Kobaltblau und Magenta für Sabine.

Konkrete Farbtipps für den Winterfarbtyp Sabine

  • Schneeweiß
  • Eisrosa, Pink, Magenta, Fuchsia
  • leuchtendes Lila
  • Smaragdgrün, dunkles Tannengrün
  • Kirschrot, wenn es ein Rot sein soll – keine dunklen Rottöne, auch wenn sie kühl sind, weil denen das Leuchten fehlt
  • Eisblau, Türkis, Kobaltblau, Marineblau – Blau ist ihre sichere Bank, weil das mindestens immer zur Augenfarbe passt
  • Zitronengelb, wenn es ein Gelb sein muss
  • Schwarz, dunkles Anthrazitgrau
  • Silber
  • helle Farben im Kontrast mit leuchtenden oder dunklen Farben wählen

Die Rottöne lassen sich auf Lippenstiftfarben übertragen. Wenn ich für Sabine bei Kleidung und Lippenstiften die Wahl zwischen Pink und Rot hätte, würde ich aber immer Pink für sie wählen.

Fazit: Digitale Farbberatung funktioniert!

Ich bin immer noch überrascht, wie gut auf den Fotos zu erkennen ist, welche Farben passen und welche nicht. Sabines Farbtyp ist leicht zu bestimmen. Es ist für mich im persönlichen Kontakt und auf ungeschminkten Bildern auf den ersten Blick zu erkennen, dass sie ein Winterfarbtyp à la Schneewittchen ist. Zudem habe ich sie mehrfach in den letzten Jahren persönlich getroffen und weiß, in welchen Bekleidungs- und Lippenstiftfarben sie wie wirkt. Die digitale Farbberatung mit dem Foto hat das bestätigt.

Aber wie sieht es aus bei jemandem, dessen Farbtyp mir vorher nicht bekannt ist und bei dem das nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist? Dafür haben mir andere Menschen Fotos für Testzwecke zur Verfügung gestellt, die ich hier nicht veröffentliche. Überraschender Weise funktioniert es bisher bei jedem Foto, das ich bekommen habe. Ich habe keine repräsentative Menge getestet, die Aussagekraft hält sich also bisher in Grenzen. Es funktioniert jedoch unendlich viel besser als ich zu träumen gewagt habe. Es lohnt sich also, in dieser Richtung weiter zu denken.

Voraussetzungen für digitale Farbberatung

Vermutlich funktioniert eine digitale Farbberatung nur, wenn der Kunde grundsätzlich einen Zugang zum Umgang mit Farben hat, weil ich nicht so viel konkret zeigen und erklären kann, wie bei einer Präsenzberatung. Hilfreich ist auch, wenn der Kunde zumindest eine grobe Vorstellung des Farbberatungssystems hat, auch wenn ich natürlich eine Einführung dazu gebe.

Die Fotos vom Kunden müssen möglichst farbrealistisch sein. Das ist nicht so einfach, weil auch ohne Filter Digitalkameras die Farben im Bild anpassen, wenn man das nicht explizit abstellt. Dazu kommt, dass die meisten Anwender keinen kalibrierten Bildschirm zur Verfügung haben. Ein normales Foto sieht schon auf dem Smartphone farblich anders aus als am PC-Bildschirm. Deshalb weiß ich nicht, wie Bilder, die ich Dir mit Farbbeispielen sende, auf Deinem Endgerät aussehen.

Der Test hat aber ergeben, dass es trotzdem funktioniert. Dafür war es wichtig, mit Personen zu testen, die ich im wahren Leben schon gesehen habe und weiß, wie sie wirklich aussehen. Unter dem Strich war die Wirkung der Farben bei demselben Foto auf verschiedenen hier im Haus befindlichen Bildschirmen gleich.

Was kann eine Farbberatung mit Fotos leisten und was nicht?

Wenn jemand seinen Farbtyp bereits kennt, aber konkrete Fragen zu einzelnen Farben und Nuancen hat, wird man das auf Fotos erkennen können. Sabine kann ich ihre Frage zu Rot und ergänzenden Farben damit beantworten.

