Ein Blusenkleid mit Vor- und Nachteilen

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki mit Tuch – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Das Blusenkleid – so wird es vom Hersteller genannt – mit 3/4-Ärmeln in der Farbe Khaki, die für mich eher ein helles Oliv ist, habe ich 2019 gekauft. Ich trage es grundsätzlich gerne, aber nicht ohne Einschränkungen. Es hat seine Tücken …

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Vorteile des Blusenkleids

  • Leichter Popeline-Stoff aus einem Baumwoll-Elasthan-Mix, der sich haptisch bei Wärme angenehm trägt
  • Schlichter Schnitt mit raffinierten Details wie den unterlegten Seitenschlitzen auf beiden Seiten und den drei Falten am Ärmelabschluss
  • Sportlich und elegant zu kombinieren je nach Wahl der Schuhe und Accessoires wie auch mein dunkelblaues Hemdblusenkleid vom selben Hersteller
  • Thoretisch – wenn die Nachteile nicht wären – für viele Anlässe tagsüber passend vom Geschäftstermin über eine standesamtliche Trauung als Gast bis zur Gartenparty, Stadtbummel oder einem Kaffeeplausch.

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki – Ü40 Bloggerin - Ärmaldetail

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki – Ü40 Bloggerin - Saumschlitzdetail

Nachteile des Blusenkleids

  • Es knittert. Für die Fotos habe ich es frisch gebügelt angezogen und bin nur wenige 100 Meter zu Fuß gegangen. Die bereits sichtbaren Falten sind nur vom kurzen halten der Hundeleide und herunterbücken zum Zausel entstanden. Nach einer Autofahrt ist das ganze Kleid zerknittert. Weil das Kleid hell ist, fallen die Falten immens auf. Ich habe es im letzten Sommer auf einer Veranstaltung getragen, mich nach der Hinfahrt mit dem Auto im Spiegel im Fahrstuhl gesehen und war schockiert, dass das komplette Kleid zerknautscht war. Davon möchte ich kein Fahrstuhl-Selfie-Beweisfoto liefern, weil das wirklich gruselig aussah. Natürlich habe ich vor dem Kauf eine Knitterprobe gemacht, aber das Knitterthema tauchte leider erst nach der ersten Wäsche so deutlich sichtbar auf.
  • An der Naht am V-Ausschnitt zieht sich der Stoff wellig, obwohl es ansonsten tadellos verarbeitet ist. Das finde ich bei einem Kleid für 130 Euro unpassend. Bei dem Preis lege ich an sich andere Qualitätsmaßstäbe an. Das habe ich allerdings beim Kaufen schon gesehen. Weil mir der Rest des Kleides so gut gefiel, habe ich das hingenommen nach dem Motto irgendwas ist immer und außerdem ist das eh meistens von einem Tuch bei mir verdeckt.
  • Man sieht dunkle Schweißflecke. Sie verschwinden beim Trocknen ohne Ränder, aber dunkle Flecken möchte ich auf einem eher hellen Kleid nun wirklich nicht haben. Seit ich das weiß, fällt es für mich für geschäftliche Anlässe und welche, bei denen fotografiert wird, endgültig raus. Das ist schade, denn ich habe es primär für geschäftliche Termine gekauft. Nun freut sich der Hund, wenn er mit einer feminin gekleideten Frau in der Heide angeben kann … falls Hunde sowas sehen … und fremde Sabberschnauzen bleiben bitte fern von mir … wie immer!

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki – Ü40 Bloggerin - Portrait

Wie sehr stören Dich sichtbare Schweißflecke an Tagen mit über 25 Grad bei anderen Menschen, wenn die Menschen nicht unangenehm riechen? Shit happens oder No-Go?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse – alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!


52 Gedanken zu „Ein Blusenkleid mit Vor- und Nachteilen

  1. Guten Morgen Ines, aaalso für eine standesamtliche Trauung ist das aber dann auch nicht das Richtige finde ich. Aber wahrscheinlich meinst Du wenn es nicht knittern und wellen würde?
    Stehen tuts Dir sehr gut. Baumwolltwill kenne ich leider auch mit diesen Eigenschaften. Also knitternd.
    Aber gefallen tust Du mir sehr darin. Ich glaube schon dass man sich wohl fühlt in dem Kleid. Der Schnitt ist sehr schön und die Ärmel ein Hingucker. Ist ja im Alltag auch nicht unwichtig :) Aber dafür ists tatsächlich auch recht teuer.
    Schweissflecken mag ich nicht so gern, aber wenn es heiss ist bei vielen Menschen nicht zu vermeiden. Wenn nichts riecht issts dann aber okay.
    Liebe Grüße Tina

    • Genau, theoretisch ist es für die förmlichen Anlässe geeignet – aber dafür trage ich es ja nicht mehr, denn dort werden ja Fotos gemacht. Ich schau mal, dass ich da oben direkt eine Anmerkung ergänze, wenn das so nicht ganz klar ist. Danke für den Hinweis.

