Minimalismus im Haushalt #3 Badezimmerschrank

Werbung mit erkennbaren Marken – sowohl PR-Muster als auch ohne Auftrag

Badezimmerschrank

Das Foto habe ich im Februar auf Instagram in einer Story gepostet, nachdem ich den Schrank gereinigt und sortiert hatte. Es führte zu Überraschung bei einigen Abonnenten, weil im Badezimmerschrank einer Beauty-Bloggerin mehr Inhalt erwartet wurde. Na ja, eine waschechte Beauty-Bloggerin war ich nie und werde ich vermutlich nie sein, auch wenn Beautythemen ein Teil dieses Lifestyle-Blogs sind.

Angeregt durch den Wunsch von Leserin Greta, mehr über Minimalismus in meinem Alltag zu lesen, ist dieses Foto Anlass für Beitrag #2 der neuen Serie Minimalismus im Haushalt. Ich genieße den Luxus, ein Badezimmer für mich alleine zu haben. Es ist allerdings Baujahr 1982 und bis auf die Toilette ist alles original, inklusive gesprungener Kacheln in dezentem Braunton, teils mit Blumenranken verziert. Der Raum gehört zu denen, deren Sanierung ich soweit wie möglich hinaus zögere aus Kosten- und Schmutzgründen, denn das Bad geht vom Schlafzimmer ab.

Das Schöne an dem eigenen Bad ist, dass ich die Schränke nicht zu teilen brauche. Du siehst auf dem Foto in meinen Spiegelschrank, der über dem Waschbecken hängt. Welche Produkte ich regelmäßig verwende, verrate ich Dir im Beautyprofil. Auf die Frage einer Abonnentin, ob ich wirklich nur so wenig Kosmetik im Schrank habe, kann ich sagen: ja und nein.

Pupa Milano Perfecting Cleansing Wipe Gesichtsreinigungstuch nass

In dem Bad steht noch eine Holzkommode, von der zwei Schubladen mit Fön, Gesichtswaschlappen, Nagellack (2 Farben) und Nachschub von mir gefüllt ist. Außerdem stehen im Gäste-WC Lippenstifte, Konturenstift, Lippenpinsel und eine Handcreme, in der Handtasche trage ich auch noch Sachen mit mir herum.

Arabesque Herbst/Winter 2019 Trendlooks Dandylicious Rosy Shine Blusher in der Farbe Pfirsichrosa

Falls mir farblich etwas fehlt, kann ich in den Visagistenkoffer für Make-up-Beratungen greifen. Es ist also nicht ganz so spärlich, wie es im ersten Moment aussieht. Oder sieht es nicht mal spärlich aus, ist es vielleicht sogar viel? Als minimalistisch würde ich das nämlich nicht gerade bezeichnen …

MAC Studio Fix Plus Foundation Nuance NC 25

Was ich allerdings wirklich wenig habe, sind Schminksachen. Dass gerade zwei Puder im Anbruch sind, liegt an einem Farbenwechsel. Ich habe nur noch wenige Lidschattenstifte und -pfännchen. Ich brauche bei Lidschatten und Lippenstiften keine Vielfalt, sondern nur die passenden Farben zu meinen typischen Bekleidungsfarben.

Clinique Lippenstift Blush Pop

Lippenstifte in Rosenholz über Zinnoberrot bis zu satten Tomatenrot und Lidschatten in Gold, Braun, Anthrazit und Apricotrosé reichen völlig aus. Rouge in Apricot gibt Frische ins Gesicht und fürs große Make-up gibt es flüssige Foundation und Puder fürs Contouring. Wenn ich in der Drogerie Schminksachen sehe, bin ich eher erschlagen von der überbordenden Auswahl, als dass ich Lust habe, mir etwas zu kaufen.

Bobbi Brown Nourishining Lip Colour in der Farbe Coral Pop Swatch mit nur leichtem Auftrag

Wenn ich mir einen neuen Lippenstift gönne, mache ich das eher im Urlaub oder bei einem Tagesausflug an der Ostsee in einer kleinen Parfümerie, in der ich ein schönes Beratungs- und Einkaufserlebnis habe. Der Hund will da übrigens auch immer rein – es gibt Leckerlis … die wissen, wie man Kunden bindet. Wenn ich den Lippenstift dann später verwende, erinnert er mich an eine schöne Zeit.

