Lesetipp: Pflichtlektüre für Schwedenkrimifans

Werbung – Rezensionsexemplar

Hagebuttenblut: Thriller (Die Charlie-Lager-Serie, Band 2) von Lina Bengtsdotter

Hagebuttenblut: Thriller (Die Charlie-Lager-Serie, Band 2)
von Lina Bengtsdotter

Im letzten Sommer habe ich Dir Band 1 der Charlie-Lager-Serie Löwenzahnkind (Rezensionsexemplar) empfohlen. Seit dem Lesen der letzten Seite habe ich auf dieses Buch gewartet! Auch dieser Thriller wurde mir als Rezensionsexemplar vom Penguin Verlag (Werbung) aus der Random House Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt.

Wie bereits in Band 2 wollte die Stockholmer Ermittlerin Charlie Lager nie wieder in ihren Heimatort Gullspång zurückkehren. Nun ist es allerdings so, dass sie ihr Leben immer noch nicht so im Griff hat, wie ihr Chef sich das für eine verantwortungsvolle Ermittlerin vorstellt, und er ihr nahelegt, Urlaub zu nehmen. Dass sich ein Journalist, den sie aus dem letzten Fall kennt, für einen alten ungelösten Fall interessiert, der in Gullspång passiert ist, lässt sie dem Wunsch ihres Vorgesetzten zustimmen. Sie nimmt sozusagen privaten Ermittlungsurlaub und verbindet es damit, ihrer Freundin vor Ort zu helfen, die mir vier Kindern sitzen gelassen wurde.

Bei dem ungelösten Fall geht es um die sechszehnjährige Francesca, die vor 30 Jahren spurlos verschwunden ist. Das für Ferien genutzte riesige Herrenhaus steht seitdem leer, die Eltern und Schwester von Francesca sind nie wieder dorthin zurückgekehrt. Als Charlie vor dem Gebäude steht, kommen Erinnerungsfetzen hoch, die verdeutlichen, dass sie selbst in irgendeiner Form mit dieser Familie verbunden ist und ihre Mutter dort bekannt ist. Beim Nachforschen stellt sich heraus, dass keiner im Ort Interesse daran hat, den alten Fall zu lösen …

Die Perspektivwechsel machen das Buch spannend. Dabei gefällt mir besonders, dass der Schreibstil der Autorin sich deutlich ändert. Teile sind aus Sicht von Francesa geschrieben, was ich besonders gelungen finde.

Auch Band 2 ist für mich kein Thriller, sondern ein Krimi. Er ist spannend, aber das Herz blieb mir beim Lesen nicht gerade stehen. Ein Pageturner ist es in jedem Fall, ich habe das Buch ebenso in einem Rutsch verschlungen wie Band 1. Ich halte es für hilfreich, Band 1 vor Band 2 zu lesen, weil es viele Bezüge zu Vorkommnissen und Enthüllungen aus Band 1 gibt. Es gibt zwar kurze Erklärungen dazu, aber die geben keinen ausreichenden Einblick, um die Tiefe der gesamten aktuellen Geschichte zu verstehen. Die Frage ist jetzt nur: Wann kommt Band 3?

Was liest Du gerade?


Der Beitrag gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse – alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!


14 Gedanken zu „Lesetipp: Pflichtlektüre für Schwedenkrimifans

  1. Hallo Ines,
    an den ersten Band erinnere ich mich noch sehr. Ist schon wieder ein Jahr rum? Den zweiten könnte ich mir durchaus vorstellen zu lesen.

    Ich lese gerade “Dein finsteres Herz” von Tony Parsons. Eine Krimireihe um DCI Wolfe. Eine Buchempfehlung meines Mannes. Und dieses Mal starte ich tatsächlich bei Band 1.
    Ansonsten warte ich auf den nächsten Teil der Bannalec- Reihe, werde ihn ausleihen.

    Liebe Grüße
    Claudia

    PS und anderes Thema:
    Gestern habe ich zum ersten Mal in diesem Jahr die 2000m-Schwimmmarke geknackt. Ich freue mich. Hat alles gepasst, Wetter, Wassertemperatur und Kondition. Wer hätte gedacht, dass das dieses Jahr möglich ist.

    • Herzlichen Glückwunsch! Respekt! Das ist eine ganz schön lange Strecke. So weit bin ich vermutlich noch nie geschwommen. Heute ist hier ein richtiger Sommertag, da wird es in den Freibädern voll werden. Wie oft schwimmst Du jetzt in der Woche?