      Die Ärmel finde ich auch total schön.

    • Das Kleid ist schön. Ich mochte das blaue letztens lieber an Dir.:-)
      Manchmal ist Baumwolle imprägniert auf dem Bügel, und wenn man’s wäscht, isses raus und dann Knitter Alarm! Finde ich besonders bei Hosen doof. Bei Kleidern und Röcken habe ich lieber Kofferware!
      Schweißflecken finde ich nicht soo tragisch. Wie die Dame vor mir schrieb, es ist natürlich zu schwitzen. Ich selber fühle mich dann aber unwohl,mag keine nassen Hautgruben am Arm und Oberkörper.
      Daher ziehe ich im Sommer konsequent weitere Teile an, uns atmungsaktive, Leinen ist da mein Hit.. wäre aber auch nur was für midsommer-oder dörfliche Hochzeiten..;-D

    • Genau so wird hier bei dem Stoff mit einer Appretur gewesen sein. Deshalb trgage ich derzeit zum Beispiel auch keine Chinos oder andere Baumwollhosen außer Jeans, weil ich Hosen durchaus einige Tage trage, wenn sie nicht verschwitzt sind und mich das nervt, wenn sie schon am Tragetag knüllig werden. Leinen finde ich haptisch wunderschön, habe es aber aktuell komplett aus meiner Kleidung gestrichen, weil mich das volumige Geknülle nervt. Bei anderen stört mich das nicht, aber bei mir. Das liegt vielleicht daran, dass ich in lockerem Leinen immens dicker aussehe und das gerne vermeide, auch wenn die meisten meiner Kleider nicht figurbetonend sind.

      Ich finde das blaue Jeanskleid auch schöner :). Das hier war als elegantere Version gedacht – so viel zur Theorie … in der Heide gehe ich zwischen Sand und Grün stattdessen safarimäßig darin in Deckung. Immerhin mal ein Kleid in typischer Herbstfarbtypfarbe – war schwer genug zu finden in den letzten Jahren …

    • Das stimmt, safarimäßig passt!:-))
      Ginge denn die Farbe auch als Safari Schnitt, also eher Hemdblusenkleid mit Taschen und Knöpfen bei Dir?
      Ich habe in nem dunklerem Khaki Ton einen sommerlichen Overall, den ich aber nie trage, weil Farbe nicht so meine ist und weil ich’s unpraktisch finde, den ich jetzt endlich weggeben werde. Vom Stil her find ich den aber gut, Wie klassisch Safari eben! :-S

    • Nein, so ein safarimäßiges Hemdenblusenkleid mit Taschen und durchgehender Knopfleiste, das komplett figurnah ist, geht bei mir nicht. Das Problem ist, dass es bei Konfektionsware nie sitzt, weil mein Oberkörper extrem kurz ist und der Busen nicht reinpasst. Mir sitzt dann die Taille des Kleids auf den Hüften (kein Wunder, dass es da dann zu eng ist) und im Rücken wirft der in der Länge überzählige Stoff Falten. Vorne sprengt es der Busen, unten an den Hüften ist es auch zu eng, wenn es in den Schultern und der Rückenbreite auch nur halbwegs passen soll. Bei Etuikleidern ist das Problem das gleiche. Deshalb trage ich Hemdblusenkleider entweder in weit, wie das blaue, oder mindestens der Rockteil muss weit sein, wie bei dem gelben. Bei dem gelben wäre es zwar schöner, wenn die Taille des Kleids 5 cm höher wäre, aber das lässt sich über den Gürtel ganz gut ausgleichen.
      Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

      Wenn bei dem Overall das Unpraktische entscheiden ist: weg damit. Wenn es die Farbe ist, würde ich ihn für Dich in Schwarz einfärben, wie auch Birgit das Färben empfiehlt. Vielleicht ist das einen Versuch wert?

