Über Ines

Imageberaterin aus Hamburg

Nachhaltigkeit bei Kleidung: Was bedeutet das?

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 –mit einem Jeanskleid aus Bio-Denim von hessnatur – Ü40 Bloggerin - Portrait

Zuerst einmal möchte ich voranstellen, dass ich im Punkt Nachhaltigkeit kein Vorbild bin und es mir in diesem Beitrag nicht darum geht, irgendjemanden zu bekehren. Ich versuche zwar, nur Dinge zu haben, die ich verwende, aber ich könnte sie länger verwenden, wenn ich weniger Wert auf den optischen Zustand legen würde, und könnte mit noch weniger Dingen auskommen.

Muenzen

Dennoch versuche ich, meinen Konsum im Rahmen zu halten, schon aus finanziellen Gründen, weil mein Budget – wie das von jedem – begrenzt ist und strebe beim Kauf grundsätzlich eine lange Verwendungszeit an – schon aus egoistischen Gründen, weil die Kosten pro Verwendung dann möglichst gering sind. Mit diesem Beitrag strebe ich ein Gespräch an, wie Du als Leserin das Thema angehst, und versuche, positive Impulse dazu zu sammeln.

Was heißt Nachhaltigkeit?

Mit dem Wort wird seit Jahren vielfach um sich geworfen. Aber was bedeutet Nachhaltigkeit eigentlich? Auf Wikipedia steht dazu

“Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Ökosystemen) gewährleistet werden soll.”

Wann ist Kleidung nachhaltig?

Kleidung ist für mich nachhaltig, wenn sie aus schnell nachwachsenden Materialien besteht, die mit wenig Wasser und Chemie in der Produktion auskommen, und geringe Transportwege anfallen – und sei es nur für die daraus gefertigte Kleidung. Dazu gehört, dass die Menschen in der Produktion der Kleidung würdige Produktionsbedingungen haben, wobei der Begriff würdig je nach Region sehr unterschiedlich empfunden wird. Ich sage:

“Das nachhaltigste Kleidungsstück ist das, für das kein neues produziert wird.”

Denn das beste Material und Fertigung nützt aber rein gar nichts, wenn die Kleidung nach fünfmal Tragen wieder ablegt wird – wo auch immer. Und jetzt kommen wir zu einem Problem, vor das mich ökologisch nachhaltig gefertigte Kleidung leider bereits zu oft gestellt hat: Sie bleibt leider immer noch in zu vielen Fällen nicht lange schön.

Nicht lange schön bedeutet für mich, dass mit jeder Wäsche die Farben verblassen und die Kleidungsstücke kürzer oder enger werden. Spätestens in der zweiten Saison nervt mich das so, dass ich die Sachen dann entweder ins Sozialkaufhaus oder die Altkleiderverwertung gebe, was einen Neukauf zur Folge hat und das Spiel beginnt von vorne. Mit Wollsachen hatte ich bisher keine Probleme, aber mit Leinen, Baumwolle, Viskose, Lyocell – also mit Rohstoffen, aus denen primär sommerliche Kleidungsstücke, Sweater und Shirts gefertigt werden.

Nun könnte man sagen: Wasche Deine Sachen doch einfach weniger. Nein, das ist keine Lösung für mich. Wenn ich an einem Tag mit über 20 Grad ein Kleid oder Shirt einen ganzen Tag getragen habe, gehört das bei mir in die Wäsche. Es ist einmal durchgeschwitzt, das möchte ich nicht noch einmal anziehen. Wobei ich mich bei der Wäsche an die Herstellervorgaben halte, was in den meisten Fällen eine Wäsche in der Maschine bei 30 Grad im Feinwaschprogramm mit Colorwaschmittel bedeutet.

Wo kauft man nachhaltige Mode am besten?

In den letzten 15 Jahren habe ich einige Bekleidungsstücke erworben, die als Organic verkauft wurden. Zwei billige Batisttuniken (15 Euro das Stück) aus der ersten Conscious-Kollection von H&M 2007 haben jahrelang tadellos gehalten und weder Form noch Farbe eingebüßt. Bei den beiden gingen die Mode- und Nachhaltigkeitsmathematik perfekt auf. Nun bin ich aber ansonsten kein Fan von H&M und habe dort und in den dazu gehörenden anderen Läden seit drei Jahren nichts gekauft, weil ich bei dem Konzern andere Sachen für nicht unterstützenswert halte, und möchte das im Grunde beibehalten.

Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - kombiniert mit Tuch von Fraas - Ines Meyrose Juni 2017

Alternativ habe ich zwei Kleider einer Ökomarke in einem inhabergeführten Geschäft in Hamburg gekauft – also alles ganz PC, eins 2017 und eins 2018. Das gestreifte Kleid wurde mit jeder Wäsche enger und ist 2019 im Sozialkaufhaus gelandet, das grüne Blumenkleid verliert mit jeder Wäsche mehr die Farbe und wird mich in Kürze verlassen, weil ich es einfach nicht mag, so verblichen durch die Gegend zu laufen.

Ines Meyrose im nachhaltigen Sommerkleid von thought im flower check mit Bauchtasche Charlotte in Scotch orange von Volker Lang

Bei gleichem Gewicht meinerseits konnte ich in dem einem Kleid nicht mehr tief durchatmen, in dem anderen fühle ich mich wie in Lumpen. Einfärben ist bei dem grünen Kleid keine Option, weil es von dem Muster lebt. Ein Sweatshirt derselben Marke wurde mit jeder Wäsche kürzer – im Körper und an den Ärmeln. Das war auch nicht lange bei mir.

Ines Meyrose – Sommeroutfit 2019 – Kaftankleid in dunkelbraun bedruckt – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Das braune Kaftankleid aus 100 % Viskose, nicht bio, aber von einem Hersteller, der insgesamt besonderen Wert auf Langlebigkeit bei Kleidung legt, aus dem Sommer 2019 wird mit jeder Wäsche heller und leider auch kürzer. Gestern hatte ich es an und war überrascht, wie kurz es geworden ist. Meine Knie schauen jetzt im Stehen mehr als deutlich heraus. Ein Blick auf die Fotos vom ersten Mal Tragen an der Elbe bestätigt, dass das Kleid deutlich an Länge eingebüßt hat, egal welchen BH ich trage oder wie ich mich hinstelle. Mein Gewicht ist unverändert, ich fülle es also auch nicht mehr aus als 2019.

Ich habe meinen Mann nach seinem Eindruck zu der Länge gefragt und der sagte nur: “Ist mir auch schon aufgefallen, dass das kürzer geworden ist.” Wir sind uns einig, dass es jetzt wie eine zu lange Tunika anstatt wie ein Kleid aussieht und die Proportionen nicht mehr stimmen. Kürzen ist als Alternative ist keine Lösung, weil es für eine Tunika viel zu weit für mich ist. Dafür bleibt es beim Tragen glatt, nur die Abschlusskanten wollen gebügelt werden und man sieht keinerlei Schweißflecke. Ist ja auch schon mal was … das Kleid wird mir dank seiner Nachteile aber nicht mehr lange Freude machen. Es könnte mein Sommer-Frühstückskleid für zu Hause werden, quasi ein Nachthemd. Oder bin ich zu anspruchsvoll, wenn ich erwarte, das ein Kleid bei häufigem Tragen länger als einen Sommer hält?

Kann konventionelle Mode nachhaltiger sein als nachhaltig produzierte?

Meine Ringelshirts von Armor Lux aus konventioneller Baumwolle – inzwischen gibt es auch dort welche aus Bio-Baumwolle, die habe ich aber noch nicht – halten mehrere Jahre und werden in derselben Ladung gewaschen wie die Kleider. Es kann also nicht nur an der Häufigkeit des Waschens, der Maschine und dem Waschmittel liegen, wenn einige Dinge einigermaßen im Ursprungszustand bleiben und andere nicht.

Ines Meyrose #ootd 20150909 mit Marinelook - rock und Shirt Armor Lux

Das langärmlige Ringelshirt auf dem Foto hat nach fünf Jahren gerade kleine Löcher unter den Armen bekommen, ein sechs Jahre altes verliert langsam die Spannkraft. Mit dieser Haltbarkeit kann ich echt gut leben! Mein Ringelkleid von Armor Lux habe ich drei Sommer lang meistens zweimal pro Woche getragen, das darf jetzt Gebrauchsspuren haben.