Chanel Lippenstift Rouge Allure Coromandel 98

Wie ist Dein Badezimmerschrank gefüllt?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Klimpern in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Du möchtest lieber etwas überweisen? Meine Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!


33 Gedanken zu „Minimalismus im Haushalt #3 Badezimmerschrank

  1. Guten Morgen,

    das sieht gut aus. Sehr übersichtlich und ordentlich.

    Ich habe mir letztes Jahr einen Adventskalender gekauft und bin dabei die Produkte, die ich nicht brauche, aufzubrauchen und zu verschenken. DS werde ich nicht mehr tun.

    Sonst bin ich auch eher minimalistisch unterwegs, wobei ich zuviele Schminksachen habe, die ich nicht mehr brauche.

    Viele liebe Grüße

    Beate

    • Schminksachen, die Du nicht mehr verwendest, würde ich wegwerfen (außer gute Pinsel). Puder halten zwar meistens länger als der Hersteller angibt, aber alles cremige oder flüssige bietet Keimen doch auch recht viel Raum und man riecht oder sieht nicht alles davon.

      Die Beauty-Adventskalender sehen wunderschön aus, aber für mich wäre auch immer zu viel drin, was ich nicht verwende. Ich bekomme Sachen, die ich bei PR-Mustern nicht mag, zum Glück immer gut in der Nachbarschaft und Familie verschenkt, angebrochene Sachen gehen direkt in den Müll.

      Viel Spaß beim Luft schaffen im Badezimmerschrank!

  2. Hallo Ines,
    mein bzw. unser Badezimmerschrank ist auch sehr übersichtlich gefüllt. Pflegende Kosmetik habe ich sehr übersichtlich.
    Dafür darf es an dekorativer etwas mehr sein. Bei Kombipaletten oder schönen Mustern in Highlightern oder Rouge kann ich schlecht widerstehen.
    Auch ich mag es lieber in eine Parfümerie zu gehen, wegen des Einkaufserlebnisses.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Oh ja, es gibt so schöne Kombipaletten und Muster/Prägungen bei Pudern. Da fällt es mir auch schwer, zu widerstehen. Als ich noch ein- bis zweimal pro Jahr beruflich und privat geflogen bin, habe ich mich meist im Duty Free davon verführen lassen, weil die Sachen so hübsch aussehen. Weil ich bei Paletten aber meistens nur zwei Farben benutze, kaufe ich nur noch maximal Duos – und auch das habe ich lange nicht gemacht. Ich finde es so schade, wenn ich dann so viele Farben aus der Palette nicht verwende und sie braucht auch mehr Platz, als kleinere Einheiten. Verwendest Du die meisten Farben aus den Paletten oder bleibt bei Dir auch viel über?

    • Bei mir bleibt auch öfters was über, vor allem bei Lidschattenfarben. Da habe ich mir angewöhnt, die mit einem dünnen Pinsel als Eyeliner aufzutragen, dann geht wenigstens ein bisschen was weg.
      Und die Muster veschwinden leider auch schnell, bzw. das Relief.
      LG

  3. Liebe Ines, vielen Dank für diesen interessanten Beitrag – es ist ja nicht selbstverständlich, dass du uns solche Einblicke in deine persönlichen Bereiche gewährst. Daher freue ich mich umso mehr zu sehen, wie du deine Kosmetik- und Pflegeprodukte handhabst. Wie schön ordentlich und aufgeräumt und natürlich vor allem übersichtlich dein Schrank ist, genauso liebe ich es auch, alles griffbereit und leicht zu finden. Ja, und ich muss auch gestehen, dass ich bei dir im Schrank prinzipiell mehr Produkte erwartet hätte, aber ich finde vor allem in diesem Bereich etwas Minimalismus perfekt und er funktioniert für mich auch hervorragend.
    Hab ein wunderbares Wochenende und alles Liebe

    • Tatsächlich finde ich diese Serie auch recht persönlich, obwohl ich darauf gar nicht zu sehen bin. Was ich nicht zeigen möchte, sind Fotos ganzer Räume. Aber diese Ausschnitte sind O.K. für mich. Bei den Bereichen, die ich mit meinem Mann gemeinsam nutze, habe ich aber auch mit ihm abgesprochen, ob das O.K. für ihn ist, wenn ich darüber schreibe und Bilder zeige.