    • Ja die beiden Kleider sind toll.
      Das mit Safari verstehe ich. Nicht alles ist für jeden in jeder Form geeignet.
      Und mit Färben überlege ich mir mal.;-)

  2. Hallo Ines,
    ich finde, das KLeid steht dir sehr gut. Mir gefällt es sogar besser als das blaue. Schön finde ich den Ärmelabschluß. Da hätte ich jetzt darauf getippt, dass das dich nervt.
    Schweißflecken an Kleidung finde ich überhaupt nicht schlimm. Wenn es heiß ist, ist es nun mal nicht zu vermeiden und Schwitzen ist ein natürlicher Vorgang. Solange nichts riecht, finde ich das nicht schlimm.
    LIebe Grüße

    • PS.
      Die Brille finde ich sehr schön. Verrätst du mir den Hersteller? Ebenso farblich passend zum Kleid finde ich die korallenfarbene Armbandkette.

    • Die Sonnenbrille ist von Maui Jim (2019 selbst gekauft).

      Rote Details wie die Korallen und den Streifen am Tuch finde ich auch schön zum dem ruhigen Ton des Kleides.

      Wenn der Ärmel die volle Länge hätte, würde er mich wahnsinnig machen, so geht es, weil er nur nach außen aufspringt. Aber beim Kochen zum Beispiel stört er, da schlage ich ich den angesetzen Teil komplett nach oben um. Bis dahin es ja eh schon kraus …

  3. Guten Morgen Ines,

    mir gefällt das Kleid sehr gut, aber das es stark knittert wäre für mich ein Grund gewesen es nicht zu kaufen. Ich bügele nicht gerne und wenn es o schnell wieder Falten hat ist für mich ein No-Go. Die Ärmel gefallen mir seh gut und sind ein schönes Detail.

    Optisch finde ich es sehr schön an dir und dein bestes Accessoire ist der Zausel. Tolle Bilder.

    Viele liebe Grüße und ein Krauler an Zausel

    Beate

    • Hätte ich das vorm Kauf gewusst, hätte ich es auch nie gekauft. Das trat erst nach der ersten Wäsche auf, als die Appretur herausgewaschen war. Beim ersten Termin sah ich darin noch gut aus :) .

      Wenn es nur nach der Wäsche kraus wäre, würde mich das weniger stören, denn ich wasche es eh nach einem Tragetag, aufgebügelt wird hier nichts. Über das Bügeln an sich hat sich mein Mann bei dem Kleid noch nicht beschwert, das geht wohl ganz gut. Das Problem ist nur, dass es halt nicht lange hält. Vielleicht sollte ich es stärken? Aber an sich mag ich, dass der Stoff glatt und weich fällt.

      Das Bilderkompliment gebe ich gerne an meinen Mann weiter. Für den Zausel hatte ich extraleckere Leckerlis in der Hand ;).

  4. Was für ein tolles Kleid, Ines.
    Das würde ich in andrer Farbe sofort kaufen 😉… wenn das Knittern nicht wäre…
    Dass es so stark knittert ist natürlich sehr schade, da es dann wohl für dich ein Knittergrad ist, den du nicht mehr tolerierbar /angenehm findest. Und du hast Recht, dass es für den Preis sicher anders möglich wäre.
    Ich finde sonst nämlich , es steht dir sehr gut. Das blaue gefällt mir auch an dir, aber dieses ist eleganter und tatsächlich kann man es gut zu besonderen Anlässen tragen. Wäre mein Favorit. Die Ärmel sind mega 👍
    In jedem Fall ein spannender Beitrag und die Frage auf Insta, ob oliv oder khaki war garnicht so leicht. Jetzt hab ich ja die Antwort hier gefunden.
    Lieben Gruß, Angela

    • Oh ja, das wäre ein perfektes Kleid in einer kühlen, satten Farbe für Dich. Welche Farbe hat es denn für Dich? Nur weil der Hersteller es Khaki nennt, muss das ja nicht richtig sein. Für mich ist es nämlich Oliv, denn ich finde es eindeutig gelblicher als Khaki.