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 mit Hemdblusenkleid Anastasia-in der Trendfarbe Gelb mit Sternenmuster von Boden - mit-Hund-Paul

Mein gelbes Kleid von Boden hatte ich im letzten Jahr genauso oft an wie das braune Kaftankleid. Das gelbe sieht in der Stoffoberfläche, Farbe und Größe aus wie neu und braucht auch kaum gebügelt zu werden. Nur ist es aus konventioneller Baumwolle und gilt damit als weniger nachhaltig. Weil es aber deutlich öfter bis zu seinem Tod getragen werden wird, ist es meiner Ansicht nach am Ende nachhaltiger als alle Organic Clothings dieser Welt, die nur kurzlebig sind.

Ines Meyrose Outfit 20180913 mit Pullover von GOSCHE – Ribbed Sleeve – aus 70% Wolle und 30 % Cashmere in dunkelgrün – Jeansbermuda Raya Herrlicher – auf Sylt am Strand von Wenningstedt an einer Buhne

Noch ein positives Beispiel aus der Welt nachhaltig produzierter Jeans: Mein Bermuda aus der Manufaktur Herrlicher. Der war hochpreisig – also 99 Euro für einen Jeansbermuda finde ich echt viel Geld  – aber es war 2015 der einzige, der in x Läden passte. Ich trage ihn im sechsten Sommer – fast immer, wenn ich privat kein Kleid trage. Der trägt sich selbst bei 30 Grad gut und sitzt wie eine eins. Pro Tragen ist der vermutlich mein günstigstes Kleidungsstück. Es geht also, Nachhaltigkeit und Langlebigkeit zu vereinen.

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 –mit einem Jeanskleid aus Bio-Denim von hessnatur – Ü40 Bloggerin

Gespannt bin ich, wie sich das Jeanskleid aus Bio-Denim von hessnatur aus diesem Jahr macht. Ich hoffe, dass ich damit auch im nächsten Jahr noch so zufrieden bin, wie mit dem leichten Merinowollpullover, den ich im Herbst gekauft habe. Mein Ziel ist, möglichst saubere Sachen zu kaufen, aber nur mit der Prämisse, dass sie lange halten.

Bisher kaufe ich lieber mehrheitlich konventionelle Ware mit erfahrungsgemäß langer Haltbarkeit, als Ökoware mit leider oft kurzer Lebenszeit. Noch lieber wäre es mir aber, die Ökosachen würden ebenso länger schön bleiben, damit ich auf diese vermehrt umschwenken mag. Also liebe Hersteller von nachhaltiger Mode: Bitte bietet haltbare Ware zum Kauf an!

In den Kommentaren freue ich mich auf Deine grundsätzliche Sicht auf das Thema, aber auch über positive Tipps zu nachhaltig produzierenden Marken, die schicke Sachen herstellen, die lange halten – gerade für den Sommer. Danke!


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse – alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!


Lesetipp: Der Sommer unseres Lebens

Werbung mit Rezensionsexemplar und Affiliate Links von Amazon

Unsere glücklichen Tage von Julia Holbe

Unsere glücklichen Tage
von Julia Holbe

Draußen sind über 25 Grad und das ist ideales Wetter, um sich in einen nicht enden wollenden Sommer an der französischen Atlantikküste, an der ich noch nie war, zu träumen, den die vier Freundinnen Lenica, Marie, Fanny und Elsa verbringen.

Unsere glücklichen Tage von Julia Holbe - Seite 1

Unsere glücklichen Tage von Julia Holbe – Seite 1

Der Roman beginnt damit, dass Elsa – aus deren Ich-Perspektive er geschrieben ist, sich nach vielen Jahren mit Marie in Luxemburg trifft, nachdem sie ihr zufällig über den Weg gelaufen ist. Das Ende des damaligen Sommers der jungen Studentinnen ist nämlich auch das Ende Ihrer Freundschaft. Oder nicht? Etwa 30 Jahre später (geschätzt von mir, ich erinnere mich nicht, ob es irgendwo in dem Buch steht) unternehmen die Frauen heute eine Reise in die Vergangenheit, bei der Sean, ein Freund von Lenica, erneut eine zentrale Rolle spielt.

