Über Ines

Imageberaterin aus Hamburg

Geht doch #11 Zweireiher – hanseatischer Marine-Look im Herbst mit Cabanjacke

Ines Meyrose - Outfit mit dunkelblauer Cabanjacke im hanseatischen Marine-Look im Herbst 2019 - Ü40 Bloggerin - Portrait - Copyright Foto Gunda Fahrenwaldt

Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

Was ist ein Zweireiher?

Ein Zweireiher, auch Doppelreiher genannt, ist ein Blazer, Mantel oder Jacke, der zwei Knopfleisten auf der Vorderseite hat. Dabei können die Knöpfe in der Vertikalen übereinander parallel ausgerichtet sein oder nach oben hin auseinander laufen. Alternativ gibt es zum Beispiel den Einreiher, eine verdeckte Knopfleiste oder gar keinen Verschluss auf der Vorderseite wie bei Schalkragen. Heute geht es hier nur um Jacken mit sichtbaren Knöpfen.

Stilberatung: Was sind die Tücken beim Zweireiher?

Das Auge des Betrachters verlängert immer Linien. Beim Einreiher schaut man automatisch von oben nach unten, er streckt. Beim einfachen Doppelreiher schaut man nach oben, aber auch bereits zur Breite. Beim Doppelreiher mit oben auseinander laufenden Knöpfen schaut man oben sehr stark zur Breite, er betont Busen und Schultern. Außerdem schaut man im Bauchbereich auf ein Rechteck, was auch eher breit als längs wirkt.

In der Grafik kannst Du an den Pfeilen sehen, wie die Knöpfe die Blickrichtung steuern. Immer, wenn Du bei einem Kleidungsstück unsicher bist, welche Stellen es verbreitert oder schmaler macht, schau nach Linien, die Dein Auge verlängert. Dann siehst Du sofort, wie es auf andere wirkt.

Einreiher, Zweireiher und Zweireiher mit nach oben auseinander laufender Knopfreihe

Frauen mit großer Oberweite oder kleiner Statur rate ich in Stilberatungen meistens von Doppelreihern ab. Doppelreiher sehen in der Regel an großen Menschen besser proportioniert aus als an kleinen. An großen Menschen funktionieren sie manchmal sogar bei breiten Schultern oder viel Bauch, weil es das Stattliche der Figur betont.

Warum Geht doch! bei dieser maritim-hanseatischen Cabanjacke?

Ines Meyrose - Outfit mit dunkelblauer Cabanjacke im hanseatischen Marine-Look im Herbst 2019 - Ü40 Bloggerin - Copyright Foto Gunda Fahrenwaldt

Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

  • Die Knöpfe des Cabans haben die gleiche Farbe wie der Stoff. Wären sie hell, würde die verbreiternde Wirkung viel stärker sein, weil das Auge stärkere Ankerpunkte bekäme.
  • Die Knöpfe sind in zwei parallelen Linien angebracht, so man wenigstens etwas von oben nach unten schaut, auch weil es mehr Knöpfe in der Länge als in der Breite sind.
  • Es gibt Blazer, Jacken und Mäntel mit hohem oder tiefem, schmalem oder breitem Revers. Dieses Revers ist hoch, es lenkt den Blick also nicht auf den Busen, sondern zu den Schultern, die mir bei gerne betont werden dürfen. Da macht es dann nichts, dass es zu meiner eher kleinen Statur mit 1,65 m ein breites Revers ist, was mich erschlagen würde, wenn es tiefer wäre.
  • Die Taschen sind in Längsrichtung platziert und es sind eingesetzte Taschen ohne Patten. Beide Aspekte strecken.
  • Der matte, dunkle Stoff schluckt Licht, so dass das Körpervolumen gar nicht so einfach auszumachen ist.
  • Bei einem kurzen Blazer ist die Wirkung der zwei Knopfreihen
    extremer als bei einem Mantel, weil die Länge des Kleidungsstücks die
    Wirkung der Knöpfe noch etwas ausgleichen kann. Ich trage deshalb
    keinen Blazer mit zwei Knopfreihen, aber der Kurzmantel oder lange
    Jacke, wie man auch immer den Caban bezeichnen mag, funktioniert deshalb.
  • Zudem ist es eine Frage der Kombination: Der blaue Komplettlook bis hin zu den Schuhen streckt aus Ausgleich. Die Ärmel habe ich eine Saumlänge kürzen lassen, damit ich nicht darin versinke. Das helle orangefarbene Tuch in der Komplementärfarbe zur Jacke lenkt den Blick zum Gesicht.
  • Wenn ich nur einen Knopf schließe, nehme ich den obersten, weil die Cabanjacke dann schön A-förmig fällt und nicht mehr ganz so steif wirkt.
Ines Meyrose - Outfit mit dunkelblauer Cabanjacke im hanseatischen Marine-Look im Herbst 2019 - Ü40 Bloggerin - Copyright Foto Gunda Fahrenwaldt

Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

Danke an Gunda für die Fotos, die auf einem Bloggertreffen mit Gunda und Sabine Gimm im Oktober entstanden sind. Wir haben einen schönen sonnigen Herbsttag zusammen genossen. Die Farben auf den Fotos wirken so unterschiedlich, weil sie mit verschiedenen Kameras aufgenommen wurden, meinem Smartphone und Spiegelreflex. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen …

Ines Meyrose - Outfit mit dunkelblauer Cabanjacke im hanseatischen Marine-Look im Herbst 2019 - Ü40 Bloggerin - Copyright Foto Gunda Fahrenwaldt

Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

Hier geht es zu den anderen Beiträgen der Reihe Geht doch! – Kleidungsstücke und Accessoires, die Risiken und Nebenwirkungen haben können.

Wie stehst Du zu Zweireihern und dem Klassiker Cabanjacke?

Beauty-News Herbst 2019

Werbung für Artistry, Arabesque, Dr. Grandel, tetesept mit PR-Mustern

Artistry Signature Select Purifying Mask - Peeling Maske

Frisch aus der Maske

Die Gesichtsmasken aus der Serie Signature Select von Artistry habe ich in den Sorten Polishing Mask zum Peelen und Purifying Mask (Werbung) zum intensiven Reinigen getestet. Die Masken haben einen intensiv-natürlichen Duft, der genau zu den Farben der Texturen passt. Die lilafarbene riecht nach Blau- und Johannisbeere, die gelbe zitrisch-holzig.

Die Düfte sind auf der Webseite von Artistry genau beschrieben, dort findest Du bei den jeweiligen Produkten auch die vollständigen INCI. Die Masken der verschiedenen Sorten sind untereinander kombinierbar, so dass Du zum Beispiel in der T-Zone gleichzeitig eine andere auftragen kannst als auf den Wangen. Was ich nicht gefunden habe, sind Angaben zur Einwirkzeit. Ich lasse sie eine Badewannengenusslänge einwirken. Die Masken bleiben auf der Haut weich, ziehen nur ganz leicht an, und lassen sich mit einem Waschlappen gut entfernen.

Artistry Signature Select Purifying Mask - reinigende Maske

Die Haut wird quietschesauber und gut durchblutet. Ich verwende die Masken abends oder wenn mich an dem Tag keiner mehr sieht, weil es dann nicht stört, dass ich mit meiner empfindlichen Haut danach aussehe, als ob ich aus der Sauna komme. Am nächsten Morgen ist Haut immer noch besonders schön und glatt, aber die Rötungen von der angeregten Durchblutung sind dann weg.

Was die Rötungen angeht, ist meine Haut nicht repräsentativ. Jede Kosmetikerin war bisher überrascht, wir intensiv meine Haut auf Behandlungen und Produkte reagiert. Es kann also gut sein, dass bei anderen Menschen die Masken auch morgens anwendbar sind oder vor Events, bei denen Du besonders schön aussehen möchtest. Probiere die Masken am besten erstmals abends aus, dann bist Du auf der sicheren Seite.