      Ja, es ist schon wieder ein Jahr her mit dem “Löwenzahnkind”. Die Zeit rennt wie immer …

    • Hallo Ines,
      danke :-)
      So viel am Stück schwimme ich nur wirklich sehr selten, das ist mir meist auch zu viel. Vornehmen tu ich es mir nie, ich muss dazu auch Lust haben. Gestern haben die Rahmenbedingungen alle gepasst und es hat richtig Spaß gemacht.
      Ich versuche, zwei- bis dreimal / Woche zu gehen. Bis jetzt nur draußen.
      LG

  2. Liebe Ines, danke für die Empfehlung. Die Reihe kenne ich noch nicht. Sie kommt auf meine Leseliste. Ich lese gerade den 9. Bretonenkrimi „Bretonische Spezialitäten“. Jedes Jahr zur Urlaubszeit kommt ein neuer. Hier sollte man dieVorgänger gelesen habe, um die Geschichte des Kommissars zu kennen. Da ich bei 1 angefangen habe, weiß ich nicht, ob es auch ohne Vorkenntnisse geht. Die ersten acht sind auch verfilmt. Die Filme gefallen mir allerdings nicht so wie die Bücher, oft weit weg vom Buch, das aber für mich unnötig. Das nächste auf meiner Liste ist der Erstling von Anne Müller „ Sommer in Super 8“. Das zweite von ihr hattest Du vor ein paar Wochen vorgestellt. Es hat mir so gefallen, dass ich auch das erste bestellt habe. Liebe Grüße Greta

    • Mit der Bretonenreihe bin ich nie warm geworden, eine Freundin liest sie auch. Romanverfilmungen gefallen mir nur selten, meistens schaue ich sie gar nicht mehr an. Als letztes hat mich die Almen-Verfilmung vor einer Weile enttäuscht. Die Bücherreihe liebe ich.

      “Sommer in Super 8” ist gerade als Rezensionsexemplar an mich unterwegs. Freue mich auch aufs Lesen!

  3. Liebe Ines, bei uns ist mittlerweile auch der Regen eingekehrt und dein neuer Beitrag ist für mich die optimtale Einstimmung auf dieses Wochenende, denn es ist doch einfach am schönsten, sich bei Regenwetter einen gemütlichen Tag mit einen interessanten Buch zu machen. Daher kommt diese Leseempfehlung genau zum richtigen Zeitpunkt für mich und ich freue mich schon auf ein paar spannende und gleichzeitig entspannte Lesestunden.
    Hab ein wunderbares Wochenende und alles Liebe

    • Viel Spaß beim Lesen! Wir haben heute Dein liebstes Sommerwetter hier. War für mich aber auch noch aushaltbar im Schatten. Habe mittags eine schöne Waldrunde gedreht mit dem Zeckentaxi aka Hund.

  4. Liebe Ines, dann lesen wir das Buch ja (fast) gleichzeitig. Bin sehr gespannt auf gemeinsamen und unterschiedlicheN Sichtweisen. Der neue Bretonenkrimi spielt u.a. in St. Malo und Cancale. Dort war ich vor vielen Jahren im Urlaub und freue mich auf die Beschreibung von Plätzen, die ich kenne. Liebe Grüße Greta

  5. Von dem Buch habe ich schon gehört, aber noch nicht gelesen! Das hört sich gut an, du hast mich richtig neugierig gemacht! Ich mag es spannend….
    Was ich lese, kannst du morgen auf meinem Blog lesen….mit Verlosung! ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

  6. Was ich lese? Nichts. Ich fahre ja auch nicht mehr Zug. :-)
    Ich habe mir aber immerhin schon das Buch auf den Kindle geladen, dass Du vor Monaten vorgestellt hast. Spielt auf einem Schiff auf der Ostsee. Mal sehen, ob ich es noch in diesem Jahr schaffe, damit zu beginnen.
    BG Sunny

  7. :-) Liebe Ines,
    für Lektüre Tipps bin ich immer dankbar!
    Ich habe gerade “Tödliches Rendezvous” (ein Wien Krimi) von Beate Maxian gelesen. Das war der erste von 10 Krimis aus dieser Reihe. Alle Fälle dieser Reihe, die ich bisher gelesen habe, finde ich spannend und lesenswert. Wenn man in Wien lebt, weiß man ganz genau, wo sich die Geschichten abspielen. Das gefällt auch sehr gut.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • Das mag ich bei Büchern (und Filmen) auch gerne, wenn man quasi mit den Protagonisten durch die Stadt – oder die Insel … – streift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.