Das Buch hat 320 Seiten und dennoch habe ich eine Woche daran gelesen. Das ist ungewöhnlich, denn normalerweise lese ich bei Belletristik durchschnittlich eine Seite in einer Minute und ich hatte Zeit zum Lesen. Bei diesem Buch habe ich mindestens doppelt so viel Zeit pro Seite gebraucht. Woran lag das? Die Geschichte hat mich in ihrer Intensität und den genauen Beschreibungen der Momente gefangen genommen. Obwohl die meisten Sätze kurz und einfach zu verstehen sind, habe ich diverse Absätze mehrfach gelesen, weil sie entweder so schön waren oder ich sicher sein wollte, alles erfasst zu haben. Der folgende Absatz ist ein Beispiel dafür

Unsere glücklichen Tage von Julia Holbe - Seite 265

Unsere glücklichen Tage von Julia Holbe – Seite 265

Es geht in der Geschichte um Freiheit, Vertrauen, Liebe, Leidenschaft, Verlust und Freundschaft. Was wäre gewesen, wenn/wenn nicht … und was können die Beteiligten heute aus der Situation machen, damit es ihnen möglichst gut damit geht? Der Roman ist einerseits sommerlich-leicht und anderseits haut er mit voller Gefühlswucht zu, ohne auch nur einen Moment kitschig zu sein.

Mehr möchte ich nicht verraten, um Dir die Spannung zu erhalten, falls Du das Buch lesen möchtest. Danke an den Penguin Verlag (Werbung) aus der Random House Verlagsgruppe für das Rezensionsexemplar. Von mir bekommt der Roman vier Sterne. Warum keine fünf? Ich hätte es mir etwas komprimierter gewünscht, aber dennoch empfehle ich es gerne.

Welcher war der Sommer Deines Lebens und was hat ihn dazu gemacht?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse – alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!


(Affiliate Link)

Ein Blusenkleid mit Vor- und Nachteilen

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki mit Tuch – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Das Blusenkleid – so wird es vom Hersteller genannt – mit 3/4-Ärmeln in der Farbe Khaki, die für mich eher ein helles Oliv ist, habe ich 2019 gekauft. Ich trage es grundsätzlich gerne, aber nicht ohne Einschränkungen. Es hat seine Tücken …

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki – Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Vorteile des Blusenkleids

  • Leichter Popeline-Stoff aus einem Baumwoll-Elasthan-Mix, der sich haptisch bei Wärme angenehm trägt
  • Schlichter Schnitt mit raffinierten Details wie den unterlegten Seitenschlitzen auf beiden Seiten und den drei Falten am Ärmelabschluss
  • Sportlich und elegant zu kombinieren je nach Wahl der Schuhe und Accessoires wie auch mein dunkelblaues Hemdblusenkleid vom selben Hersteller
  • Thoretisch – wenn die Nachteile nicht wären – für viele Anlässe tagsüber passend vom Geschäftstermin über eine standesamtliche Trauung als Gast bis zur Gartenparty, Stadtbummel oder einem Kaffeeplausch.

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki – Ü40 Bloggerin - Ärmaldetail

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki – Ü40 Bloggerin - Saumschlitzdetail

Nachteile des Blusenkleids

  • Es knittert. Für die Fotos habe ich es frisch gebügelt angezogen und bin nur wenige 100 Meter zu Fuß gegangen. Die bereits sichtbaren Falten sind nur vom kurzen halten der Hundeleide und herunterbücken zum Zausel entstanden. Nach einer Autofahrt ist das ganze Kleid zerknittert. Weil das Kleid hell ist, fallen die Falten immens auf. Ich habe es im letzten Sommer auf einer Veranstaltung getragen, mich nach der Hinfahrt mit dem Auto im Spiegel im Fahrstuhl gesehen und war schockiert, dass das komplette Kleid zerknautscht war. Davon möchte ich kein Fahrstuhl-Selfie-Beweisfoto liefern, weil das wirklich gruselig aussah. Natürlich habe ich vor dem Kauf eine Knitterprobe gemacht, aber das Knitterthema tauchte leider erst nach der ersten Wäsche so deutlich sichtbar auf.
  • An der Naht am V-Ausschnitt zieht sich der Stoff wellig, obwohl es ansonsten tadellos verarbeitet ist. Das finde ich bei einem Kleid für 130 Euro unpassend. Bei dem Preis lege ich an sich andere Qualitätsmaßstäbe an. Das habe ich allerdings beim Kaufen schon gesehen. Weil mir der Rest des Kleides so gut gefiel, habe ich das hingenommen nach dem Motto irgendwas ist immer und außerdem ist das eh meistens von einem Tuch bei mir verdeckt.
  • Man sieht dunkle Schweißflecke. Sie verschwinden beim Trocknen ohne Ränder, aber dunkle Flecken möchte ich auf einem eher hellen Kleid nun wirklich nicht haben. Seit ich das weiß, fällt es für mich für geschäftliche Anlässe und welche, bei denen fotografiert wird, endgültig raus. Das ist schade, denn ich habe es primär für geschäftliche Termine gekauft. Nun freut sich der Hund, wenn er mit einer feminin gekleideten Frau in der Heide angeben kann … falls Hunde sowas sehen … und fremde Sabberschnauzen bleiben bitte fern von mir … wie immer!