Stärkung der Haut

Dr. Grandel Collagen Boost Ampullen

Die Ampullen von Dr. Grandel kannst Du bei Bedarf oder als Kur anwenden. Gerade auf tiefengereinigter oder gepeelter Haut können die Wirkstoffe besonders gut in die Haut eindringen. Die neuen Collagen Boost Ampullen (Werbung) sollen dafür sorgen, dass die hauteigene Kollagen-Produktion stimuliert und das Bindegewebe gefestigt wird.

Gerade in der Heizungsperiode ist das eine Wohltat für meine Haut. Auch im Winterurlaub an der Nordsee wird sich meine Haut darüber freuen, wenn der kalte Wind der Haut zugesetzt hat. Ich wende sie morgens an und meine Haut wirkt damit wie aufgepolstert und fühlt sich schön weich an. Eine Ampulle reicht bei mir für mindestens zwei Anwendungen. Den Geruch der Ampullenflüssigkeit empfinde ich als angenehm frisch, sie duftet einen Hauch nach Waldmeister, und verfliegt auf der Haut schnell.

Rosiger Schimmer auf den Wangen

Arabesque Herbst/Winter 2019 Trendlooks Dandylicious Rosy Shine Blusher in der Farbe Pfirsichrosa

Bei Arabesque gibt es im Rahmen des Herbst/Winter 2019 Trendlooks Dandylicious das schöne Schimmer Rouge Rosy Shine Blusher (Werbung) in der Farbe Pfirsichrosa. Auf dem Foto trage ich den Blusher mit einem zarten Auftrag auf den Wangen. Weil ich stark deckendes Make-up verwende, um Couperose abzudecken, bringe ich mit dem Rouge gerne einen Hauch von Farbe dazu, um nicht zu blass auszusehen.

Ines Meyrose - Outfit mit dunkelblauer Cabanjacke im hanseatischen Marine-Look im Herbst 2019 - Ü40 Bloggerin - Portrait - Copyright Foto Gunda Fahrenwaldt

Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

Die drei Farben können gemischt und auch als Lidschatten verwendet werden. Durch die warmen und kühlen Anteile lässt sich das Rouge wunderbar für alle Farbtypen verwenden und in der Intensität dosieren. Ein schöner Allrounder für jeden Tag. Mehr zum Outfit auf dem Foto verrate ich Dir am Donnerstag.

Ab in die Badewanne

tetesept Abendbad PURE:ENTSPANNUNG mit Lavendel und Sandelholz

Ich liebe den Duft von Lavendel. Habe ich das schon mal erwähnt? Erst hundertmal oder schon öfter? Egal, ich liebe den Duft von Lavendel! Aber nicht nur das, ich schätze ebenso seine entspannende Wirkung. Da kommt mir das neue tetesept (Werbung) Abendbad PURE:ENTSPANNUNG mit Lavendel und Sandelholz gelegen.

Gerade nach langen Hunderunden im Herbst und Winter oder nach dem Sport in der Natur entspanne ich gerne bei einem Vollbad und taue dabei wieder auf. Der Schaum vergeht so schnell er kommt, der Duft ist eine Wohltat.

Was ist Deine Beauty-Entdeckung in diesem Herbst?

Lesetipp: Frau im Schatten

Werbung – Rezensionsexemplar und Affiliate Links von Amazon

(Affiliate Link auf dem Cover)

Das geheime Lächeln
von Bettina Storks

Kürzlich habe ich Dir den aktuellen Roman Leas Spuren (Rezensionsexemplar) von Bettina Storks an Herz gelegt, den ich verschlungen habe. Ich habe gesehen, dass es von der Autorin weitere Bücher gibt, unter anderem diesen erschienenen Roman Das geheime Lächeln, in dem ebenfalls ein Bild themengebend ist.

Achtung Spoiler!

Frau im Schatten ist der Untertitel eines Bildes, das bei einer Hausauflösung zum Verkauf auf einer Auktion angeboten wird. Journalistin Emilia Lukin entdeckt das Bild in dem Ausstellungskatalog am Vorabend der Versteigerung zufällig, als die für einen anderen Auftrag für Katalogtextlängen recherchiert. Sie sieht das Fotos des Bildes im Katalog und schaut gefühlt in einen Spiegel. Es ist ihr Abbild als junge Frau. Schnell ist ihr klar, dass es sich bei der Portraitierten um ihre verstorbene Großmutter Sophie Langenberg handeln muss.

