Tipps zur Aufbewahrung von Taschen

Werbung mit Namensnennungen ohne Auftrag

Handtaschenaufbewahrung in einer Schublade im Kleiderschrank

Kerstin vom Reiseblog Ein zweiter Blick aus Potsdam hat sich diesen Beitrag gewünscht. Sie schrieb

“Ich würde mir etwas zu Taschen wünschen. Irgendwie kann ich damit nicht richtig umgehen, ich habe viele Taschen gekauft und benutze sie auch, aber brauche ich wirklich so viele? Und vor allem, wie bringe ich sie ordentlich unter?”

Braucht man viele Taschen?

Ich finde es wichtig, nur Dinge zu besitzen, die ich verwende und die ich mag. Wenn Kerstin alle Taschen benutzt, die sie hat, spricht absolut gar nichts dagegen, alle zu behalten. Warum auch nicht? Anders würde ich das sehen, wenn Schrankhüter dabei wären.

Welche Handtaschen für mich persönlich für Must-haves und welche nur Nice to have sind, kannst Du im Beitrag Grundausstattung #6 Handtaschen sehen. Im Lauf den Jahres 2019 sind zwei hinzugekommen, eine Nylontasche und ein Lederrucksack. Wenn ich mich für nur eine Tasche entscheiden müsste, wäre es immer noch der Nylonrucksack, den ich im Beitrag RADIKAL MINIMAL #14 Taschen gezeigt habe.

Wie bringe ich Handtaschen ordentlich unter?

  • So, dass man auf die für den täglichen Gebrauch schnellen Zugriff hat
  • Möglichst alle Taschen zu sehen sind
  • Die Taschen nicht dauerhaft verknautschen, also keinen Lagerschaden nehmen

Handtaschen, auf die Du griffbereit haben möchtest, weil Du sie im Alltag nach Farben oder Anlass gerne mal wechselst, hängen bei mir am Garderobenständer. Der Kleiderständer hat nicht nur oben praktische Halterungen für Hüte, sondern an der Seite auch noch Haken. Links hängen meine Handtaschen, rechts Schirme an den Haken.

Wenn die Taschen eher klein sind, kann Du sie alrernativ gut in Eingangsnähe in einer Kommode unterbringen, in der Du ansonsten vielleicht Handschuhe, Schals und Mützen hast. Der Vorteil an der Lösung ist, dass die Taschen nicht einstauben. Der Nachteil ist, dass sie eher gedrückt werden und nicht im Sichtfeld sind, also vermutlich dann seltener verwendet werden.

Die Modelle, die ich wegen der Jahreszeit gerade nicht verwende, Baumwolltaschen im Winter zum Beispiel, oder die nur für Anlässe gebraucht werden, die goldene Clutch beispielsweise, liegen in einer großen Schublade in meinem Kleiderschrank im Schlafzimmer. Wenn ich im Frühling und Herbst die regelmäßige Kleiderschrankinventur mache, wechsle ich dann auch gleich die Taschen von der Garderobe auf die aktuelle Saison. Außerdem erinnere ich mich dabei an selten getragene Taschen und frage mich, ob die wirklich noch brauche.

Bei der Lagerung der Taschen im Liegen oder Stehen ist wichtig, dass sie nicht geknautscht werden. Gurte nehme ich nach Möglichkeit ab und lege sie aufgerollt in die Tasche oder falte sie ordentlich nach innen, wie bei der grünen. Wenn das nicht geht, lege ich den Gurt dennoch möglichst ordentlich ab, damit er keine Knickstellen bekommt, wie bei der hellen Baumwolltasche.

Um hochwertige Taschen auszupolstern, kannst Du geknülltes Papier verwenden oder Luftpolsterfolie bzw. Luftkammerkissen, die bei Versandartikeln übrig ist. Nylontaschen falte ich zusammen, zum Beispiel die rote mit den weißen Punkten oder die Modelle von Longchamp. Ledertaschen, die nur selten getragen werden, bewahre ich in Staubbeuteln auf.

Wo und wie lagerst Du Deine Handtaschen?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Klimpern in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Du möchtest lieber etwas überweisen? Meine Bankverbindung findest Du hier. Danke Dir!