      Ordentlich und aufgeräumt ist es bei mir fast überall. Warum? Ich räume nicht gerne auf, das ist verschwendete Lebenszeit aus meiner Sicht. Und wenn ich nicht aufräumen will, muss ich die Sachen halt gleich ordentlich hinlegen oder wegsortieren, so einfach ist das.

      Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende!

  4. :-) Liebe Ines,
    das ist ja wirklich sehr übersichtlich!
    Da ich meine Kosmetikprodukte in einem Unterschrank habe und sie in (selbstgekauften) MUJI Containern angeordnet sind, sieht das vielleicht nicht ganz so übersichtlich wie bei Dir aus, aber es ist auch nicht sehr viel. Dort sind nur die Dinge, die ich (fast) täglich benutze.
    Ich trenne mich sehr schnell von Dinge, die ich nicht verwende. Es wäre schade, wenn sie alt werden würden und ich sie im Mülleimer landen würden. Dann soll doch lieber jemand anderer Spaß daran haben.
    Extra Wattepads, Duschgel, Zahnbürsten etc. bewahre ich separat auf.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Wieder was gelernt –MUJI sagte mir nichts, aber die Google-Bildersuche war erhellend :). Wenn Du jemanden hast, der auch angebrochene Sachen von Dir übernimmt, ist das ja noch besser. Da habe ich gerade niemanden für, deshalb öffne ich PR-Muster nur, wenn ich mir guter Dinge bin, dass sie für mich passen können.

      Das mit dem sonnigen Wochenende klappt, gestern war es richtig sommerlich in Hamburg. Möge das in Wien auch so sein!

  5. Liebe Ines,
    danke für den Beitrag, mit dem Du ja meinen Wunsch erfüllst. Diese Minimalismusbeiträge inspirieren mich immer wieder, aufzuräumen, auszusortieren und genauer hinzusehen. Ich bin noch lange nicht da, wo ich hinwill, aber auf einem guten Weg. Deko wird bei mir immer weniger. Auch bei Kosmetik, eher Konzentration auf das Wesentliche. Was ist Augenbraunpuder? Ich habe da noch mal in Deinem Profil nachgesehen. Liebe Grüße Greta

    • Es freut mich, wenn ich mit der Beitragsreihe etwas bewirke. Das Erstellen der Bilder und Schreiben der Beiträge führt übrigens auch bei mir dazu, dass aus jeder Kategorie in dem Zug noch mehrere Teile aus dem Haus gehen. Es bringt also auch für mich selbst einen Mehrwert, mich damit zu beschäftigen.

      Man kann Augenbrauen mit einem kajalähnlichen Stift (etwas härter als Kajal) nachziehen, auffüllen oder verstärken oder mit Puder, das am besten mit einem schmalen Schrägpinsel aufgetragen wird. Ich bevorzuge den Puder, weil ich damit weicher arbeiten kann und der Ergebnis natürlicher wirkt. Man kann anstelle des speziellen Puders auch gut einen matten, hoch pigmentierten Lidschatten in der passenden Nuance verwenden. Hier findest Du einen Beitrag zu Augenbrauen (mit PR-Muster)
      https://www.meyrose.de/2017/02/11/die-perfekte-augenbraue-mit-andmetics/

  6. Meiner ist sehr gefüllt, das kommt auch davon, da ich mit der reifen Haut alles anwende was geht- inkl. Serum und Augencremes- eben voller als mit 20 Jahren :P.
    Liebe Grüße!