  5. Liebe Ines,
    abgesehen davon, daß ich mich gerade belesen habe und nun weiß, daß Khaki tatsächlich nicht gleich Oliv ist – ich hätte beides in einen Topf geschmissen – gefallen mir Schnitt und Details sehr gut! Für meinen Geschmack macht dich die Farbe etwas blaß, blau oder Orange stehen dir eindeutig besser!
    Da du scheinbar konsequent Dinge meidest, über die du dich ärgerst, wirst du zukünftig solche Kleider und Blusen wohl nicht mehr kaufen.
    Ein NoGo finde ich es nicht, es gehört dazu, dass man sich in Kleidung bewegt und das Spuren hinterlässt.
    Es gibt außer Jersey und Polyester keinen Stoff, der nicht knittert – beide haben dafür andere negative Eigenschaften – irgendwas ist immer!!!
    Weniger sichtbar ist das natürlich an dunklen Farben oder bunten Stoffen.
    Instagram und Co haben da leider auch ganze Arbeit geleistet, indem sie uns weis machen wollen, dass gut gekleidet immer heißen muss, ohne eine Falte durch die Landschaft zu laufen. Das funktioniert doch nicht!
    Selbst Jeans schlagen Falten, wenn sie nicht mindesten 5% Elasthan haben. Ich behelfe mich damit, dass ich zB Hosen nachts auf den Balkon hänge, die feuchte Nachtluft glättet so manche Falte und lüftet. Hilft das gar nicht, greife ich schon mal zum Bügeleisen. So komme ich mit Chinos und Jeans gut mehrere Tage über die Runden ohne Wäsche. Blusen und dünne Kleider werden eh nur 1 Tag getragen.
    Trag es in der Freizeit, für bessere Anlässe solltest du auf festere BW-Stoffe ausweichen. Nicht immer ist Blusenstoff für Kleider geeignet.
    LG Susanne

    • Und welche Farbe hat das Kleid für Dich?

      Du hast völlig recht: So ein Kleid oder auch eine anliegende Bluse aus dem Stoff werde ich künftig nicht mehr kaufen. Bei einem weiten, dunklen Modell wie dem dunkelblauen könnte ich vielleicht nochmal schwach werden. Gestern hatte ich das grüne Musterkleid an, das ist aus Lyocell. Auf dem sieht man – unabhängig vom Muster, keinen Hauch von Schweißflecken und es bekommt nur am Bauch im Sitzen ganz leichte Tragefalten. Das sieht auch nach einem Seminartag noch ordentlich aus.

      Ich saß gestern schweißgebadet an einem heißen Abend am Esstisch und habe meinen Mann das ganze grüne Musterkleid unter den Gesichtspunkten danach ansehen lassen und er bestätigte mir, dass da nichts zu sehen ist. Dafür hat das Kleid einen anderen Nachteil: Die Farbe ist nach wenigen Wäschen so ausgewaschen, dass es total blass aussieht. Ich sage nur Ökofarbe … Wer nicht weiß, wie dunkel es vorher war, wird daran nichts finden. Für mich sieht es dadurch aber total oll aus und ich finde es zu blass. Färben werde ich es nicht, weil es von dem Muster lebt. Irgendwas ist wirklich meistens … dafür trage ich heute das dunkelblaue Hemdblusenkleid vom letzten Jahr und das liebe ich uneingeschränkt. Bei dem ist nix :).

    • Farbe – ich hätte spontan Oliv gesagt, das fällt mir immer zuerst ein.
      Da ich gerade wieder mit der Näherei angefangen habe, steht das Thema Stoffe natürlich derzeit im Focus! Durch Instagram und Umwegen bin ich auf Tencel/Lyocell gekommen (ich erkläre es hier nicht, man kann es gut ergoogeln) und einigermaßen angetan davon. Verdedelte und nachhaltige Viskose wäre eine kurze Erklärung, während ich gewebter Viskose komplett abrate: die knittert ohne Ende und wird zu meinem Entsetzen derzeit überall viel zu teuer verkauft!
      Es gibt außer Poly oder bestimmten High-Tech-Materialien keine Stoffe, die nicht knittern! Dafür schwitzt man in ihnen oder verträgt ihre chemische Bearbeitung nicht.
      Gewebe verändern sich bei Körperwärme, bei Wäsche, bei Lichteinstrahlung – es gibt keine ideale Qualität, man muss mit den Kompromissen leben.
      Ja und Nachhaltigkeit hat den Nachteil, dass die Materialien schneller vergänglich sind.
      Irgendwas ist immer !!!
      LG

    • Von Viskose bin ich gar kein Fan, auch von gestrickter nicht – sie neigt zu Pilling, weil die Fasern offenbar meistens sehr kurz sind. Mit Lyocell habe ich deutlich besserer Erfahrung, das Material würde ich bisher jederzeit wieder kaufen. Loycell ist meines Wissens nach auch ökologisch deutlich besser als Viskose. Es gibt so viele Beiträge dazu im Netz, dass ich jetzt – ebenso wie Du eben – lieber zum Googlen rate, als dass ich einzelne hier verlinken möchte. In einigen Beiträgen wird es auch als knitterarm beschrieben, was bei meinem Musterkleid daraus absolut passt.