Eine Einschätzung, ob jemand ein warmer oder kühler Farbtyp ist, ist möglich. Da meiner Auswertung nach nur 4 % meiner Kunden in Hamburg warm-kühle Farbtypen sind, ist damit für 96 % der Kunden eine saubere Zuordnung der Dominanz möglich. Auch ob helle Farben besser wirken als dunkle, ist grundsätzlich zu sehen. Schwieriger ist am Bildschirm zu erkennen, wie leuchtend oder gedämpft Farben idealweise für den Kunden sind. Eine Einordnung in die vier Jahreszeiten ist also möglich, ein Feintuning für Mischfarbtypen kann im Einzelfall online schwierig sein.

Einer Testkundin konnte ich zum Beispiel sagen, dass sie nach den reinen vier Jahreszeiten ein Frühlingsfarbtyp ist, aber dass bei einer persönlichen Beratung das Spektrum in Richtung Mischtyp Frühling/Herbst gehen kann, die Herbstfarben pur jedoch zu gedeckt sind. Ihr stehen am besten warme Farben, die gerne leuchtend sein dürfen. Dunkel an sich geht, aber nicht gedeckt und dunkel. Schwarz kann dann sogar besser als Dunkelbraun sein zum Beispiel, weil Schwarz den hohen Kontrast leuchtender Farben erfüllt. Das ist eine Einordnung, mit der man selbst weiter am Feintuning arbeiten kann, weil man zumindest weiß, auf welche Aspekte man bei den Farben und bei der Wirkung am Gesicht achten kann.

Aufnahme digitaler Farbberatungen ins Portfolio?

Die Frage, die ich mir jetzt stelle, lautet, ob es sich lohnt, digitale Farbberatungen ins Portfolio aufzunehmen. Der Zeitaufwand ist kürzer, deshalb sind sie natürlich günstiger als zweistündige individuelle Präsensberatungen. Dafür ist allerdings die Beratungstiefe geringer. Den Wert der Beratung würde ich tendenziell eher mit dem Ergebnis einer Gruppenberatung vergleichen als mit einer Einzelberatung. Es ist also etwas für Menschen, die als Nachbereitung einer früheren Farbberatung Detailfragen haben wie Sabine oder nur eine grobe Farbtypeinordnung ohne kleinteilige Farbabstufungen wünschen.

Die Kosten für die digitale Farbberatung würde ich nach Zeitaufwand abrechnen. Der aktuelle Stundensatz für Onlinearbeiten beträgt 60 Euro inkl. MwSt. pro Stunde. Die Abrechnung erfolgt minutengenau. Ein Vorabtelefonat zur Klärung des Beratungsbedarfs ist kostenfrei. Meine sonstige Preisliste zum Vergleich findest Du hier. Farbfächer sind extra zu kaufen und können per Post geliefert werden. Wenn Du an einer Onlineberatung Interesse hast, frage bitte für ein konkretes Angebot an. Dann kann ich den Zeitaufwand schätzen oder ein Pauschalangebot erstellen.

Wie ist Dein Eindruck meiner ersten Online-Farbberatung? Könntest Du etwas damit anfangen? Was für einen Preis fändest Du angemessen?


Wenn Du für diesen Blogbeitrag etwas in meine virtuelle Kaffeetasse geben möchtest, kannst Du das unter diesem Link via PayPal tun: Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Ich danke allen Leser_innen von Herzen, die meine Arbeit damit wertschätzen!


25 Gedanken zu „Farbberatung online mit digitalen Fotos – ein Test

  1. Hallo Ines,
    bei einem virtuellen Kaffee mit Dir habe ich den Beitrag mit großem Vergnügen gelesen und danke Dir und Sabine dafür. Super spannend und für mich evtl. auch eine Idee. Eigentlich glaube ich meinen Farbtyp zu kennen, merke aber wie ich bei solchen Beiträgen immer sehr interessiert bin und sofort abchecken, was auf mich zutreffen könnte.
    Bleib gesund und liebe Grüße von
    Silke

    • Danke für den virtuellen Kaffee, liebe Silke! Und es freut mich, wenn ich Dich mit dem Beitrag aus der Ecke der stillen Leserin hervorlocken konnte.

