Lesetipp: Abschied vom Familienhaus am Meer

Werbung mit Rezensionsexemplar

Zwei Wochen im Juni - Roman von Anne Müller

Zwei Wochen im Juni
von Anne Müller

Ein Vorteil an den Corona-Beschränkungen ist, dass ich gerade viel zum Lesen komme. Dieses Rezensionsexemplar vom Penguin Verlag (Werbung) aus der Random House Verlagsgruppe ist für mich ein 5-Sterne-Buch. Im Umschlagtext steht

“Anne Müllers Roman erzählt von der Magie und dem Trost der Erinnerung und der Kraft, die daraus erwachsen kann, wenn sich der Vergangenheit mutig stellt. Diese zwei Wochen im Juni verändern Adas und auch Tonis Leben.”

Die Schwestern Ada und Toni finden sich nach dem Tod der Mutter, der Vater lebt schon lange nicht mehr, in ihrem Elternhaus in der Nähe von Kappeln an der Ostsee ein, um Erinnerungsstücke zu sichern und das Haus für den Entrümpler und den geplanten Verkauf vorzubereiten. Zwei Wochen bei schönstem Wetter im Juni haben sie dafür Zeit, in denen die Schwestern ihre Sicht auf Erlebnisse in der Familie überprüfen, Muster erkennen, unbeschwerte Glücksmomente am und auf dem Meer genießen und am Ende den Mut finden, ihren eigenen Lebensweg zu justieren.

Der Roman hat nur 240 Seiten, er ist in einem Rutsch zu lesen. Mir haben der norddeutsche Schreibstil und die Beschreibungen der Gegend gefallen. Jeder, der schon mal den Lebensraum eines Verstorbenen ausgeräumt hat, kennt die Gefühle, die dabei entstehen können. Es ist wahnsinnig anstrengend, aber auch schön. Man denkt dabei an gemeinsame Erlebnisse, Eigenarten der Person, findet Überraschungen und überlegt, was man an materiellen Dingen behalten möchte. Der Autorin ist es gelungen, den Prozess kitschfrei aus Adas Perspektive zu beschreiben. Ich war an einigen Stellen gerührt, habe den Roman aber in keinem Moment als traurig empfunden.

Ist das ein Buch für Dich?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Du bevorzugst den konventionellen Weg? Meine Bankverbindung findest Du hier. Danke Dir!


15 Gedanken zu „Lesetipp: Abschied vom Familienhaus am Meer

  1. Liebe Ines, wow – wieder eine Buchvorstellung. Du schreibst ja deine Beiträge zurzeit schneller als ich zum Lesen komme. Aber das ist aber auch das Gute an diesen Beschreibungen – ich kann mir die Bücher, die mir gefallen gleich mal vormerken oder mir eine Leseprobe laden und dann zu gegebener Zeit genießen. Und natürlich freue ich mich über jeden Buchtipp und auch jeden Hinweis, wenn dir ein Buch nicht so sehr gefallen hat. Das sind für mich immer ganz wunderbare Richtlinien.
    Hab ein ganz wunderbares Pfingstwochenende und alles Liebe

    • Die Bücher halten bei mir ja auch nicht länger als zwei Tage … Ich mache bei Lesetipps, die ich bekomme, auch wie Du: Leseprobe für den Kindle ordern und dort reinschauen, wenn ich ein frisches Buch suche. Ich kann mir gut vorstellen, dass Dir das Buch ebenso zusagt wie mir.

  2. Liebe Ines, das klingt perfekt. Ab morgen ist Juni. Ich bin beim Aufräumen. Mein vorheriges Buch habe ich fast ausgelesen. Es war etwas schwere Kost. Da klingt das sehr gut. Leicht, aber mit Anspruch. Ich bin gespannt und werde es noch heute bestellen. Liebe Pfingstgrüsse Greta

    • Dass draußen gerade schon so ein schönes Juniwetter ist, habe ich beim Lesen auch gemocht. So konnte ich mich besser an die Ostsee träumen beim Lesen. Hoffentlich gefällt es DIr genauso gut wie mir!

  3. :-) Liebe Ines,
    das klingt nach einem schönen Buch, aber emotional bin ich noch nicht soweit. Das ist ein Thema, bei dem ich wirklich sofort anfange zu Heulen. So ab und an entsorge oder verschenke ich ein Teil. Viel Kleidung und Schuhe sind im Winter zu Caritas und deren Obdachlosen-Projekt gegangen. Aber ganz vieles ist noch hier…
    Schöne Pfingsten und liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Dann bitte Finger weg davon! Vielleicht fällt es Dir in ein paar Jahren in die Hände und trifft dann auf den passenden Moment.