  6. Ich liebe Blusenkleider, die sind so unkompliziert! Anziehen und fertig. Bei deiner Wahl wird tatsächlich der Stoff unvorteilhaft sein, für Sommer weniger geeignet. Sonst finde ich das Kleid super! Liebe Grüße!

    • So geht mir das mit Sommerkleidern auch: Unterwäsche anziehen, Kleid darüber, fertig ist die Laube. Das liebe ich an leichten Kleidern.

  7. Schade, dass das Kleid so knittert. Das würde mich auch total ärgern. Ich finde gerade den Ärmelabschluss so hübsch.

    Wenn es im Sommer richtig heiß ist lassen sich Schweißflecken nicht immer vermeiden. Wichtig ist, dass das Deo geruchsmäßig nicht versagt.

    Liebe Grüße Sabine

    • Sabine, ich okupiere deinen letzte Bemerkung, die nur indirekt zum Thema, aber trotzdem passt: ich benutze seit ca. 3 Jahren Deocreme von Wolkenseifen! Die muss man höchstens bei 35° Grad aufwärts nachcremen, ansonsten hält sie uneingeschränkt den ganzen Tag. Ich habe damit eine supercoole Alternative zu herkömmlichen Deos gefunden und möchte sie nicht missen!
      Ich geh gleich nachbestellen…
      Gruß Susanne

    • Da ergänze ich Mal noch handelsübliches Natron, das funktioniert super als Deo Ersatz! Auch bei 35 Grad, selbst getestet!

  8. Liebe Ines,
    ich finde, der Schnitt dieses Kleides kleidet dich wunderbar. Die Ärmel sind ein ganz besonderes Detail. Mir gefällt dieser Schnitt auch besser, als der vom blauen Kleid.
    Das Problem mit dem Knittern kenne ich sogar bei Stoff als Meterware. Stoffmuster schicken lassen: alles bestens; Stoff gekauft und gefreut, bis er vor dem Zuschneiden gewaschen war. Ich trage aber lieber knitternde Baumwolle, besonders wenn es warm ist, als synthetische Materialien. Aber für geschäftliche oder gesellschaftliche Anlässe ist das echt ein Problem.
    Liebe Grüße
    Gabriele

    • Dass Dir als erfahrene Hobbynäherin das mit dem Stoff auch schon passiert ist, macht es für uns beide nicht besser, ist für mich aber etwas beruhigend. Genau um solche Tücken zu umgehen, lassen sich ja Menschen von mir beim Einkaufen beraten … da wäre es blöd, wenn mir dabei so ein “Fehler” unterläuft, wobei man halt auch nicht alles vorher ahnen kann.

      Falls Du für den Schnitt vom Ärmel exakte Angaben haben möchtest, sag Bescheid. Der fällt nämlich perfekt.

  9. Ich weiß schon, warum ich es vermeide meine guten Sachen zu waschen. Auch wenn man es “zur Not” könnte. Die Ausrüstung des Stoffs geht dabei verloren und macht aus Baumwolle das was es ist, knitteranfällig. Wie alle Naturfasern unter Wärme und Feuchtigkeit.
    Aber die Trageeigenschaften sind mir einfach wichtiger, da nehme ich auch eine Ziehharmonika auf der Rückseite in Kauf.
    Ich hab hier was von Kofferware gelesen. Sowas besitze ich gar nicht.
    Ich schwitze am Körper so gut wie gar nicht. Wenn man da schweiß auf der Kleidung sieht, dann nur, weil ich bei 30 Grad über dem Kleid einen Pelzmantel getragen habe und 15 min bergan mit dem Rad gefahren bin.
    Und dann wäre es mir auch wurscht. Dann wäre mir alles wurscht. Ich würde nur ans Überleben denken.
    Entsprechend achte ich bei anderen nicht auf Schweißflecken. Die kommen in meiner Realität nicht vor. Es ist eher so, dass ich meine “Schwachpunkte” relativiere, ich dem ich sie bei anderen suche.
    Oder suchte. Denn seit ich diesen Mechanismus durchschaut habe, kann ich das für mich meist abstellen.
    BG Sunny

    • Die erste Wäsche zögere ich aus dem Grund auch so lange wir möglich heraus.