  2. Ist ja echt erstaunlich! Ich bin begeistert, liebe Ines. Dass das so gut funktioniert hätte ich nie gedacht. Toll, dass Sabine bei diesem Experiment mitgemacht habe. War grade auch auf ihrem Blog und habe das begeistert kommentiert.
    Grundsätzlich finde ich das eine super Bereicherung Deines Portfolios und Deiner Kompetenzen.
    Endlich könnten auch wir Südlichter von Deinen Beratungen profitieren. Das wäre doch toll!

    An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei Dir bedanken für den Post über da sempre und auch bei allen, die so freundlich kommentiert haben. Da haben wir uns vom ganzen Team sehr drüber gefreut!
    Herzlichst, Sieglinde

    • Ich bin ebenso überrascht wie Du von dem positiven Ergebnis. Ich überlege jetzt in Ruhe, wie ich das sinnvoll als Angebot formulieren und auf der Firmenwebsite anbieten kann.

      Es freut mich, dass die Resonanz auf das Interview mit Dir so gut ist. Besucher habe ich Dir jedenfalls reichlich geschickt. Da hat sich bestimmt die eine oder andere in ein schönes Teil verguckt! Ich habe da ja einen schönen Schal gesehen …

  3. Liebe Ines, ich finde, das funktioniert gut, ersetzt aber keine tiefgehende Farbberatung. da gehe ich mit dir – die Kundin sollte in diesem Fall schon Grundkenntnisse haben. Ich dachte erst – warum ist das Gesichtsfeld so klein? Aber das Resultat überzeugt, es ist genau die Partie, auf die es ankommt. Wäre ich nicht schon durch damit, würde ich das bei dir buchen.
    Vielleicht ist für die Leser*innen ein Fazit interessant einer Beratung interessant?
    So konsequent, wie Sabine bin ich nicht. Meine Beratung hat meine persönlichen Tendenzen bestätigt. In den ersten Monaten danach habe ich mich strikt daran gehalten. Bei mir gingen Farb- und Stilberatung hand in hand. jetzt, nach reichlich 2 Jahren gehe ich damit nicht mehr so streng um, weil ich feststelle, dass mein Stil nicht immer gleich bleibt und auch mein Farbvorlieben immer mal wechseln Grundsätzlich versuche ich im Spektrum zu bleiben schere aber auch wieder aus. Allerdings passe ich auf, dass ich z.B. grau nicht zu dicht am Gesicht trage oder ergänze mit den kräftigen Farben meiner Palette. Ich habe dunkelblau gegen schwarz ausgetauscht, letzteres länger konsequent gemieden. Ich brauche aber schwarz und weiß immer wieder mal, so dass es jetzt wieder Einzug hält und so getragen wird, dass ich im Gesicht nicht käsig aussehen :)

    Ich bin in Sachen Mode schon lange online unterwegs und kann mir daher so einige Dinge als online-Beratung vorstellen.Wenn du magst, kann ich das gern mal genauer ausführen.

    Liebe Grüße vom HO am Küchentisch!
    Susanne

    • Grundkenntnisse in Bezug auf Farben sind vermutlich wirklich Voraussetzung, damit das funktioniert. Anderseits kann ich per Videochat natürlich auch dazu erklärend wirken.

      Über die Umsetzung entscheidet immer die Kundin selbst. Ich warne sogar davor, am Anfang zu viel auf einmal umzustellen, wenn die von mir empfohlenen Farben oder der Stil weit weg vom aktuellen Stand sind. Das entwickelt sich am besten organisch und in kleinen Schritten. Ich sehe die Beratung immer als Hilfe zur Selbsthilfe und am Ende zählt der persönliche Geschmack der Kundin.

      Danke für Deine Ideen per Sprachnachrichten. Die zum Homeoffice setze ich Freitag um. Der Beitrag ist gerade fertig geworden! Morgen geht erst noch der Bericht, was ich im März alles gelernt habe, online.

  4. Danke, dass Du Dich auf das Experiment eingelassen hast. Ich bin selbst sehr angetan von dem Ergebnis und habe einige Erkenntnisse dazu gewonnen. Hat echt Spaß gemacht.