32 Gedanken zu „Tipps zur Aufbewahrung von Taschen

  1. In drei Schubladen und drei Regalböden im Kleiderschrank. Ich habe kürzlich “Inventur” gemacht und mich von einigen getrennt. Dabei habe ich alle fotografiert und in einen Ordner auf dem Handy gespeichert. Damit ich keine Tasche vergesse zu tragen blättere ich jetzt meinen Taschenordner durch. Jetzt kenne ich auch die Anzahl meiner Taschen. 99 Luftballons ähm mein quatsch… Taschen.
    Liebe Grüße Tina

    • 99 ?!? Heißt ja nicht umsonst Taschensammlung :). Die Fotos sind einen Blogbeitrag wert, oder? Ich würde sie gerne sehen!

    • meinst echt? Klar könnte ich einen Blogbeitrag machen. Du hast recht das ist eine Taschensammlung 😊
      Liebe Grüße Tina

  2. Taschenaufbewahrung ist wirklich nicht einfach, weil sie alle unterschiedliche Masse und Volumen haben. Den Gurt abzunehmen, darauf bin ich noch gar nicht gekommen! Im Shop ist es einfach, denn die Taschen kann ich alle aufrechtstehend im Regal aufbewahren. Sie haben alle eine ähnliche Tiefe und sind mit Papier gut gefüllt. Da knauscht nichts.
    Bei mir privat gibts ein Hängeregal mit Stofftaschen, in das ich die kleineren Taschen und Clutches einschieben kann, das hängt im Schrank. Die großen Taschen hängen im Gästezimmer an großen Haken hinter der Tür, da knautschen sie nicht, weil sie unterschiedliche Längen haben und ich manche auch mit festem Papier fülle. Und die Taschen, die ich oft verwende hängen an der Garderobe. Tatsächlich sind es nur drei Taschen, die ich dauernd nehme… Da ich sie viel in den Fahrradkorb lege, habe ich mich inzwischen auch für eine Nylontasche entschieden, obwohl ich meine charmanten Volker Lang Ledertaschen nachwievor liebe! Aber leider, die Ecken stoßen sich ab im Korb und so werden die Taschen kaputt. Ich müsste sie immer cross-body tragen auch auf dem Rad und das finde ich nicht so angenehm. Aber natürlich, wenn ich wirklich eine schöne Tasche dabei haben will, mache ich das!
    Auf Tinas 99 Taschen-Fotos bin ich auch schon furchtbar neugierig!!!
    Liebe Grüße schickt Sieglinde

    • Entweder nehme ich den Gurt ab oder falte ihn nach innen, wenn das geht. Wie schade, dass Deine Ledertaschen jetzt so wenig getragen werden. Die Grenze zwischen mit offenen Augen im Korb zerstören und zu Tode schonen durch nicht verwenden, ist da schmal. Wie wäre es mit einer Filzeinlage, gebastelt aus de, schönen Staubbeutel, als Einlage im Fahrradkorb (wenn es trocken ist)?

    • Filzeinlage habe ich auch schon versucht, aber ist kein Ding bei schlechtem Wetter… Ne, zu Tode geschont werden meine Taschen nicht :-). Sie haben bereits etliche Abschabungen an den Kanten, die ich mit größtmöglicher Würde trage… Ledertaschen habe ich viele, Nylontaschen nur eine…
      Ja, Tina soll unbedingt den Taschen-Post machen!! Ich freu mich drauf!
      LG Sieglinde

  3. Hallo Ines,
    ich habe nicht viele Taschen, schätze so fünf.
    Sicher sehe ich oft welche, die mir sehr gut gefallen. Aber meist siegt die Vernunft. Ich brauche eine für jeden Tag, die ausreichend groß sein muss. Fürs Ausgehen, da habe ich eine kleine.
    Von daher sind meine Taschen leicht zu verstauen, im obersten Regal im Zwischenteil des Kleiderschrankes. Die, die ich in Gebrauch habe, hängt an der Garderobe.
    99 Taschen, das ist echt ne Hausnummer. Da würde sich schon ein Taschenzimmer lohnen.
    Lliebe Grüße
    Claudia

    • Fünf Taschen kann man wirklich gut verstauen. Ich habe elf inkl. Abendtaschen, das ist auch nicht so viel. Die rot-gepunktete zähle ich dabei nicht mit, weil es eine Sport- oder Arbeitstasche ist, also eine reine Funktionstasche. Aber auf eine mehr oder weniger kommt es ja auch nicht an – Koffer (1) wären dann auch noch ein Thema … und Reisetaschen (4) …

      Tina sammelt wirklich besondere Taschen, sie hat ganz lustige mit Tiermotiven und Früchten, ganz außergewöhnliche sind dabei. Ich bin gespannt auf die 99 Fotos!