      Um das Nicht-Schwitzen beneide ich Dich eindeutig. Ich denke, dass ich im völlig normalen Rahmen schwitze, aber ab 25 Grad braucht meine Haut wohl einfach am ganzen Körper die Verdunstungskälte … wenn man diese positive des Schweißes sehen mag …

      Beim Sport schwitze ich auch kaum, bei mir ist das primär bei Hitze.

  10. Nachtrag: Ich lese hier immer, dass die Näherinnen den Stoff vor dem Vernähen waschen.
    Soweit ich weiß hat meine Mutter das ganz sicher nicht gemacht. Die Kundin kam mit der Tüte, dem Stoff, dem Futter und den Zutaten und dem damals noch handgeschriebenen Kassenzettel. Die Maßanfertigung wurde besprochen. Ggf. die vorhandenen Maße abgeglichen. Und dann wurde losgelegt.
    Allerdings wurde ein “Einlaufen” bei waschbaren Materialien in den Schnitt einkalkuliert und ggf. nochmal nachgebessert, wenn das nicht reichte.
    BG

    • Stoffe, die einlaufen können, wie Baumwolle und Leinen, oder deren Wascheigenschaften man Testen möchte, wie bei Walkwolle, vor dem Verarbeiten zu Waschen, kenne ich von meiner Mutter bereits. Das finde ich nicht ungewöhnlich.

  11. Liebe Ines, Dein Kleid gefällt mir sehr gut, besonders der Ausschnitt. Und es passt einfach zu Dir und vor allem zu Deinen kurzen Haaren. Schweißflecke, die nicht riechen, stören mich bei anderen nicht, aber bei mir. Und Knitter mag ich auch nicht. Ich hatte heute eine Leinenbluse an. Super Farbe, trotzdem würde ich sie nicht wieder kaufen, abends schön sie nur noch aus Knittern zu bestehen. Es ist wirklich schwer, die richtigen Teile zu finden. Liebe Grüße Greta

    • Lustig, dass wir alle offenbar andere Maßstäbe an uns anlegen als an andere. Bei anderen finde ich Schweißflecke bei Hitze eher menschlich als störend, aber bei mir will ich sie nicht haben. Will ich kein Mensch sein? Du siehst, auch ich akzeptiere nicht alles, was die Natur mir ins Boot gelegt hat, als in Ordnung. Jeder hat seine Baustellen.

  12. Mir fallen Schweißflecken auf jeden Fall sofort bei anderen auf und ich hasse es, wenn mir das passiert. Ein Trick ist, eine leichte Damenbinde auf den Stoff zu kleben. Dort wo der Ärmel unter der Achsel beginnt. Eine Hälfte in den Ärmel, die andere zum Rumpf hin. So dass sie wie ein Dach auf der Naht liegt. Geräuschprobe!
    @Anita: bevor du dein Kleid gar nicht mehr anziehst: färben.
    @Sunny: wir Konfektions-Hobby-Näher waschen den Stoff, weil heutzutage so viele Chemikalien verwandt werden… die gab es früher gar nicht.
    @Ines: wenn du dein Kleid mit Stärke behandelst sieht man die Knitterfalten anschließend noch viel mehr. Dann stehen sie richtig steif ab. Entweder akzeptieren – das gehört so – oder ein klein wenig weicher waschen. Ich mag keinen Weichspüler aber manchmal hilft hier ein kleiner ‚Schluck‘ .

    • Ich kenne den Trick mit dem Einkleben von Slipeinlagen oder Binden und es gibt auch extra Pads aus Stoff und als Einmalprodukt gegen Schweißflecke, aber das funktioniert bei mir gar nicht. Entweder man sieht die Dinger (das wäre hier der Fall, weil der Stoff so dünn ist), sie reiben auf der feuchten Haut (gibt Ausschlag) oder das Schlimmste passiert: Der Schweiß läuft an ihnen vorbei und dann verteilen sich die dunklen Flecken Richtung Rippen und Busen (ist mir vor Jahren mit einem anderen Kleid passiert). Mit den Versuchen bin ich durch. Entweder trage ich ein Kleid dann mit dunklen Flecken unter den Armen (und bewege mich möglichst nicht raumgreifend) oder trenne mich von ihm.