    Liebe Grüße Sabine

    • Danke Dir – für die Idee, die Offenheit dafür und das Foto! Erkenntnisgewinn und Spaß zusammen – so soll das sein.

  5. Das ist sehr spannend, Ines. Da werde ich mich noch mehr mit auseinandersetzen.
    Allerdings bleibt es dann bei der Farbanalyse. Die persönliche direkte Austausch ist doch immer noch besonders.
    In jedem Fall ausbaufähig und eine Alternative in diesen Zeiten des Social Distancing.
    Danke für den Beitrag.
    Lieben Gruß und bleib gesund, Angela

    • Der direkte Austausch ist dadurch nie zu ersetzen, das sehe ich auch so. Aber unter „besser als nichts“ läuft es in jedem Fall. Außerdem ist es günstiger anzubieten, so dass es vielleicht eine Option ist für Interessenten, denen sonst das Budget dafür fehlt.

      Da Du im Moment ja genauso wenig im persönlichen Kontakt arbeiten kannst wie ist, kann ich Dir nur empfehlen, mit der Idee auch zu experimentieren. Auf dass wir dann bald hoffentlich dennoch wieder normal arbeiten können … und gesund aus der Geschichte hervorgehen …

  6. Ich finde, dass man die Unterschiede der Farbwirkung sehr gut sehen kann und ich glaube, dass dies eine Möglichkeit ist, Kunden zu beraten, die nicht in der Nähe von Hamburg leben. Den Stundensatz von 60€ finde ich absolut angemessen und da ich beruflich des Öfteren mit Stundensätzen zu tun habe, weiß ich auch, dass dies auf keinen Fall zu teuer ist.
    Ein toller Post und ich denke, du solltest diese Möglichkeit in dein Portfolio aufnehmen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Danke für Deine Zustimmung zum Stundensatz. Meiner ist für persönliche Termine auch höher, aber online kann ich das so gut anbieten. Und Danke auch für Deine motivierenden Worte dazu, die Online-Farbberatung ins Portfolio aufzunehmen. Habe ja gerade Zeit, dafür den Webseitentext zu formulieren …

  7. Liebe Ines, das finde ich phänomenal wie das auch online funktioniert. Man sieht genau welche Farben gut tun.
    Eine Onlinefarbberatung finde ich persönlich sehr spannend, denn es gibt sicher Menschen die das online lieber machen, als die Beraterin ins Haus zu holen. Und für ein wenig eintauchen in die Farbwelten ist das doch wunderbar. Ich glaube das würde mir völlig ausreichen in so einem Rahmen beraten zu werden. Den Preis finde ich fair. Und es ist nachhaltig, niemand hat einen Anreiseweg und auch in dieser Zeit des Daheimbleibens könnte man sich ablenken und eine Beratung buchen.
    Liebe Grüße Tina

    • Interessanter Aspekt, dass die Onlineberatung gerade für Menschen gut sein kann, die keinen persönlichen Kontakt möchten. Ich biete Privatkunden auch an, dass sie mir zu kommen können, wenn sie mich nicht im Haus haben möchten oder zu weit weg wohnen. Aber auch das mag nicht jeder.

      Jetzt fehlt nur noch der erste Auftrag!

  8. Toller Bericht, liebe Ines! Es ist wirklich toll durch die Fotos zu sehen, wie die Farben das Gesicht verändern.
    Eine Farbberatung werde ich wahrscheinlich nicht mehr machen, vielleicht hätte ich es getan, als ich jünger war. Ich habe meinen Stil/Style gefunden, trage, was ich denke was zu mir passt und fühle mich damit wohl.
    Ich bin aber auf keinem Fall gegen Farbberatung, im Gegenteil, ich denke, dass jeder, der mit Farben unsicher ist, sollte es tun. Die Beratung ist eine große Hilfe!
    Ich denke, dass grundsätzlich, keine Onlineberatung eine persönliche Beratung ersetzen kann, aber mit Sicherheit es ist die beste Lösung für diejenigen, die weit weg von dir leben.
    Liebe Grüße und viel Erfolg!
    Claudia

    • Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie schön es für mich ist, von jemandem zu lesen, dass er seinen Stil gefunden hat und mit seinen selbst gewählten Farben zufrieden ist. Wenn das bei allen so wäre, wäre ich arbeitslos. ABER letztlich ist mein Ziel, dass es allen meinen Kunden so geht wie Dir, wenn sie von mir beraten wurden. Und zu mir kommen eben nur die, die sich diese Sicherheit nicht selbst erarbeiten konnten oder denen die nicht in die Wiege gelegt wurde.