Auf der Suche nach der Geschichte ihrer Familie taucht Emilia tief in das Leben ihrer Großmutter Sophie und auch das von der noch lebendenden Mutter Pauline ein. Wer ist der Vater von Pauline? Wo und wie hat Sophie wirklich wie lange gelebt und warum wuchs Pauline bei Verwandtschaft auf? Welche Rolle spielen Paris und eine kleiner Ort in der Provence dabei? Was hat die Familiengeschichte mit der akuten Ehekrise von Emilia und der beruflichen Entwicklung ihrer beiden studierenden Söhne zu tun? Die Antworten findest Du beim Lesen.

Fazit

Das Buch, das mir als Rezensionsexemplar vom Diana Verlag (Werbung) aus der Random House Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt wurde, ist lesenswert für Menschen, die etwas verkorkste Familiengeschichten mögen, kommt aber nicht an Leas Spuren heran. Mir war es zu kitschig und vorhersehbar. Dennoch habe ich es zügig gelesen und es hat mich berührt. Eine weitere Rezension findest Du bei Andrea im Blog mit dem Titel Sommerlektüre. Sie hat das Buch selbst gekauft und im Sommer 2018 bereits vorgestellt.

(Affiliate Link)

5 Tipps für erfolgreiches Arbeiten im Homeoffice

Bleistifte - Give-aways - von image&impression mit dem Aufdruck "Das Leben ist bunt!" und www.imageandimpression.de

  1. Zieh! Dich! An!
  2. Sage privaten Anrufern, dass Du gerade am Arbeiten bist oder gehe gar nicht erst ans Telefon, wenn Du keinen Plausch halten möchtest.
  3. Trenne räumlich Büro- und Privaträume.
  4. Gehe bewusst ins und aus dem Büro.
  5. Mach Dir Dein Büro schön.

Ich liebe es, im Homeoffice zu arbeiten. Meine Kunden sind im Wesentlichen Privatkunden in Hamburg und Umgebung, die es schätzen, wenn ich zu ihnen nach Hause komme, und Firmenkunden, die Seminare oder Moderationen durch mich in ihren Räumen durchführen lassen. Die wenigen Termine, bei denen jemand lieber zu mir kommen möchte, finden für Privatkunden bei mir im Haus statt. Dauerhaft ein Studio zu mieten, ist für mich zeitlich und finanziell nicht sinnvoll.

Unterscheide zwischen Freizeit und Arbeit

Als Selbstständige kann ich mir die Arbeitszeit einteilen, wie es meinen Kunden und mir passt. Dennoch achte ich darauf, Freizeit und Arbeit bewusst zu trennen. Dazu gehören für mich die obigen fünf Punkte.