  7. Wir teilen uns den Spiegelschrank und da ist einiges mehr drin als bei dir. U.a. auch allerlei Zahnpflege, die mit dem Alter immer aufwändiger wird – nein, wir haben keine dritten Zähne, aber die wollen wir eben auch nicht bekommen…daher die aufwändige Pflege.
    Meine Kosmetik habe ich in einem extra Regal, da geh nur ich dran :-).
    Im Moment ist sicher wieder ein Run auf Lippenstifte. Es heißt ja, dass in Krisenzeiten eklatant mehr Lippenstifte gekauft werden als sonst. Das kleine Schönheitsvergnügen, das frau sich gönnt…
    Einen schönen Sonntag wünscht Sieglinde

    • Mit den Zähnen geht es mir genauso – lieber mehr Pflegeaufwand betreiben als die Zähne zu verlieren … bei mir sind in diesem Schrank 3 Sorten Zahnpasta (Aronal für morgens, Elmex für abends, Elmex Gelee für einmal wöchtenlich), Zahnzwischenraumbürstchen in zwei Größen, Zahnseide und eine Mundspülung fürs Zahnfleisch– so wenig finde ich das jetzt auch nicht. Was verwendet Ihr denn darüber hinaus noch?

      Die Lippenstiftwirtschaftsregel kenne ich auch, 2008/09 ging sie auf. Aber mit dem Maskenwahn hat vielleicht gar keiner mehr Lust auf Lippenstift?
      Ich wünsche Euch einen ebenso schönen Sonntag, hier lacht die Sonne!

    • Ja, der Maskenwahn könnte dem Lippenstift-Kauf entgegenstehen… :-(, ich empfehle Lidschatten passend zur Maskenfarbe als Kompensation :-).
      Wegen der Zahnpflege:
      All das, was Du hast, haben wir auch und zwar doppelt, weil wir unterschiedliche Zahncremes und Mundspülungen verwenden. Und das alles eben in einem Spiegelschrank. Füllt schon ein ganzes Fach.
      Im Urlaub gehts dann oft mit einer Zahnpasta für alle! :-)
      Übrigens: Reinigungstabletten für Zahnersatz haben wir auch, aber den nehmen wir gegen Kalk in Vasen und Toilette… und sie sind im Schrank mit den Putzmitteln.

    • Die Reinigungstabletten habe ich früher auch manchmal gegen Kalk in Toiletten verwendet, aber ich kann da keinen nennenswerten Effekt mehr feststellen. Vielleicht hatten die “früher” wirksamere Zusammensetzungen? In Vasen nehme ich Citronensäure, in der Toilette den Glasputzstein. Wo wir gerade bei dem Thema sind: Haushaltsreiniger kommen als nächstes, dann Küchenvorräte, Dekorationszeug und Küchenhelfer … sind schon fotografiert und die Beiträge Großteils geschrieben.

    • Das ist auch ein Grund, warum ich im Urlaub gerne Kleidung kaufe. Ich denke beim Tragen auch dabei ganz oft an den Urlaub. Machst Du das auch?

  8. Ein Blick in deinen Kosmetikschrank zu werfen, der so schön ordentlich ist, tut sehr gut. Vielen Dank dafür. In meinem sind einerseits mehr Parfüms zu finden und andererseits einige Flaschen für meine Kontaktlinsen. Reiniger, Aufbewahrung und Benetzungstropfen. Da kommt mit etwas Bevorratung doch Einiges zusammen. LG Caro

    • Ordentlich ist dieser Schrank immer – aber nicht immer so sauber ;) … die Puderpinsel hinterlassen ihren Spuren auf den Glasböden …

      Als ich mich vor knapp 20 Jahren einmal ernsthaft mit Kontaktlinsen als Option zur Brille beschäftigt habe, war ich entsetzt, was die Reinigungs- und Aufbewahrungsmittel an Geld und Platz kosten.

