Minimalismus im Haushalt #10 Vasen

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

Minimalismus im Haushalt: Vasen

Leserin Caro hat sich für die Serie Minimalismus im Haushalt die Rubrik Vasen gewünscht. Ich habe im Normalfall immer frische Schnittblumen im Esszimmer und/oder Wohnzimmer stehen. Ob und oder nur oder hängt davon ab, wie lange die Blumen halten, weil es einmal in der Woche frische gibt. Manchmal halten sie länger, dann stehen sie in zwei Vasen, selten halten sie kürzer, dann gibt es mal einen Tag keine. Schöne Reste der Blumen werden in kleinen Vasen verteilt.

Mein Mann kauft die Schnittblumen lose auf dem Wochenmarkt und ich arrangiere sie selbst. Dafür habe ich vor ca. zehn Jahren an einem Blumenbindekurs an einem Abend teilgenommen, der sich bis heute bezahlt macht. Mit wenigen Kniffen stecken die Blumen auch ohne zusätzliches Bindegrün schöner in der Vase, als wenn sie einfach nur hineingestellt werden.

Drinnen verwende ich Übertöpfe derzeit gar nicht, weil ich keine Topfblumen mehr im Haus habe. Grünpflanzen mag ich nicht leiden, weiße Orchideen hatte ich so viele Jahre durchgehend stehen, dass ich sie langsam nicht mehr sehen kann und andere Topfblumen gefallen mir drinnen nicht. Die Übertöpfe dürfen dennoch im Sortiment bleiben, weil ich sie leiden mag, sie für dicke Sträuße auch als Vasen zu verwenden sind und ab und an ein Basilikum darin sein Glück versuchen darf.

Es ist bekannt, dass ich geruchsempfindlich bin. Ich mag kein fauliges Blumenwasser riechen und Blumen halten in frischem Wasser länger als in gammeligem. Deshalb verwende ich am liebsten Glasvasen, weil ich bei denen sehe, wenn das Wasser kippt, bevor ich es rieche. Die Krüge finde ich auch schön, aber dort stelle ich nur Blumen hinein, die nicht zum Faulen neigen, Rosen ohne Bindegrün zum Beispiel. In die kleinen Vasen kommen Reste der Blumen der Vorwoche, wenn nur noch einzelne Köpfe schön sind.

Zur Aufbewahrung: Bis auf zwei größere Glasvasen und die hohe rote, die im Esszimmer auf dem roten Schrankteil stehen, in dem die Tischwäsche untergebracht ist, stehen alle Vasen in einer Ebene eines Drehschranks in der Küche.

Vasen sind für mich ein Modeartikel. Mein Geschmack ändert sich bei Vasen wie bei Kleidung. Deshalb gebe ich nicht viel Geld dafür aus, sondern kaufe lieber mal eine neue Vase in einer neuen Form, wenn eine Glasvase im Geschirrspüler blind wurde.

Wenn mir Vasen gut gefallen, kaufe ich sie auch mal doppelt, weil der Strauß dann direkt in frisches Wasser umziehen kann, bevor die Vase wieder sauber ist. Deshalb gibt es die Glasvase, in der die Rosen stehen, doppelt, ebenso den kleinen weißen Krug und die große Weinkaraffe, die ich zum Beispiel für Pfingstrosen gerne nehme.

Bei Vasen halte ich meinen Geschmack für absoluten Mainstream, da ist nichts Besonderes zu sehen und wirklich minimalistisch bin ich dem beim Thema auch nicht. Macht nix :)! Glasvasen von Ikea oder Depot reichen mir für gewöhnlich aus. Wobei … es gibt eine Designervase, die ich wirklich gerne hätte, für die ich aber das Geld bisher nicht auszugeben bereit war: Die opalweiße aus der Iittala Alvar Aalto Collection – vermutlich am liebsten in 160 mm, so dass sich Rosen darin schön arrangieren lassen.

Magst Du Schnittblumen? Wie arrangierst Du sie am liebsten? In welchen Vasen?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse – alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!


27 Gedanken zu „Minimalismus im Haushalt #10 Vasen

  1. Hallo Ines,
    ja, ich mag Schnittblumen. Zur Pfingstrosenzeit z.B. gab es nur diese bei mir, ohne Zutaten. Nur die puren Pfingstrosen in die Vase gestellt.
    Ich mag es am liebsten, Blumen von einer Sorte zu haben, ohne Bindegrün dazu.
    Vasen im normalen SInn habe ich wohl keine. Dafür Glasgefäße, auch umfunktionierte und Krüge.
    Ab und an kommen einzelne Blüten auch in Schalen auf den Tisch anstelle einer Vase.
    Bei dem Wasser bin ich pingelig. Da kommt täglich frisches Wasser zu den Blumen. Die Zusätze, die ins Wasser kommen sollen, mag ich nicht.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Die Zusätze benutze ich nur mal, wenn sie dabei sind. Dann ist der Plastikmüll eh schon passiert … eine wirklichen Nutzen erkenne ich darin auch nicht.