    • Hast du Erfahrung damit, eine zu reinigen? Ich habe eine, die aus genarbtem Leder ist und da setzt sich immer ein bisschen Abrieb von der Kleidung ab. Soll ich es mal mit einer Seifenlauge vorsichtig probieren? Habe Befürchtung, dass das Leder danach stumpf wird.
      LG

    • Bisher ist es mir nicht gelungen, eine gereinigt zu bekommen. Bärbel schwört auf Mizellenwasser – siehe hier https://www.uefuffzich.de/2016/03/werbung-ohne-sponsor-bioderma-uber-alles/ mit Beweisfotos. Kleine Stellen habe ich schon mit einem Radiergummi gereinigt (hilft bei Kuli leider nicht), aber bei größeren Flächen (die Seite, die am Körper regelmäßig an Jeans schubbert bei hellen Taschen) bin ich bisher gescheitert. Ich würde so lange warten, bis es Dich ernsthaft stört, und dann an einer kleinen Ecke mit Mizellenwasser dabei gehen.

    • Danke für den Tip!
      Das werde ich probieren. Noch ist es nicht so schlimm, aber mit Lederradiergummi,das half nichts.
      LG

  4. Meine Taschen sind (fast) alle von der selben Marke aus festem Nylonstoff. Sie werden plattgedrückt und gestapelt gelagert. Der Stoff ist wirklich unverwüstlich und nimmt dadurch keinen Schaden. Ist zudem praktisch und platzsparend.

    Liebe Grüße Sabine

    • P.S. Die Gurte werden ebenfalls entfernt. Ich lagere sie separat in einer Schublade. Zurzeit benutze ich nur einen Gurt, den ich an der Tasche anbringe, die ich gerade trage.

    • Die Nylontaschen kann wirklich problemlos stapeln, das finde ich auch. Das ist nicht anders als bei meinen gefalteten oder gerollten. Die Falten drücken sich beim Tragen wieder raus.

  5. Zwei Türen aus meinem Kleiderschrank sind für meine Taschen. Sie bleiben in den Regalen und die Clutches in einer Schublade. Die Alltagstaschen, wie zum Beispiel, Umhängetaschen oder Schultertaschen, hängen an der Garderobe.
    Liebe Grüße,
    Claudia

  6. Obwohl ich nicht viele Taschen habe, sind sie nicht gut untergebracht. Zwei kleinere Fächer im Schrank sind für sie vorgesehen und die sind eindeutig zu voll, weil ich dort Sommer- wie Wintertaschen reinquetsche. Die Idee Sommer und Winter zu trennen ist großartig. Das werde ich am Wochenende angehen. Die Wintertaschen werden ausgelagert. Danke Ines, dein Post ist sehr hilfreich.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Freut mich, dass der Beitrag für Dich einen Nutzen hat! Sachen quetschen ist nie gut – entweder hat man dann zu viel oder sie leiden unnötig. Viel Erfolg beim Umsortieren am Wochenende!

  7. Na, da bin ich ja mal gespannt. Vielleicht hast Du mich gerade zu einer Mitmach-Bloggeraktion inspiriert.
    Taschen kann man schließlich nicht genug haben.
    BG Sunny

  8. :-) Liebe Ines,
    meine Taschen lagere ich unterschiedlich. Die, die ich regelmäßig benutze, stehen jetzt zwischen Büchern in einem Regal, so dass ich sie auch sehen kann. Ledergurte mache ich auch immer ab.
    Die anderen Taschen lieben in ihren Staubbeuteln in ihren Kartons. Auf den Kartons kleben Fotos von ihnen, damit ich auf einen Blick sehe wo welches Teil lagert.
    Das nimmt recht viel Platz weg, aber was ein echter Taschen-Fan ist…
    Die Idee der Taschen-Blogparade finde ich klasse!
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Die Kartons haben in jedem Fall den Vorteil, dass keine der Taschen gedrückt wird. Das wäre mir bei denen aus der Preisklasse, die bei Dir zu finden ist, auch wichtig. Denen würde ich entweder einen Karton spendieren (wie für Hüte) oder sie locker stehen lagern und immer gut ausstopfen.