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 – Blusenkleid khaki – Ü40 Bloggerin - Portrait

Wie sehr stören Dich sichtbare Schweißflecke an Tagen mit über 25 Grad bei anderen Menschen, wenn die Menschen nicht unangenehm riechen? Shit happens oder No-Go?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse – alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!


Minimalismus im Haushalt #9 Bücher

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

Minimalismus im Bücherschrank

Das ist der Bücherschrank einer Frau Ü40, die schon als Jugendliche mehrere Hundert Bücher besessen hat, jedes einzelne als Heiligtum sah und bis heute leidenschaftlich gerne liest. Heute ist gedruckte Belletristik für mich nach dem Lesen jedoch nur noch eins: Altpapier.

Deshalb lese ich bevorzugt auf dem Kindle, das für mich deutlich angenehmer als über Apps. Rezensionsexemplare spende ich nach dem Lesen. Buchgeschenke gebe ich nach dem Lesen im Freundeskreis weiter oder spende sie ebenfalls. Ab und an verkaufe ich Bücher über Momox, was bei Rezensionsexemplaren aber unzulässig wäre. Es ist keinesfalls so, dass ich mich über Bücher nicht freue, ich möchte sie nur nicht mehr behalten.

Damit meine wenigen Bücher nicht einstauben, stehen sie im oberen Teil eines ehemaligen Küchenbuffets hinter Glas. Ansonsten liegt in dem Schrank und den Kartons im mittleren Teil Bastelmaterial. Bei den aufbewahrten Büchern handelt es sich um Kunstbücher mit Anleitungen und Ideen für Kalligraphien, Bücher über Fotografie, Gestaltung und Visualisierung, Mode- und Stilbücher, ein paar Erinnerungsstücke und alle Auflagen meiner eigenen Bücher. Ich habe noch kein Buch vermisst, von dem ich mich getrennt habe.

In meinem Büro stehen noch drei Fachbücher über WordPress und Recht im Internet, im Keller lagert ein Teil der Fachbibliothek meines Mannes, die meine Bücher über Kommunikation und Mediation enthält, die ich jedoch nicht im schnellen Zugriff brauche.

Wie viele Regalmeter Bücher hast Du und wie bewahrst Du sie auf?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Du bevorzugst den konventionellen Weg? Meine Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!


Zur Abwechslung … noch ein blaues Kleid

Werbung für da sempre/Djian (Geschenk) und hessnatur (ohne Auftrag)

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 –mit einem Jeanskleid aus Bio-Denim von hessnatur und einem Tuch aus Bio-Baumwolle von Djian – Ü40 Bloggerin - Portrait

… denn es sieht anders aus als die anderen vier! Da ich fürchte, dass der Sommer heiß wird und mein geringeltes Sommerkleid und das grüne Blumenkleid nicht mehr schön sind, habe ich mich gefreut, dieses passende leichte Jeanskleid aus reinem Bio-Denim bei hessnatur (Werbung) zu finden. Mein Mann hat es mir zum Geburtstag geschenkt.

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 –mit einem Jeanskleid aus Bio-Denim von hessnatur – Ü40 Bloggerin

Mir gefällt an dem Kleid

  • die kniebedeckende Länge.
  • der gerundeter Raum an den Seiten, weil durch die kürzeren Seitennähte größere Schritte möglich sind und das gerade geschnittene Kleid durch ein bisschen weicher wirkt.
  • die großen Einschubtaschen für Taschentücher.
  • der V-Ausschnitt, der keinen Einblick zulässt, aber doch etwas Dekolleté zeigt.
  • die überschnittenen Schultern mit breiter Manschette, die meine Hüften ausgleichen.