  9. Es sieht so auf den 1. Blick wirklich minimalitisch aus. Aber wenn man alles zusammen nimmt, dann ist es ok. Wir haben auch einen Spiegelschrank, aber eine Seite muss ich teilen und hab die größere und eine kleinere für mich. Könnte ich es alles etwas in die Breite ziehen, würde es auch etwas anders aussehen. So knubbelt es sich ein wenig. Wobei ich auch schon ausgemistet habe. Neben meinem Badezimmerschrank steht ein kleiner Plastikbehälter mit so Schubladen. Oben drin meine Mascara, zweite Lippenstifte (wobei ich da mal aussortieren sollte, ich trag sie ja kaum), dritte und vierte Rouge. Sind aber nur größere Verpackungen, weswegen es sich viel anhört. Lidschatten habe ich auch schon ausgemistet. Sind wir doch mal ehrlich, so viel benötigt man ja auch gar nicht. Wir haben ansonsten noch einen Hängeschrank im Bad, da sind Sachen von uns beiden drin. Ich denke, ich habe mehr als du. Kann aber auch täuschen :-)
    Aber es ist angenehmer weniger zu haben als zu viel!
    Liebe Grüße Andrea

    • Lippenstifte werden vom Liegen im warmen Badezimmer nicht besser … viel Spaß beim Aussortieren!

      Lidschatten habe ich jahrelang täglich verwendet und aktuell nehme ich nur noch welchen, wenn ich mich mehr schminke. So ändern sich die Vorlieben und Gewohnheiten.

  10. Übersichtlich und schön geordnet. Hätte ich bei dir auch nicht anders erwartet. Der Inhalt meines Schranks im Badezimmer ist auch, nachdem ich gründlich aussortiert habe, ähnlich übersichtlich. Es könnte bei mir noch weniger sein, denn momentan brauche ich noch einiges auf, das nicht ersetzt werden wird.
    Dekoative Kosmetik kaufe ich auch gerne in Ruhe. Da ich auch eine überschaubare Menge an Schminke habe, suche ich mir die Farben sehr gezielt aus. Auch hier wird manches noch aufgebraucht und wird dann verschwinden. Denn so viel Auswahl benötige ich nicht. Wobei ich auch, ebenso wie du, einiges im Gästebad und manches in der Handtasche habe.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Was ich zu viel im Vorrat hatte, war Bodylotion, aber da bin ich jetzt auch ganz gut auf Stand. Einige Lagerprobleme hat der heiße Sommer 2018 gelöst – ganz Chargen von Make-up und Lippenstift haben das Zeitliche gesegnet und sich in ihre Bestandteile bei über 35 Grad zerlegt … was ich Ihnen nicht verdenken kann, denn ich habe mich ebenso gefühlt. Seitdem steht der Visagistenkoffer im kühleren Keller …

  11. Gerade bei Geschichtspflege ist meine Ausstattung zwischenzeitlich sehr puristisch. Lieber eine Hand voll “guter” Produkte, so halte ich das schon ein paar Jahre. Makeup habe ich natürlich auch. Aber hier brauche ich auf. Es fällt mir auch nicht schwer auf Neukäufe zu verzichten. Ich glaube gerade in diesem Bereich kommt man mit ganz wenig problemlos aus, ohne etwas zu vermissen.
    BG Sunny

    • Ich sehe bei Pflege vor allem zu, dass ich nur ein Produkt einer Kategorie angebrochen habe, also nur eine Augencreme, eine Tagescreme etc. Auf die Make-up-Artikel könnte ich – außer auf das Puder!!! – auch auf einige verzichten. Klar sind Contouring und Rouge mal ganz hübsch, aber an den meisten Tagen komme ich ohne aus.

  12. Liebe Ines,
    diesem Satz kann ich voll beipfichten: “Wenn ich in der Drogerie Schminksachen sehe, bin ich eher erschlagen von der überbordenden Auswahl, als dass ich Lust habe, mir etwas zu kaufen.” Geht mir ähnlich. Außerdem gibt’s im örtlichen Drogeriemarkt keine dekorative Naturkosmetik, deshalb sind die Regale dort für mich sowieso unnütz.
    Mein Badezimmerschrank ist nicht so schön aufgeräumt wie deiner, außerdem brauche ich noch alte Sachen auf – allerdings ziemlich langsam, weil ich manches von dem Zeug nur sehr selten brauche. Derzeit nehme ich z.B. wieder Haargel (für die Seitensträhnen), das zuvor monatelang unbeachtet herumstand. (Dafür lungern aktuell die Lippenstifte eher unnütz in der Lade rum, weil ich zu Hause normalerweise keinen trage und überall sonst ja Mund-Nasen-Maskenpflicht herrscht. Da verschmiert man sich bloß alles…) Jedenfalls wird es bei mir wohl noch dauern, bis ich endlich alle Tiegel, Fläschchen und Tuben aufgebraucht habe, die gar nicht mehr in mein Kaufschema fallen. Weggeworfen wird davon aber nichts, solange man es nicht als verdorben bezeichnen kann.
    Herzliche Montagabendgrüße und liebe Krauler an den Zausel,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/05/ein-ausflug-im-marz-und-ein-treffen-im.html