  1. Mal eben schnell vom Frühstückstisch im Nachthemd ins Büro zu gehen, ist keine gute Idee. Das endet schnell damit, dass man noch mittags ungewaschen im Nachthemd dort sitzt und sich irgendwann dann doch nicht mehr gut darin fühlt. Außerdem macht die äußere Hülle etwas mit der inneren Haltung. So wie man ein Lächeln am Telefon der Stimme positiv anhört, wirkt sich ordentliche Kleidung auf meine Arbeitsmoral positiv aus. Wenn es eine weichere Hose als eine Jeans sein soll, achte ich dennoch darauf, dass die Kuschelhose schön aussieht, sauber und heil ist und ich darin guten Gewissens Boten die Tür öffnen mag.
  2. Das Problem mit privaten Anrufen während der Arbeitszeit ist, dass viele Anrufer denken, dass man immer Zeit für einen Plausch hat, wenn man zu Hause arbeitet. Klar kann ich meine Arbeit unterbrechen, ohne jemand darüber Rechenschaft abzulegen oder Ausstempeln zu müssen. Vielleicht habe ich an dem Tag aber gerade keine Zeit, die Arbeitszeit später nachzuholen, weil ein Termin außer Haus auf mich wartet? Oder ich bin konzentriert in die Arbeit vertieft und möchte mit den Gedanken dort bleiben? Die Lösung ist, entweder nicht ans private Telefon zu gehen, wenn es klingelt, oder direkt zu sagen, wenn es gerade nicht gut passt. Wenn ich jemanden privat auf der Arbeit anrufe, frage ich als erstes, ob es gerade passt. Das habe ich mir von meinem privatem Umfeld irgendwann ebenso erbeten und das hat es für mich vereinfacht, Telefonate zu steuern, wenn es gerade bei mir nicht passt. Wenn es sich einrichten lässt, lasse ich mich durchaus gerne mit einem Plausch ablenken. Schließlich bin ich alleine in der Kaffeeküche und eine menschliche Stimme zu hören ist auch mal ganz nett. Der Hund ist so still.
  3. Es gibt gesetzliche Regelungen, die bei der Arbeit im Homeoffice zu berücksichtigen sind, was zum Beispiel die Arbeitssicherheit und Ausstattung angeht. Viele Arbeitgeber schreiben bei Angestellten vor, wenn sie im Homeoffice arbeiten möchten, dass ein separater Raum in einer Mindestgröße dafür genutzt wird. Aber auch wenn das keine Voraussetzung ist und der Schreibtisch in der Ecke des Wohn- oder Schlafzimmers steht, empfehle ich eine räumliche Trennung von Arbeits- und Privatecken mindestens mit einem Paravent oder Regal als Raumtrenner. Warum? Siehe Punkt 4.
  4. Weil Du dann bewusst aus dem Büro und ins Büro gehen kannst und die Arbeit im Kopf weniger in die Erholungsphasen trägst. Ich habe doppeltes Glück: Mein Büro ist nicht nur ein abgeschlossener Raum, den ich vollständig alleine nutze und deshalb auch steuerlich geltend machen kann, sondern er befindet sich im Haus oberhalb der Wohnräume. Ich gehe aus dem Wohn- und Schlafbereich hoch ins Büro und sehe dort nichts Privates. Wenn ich Feierabend mache und aus dem Büro gehe, sehe ich in meinen Privaträumen das Büro nicht, nicht mal die Bürotür. Wenn ich ausnahmsweise mal den Laptop mit ins Esszimmer nehme, weil es dort im Sommer deutlich kühler ist, merke ich sofort, dass ich dort nicht so konzentriert arbeiten kann, wie im Büro.
  5. Die Zeit im Büro summiert sich. Da bietet es sich an, sich ein angenehmes Umfeld zu schaffen. Dazu gehört für mich, dass ich mein Büro leiden mag. Bei mir gibt es weder Zimmerpflanzen noch Dekoration auf dem Schreibtisch, aber ich habe schöne Bilder an der Wand. Als sich nach dem Studium herauskristallisierte, dass ich eine dauerhafte Selbstständigkeit anstrebe, habe ich das Büro neu eingerichtet. Vorher hatte ich einen unschönen kleinen Schreibtisch, der irgendwann mal in irgendeinem Büro über war. Gekauft habe ich mir zwei große Schreibtische, die als L stehen und genug Platz bieten, um Seminarmappen zusammenzustellen und bei Bedarf Unterlagen um mich herum zu verteilen. Sie sind in der Höhe perfekt auf meine Körperlänge eingestellt. Dazu habe ich mir vorher eine Beratung für ergonomisches Arbeiten gegönnt. Das war eine hervorragende Investition für meine Gesundheit. Seitdem tut weder der Rücken noch die Maushand weh. Ich habe genaue Instruktionen bekommen für die passende Schreibtischhöhe, Mauspad, Laptopstellung und einen geeigneten Schreibtischstuhl. Der Stuhl war teurer als mein erstes Auto. Dafür hält er aber auch schon seit 13 Jahren mein Gewicht aus.

Meine Tipps für die Trennung zwischen Arbeit und Freizeit gelten natürlich auch für den Umgang mit anderen Menschen in der Wohnung, wenn Du nicht alleine dort bist. Ich habe das Glück, tagsüber meistens alleine zu sein. Wenn bei Dir die Familie herumspringt, während Du arbeitest, sind klare Regeln für den Umgang mit damit noch wichtiger, damit effizientes Arbeiten funktioniert und durch das Homeoffice kein zusätzlicher Stress entsteht.