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 –mit einem Jeanskleid aus Bio-Denim von hessnatur – Ü40 Bloggerin - Portrait

Damit das Kleid nicht allzu dunkel wirkt, trage ich eine goldene Kette dazu, deren Steinfarbe das Blau des Kleids aufnimmt, oder ein helles Tuch. Das quadratische Tuch aus Bio-Baumwolle hat einen weichen Weißton als Grundlage und die braunen, blauen und auberginefarbenen Blätter nehmen die Farben von Kleid, Schuhen und meinen natürlichen Farben auf. Danke an da sempre für dieses Tuch-Geburtstagsgeschenk!

Ines Meyrose – Outfit Juni 2020 –mit einem Jeanskleid aus Bio-Denim von hessnatur und einem Tuch aus Bio-Baumwolle von Djian – Ü40 Bloggerin - Portrait

Wie Du das Baumwolltuch aus aktuellem Anlass zweckentfremden kannst und in welchen Farben es das noch gibt, kannst Du im Blog von da sempre (Werbung) sehen. Das Team von da sempre ist gerade im Urlaub, der Onlineshop ist aber aktiv und Bestellungen werden ab dem 29. Juni 2020 versendet. Das Gute bei den Sachen von da sempre ist, dass man viele Jahre Freude daran haben kann, da kommt es auf eine Woche mehr oder weniger Vorfreude auf etwas Schönes nicht an, oder?

Stil gefunden oder langweiliger Look?

Manchmal kommen Kundinnen zu mir, die sich mehr Abwechslung wünschen, weil sie ständig ähnliche Sachen tragen. Manchmal sind die Outfits wirklich langweilig und es gibt Möglichkeiten, die Looks zu ergänzen oder zu variieren. Manchmal ist es aber auch schlichtweg so, dass die Person ihren Stil und Farben gefunden hat. Warum sollte man etwas Zweitbestes tragen nur für die Abwechslung?

Ines-Meyrose-Outfit-202006-Jeanskleid-aus-Bio-Denim-hessnatur-Tuch-Bio-Baumwolle-Djian-ue40-Bloggerin-Original

Ich liebe Kleider und Dunkelblau ist neben Dunkelbraun, das es zehn Jahre lang kaum in der Mode gab, meine Basisfarbe. Deshalb ist ein weiteres blaues schlichtes Kleid für mich durchaus eine Ergänzung, denn die Kleider unterscheiden sich in der Stoffstärke und den Ärmellängen. Gemeinsam haben sie, dass sie mit Accessoires wandelbar sind, weil sie schlicht sind, wie ich 2018 im Beitrag Festliche Kleidung tragbar im Alltag: 1 Kleid – 4 Looks gezeigt habe.

Welches Kleidungsstück gibt es mehrfach ähnlich in Deinem Schrank?


Der Artikel gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein virtuelles Trinkgeld via PayPal => Ines’ Kaffeekasse – alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!


Minimalismus im Haushalt #8 Kochbücher

Werbung mit Namensnennungen ohne Auftrag

Rezeptsammlung

In unserer Küche befindet sich exakt ein Kochbuch: Das neue große Kochbuch von Roland Gööck aus dem Bertelsmann Lesering von 1963, ein Erbstück von meiner Mutter. Das steht da nicht nur aus sentimentalen Gründen, sondern weil es wirklich ein Basiskochbuch ist. Ich koch viel frei Schnauze nach Gefühl. Damit das klappt, ist es wichtig, ein Grundverständnis für die Mengenverhältnisse der Zutaten zu haben.

Ein Beispiel für Kuchen: 500 g Mehl, 250 g Zucker, 250 g Butter, 2 Eier, Backpulver = Mürbeteig + Milch bis zur gewünschten Konsistenz = Rührteig. Das ergibt noch keinen spannenden Kuchen oder Plätzchen, aber schmeckt und funktioniert. Solche Grundkenntnisse helfen, Fehler in fremden Rezepten auf den ersten Blick zu erkennen und Missgeschicke zu vermeiden.

Wenn ich etwas Neues ausprobieren möchte, zum Beispiel erstmals Kartoffelklöße oder einen großen Braten selbst machen möchte, schaue ich in diesem Grundlagenwerk nach, wie die Gerichte dort gemacht werden, die Garzeiten pro kg sind und welche Gewürze verwendet werden. Dann kann ich immer noch online gucken, ob ich das Rezept modernisieren kann mit weniger oder mehr von was auch immer. Deshalb hat dieses Kochbuch einen festen Platz in meinem Herz und meiner Küche. Man darf nur nicht alles ernst nehmen, was da an Tipps zur Haushaltsführung für die moderne Hausfrau drin steht.