      Wenn Du Lust hast, zeig doch Deinen Schrankteil dazu mal!

  9. Sehr verspätet – ein großes Dankeschön. Ich habe nun 2 Schubladen mit kleinen Taschen eingerichtet. Das klappt ganz gut. Zudem konnte ich 2 Taschen in einer Boutique in Zahlung geben und habe da mehr bekommen als bei Sekondhand. Aber ich will auch nicht übermütig werden, wobei 2 Rucksäcke könnten auch noch weg. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen ohne Auto mehr Taschen haben. Das trifft ja auf mich zu, Autofahrer werfen oft alles in einen Tasche und das wars. Aber vielleicht verallgemeinere ich auch. Danke auf jeden Fall für die Erfüllung meines Wunsches. Kerstin

    • Es freut mich, dass Du mit dem Beitrag etwas anfangen kannst und mich wissen lässt, wie Du die Anregungen für Dich umgesetzt hast. Klasse, dass Du zwei Taschen erfolgreich versilbern konntest!

      Deine Erfahrung, dass Menschen im ÖPNV mehr Taschen haben, teile ich nicht – vielleicht ist das in Hamburg aber auch anders als in/um Berlin. Mehr nicht – aber andere! Die Taschen müssen im ÖPNV strapazierfähiger sein, gegen ungewollten Eingriff von Langfingern besser geschützt (ich würde dort offene Taschen und/oder mit leicht zugänglichem Reißverschluss meiden) und tendenziell eher größer, weil alles in der Tasche landet. Im Auto liegen Schirm und Sonnenbrille im Handschuhfach, in der Bahn in der Handtasche.

      Wenn Du wieder mal einen Wunsch hast, melde Dich gerne!

  10. Hallo Ines, als riesiger “Taschenfan” musste ich sofort auf diesen Artikel mit dem Titel “Tipps zur Aufbewahrung von Taschen” klicken. Ich selbst habe unzählige Taschen und Rucksäcke. Da ich sie selbst nähe, kommen auch ständig neue dazu. Von daher bin ich immer auf der Suche nach guten Aufbewahrungstipps. Momentan lagere ich den einen Teil an Haken an der Wand, wo ich sie immer gut sehen kann. Den anderen Teil habe ich im Kleiderschrank (stehend) verstaut. Langsam wird der Platz knapp. Was bei anderen Frauen eine “Schuh-Sucht” ist, ist bei mir eher eine “Taschen-Leidenschaft”.

    • Dass die Menge ausarten kann, wenn man auch noch gerne selbst Taschen näht, kann ich mir gut vorstellen … aber dafür kommst Du leicht an Taschen, die genau Deiner Vorstellung entsprechen. Darauf kommt es an!

  11. Auf einen Teil der Eingangsfrage, die Dich erreichte, hätte ich keine vernünftige Antwort gewusst. Wer braucht schon mehr als eine Tasche? Also eine kleine, eine große, eine mittlere, eine für abends, eine fürs Büro, eine zum Shopping und eine in jeder Lieblingsfarbe + eine schwarze für Beerdigungen.
    Zur Lagerung kann ich nur von mir berichten: Es gibt 2 Paxe von IKEA und darin liegen oder stehen (je nach Model) die Taschen zum großen Teil in Boxen und in den Boxen steckt jede Tasche im Staubbeutel. Auch die Longchamps. Sicher ist sicher. Ich muss meine Taschen nicht auf einen Blick sehen. Bisher muss ich auch keine Bilder an die Kartons kleben (wie bei den Schuhen), weil man mich nachts wecken und nach einer Tasche fragen kann und ich gebe die Koordinaten bekannt :)
    Sonnige Pfingstgrüße aus NF
    Bärbel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.