Lesetipp: 20 Frauen des 20. Jahrhunderts, die ihren eigenen Weg gegangen sind

Werbung – Rezensionsexemplar

Skandalös: Das Leben freier Frauen. Von Marguerite Duras bis Nina Simone von Cristina de Stefano

Skandalös: Das Leben freier Frauen. Von Marguerite Duras bis Nina Simone
von Cristina de Stefano

Das Buch enthält Porträts von Tallulah Bankhead, Louise Bourgeois, Pearl S. Buck, Lydia Cabrera, Claude Cahun, Marguerite Duras, Elsa von Freytag-Loringhoven, Tove Jansson, Toto Koopman, Else Lasker-Schüler, Clarice Lispector, Mina Loy, Grace Metalious, Nahui Olin, Jean Rhys, Niki de Saint Phalle, Albertine Sarrazin, Annemarie Schwarzenbach, Nina Simone, Violet Trefusis. Es wurde mir als Rezensionsexemplar vom btb Verlag (Werbung) aus der Random House Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt.

Mir sagte spontan nur ein Name aus der Liste etwas: Else Lasker-Schüler. Kennst Du diese Frauen? Wenn nicht, lies einfach das Buch! Die Frau lebten alle im 20. Jahrhundert und haben gemeinsam, dass sie nicht um Konventionen geschert haben. Viele ihrer Lebens- und Kunstformen würden hier und da auf der Welt auch heute noch für Aufsehen sorgen. Sie haben sich genommen, was sie wollten: Frauen, Männer, Rauschmittel, Freiraum, Lebensenergie, einen eigenen Stil. Damit haben sie für gesellschaftliche Skandale gesorgt, die teilweise bis heute bekannt sind.

Die Portraits der Frauen beginnen mit einem Foto. Viele der Frauen sind auffallend schön und wenn nicht schön, haben sie ein extrem prägnantes Aussehen. Cristina de Stefano fasst auf sechs bis neun Seiten die entscheidenden Lebensmomente jeweiligen Frau zusammen. In der Mitte hatte ich beim Lesen kurz einen Hänger, aber dann war ich direkt wieder gefesselt. Die Art, frei zu leben, gleicht sich bei vielen der Portraitierten, aber dennoch hat jede ihre eigene spannende Geschichte.

Ist das Buch etwas für Dich?


Der Beitrag gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Du bevorzugst den konventionellen Weg? Die Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!


27 Gedanken zu „Lesetipp: 20 Frauen des 20. Jahrhunderts, die ihren eigenen Weg gegangen sind

  1. Liebe Ines, ich habe eine zeitlang viele Frauenbiographien gelesen. In den letzten Jahren bin ich davon abgekommen. Vielleicht sollte ich es mal wieder versuchen, klingt spannend. Und jeden Tag ein kleines Porträt, bei dem ich mir Inspirationen holen kann, ist in meinem stressigen Alltag sicher gut. Liebe Grüße Greta

    • Bibliograhien lese ich phasenweise gerne, dann habe ich sie über und nach ein paar Jahren habe ich wieder Lust darauf.

      Wenn Du irgendwo mal reinlesen kannst, wirst Du schnell merken, ob Dir diese Kurzbiographien gefallen oder nicht.

  2. Liebe Ines, bei deiner Überschrift war ich gleich mal gespannt, welche Frauen mich da erwarten und dann der Schock über meine Bildungslücken, da mir diese Namen nicht wirklich bekannt sind. Aber deine Worte haben mich schließlich gleich mal beruhigt, da es dir ja ähnlich gegangen ist. Ich lese eigentlich ganz selten mal eine Biografie und so ist auch Michelle Obamas Geschichte an mir vorbeigegangen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass so kurze Zusammenfassungen über das Leben von besonderen Frauen, die ihren eigenen Lebensstil gesucht und gefunden haben, interessant zu lesen sind.
    Hab einen ganz wunderbaren Tag und alles Liebe

    • Danke, dass Du mich nicht alleine mit meine Bildungslücken lässt! Michelle Obamas Autobiographie habe ich gelesen und fand sie klasse. Die ist allerdings lang, vielleicht findet sie später mal den Weg zu Dir.