Ansonsten siehst Du in dem Schrankfach einen hübschen Ordner. In dem sammle ich einzelne Rezepte, die nach Kategorien abgelegt werden. Erst stand der Ordner auf der Anrichte, dann kam ein zweiter hinzu, weil die Nachtischrezepte nicht mehr hinein passten, und alle vorhandenen Kochbücher standen griffbereit daneben. Dann habe ich die Kochbücher in den Schrank geräumt, die Ordner blieben auf der Anrichte, nahmen Platz weg und staubten ein. Ich mag keinen Staub, habe ich das schon mal erwähnt?

Rezept-Kategorien im Ordner

Rezeptsammlung

  • Pfannkuchen, Vorspeisen, Dipps, Salate
  • Suppen
  • Tartes, Quiches, Pizzen
  • Nudeln – Hauptgerichte (Nudelsalate liegen bei den Salaten)
  • Reis, Kartoffeln, Gemüse – Hauptgerichte
  • Fleisch – Hauptgerichte
  • Beilagen
  • Eintöpfe
  • Soßen
  • Brötchen, Brote
  • Süße Gerichte
  • Nachtische
  • Backen

Die Kategorie Fisch habe ich aufgelöst, weil ich keine Lust mehr habe, ganze Fische zuzubereiten und für Filets kein Rezept brauche. In dem Ordner stecke ich jedes Rezept einzeln in eine Klarsichthülle. So reißen Abheftlöcher nicht aus und ich kann das Rezept zum Kochen herausnehmen und mit nassen Händen anfassen.

Wie viele Rezepte verwendest Du aus Deinen Kochbüchern?

Wenn aus einem Kochbuch ein oder zwei Rezepte als Dauerbrenner oder für besondere Gelegenheiten gekocht werden, ist es für mich die Anschaffung wert gewesen. Das ist wie mit Kleinbildfilmen früher: Ist ein Bild von einem 36er-Film gelungen, war der ganze Film das Geld wert. Aber was ist mit dem Rest? Altpapier.

Ich habe aus allen Kochbüchern die Rezepte, die ich wirklich brauche, herausgetrennt und in meiner Sammlung im Ordner abgelegt. Als digitalen Speicherplatz habe ich nur meinen Foodblog Leckerei bei Kay. Wenn ich online Rezepte sehe, die ich mir merken möchte, drucke ich sie spätestens nach dem Kochen aus, weil ich sonst den Überblick verliere. Mein Backrezepte-Sammelbuch habe ich aufgelöst, weil es voll war und zu viele Rezepte drin standen, die ich nicht mehr brauche. Erstmals habe ich alle Rezepte zum Kochen und Backen zusammengeführt.

Die Idee, Kochbücher in der Serie Minimalismus im Haushalt separat aufzuführen und nicht unter der Rubrik Bücher abzuhandeln, ist von Leserin Caro. Danke Caro! Das führte dazu, dass ich nicht nur mal eben ein Foto von dem Schrankfach mit den Kochbüchern gemacht habe, sondern mich intensiv damit beschäftigt habe. Zwei Stunden später passte meine Sammlung samt der Rezepte für Hundekekse wieder in einem Ordner. Ich habe mal eben 50 % der Rezepte entsorgt, weil ich keine Lust mehr auf sie habe oder doch nie ausprobieren werde.

Neben dem Ordner mit den Rezepten und dem Kochbuch stehen jetzt nur noch der Katalog von bofrost und die Anleitung für die Kaffeemaschine, die ich griffbereit brauche, weil ich mir nicht merken kann, wie man das Entkalkungsprogramm zu bedienen hat. Dass das Schrankfach ansonsten leer ist, stört mich gar nicht. Bei der Betrachtung des Fotos kommt mir die Idee, dass es den Katalog bestimmt auch online gibt. Gibt es! Und schon wieder landet etwas im Altpapier …

Wie sieht es bei Deinen Kochbüchern aus?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Du bevorzugst den konventionellen Weg? Meine Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!


Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 269 270 271 nächste