    • Danke, ich habe ihn bei Sunny nur eingetragen, weil sie mich darum gebeten hat. Den Beitrag gab es ja schon vorher unabhängig von der Aktion.

  4. Liebe Ines,
    ja das ist ein Buch für mich und da ich zurzeit auch sehr viel lese, werde ich es mir bald runterladen. Danke für den Vorschlag.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Du wirst bei einer Leseprobe schnell merken, ob es Dir gefällt. Ich habe mich sofort festgelesen. Ich hoffe, Dir gefällt es ebenso gut!

  5. Liebe Ines, ich verschlinge gerade Dein empfohlenes Buch. Drei Dinge finde ich faszinierend. Es spielt in einer Region, in der ich vor vielen Jahren Urlaub auf einem Bauernhof gemacht habe. Mein jüngster Sohn sprach gerade seine ersten Zwei- und Dreiwortsätze und wir sind in einem verregneten Kappeln spazieren gegangen. Ich habe meine Eltern beide auch sehr früh verloren und mit meinen Geschwistern das Haus ausgeräumt. Glücklicherweise konnte meine Schwester es übernehmen und ich kann anders als die Schwestern im Buch immer wieder dahin zurück. Welches Glück ich da habe, ist mir durch das Buch noch mal sehr bewusst geworden. Auch ungleiche Schwestern gibt es nach meiner Erfahrung sehr oft. Ich bin auch eine. Vielleicht errätst Du, wem ich von den beiden ich ähnlich bin. Und es ist wirklich gut geschrieben. Also vielen Dank für die Empfehlung und liebe Grüße Greta

    • Freut mich, dass das Buch ein Volltreffer für Dich ist!

      Wie schön für Dich, dass so ein Stück Heimat für Dich bewahrt wird. Mein Elternhaus ist nach dem Verkauf nach etwa zehn Jahren nochmal verkauft worden. Das weiß ich, weil ich noch Kontakt zur Nachbarschaft habe. Nachdem unsere Käufer es umgebaut und renoviert haben, habe ich es noch einmal von innen gesehen, als ich etwas abgeholt habe. Die Käufer waren sehr freundlich und offen.

      Das tat mir gut, die Veränderungen zu sehen, auch wenn sie teilweise nicht meinen Geschmack trafen, weil sie es so verändert haben, dass es nicht mehr wie unser Haus wirkte in vielen Teilen und ich konnte es damit noch besser gehen lassen, wobei ich niemals an dem Haus an sich gehangen habe und niemals dort wieder hätte wohnen wollen (ein Dorf vor Hamburg – ich will nie wieder auf dem Dorf wohnen).

      Die jetzigen Besitzer sind etwas arg speziell. Als ich zu Besuch war in der Nachbarschaft habe ich gefragt, ob die neu gestaltete hintere Terrasse, von der mir erzählt wurde, aus Neugierde mal sehen dürfte. Die Frage wurde derart barsch abgewiesen, als ob alleine schon die Idee absurd wäre, dass ich das Grundstück in diesem Leben vermutlich nicht mehr betreten werde. Unfassbar, was für eine unfreundliche Trulla da jetzt wohnt. Da ich an Karma glaube, wird sie schon sehen, was sie eines Tages davon hat …

      Das Schwesternraten fällt mir schwer bei Dir. Du hast Deinen Worten nach mehrere Geschwister. Ich habe keine Ahnung, an welcher Stelle der Geburtsreihenfolge Du stehst. Die Mischung aus Sachlichkeit und straff organisiertem Leben passt zu Toni, die lebhafte Emotionalität und Ansammlung von Dingen zu Ada. Ich sehe Dich eher bei Ada. Bitte auflösen!

  6. Liebe Ines
    Ich habe das Buch jetzt durch und werde mir auf jeden Fall das andere der Autorin kaufen. Herzlichen Dank für die Empfehlung und liebe Grüße Greta

    • Davon haben ich die Leseprobe auf dem Kindle, aber vorher habe ich noch ein Rezensionsexemplar und einen gekauften Krimi zum Lesen. Bin gespannt, ob es Dir auch so gut gefällt wie dieses hier. Hoffentlich!

  7. Dann hast Du bestimmt neue Empfehlungen. Ich warte auf den neuen Bretonenkrimi. Kommt in ein paar Tagen. Liebe Grüße Greta

Kommentare sind geschlossen.