Wer lieber im Team arbeitet und gerne Menschen bei der Arbeit um sich hat, ist im Homeoffice vermutlich gar nicht gut aufgehoben, sondern geht besser klassisch außer Haus zur Arbeit als Angestellter oder bucht sich als Selbstständiger Coworking Space für flexibles Arbeiten.

Hast Du ein Homeoffice? Was sind Deine Tipps fürs Arbeiten von Zuhause aus?

Lesetipp: Besuch und Fisch stinkt nach drei Tagen

Werbung – Rezensionsexemplar und Affiliate Links von Amazon

(Affiliate Link auf dem Cover)

Rate, wer zum Essen bleibt
von Philipp Tingler

Manchmal wünscht man sich, man hätte die Wohnungstür nicht geöffnet. Oder jemanden nicht zum Bleiben aufgefordert. Oder jemanden überhaupt nie kennengelernt. Manchmal ergeben sich daraus allerdings undenkbare Abende und Erkenntnisse, die unbezahlbar sind.

Franziska bereitet das für sie in dem Moment wichtigste Essen ihres Lebens vor. Sie will damit einen Entscheidungsträger und seine Frau beeindrucken, um einen Job zu bekommen, der den Karrieresprung darstellt, der ihr ihrer Ansicht nach zusteht. Ansonsten war es das mit der beruflichen Entwicklung. Ehemann Felix unterstützt sie dabei, wo er kann, macht aber einen Schritt ohne Franziska: Er öffnet nichtsahnend die Haustür, als es etwas verfrüht vor besagtem Essen klingelt, und lässt seine etwas derangierte Studienfreundin Conny rein, die er seit 20 Jahren nicht gesehen hat.

Was folgt, ist ein Abendessen des Grauens, fortgesetzt von vier weiteren Tagen, an denen Conny zu Gast bleibt, und einem weiteren Abendessen mit dem Versuch, die Karriere zu fördern. Dass Franziskas nicht wirklich geliebter Bruder Julius sich auch noch bei dem Paar selbst einquartiert hat, macht es keinen Deut besser.

Beim Lesen habe ich laut gelacht bis mir der Bauch weh tat, mit den Protagonisten gelitten, mich wiedererkannt und meinem Mann die bösesten Stellen laut vorgelesen, die auch er belustigend fand. Mein Highlight ist die Dauerlösung von Felix für Familienunstimmigkeiten, unter anderem auf Seite 201 zusammengefasst als

“Betonschicht drüber und was essen”.

Hat bitte bei Gelegenheit jemand Beton für mich? Von Franziska gefallen mir die Worte nach einer frustrierenden Yogaeinheit neben flexiblen Grazien auf Seite 82 am besten

“Wenn ich auf meinen Körper höre, würde ich den ganzen Tag Zigaretten und Ritalin zu mir nehmen.”

Bei mir wären es weder Zigaretten noch Ritalin, gesünder wäre es aber auch nicht.

Was würdest Du den ganzen Tag zu Dir nehmen, wenn Du auf Deinen Körper hören würdest, und was ist Dein Patentrezept bei Familienunstimmigkeiten?

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei Kein & Aber (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Vorliebe des Autors für Thomas Mann und Fremdwörter ist bekannt, den Schreibstil kann man vermutlich nur lieben oder hassen. Mich amüsiert er.

In der Serie Männermontage – Bücher für Männer mit Stil habe ich 2012 von Philipp Tingler bereits das lesenswerte Handbuchbuch für Gesellschaft und Umgangsform Stil zeigen! (Rezensionsexemplar) vorgestellt.