      Ich wünsche Dir einen ebenso schönen Tag!

  3. Hallo Ines,
    aber das denke ich sehr wohl, dass das Buch was für mich ist. Einige der Namen sagen mir etwas, von Pearl S. Buck “die Gute Erde”, Niki de Sainte Phalle mit ihren üppigen bunten Figuren, usw. Aber nur oberflächliches Wissen. Von daher finde ich solch ein Buch sehr interessant, wenn man keine Lust hat, komplette Biographien zu lesen.
    Danke für den Tip,
    liebe Grüße
    Claudia

    • Bei kompletten Biographien kommt meistens irgendwann der Punkt “und dann war ich hier und dann da und dann da noch mal und habe ich den wieder gesehen”, an dem ich denke, dass die Geschichte jetzt auch mal zu Ende gehen könnte. Das ist bei diesen Kurzbiographien nicht der Fall. Überblättert habe ich nur zwei in der Mitte.

    • Es gibt schon Biographien von Personen, bei denen mich die komplette Lebensgeschichte interessiert. Also ich auch ein komplettes Buch lesen mag. Das sind aber weniger Schriftsteller oder Politiker, sondern Musiker.
      Z.B habe ich die Geschichte der amerikanischen Verlegerin Katharine Graham “Wir drucken” gelesen. Das fand ich sehr interessant. Und die Bruce Springsteen Biographie.
      Wenn dich die Person interessiert, dann mag man meistens auch mehr darüber erfahren. Dann kommt noch hinzu, wer die geschrieben hat. Ist es die 87. von xy geschriebene.

  4. Wie Du ja weißt, lese ich gern Biografien und besonders die von Frauen. Mir geben sie oft Inspiration für mein eigenes Leben. Insofern ist solch ein Buch immer interessant, auch wenn ich gern mal eintauche in ein längere Biografie.
    Von den angegebenen Frauen kenne ich auch nur ein Drittel. Also bleibt noch viel zu lesen…
    Danke für den Tipp!
    Dir noch eine schöne Woche und herzliche Grüße von Sieglinde

    • Noch eine Ergänzung:
      Astrid vom Blog “Le monde de Kitchi” hat jeden Donnerstag eine Great Woman, die sie sehr profunde und unterhaltsam vorstellt. Toll recherchiert mit vielen Fotos und manchmal auch Videos.
      Ich weiß nicht, ob ich das hier verlinken darf. Aber oben steht ja schon der Blog, dort einfach die Rubrik “Great Women” anklicken. Ist wirklich toll, weil sie auch unbekanntere Frauen vorstellt, die alle erstaunliche Biografien haben.

    • Beruhigend, dass Du auch nicht alle kennst – wo bei mir “nicht alle” ja sehr geschönt formuliert wäre ;) …

      Ich weiß, dass ich die ausführlichen Biographien dieser Frauen nicht gelesen hätte – auf keinen Fall mehr als ein paar, weil mir der Zugang gefehlt hätte. Deshalb fand es schön, den Horizont auf einfachem Weg erweitern zu können. Wenn mir jemand bereits etwas sagt und mein Interesse geweckt hat, lese ich auch gerne mal eine komplette Biographie.

      Ich wünsche Dir auch eine schöne Woche!

  5. Liebe Ines,
    als Gymnasistin habe ich solch ein Buch mit Frauenbiografien verschlungen. Damals hiessen sie Rosa Luxemburg, Helen Keller, Florence Nightingale, Annemarie Schwarzenbach, u.v.m. Jetzt bin ich gespannt, welche Frauenfiguren heute alles als Beispiel gegeben werden.

    Else Lasker-Schüler wurde im vergangenen Jahr, anlässlich ihres 150. Geburtstages von der Deutschen Post mit einer wunderhübschen Briefmarke geehrt. Diesen 70 Cent Wert verwende ich immer wieder gern.