    • Meine Lippenstift in der Handtasche haben auch gerade Schonzeit … aber ich verwende auch im Haus und für Hunderunden welchen, aber Rot gab es lange nicht, nur “dezentes” Rosenholz …

      In den Drogerien hier gibt es meist sogar mehrere Naturkosmetikmarken, aber auch die gehen in diesem Overflow mit unter. Ich glaube, auch dort würdest Du nicht gerne “einfach nur mal so” schauen, sondern höchstens gezielt etwas nachkaufen.

  13. Im Vergleich zu dem, was ich auf dem Foto sehe, muss ich sagen, dass ich nicht minimalistisch bin! ;)
    Anstatt Spiegelschränke über dem Waschbecken, ich habe eine Art Hollywood Spiegel und ein Unterbeckenschrank mit viel Stauraum und Schubladen. Ich habe genug Platz, um alle meine Hygieneartikel, Make-Up, Pinsel, Föhn, Haarpflege, Cremes & Co, zur Hand zu haben. Ich versuche aber das Aufbrauchen-Prinzip auch so gut es geht aufrecht zu erhalten.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche,
    Claudia

    • Diesen Schrank habe ich erst seit einem Jahr, der alte hatte nach 16 Jahren seinen Geist aufgegeben. Der alte hatte auch drei Teile, die sich zueinander klappen ließen. Ich habe bewusst einen zweiteiligen neu gekauft, um innen keine Längswände mehr zu haben. Um dann festzustellen, dass ich mich im Zweiteiler ja gar nicht mehr seitlich gespiegelt zur Rougekontrolle sehen kann … egal … wird schon passen :) . Dein Spiegel ist da bestimmt besser für als meiner. Waschbeckenunterschränke haben wir gar nicht. Ich finde die gut, aber es passt bei uns nicht so richtig, weil man gegenlaufen würde bei Betreten der Bäder. Man kann nicht alles haben …

  14. In meinem Spiegelschrank steht, glaube ich, ein wenig mehr, einiges benutze ich aber nicht regelmäßig, z.B. die Cold-Cream nur im Winter. Solange sie sich hält, bewahre ich sie dort aber auch mit auf. Puder benutze ich auch selten, habe es dort aber stehen. Im Grunde braucht man so manches nicht, wenn man bedenkt, wie häufig man es tatsächlich nutzt. Ich sortiere aber auch immer regelmäßig nach Haltbarkeit aus. Jahrelang hat noch nie etwas in meinem Schrank gestanden. Nur im Kosmetik-Koffer, der allerdings im gemeinsamen Bad steht, bevorrate ich noch Nagellacke, die dann manchmal auch etwas länger, schließlich halten die ja …

    Ich hab auch ein eigenes “Bad”, genauer das Gäste-WC, das ich als eigenes Bad nutze. Es hat eine Dusche, das reicht für mich vollkommen, denn ich bade ohnehin nie. So kommt man sich nicht ins Gehege. Jedes Bad hat also auch eine Toilette, das finde ich ideal.

    Ich glaube, die Leute denken, wenn jemand für Beauty-Produkte Werbung macht, muß er diese auch gleichzeitig alle besitzen, also bei sich in den Schränken stehen haben. ;-) Davon würde ich persönlich allerdings nicht zwangsläufig ausgehen.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    • Wenn ich Beautyprodukte hier im Blog vorstelle und schreibe, dass ich sie getestet habe, standen sie dann schon eine Zeitlang in meinem Bad, aber ggf. nur bis zum Testende. Ich kaufe ja nicht alles nach. Die Sachen, die hier im Schrank stehen, werden alle regelmäßig verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.