(Affiliate Link)

Vor der Umkleidekabine – 3 Tipps der Personal Shopperin

Ines Meyrose Outfit 20190102 mit kurzer Steppjacke / Daunenjacke von Gil Bret – Gold am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin

  1. Zieh die Socken aus.
  2. Zieh die Schuhe an.
  3. Nimm einen zweiten Spiegel für die Kehrseitenansicht.

Erstens gilt für Kleider, Röcke, Shorts – alles, was Du ohne ebendiese Socken oder Strümpfe tragen möchtest. Du kannst die Proportionen im Spiegel deutlich besser beurteilen, wenn die Socken nicht ablenken.

Auf Strumpfsocken oder barfuß verlässt Du eher selten bis nie das Haus, oder? Also schau Dir das Gesamtbild bitte mit Schuhen an, bevor Du eine Kaufentscheidung triffst. Dass Du den zehnten V-Ausschnitt-Pullover ohne die passenden Schuhe treffsicher auswählen kannst, glaube ich Dir unbesehen. Aber kannst Du das auch bei einer Hose mit ungewohnter Länge oder erst recht einem Kleid oder Rock? Wenn Du gezielt einkaufen gehst, nimm am besten die Schuhe mit oder trage sie direkt, die Du zu dem Objekt Deiner Begierde für tragbar hältst.

Sich nicht nur von vorne und von der Seite anzusehen, sondern auch einen Blick nach hinten zu werfen, finde ich selbstverständlich. Wenn Du aber nur einen Schulterblick wirfst, verdrehst Du dabei den Rücken und ggf. auch die Hüften schräg, so dass Du gar nicht genau sehen kannst, wie das Ober- oder Unterteil wirklich fällt. Zeichnet etwas ab? Ist etwas zu eng oder weit? Das verrät Dir ein Blick in einen zweiten Spiegel viel besser. Zur Not nimm Deine Kamera im Smartphone mit Selfie-Einstellung zur Hilfe, wenn in der Kabine kein zweiter Spiegel zur Verfügung steht.

Warum vor und nicht in der Umkleide?

Komm raus, wenn ein Teil in Frage kommt. Schau es Dir mit einiger Entfernung zum Spiegel an. Du siehst dann viel besser, wie Du damit wirkst, als wenn Du es nur von dichtem im Kabinenspiegel betrachtest. Dabei immer einen Blick auf die Wertsachen in der Kabine zu haben, ist natürlich obligatorisch. Mit etwas Entfernung zum Spiegel kannst Du auch direkt viel besser sehen, wenn Muster zu klein oder groß und Farben zu grell oder langweilig sind.

Vor der Umkleidekabine kannst Du außerdem ein Feedback vom Verkaufspersonal, der Begleitung oder anderen Kunden bekommen. Wenn Du zum Beispiel siehst, dass jemand in der Nachbarkabine offenbar einen guten Geschmack und Blick hat, frage ruhig auch mal die fremde Person nach einer Meinung. Die kommt dann meistens erstaunlich unverblümt und direkt. Ansonsten gilt für mich wie immer der Grundsatz: Keine Beratung ohne Auftrag. Wenn Du die Auswahl der Menschen in der Nachbarkabine kommentieren möchtest, empfehle ich zu fragen, ob ein Feedback gewünscht ist – was bei mir noch nie abgelehnt wurde.

Einkaufsbegleitung – Shoppen mit dem Profi

image&impression Individuelle Image-, Stil- und FarbberatungDu bist Dir immer wieder unsicher, was Dir aus der aktuellen Mode steht und ob es wirklich eine gute Wahl ist, das Teil zu kaufen? Du stehst immer wieder auf Strümpfen und halb angezogen in der Kabine und möchtest andere Größen und Farben zur Anprobe haben, ohne nach einer Verkäuferin zu rufen oder Dich dafür wieder anzuziehen, um selbst durch den Laden zu laufen? Dafür bin ich als Personal Shopper da!

Du gibst mir vorher Deine Wünsche und Budget auf und wir schauen gemeinsam vor Ort, wie wir das in Einklang bringen. Dabei flitze ich für Dich durch den Laden und organisiere herbei, was zu finden ist. Feedback meiner Kund_innen dazu findest Du bei den Kundenstimmen von image&impression, ebenso die Preisliste.

Was ist Dein bester Tipp für die Umkleidekabine?

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 254 255 256 nächste