      P.S. Herzlichen Dank für Deine schöne Karte. Die Aufschrift hat mich etwas irritiert, aber beim Lesen der Erklärungen wusste ich genau, was Du meinst. Schöner Meerblick geht immer :).

    • PS:
      Bitte gerne! :-)

      Ich habe doch Vasen – welche, die ich mir im Urlaub vor einigen Jahren auf Rügen gekauft habe. D.h., eine sollte für meine Schwester sein. Aber letztlich haben mir beide so gut gefallen, dass ich sie behalten habe.
      Die Alvar Aalto Vase in weiß stelle ich mir schön vor, auch ohne Blumen ein Hingucker.
      LG

  2. Da hast Du eine sehr schöne Auswahl an Vasen. Von der Menge kann ich mithalten. Besonders gefällt mir deine rote Vase. Krüge habe ich gar nicht. Vielleicht sollte ich mich danach einmal umsehen. Ich habe weiße Keramikvasen und Glasvasen.
    Keine Grünpflanzen in der Wohnung? Oh, bei uns gibt es davon eine Menge und auch Orchideen. Ein schönes Wochenende wünscht Dir Caro

    • Die große rote Vase? Die ist fast mehr Dekorationsgegenstand an sich. Im Winter kommen mal langstielige Amaryllis rein, früher zu Ostern – als ich dazu noch dekoriert habe – die Zweige.

      Ich wünsche Dir ein ebenso schönes Wochenende!

  3. Vasen doppelt zu haben, das ist eine schlaue Idee! Deine sind gut geeignet für Tischblumen. Da dürfen die Vasen ja nicht zu groß sein.
    Die litala Vase fände ich auch wunderschön, gerade in opalweiß.
    Ich habe allerlei Vasen, wie Du Dir denken kannst :-).
    Auch Erbstücke dabei und Fundstücke vom Flohmarkt. Bei uns steht auch immer ein Blumenstrauß am Tisch und manchmal auch noch an anderen Stellen. Durch meinen Vasenfundus habe ich fast immer die passende Vase. Ich bewahre sie im Schrank im Wohnzimmer auf.
    Die tolle Idee mit dem Blumenbindekurs habe ich von Dir aufgenommen und mir zu Weihnachten von meinem Mann schenken lassen. Im März nun sollte es soweit sein, dann kam Corona…! Wahrscheinlich wird es nun Herbst werden bis zur Durchführung.
    Ich bin schon so gespannt darauf und werde berichten.
    Bei uns stehen zur Zeit noch rote Rosen aus dem Garten auf dem Tisch. Die mag ich besonders gern.
    Schönes Wochenende wünscht Dir Sieglinde

    • Hoffentlich kannst Du den Kurs bald nachholen!

      Bei mir stehen seit heute auch rote Rosen – Vierländer aus der Region vom Markt.

      Erbstückr hatte ich auch, kleine Vasen von KPM. Die habe ich aber nie verwendet. Ich mag weiße Porzellanvasen aus einem mir nicht bekannten Grund nicht so gerne leiden. Die habe ich ins Sozialkaufhaus gegeben, dennn trotz den hohen Kaufpreis erzielen sie gebraucht bei Ebay quasi nichts. Da habe ich sie dann lieber verschenkt.

  4. :-) Liebe Ines,
    ich habe leider keinen grünen Daumen, weshalb ich immer Schnittblumen kaufe. Vor vielen, vielen Jahren habe ich in einer Glasbläserei in Magedeburg zwei grüne Glasvasen gekauft, die fast täglich im Einsatz sind. Damit sie nicht “blind” werden, wasche ich sie mit der Hand ab. Sie bilden einen schönen Kontrast zu den farbigen Blüten. Man sieht die Menge des Wassers und weiß ich auch, wann ich das Wasser wechseln oder hinzugießen muss.
    Ansonsten verwende ich klare Glasvasen für meine Blumen.
    Schönen Samstag und liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Leicht durchsichte grüne Vasen mag ich auch leiden. Die passen farblich immer mindestens zu den Stängeln.

      Bei der Aalto Vase steht im Onlineshop geschirrspültauglich und bei den Pflegehinweisen Handwäsche. Was soll man davon glauben? Dss wäre vor dem Kauf zu klären, denn ich spüle Vasen ungern von Hand.