      @Weichspüler
      Danke für die Idee, das Kleid weicher zu waschen, damit die Knitterfalten wenige auffallen. Ich werde dafür keinen chemischen Weichspüler kaufen, aber es mit Essig als Spülung probieren, der soll ja die Wäsche auch weicher machen. Außerdem macht unser relativ neuer Trockner die Hemden und Jeans in den speziellen Programmen extrem weich. Da ich bei dem Stoff vermute, dass er nicht einläuft, ist das auch einen Test wert, wenn der Essig als Weichspüler nicht ausreicht.

  13. Liebe Ines,
    in aller Kürze: tolle Bilder, knackig schöne Kurzhaarfrisur (Applaus, Applaus), Kleid in Olive auch super, besonders die Details, Falten werden weggelächelt… und dem Zausel ist das alles wurstegal, Hauptsache es geht in die Heide!
    in meinem beruflichen Umfeld gibt es auch einen Viel-Flecken-Schwitzer. Ich würde zum aufsaugendem Unterhemd raten und hellen Oberhemden. Er löst das “Problem” mit einem Reisefön!
    Fön, Fön, Pust, Pust… beste Grüße in den Norden,
    Susa

    • Mein Mann schwitzt auch viel und löst das Problem genau nach Deinem Tipp: immer Unterhemden und im Zweifelsfall ein helles Hemd.

      Vielleicht sollte ich unter dem Kleid auch ein Unterhemd tragen, aber ich schätze daran gerade, dass es so leicht ist und ich es einfach nur luftig überwerfe. Wird beim nächsten Tragen getestet!

      Danke für die Zustimmung zu den extrem kurzen Haaren!

  14. Wirklich schade! Ich liebe Blusenkleider! Das Kleid sieht toll aus und auch an dir super! Die Ärmel finde ich total schön.
    Als ich hinschaute, sagte ich sofort – ich will! Aber wenn ich die Nachteile lese….. Schade, dass das Kleid so knittert! Knitter mag ich nur wenn der Stoff Leinen ist oder Leinen/Baumwollgemisch.;)
    Aber trotzdem wäre zu schade, wenn es nur im Schrank hängt. Vielleicht ziehst du es trotzdem einfach an und ignorierst die Falten? Who cares?
    Ich denke, das Problem beim Schwitzen liegt bei der Person selbst, sie fühlt sich unwohl. Ich schwitze nicht und bin froh, dass ich dieses “natürliche Problem” nicht habe, aber ich achte nicht darauf und es interessiert mich nicht, ob jemand anderes schwitzt oder nicht.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Keine Sorge, ein Schrankhüter wird es nicht – dann müsste es gehen. Ich trage es einfach nur noch privat.

      Da es das Kleid nicht mehr gibt, last season, kommst Du zum Glück nicht in Kaufversuchung und brauchst Dich mit den Nachteilen nicht zu plagen.

      Was sagt Dein Enkel zur aktuellen Wärme?

  15. Noch mal eine Frage zum Thema Nachhaltigkeit, sollte das nicht so sein, dass etwas lange hält und nicht nur, dass es ohne viel Chemikalien hergestellt ist? Sonst ist es für mich nicht nachhaltig, weil ich dann schnell wieder neu kaufen muss. Liebe Grüße Greta

    • Ja, das sehe ich auch so. Nachhaltig ist etwas nur, wenn es lange in Gebrauch ist. Das ist bei einigen Ökolabels leider nicht gegeben. Ich habe mein grünes Blumenkleid https://www.meyrose.de/2018/05/20/sommerkleid-herbstfarben-mustermix-stilberatung/ aus Ökofertigung gerade aus der Wäsche geholt und nass aufgehängt. Nass sieht es so wunderbar aus wie beim Kauf. Wenn es trocken ist, ist es so verwaschen und blass wie nach gefühlten 20 Sommern. Ich könnte heulen, wenn ich das sehe. Obwohl der Stoff ansonsten tadellos ist, werde ich es nicht mehr so oft tragen, als wenn es noch schön wäre. Färben werde ich es nicht, weil es vom Muster lebt. Von der Marke hatte ich noch ein anderes Kleid, das mit jeder Wäsche enger wurde und ein Sweatshirt, dass mit jeder Wäsche nachweislich kürzer wurde. Da geht dann am Ende weder die Mode- noch die Nachhaltigkeitsmathematik auf. Da gilt es, noch einen Weg von Finden von haltbaren Farben und heruntergeschraubten Verbraucheransprüchen.