      Eine Onlineberatung kann nie die Tiefe einer persönlichen Beratung haben, das sehe ich auch so. Aber kleinere Aspekte kann sie offenbar abdecken. Das ist mehr, als ich zu hoffen gewagt hatte. Danke für Deine guten Wünsche!

  9. :-) Liebe Ines,
    das ist eine tolle Idee, die – wie man sieht – auch gut funktioniert hat. Dabei könnte ich mir vorstellen, dass das eher etwas für Menschen ist, die grundsätzlich eine Idee davon haben, was ihnen steht, die aber bei der Farbwahl unsicher sind. Außerdem finde ich die Idee gut als Einstieg. Da kann man mal sehen, was eine Farbberaterin vorschlagen würde. Und wenn’s einem gefällt, kann man noch andere “Kurse” bei Dir buchen.
    Also definitiv JA – nimm’s in Dein Portfolio mit auf!
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • So sehe ich das auch – als Einstieg oder zum Feintuning bei bestimmten Farben wie dem Rot von Sabine.

      Danke für Deine Ermunterung, das ins Portfolio aufzunehmen.

  10. Liebe Ines,
    ich finde es toll, dass Du Dir überlegst Onlineberatungen anzubieten; Farb- und Stilberatung wäre toll; ich hatte vor Jahren eine Farbberatung, eine Stilberatung hatte ich bisher noch nicht. Den Preis finde ich angemessen, das mit der “Kaffeetasse” ist eine sehr gute Idee, die ich sehr gerne unterstütze, wobei ich auf den Erlagschein zurückgreife (als älteres Semester),
    viel Erfolg und ganz liebe Grüße aus dem Homeoffice
    Gabriele

  11. Das ist wirklich toll, dass das so gut geklappt hat. Gut, ihr kanntet Euch ja schon. Und bei Sabine ist es auch klar, wohin die Reise farblich geht.
    Mir persönlich gefallen das kühle Grün, das kühle Magenta und das kühle Türkis fast am besten. Aber das kann natürlich auch täuschen, weil die Farben schon sehr dominant sind.
    Auf alle Freue ich mich für Dich, dass das ganze auch online funktioniert.
    BG Sunny

    • Das kühle Grün finde ich auch überraschen gut und das Magenta und Türkis finde ich auch super. Deshalb verstehe ich auch nicht ganz, warum das Magenta und Türkis bei der früheren Beratung bei Sabine nicht dabei waren, aber das erklärt auch, warum ihr leuchtende Farben gefehlt haben. Die braucht Sabine alleine schon für ihren Stil! Das zu erkennen, ist allerdings deutlich einfacher, wenn man jemanden kennt, als wenn man mit Fotos von einem Fremden arbeitet.

  12. Das ist Euch gut gelungen, liebe Ines. Die Farbrahmen sind meines Erachtens nicht schlechter als die Tücher. Zumindest für eine erste Einstufung. Ich würde an Deiner Stelle sogar noch weiter gehen und mir Bilder der Kundin schicken lassen, die sie in verschiedenen Situationen, verschiedenen Outfits zeigen. Du könntest mit Deiner Erfahrung und Deinem guten Auge für Details, auf jeden Fall wertvolle, leicht umsetzbare Tipps geben. Ich wünsch Dir viel Erfolg mit diesem Projekt.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Danke für Deine Feedback zu den Farbrahmen. Du kannst das gut beurteilen, weil Du ja auch live schon mal eine Farbberatung genossen hast.

      Wenn ich mehr Fotos zur Verfügung habe, ist das sicher hilfreich. In diesem Fall bei Sabine brauchte ich das nicht, weil ich sie kenne. Bei fremden Kunden sollte ich die in jedem Fall anfordern.

Kommentare sind geschlossen.