  5. Liebe Ines, ich liebe Schnittblumen. Mein Vater hat in einer Gärtnerei gearbeitet und jede Woche einen Strauß für meine Mutter mit nach Hause gebracht, auch im Winter. Für mich gehört das dazu. Blumen sind außer Bildern und Büchern meistens die einzige Deko. Einen grünen Daumen habe ich sonst ein Spross einer Gärtnerfamilie auch nicht abbekommen. Grünpflanzen sonst also Fehlanzeige in der Wohnung. Ich habe einige Vasen. Glas mag ich nicht so. Ich möchte die Stengel nicht sehen. Die meisten stammen aus einer Keramikwerkstatt von der Ostsee, wo ich gern den Urlaub verbringe. Sie erinnern mich mit ihren Windflüchtermotiven das ganz Jahr daran. Dieses Jahr hoffe ich eine neue zu bekommen, weil einer meiner Jungs eine in sehr seltener Größe fallen lassen hat. Liebe Grüße Greta

    • Was sind Windflüchtermotive? Habe online danach geschaut und sehe Schmuck mit einer Art Dünengras im Wind. Nennt sich die Pflanze so oder die stürmische Dünenanmutung? Hoffentlich findest Du im Urlaub schönem Ersatz.

      Bei Sträußen mit Bindegrün sehe ich den Teil im Wasser auch nicht gerne, die kommen meist in die Krüge.

    • Danke für das Foto

      Vase mit Windflüchtermotiv - Foto Greta

      In dieser Art biegen sich die Bäume an der Nordsee und auf den Inseln dort auch, es sind aber eher Kiefern und Sträucher. Wieder etwas gelernt. Danke!

  6. Ich habe auch immer Schnittblumen auf dem Tisch. Nur wenn ganz heusses Wetter ist setze ich mal aus. Vasen habe ich etwa auch so viele.
    Große, Kleine, Dicke Schlanke. Alle nicht teuer, eine geerbte.
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    • Bei ganz heißem Wetter halten sie leider nicht so gut – das ist hier auch so.

      Ich wünsche Dir ein ebenso schönes Wochenende!

  7. Bei uns gibt es jede Woche frische Blumen im Wohnzimmer. Orchideen und andere Topfpflanzen sind im ganzen Haus verteilt, und im Sommer auch auf der Terrasse – ich liebe Pflanzen so sehr, darum habe ich auch relativ viele Vase. Auch eine schöne Flasche oder eine alte Kaffeekanne benutze ich als Blumenvasen für meine Blumendekorationen.
    Blumen arrangieren ist ein kreatives Handwerk, ich finde es toll, dass du das kannst! Genial!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Auf der Terasse habe ich zwar Töpfe stehen, aber denn die meisten ganzjährig bepflanzt. Saisonale Bepflanzung ist mir zu teuer und mühsam – aber sie ist natürlich wunderschön.

  8. Ich mag Blumen sehr! Wenn ich Fahrrad fahre, bringe ich immer Grünzeug nach Hause. Ich mag alles was gut in einer Vase ausschaut. Meine sind meistens weiß, denn die passen zu anderen Deko. Liebe Grüße!

  9. Im Gegensatz zu mir hast Du recht viele Vasen. Wenn ich auch sonst nicht minimalistisch bin. Eine Vase steht bei mir im Schrank. Die wird aber kaum genutzt. Blumen mag ich sehr. Am liebsten ungepflückt im Garten.

    Liebe Grüße Sabine

  10. Ich mag gerne Schnittblumen, verzichte aus Umweltschutzgründen aber zunehmend darauf. Im Sommer macht mir das nicht viel aus, da draußen alles blüht. Ich werde abwarten, wie es mir im nächsten Herbst damit geht. Dafür habe ich ein paar große Topfpflanzen, die zum Glück auch keinen grünen Daumen benötigen :)
    Ich habe ausschließlich preiswerte Vasen, die mir aber gut gefallen. Nicht minimalistisch aber auch nicht unüberschaubar viele. Identische Vasen habe ich nicht, aber die meisten Vasen kann ich kombinieren, falls es nötig sein sollte.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Aus Umweltgründen sind Blumen überflüssig, das stimmt. Gerade im Winter. Darauf möchte ich jedoch nicht verzichten, die brauchen meine Seele. Immerhin erspare ich der Umwelt den Kauf einjähriger Topfpflanzen für den Garten und habe Stauden in den Töpfen. Das klappt gut und die kommen meistens wieder.

  11. Ich hab in der Tat ein paar Vasen, gekauft, geschenkt, geerbt. Und wenn da nicht die passende dabei ist gehe ich an den Wohnzimmerschrank meiner Mutter und meistens werde ich da fündig.
    Aber in der Regel bin ich für alle Eventualitäten gerüstet. :-)
    BG Sunny

    • Habt Ihr von Deiner Mutter alle Sachen behalten? Das stelle ich mir einerseits schön vor, andererseits museumsartig bizarr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.