    Meine Buchempfehlung ist ein Episodenroman, “Alles ist möglich” von Elizabeth Strout, der in der deutschen Übersetzung von Sabine Roth erschien. Mein Lesehighlight bisher in diesem Jahr.
    Viele Grüsse von Gwenn

    • Die Namen sagen mir etwas :). Die Briefmarke ist an mir vorüber gegangen, dafür habe es andere schöne in mein Postkästchen geschafft.

      Danke für Deinen Lesetipp, die Leseprobe ist schon bestellt. Da ist Episodenromane mag, hat es eine gute Chance, das es mir auch gefällt. Es wird noch etwas dauern, bis ich es lese, weil noch Rezensionsexemplare im Zulauf sind.

    • Kannst ja mal schauen, ob es in Deiner Online-Bibliothek zu bekommen ist. Ich kann mir vorstellen, dass es Dir zusagt.

  6. Das Buch ist auf alle Fälle etwas für mich. Frauen, die ihren eigenen Weg gehen, faszinieren mich. So ganz mit dem Strom schwimme ich ja auch nicht. Das Buch kommt auf meine Leseliste. Danke, dass Du das Buch vorgestellt hast. LG Caro

  7. Danke für die Empfehlung von Elizabeth Strout. Ich habe von ihr „Mit Blick aufs Meer“ gelesen. Es hat mir sehr gut gefallen. Von dem anderen hatte ich einen Radiobeitrag im Auto gehört, aber bis zum Aussteigen wieder vergessen. Ich werde es mir bestellen.

    • Ja, kenne ich, lese ich aber nicht.

      Gegen das Herumstehen von Büchern verschenke ich sie nach dem Lesen oder kaufe sie gleich als E-Book.

  8. Liebe Ines,

    ich “kenne”, bzw. kann von den genannten Frauen auch nur fünf zuordnen. Tove Jansson zum Beispiel, die Autorin der Mumins-Bücher für Kinder. Außerdem hat sie noch ein zauberhaftes kleines Buch geschrieben: “Das Sommerbuch”. Und wie entspannend, dass bei der Auswahl mal nicht Frida Kahlo aufgeführt wurde. Ich kann es nicht mehr sehen, auf T-Shirts, Tassen, Karneval als Kostüm, auf den Köpfen erwachsener (!) Frauen die Blümchen und Zöpfe…, das ist mir zu eindimensional, es gibt so viele klasse Frauen!
    Danke für den Lesetipp,
    Deine Susa
    P.S. Geht es Paul gut? Er macht sich so rar…

    • Oh ja, dass Frida Kahlo nicht dabei ist, ist schön. Die kann ich nämlich gar nicht leiden und mag die überhaupt nicht ansehen …

      Paul geht es gut. Er war am Wochenende gerade ein superhübsches Fotomodell für einen riesigen Beitrag mit einer Jacke, der aber erst für den 3. Oktober geplant ist. Er wurde ausreichend bestochen und hat auf den Bilder besser gelächelt als ich :). Er freut sich, dass mein Mann und ich seit Monaten viel zu Hause sind (mein Mann ist seit Mitte März durchgehend im Homeoffice) und sein Rudel um sich hat. Ich fürchte, stundenlanges Alleinbleiben – bis zu halben Tagen bleibt er alleine, wenn ich länger weg bin, kommt er in eine Betreuung – können wir ihm nach der Corona-Krise von vorne beibringen … Selbst wenn ich im Moment Privatkundentermine außer Haus habe, ist er ja nicht alleine. Für Paul ist das vermutlich seit Monaten eine besonders schöne Zeit.

  9. :-) Liebe Ines,
    bei Else Lasker-Schüler fällt mir sofort meine (ungeliebte) Deutsch-Lehrerin und ihre schrecklichen Interpretationen ein! Horror! Auch wenn die Biographien bestimmt interessant sind, schon wegen des Namens E.L-S. würde ich das Buch wohl eher nicht lesen.
    Dafür bin ich Dir für Deine vielen anderen Lese-Empfehlungen dankbar!
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Das war genau die erste Biographie, die mich sofort zum Überblättern gebracht hat in der Mitte. Habe später nochmal dahin geblättert und wieder keine Lust zum Weiterlesen gehabt :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.