  16. Liebe Ines, ich verstehe Dich und ich würde an Deiner Stelle die gleiche Einstellung zum Kleid haben. Ich mag es nämlich auch überhaupt nicht, wenn das Kleid knittert und/oder man Schweißflecken sieht. Das ist wirklich schade bei diesem Kleid, denn es sieht schick und edel aus, und würde wirklich gut für die Anlässe passen, die Du genannt hast. Aber so bist Du auf jeden Fall auch beim Gassi-Gehen sehr schick!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  17. Auf den ersten Blick ist es ein edles und zeitloses Kleid, das fast immer passt. Daß es sehr knittert, wäre für mich schon der erste Minuspunkt. Leinen knittert edel, sagt man. Mir gefallen die Knitter nur dezent.
    Schweißflecken würden mir sehr stören. Ich mag den Anblick bei anderen nicht (ausgenommen Sportkleidung) und bei mir selbst erst recht nicht. Es stört mein Wohlgefühl.
    Ein höherpreisiges Modell sollte schon gut verarbeitet sein, sonst kann ich ja gleich selbst nähen. Dann habe ich den Pfusch auch selbst zu verantworten.

    • Den Spruch mit “Leinen knittert edel” mache ich mir auch nicht zueigen. Knüllig bleibt knüllig …

  18. Schweißflecken bei anderen stören mich in der warmen Jahreszeit nicht wenn es keine Geruchsbelästigung gibt. Mich stören eher Schweißperlen auf der Stirn. Das mag ich nicht sehen.
    Die raffinierten Details an Deinem Kleid finde ich sehr schön. Aber das Knittern würde ich mich auch wahnsinnig machen. Ein klein wenig knittern darf ein Kleid, aber besser gar nicht. Dein gelbes Hemdblusenkleid finde ich immer noch so schön. Die Farbe ist einfach toll. LG Caro

    • Schweißperlen mag ich auch nicht. Leider kann man dagegen ja nur wenig tun. Was mich daran erinnert, für morgen den Fächer herauszulegen.

      Das gelbe Kleid liebe ich sehr. Es knittert nicht, kommt fast ganz glatt aus der Wäsche und man sieht gar keine Feuchtigkeit. Perfekt ist das.

  19. Ich muss zugeben, ich LIEBE kleider. Habe aber noch nie ein Blusenkleid getragen.
    Das muss sich ändern. Du siehst bezaubernd aus in dem Look und ich mag den Farbton, er steht dir sehr gut.

    • Ein figurbetonendes Hemdblusenkleid, wie mein gelbes, kann ich mir bei Dir gut vorstellen!

  20. Ich glaube ja, dass unsere Kleidung heute bescheuert geschnitten und fabriziert ist. Früher hatte man weite lange Röcke und/ oder helle luftige Kleider an im Sommer, aus so einer Art Musselin oder Leinen -Gemisch, das waren mehrere leichte Lagen, atmungsaktiv und Schatten spendend. Heute muss alles eng sein, z.B. an den Oberarmen , das nervt mich vielleicht. Daran haben wie uns gewöhnt, aber das ist nicht Körper gerecht. Oder klimagerecht. :-p
    Damit einhergehend komische Vorstellungen,im Sommer oder bei Hitze schwitze der Körper nicht. Schon seltsam, oder?
    Und Leinen habe ich für mich als Sommerware entdeckt, Lyocell ebenso. Und kaufe gleich ne Nummer größer ,dann habe ich Platz und Luft um mich! :-D
    Bei Schuhen mache ich das ebenso. Diese Hitze Klopfer passen sonst in nix.;-o

    • Zu enge Sommerkleidung kaufe ich auch nicht.

      @Stofflagen
      Unter dem Kleid werde ich wohl künftig ein Unterkleid aus Seidenjersey tragen in der Hoffnung, dass es nicht am Kleid klebt. Dadurch verliert das Kleid aber für mich dir Luftigkeit.
      Nachtrag: Funktioniert nicht, denn das Kleid klebt dann am Po an dem Unterkleid an. Also bleibt es ein luftiges Freizeitkleid.

      @Sommerschuhe
      Die probiere ich mit Wandersocken an, wenn ich sie barfuß tragen will :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.